Alten Pflanzenfilter stilllegen, aber wie?

gerd43

Mitglied
Dabei seit
11. Aug. 2013
Beiträge
128
Ort
53332 Bornheim, Deutschland
Rufname
Gerd
Teichfläche ()
21
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
8000
Hallo,

ich habe die Frage schon mal in einer anderen Diskussion nachgeschoben, ist aber leider dort etwas untergegangen; deshalb hier als neue Diskussion:

Ich habe einen alten, mittlerweile schön zugewachsen Pflanzenfilter (600l incl. Kies, von unten nach oben durchströmt) als Quellteich für meinen Bachlauf. Da ich in meinem dieses Jahr angelegten neuen Teich eher keinen nährstoffzehrenden Pflanzenfilter brauche, weil ich keine Fische im Teich habe, meine Wasserpflanzen (noch) an Nährstoffmangel leiden und ich auch den Bachlauf nicht ständig laufen lassen will (Thema CO2 austreiben) moddert das Wasser tief unten im Kies wegen Sauerstoffmangel vor sich hin. Nach dem Einschalten stinkt es erst mal ziemlich faulig und ich bin mir nicht sicher, ob das nicht meinem neuen, noch nicht richtig eingelaufenen Teich schadet.

Ich habe nun die 3 Möglichkeiten:

1. Wenn es den Teichorganismen nicht schadet, alles so lassen, wie es ist; das kurzzeitige Stinken stört mich nicht.

2. Das Wasser nicht mehr durch den Kies pumpen, sondern oberhalb der Kiesfüllung einleiten. Dann findet durch die dichten Wurzeln wohl kaum noch
Wasseraustausch mit den tieferen Schichten statt; so habe ich den Bach jetzt laufen und es stinkt auch nicht mehr nach dem Einschalten.

3. Pflanzenfilter zum flachen Quellteich/Sumpfbereich umbauen; wäre der größte Aufwand und auch schade um die bestehende Bepflanzung.

Was würdet Ihr machen?

Danke für die Tipps und viele Grüße

Gerd
 

Turbo

Mitglied
Dabei seit
26. Dez. 2007
Beiträge
995
Ort
1234
Rufname
Patrik
Teichfläche ()
32
Teichtiefe (cm)
120
Teichvol. (l)
10000
Salü
Ohne Fotos schwierig zu beantworten.
Ich würde vermutlich den Pflanzenfilter weiterhin laufen lassen.
Vielleicht Schaltuhr gesteuert. So stinkt nichts.
Biologische Stufen, welche Nährstoffe zerren, kannst du nie zu viele haben.
Allenfalls den Betrieb zeitweise oder permanent separat, nicht über den Bachlauf führen. So hast du das Problem mit dem CO2 austreiben und dem Lärm des Bachlaufs auch gelöst.
Lösungsweg: Neue Ablaufleitung etwas tiefer als der Bachquellstein vom Pflanzenfilter zum Teich legen und strömungsoptimiert unter der Wasseroberfläche in den Teich einführen.
Den Ablauf mit einem Magnetventil und Schaltuhr auf -/zu schalten.
Gitter vor dem neuen Ablauf montieren, so das es das Magnetventil nicht verstopft.
Fotos wären schon noch schön. :)
Kostet nicht alle Welt. https://www.preisvogel.ch/magnetven...MIyLj6vNDf8gIVyITVCh0UsAwiEAQYBCABEgIo6fD_BwE
Dürfte auch etwas grösser sein.

Zum Nährstoffmangel im Teich. Wenn die Brühe aus dem Pflanzenfilter stinkt, hast du dort genügend Nährstoffe, die nicht abgebaut wurden. (Mangelnde Durchströmung-/Sauerstoffmangel?)
 
Zuletzt bearbeitet:

Turbo

Mitglied
Dabei seit
26. Dez. 2007
Beiträge
995
Ort
1234
Rufname
Patrik
Teichfläche ()
32
Teichtiefe (cm)
120
Teichvol. (l)
10000
Da gibt es fertige Lösungen.

Hmm.. Eine normale Wochenschaltuhr wird besser sein.
Kann den Beitrag aber nicht mehr löschen.
 
Zuletzt bearbeitet:

gerd43

Mitglied
Dabei seit
11. Aug. 2013
Beiträge
128
Ort
53332 Bornheim, Deutschland
Rufname
Gerd
Teichfläche ()
21
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
8000
Hallo Patrik,

danke für deinen Tipp! Das Magnetventil (offensichtlich ein vorgesteuertes Ventil) aus deinem Vorschlag ist wegen des zum Öffnen erforderlichen Differenzdruckes in meinem Fall wohl nicht einsetzbar. Der Bachlauf wird mit einem 50mm-Kugelhahn per Hand aktiviert; hier möchte ich eigentlich nichts umbauen, weil der gesamte Bachlauf und die Umgebung schon älter und größtenteils zugewachsen sind.

Die einzige Technik, die ich habe, ist ein Skimmer mit Grobfilter und nachgeschalteter Pumpe, der möglichst viel herausfiltern soll, was auf der Wasseroberfläche schwimmt und zusätzlich etwas Strömung in den ganzenTeich bringen soll. Das Wasser wird auf der gegenüberliegenden Seite dicht unter der Wasseroberfläche in den Teich zurückgeleitet.

Ich habe einen reinen Pflanzenteich, in dem eben, weil er gerade ein halbes Jahr alt ist und sich noch kaum Mulm gebildet hat, alle Pflanzen noch ziemlich vor sich hin kümmern. Da möchte ich natürlich nicht noch Nährstoffe im Pflanzenfilter abbauen.

Unklar ist mir nur: Spüle ich mir irgendwelche Giftstoffe (z.B. Ammoniak) aus dem nicht immer durchströmten Pflanzenfilter in den neuen Teich, die dort Schaden anrichten? Das kurzzeitige "Müffeln" nach einschalten des Bachlaufes stört hier niemanden.

Gruß
Gerd
 

Turbo

Mitglied
Dabei seit
26. Dez. 2007
Beiträge
995
Ort
1234
Rufname
Patrik
Teichfläche ()
32
Teichtiefe (cm)
120
Teichvol. (l)
10000
Salü Gerd

Ja die stinkende Brühe ist bestimmt hochkonzentriert belastet.
Wird aber sehr schnell verdünnt.
Kannst es dir so vorstellen. Der Molch schwimmt frisch fröhlich durch den Teich. Da kommen 100 Liter, oder sind es 600 Liter braune, stinkende Brühe. Der Molch oder Frosch mittendrin.
Er wird schnell abtauchen und besseres Wasser finden.
Daher nicht wirklich sofort tödlich. Gesund? Bestimmt nicht.
Das selbe und viel schlimmeres wird mit den Kanalisation und Chemieabfällen an vielen Orten auf der Welt Tag für Tag praktiziert.
- Ideal. Nein.
- Vom Teich mit einigen 1000 Litern verkraftbar?
Kommt darauf an, wie häufig das Wasser im Pflanzenfilter gewechselt wird.
Mit der Brühe bringst du vermutlich Nährstoffe in den Teich. Da diese vermutlich Mangels Durchströmung und Sauerstoff nicht abgebaut werden.

Aber ist alles was ich hier schreibe etwas Kaffeesatz lesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

bernias

Mitglied
Dabei seit
9. Jan. 2019
Beiträge
116
Ort
86934
Rufname
Johannes
Teichfläche ()
1
Teichtiefe (cm)
60
Teichvol. (l)
500
Läuft Dein Skimmer mit Grobfilter permanent?
Wenn nein, kannst Du die Pumpe für den Filterteich mit diesem schalten.
Ansonsten wie von @Turbo geschrieben: Schaltuhr. So würde ich es machen.
 

samorai

Mitglied
Dabei seit
6. Okt. 2012
Beiträge
5.061
Ort
14770 Brandenburg an der Havel
Rufname
Ron
Teichfläche ()
60
Teichtiefe (cm)
130cm
Teichvol. (l)
27000
Hallo Gerd!
Es gibt noch eine vierte Möglichkeit dein Pflanzen Filter in Schuss zu bringen und das hast du auch schon geschrieben.

moddert das Wasser tief unten im Kies wegen Sauerstoffmangel vor sich hin.
Trenne die Leitung am Einlauf des Pflanzen Filter und setzte ein Gefäß dazwischen.
Im Boden vom Gefäß macht man ein Loch und schließt die vorhandene Leitung, die durch den Kies geht dort an.
Das andere Ende plätschert in das Gefäß,eventuell noch ein 90° Bogen befestigten.
Somit hast du einen Sauerstoff Eintrag, da das Wasser nur unten wieder heraus kann, verpflegst du die Backies im Kies.
Das funktioniert nur wenn es 24/7 durchläuft.
 

gerd43

Mitglied
Dabei seit
11. Aug. 2013
Beiträge
128
Ort
53332 Bornheim, Deutschland
Rufname
Gerd
Teichfläche ()
21
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
8000
Hallo,
ich glaube, wir diskutieren hier etwas an meinem Problem vorbei.
Ich will den Pflanzenfilter vorerst nicht mehr betreiben, weil ich meinem jungen Teich, dessen Pflanzen sowieso noch an Nährstoffmangel leiden, nicht noch mehr Futter entziehen. Dummerweis treibt der Bachlauf, den ich nicht vom Filter trennen kann, auch noch das letzte bisschen CO2 aus.

Weil ich aber nicht weiß, ob der Filter in einigen Jahren in einem reinen Pflanzenteich nicht doch vielleicht mal Sinn macht, möchte ich ihn auch nicht endgültig stilllegen und deswegen Filter und Bachlauf alle paar Tage mal durchspülen. Außerdem will ich keine größeren Erdarbeiten machen und die ganze Bepflanzung der Umgebung zerstören.

Läuft Dein Skimmer mit Grobfilter permanent?
Wenn nein, kannst Du die Pumpe für den Filterteich mit diesem schalten.
Ansonsten wie von @Turbo geschrieben: Schaltuhr. So würde ich es machen.
Der Skimmer läuft permanent. Es gibt aber nur eine Pumpe und eine Kugelhahn, mit dem ich den Wasserfluß umschalte. Jede Änderung ist mit viel Buddelei verbunden.

Aus dem Filterteich kommt auch keine "braune Brühe". Das Wasser schäumt nicht und sieht auch nicht anders aus, als im Teich auch; es müffelt halt die ersten paar Minuten nur etwas. Es riecht auch nicht nach faulen Eiern, Schwefelwasserstoff scheint sich wohl nicht zu bilden.

Gruß
Gerd
 

Turbo

Mitglied
Dabei seit
26. Dez. 2007
Beiträge
995
Ort
1234
Rufname
Patrik
Teichfläche ()
32
Teichtiefe (cm)
120
Teichvol. (l)
10000
Weil ich aber nicht weiß, ob der Filter in einigen Jahren in einem reinen Pflanzenteich nicht doch vielleicht mal Sinn macht, möchte ich ihn auch nicht endgültig stilllegen und deswegen Filter und Bachlauf alle paar Tage mal durchspülen.

Dann mache das doch. Mein naturnaher Gartenteich funktioniert auch jahrelang ohne Filter und Pumpen. (Hab es ausgetestet)
Das Wasser wird mit der Zeit etwas dunkler und die Sicht bis zum Grund wird von Monat zu Monat schlechter.
Hat aber absolut keinen nachteiligen Einfluss. Das der Bodengrund oder bei dir die Kiespackung lebt, ist normal. Deshalb stinkt es etwas, wenn du Bewegung reinbringst.
Kannst sogar auf das periodische spülen verzichten. Der Regen wird für die Wassererneuerung sorgen . Sonst bei Bedarf etwas Wasser auffüllen.
Viel Spass mit deinem Teich.
 

troll20

Vorsicht, täuscht Schläue mit Likes vor!
Dabei seit
12. Apr. 2009
Beiträge
6.647
Ort
Berlin
Rufname
René
Teichfläche ()
50
Teichtiefe (cm)
140
Teichvol. (l)
28000
Dummerweis treibt der Bachlauf, den ich nicht vom Filter trennen kann, auch noch das letzte bisschen CO2 aus.
Geht gar nicht, den es wird immer mindestens sich der CO2 gehalt der Luft einstellen.
 
Oben Unten