Anfänger hat Fragen zur Düngung

Tanja75

Mitglied
Dabei seit
15. Juli 2020
Beiträge
9
Teichvol. (l)
2500
Hallo,

mein Teich (2500 Liter) wurde voriges Jahr angelegt, lehmhaltiger Sand als Bodengrund.
Die 7 Shubunkin sind erst vor drei Wochen eingezogen, und vor 2 Monaten habe ich einen Druckfilter mit einer Pumpe (3500 l/h) installiert, weil das Wasser immer sehr trübe war.

Nun ist es so, dass die Pflanzen doch arg schwächeln.
Ich zähle mal auf, was alles drin ist und das Problem.
- Gilbweiderich: bleibt klein hat dieses Jahr nicht geblüht
- Schwanenblumen: niedriger Wuchs und die "Halme" werden erst gelb dann von oben braun/schwarz, keine Blühte
- Froschlöffel: noch immer sehr kleiner Wuchs, Blätter sind sehr schnell gelb geworden, teils mit dunklen Flecken, viele Blätter sind schon weg
- Pfeilkraut: sehr kleiner Wuchs, nur sehr wenige Blätter und die sind schnell gelb geworden und abgestorben
- gelbe Iris: eine Pflanze hat nur 5 cm Blattwerk die anderen sind zwar größer aber haben auch nicht geblüht, einzelne Blätter werden gelb
- brennender Hahnenfuß: kümmerlicher Wuchs
- Seerose: nur wenige Blätter, viele bleiben recht klein, einige werden gelb
- Hornkraut: wächst garnicht, geht ein
- Wasserminze: will ebenfalls nicht wachsen
- Zwergbinse: will auch nicht so recht wachsen
- Krebsscheren: wächst nur sehr spärlich
- Teichschachtelhalm: neu im Teich
- Zwergrohrkolben: neu im Teich
- Tannenwedel: neu im Teich
kurz: die Pflanzen kümmern, wollen nicht wachsen, Blätter sterben früh ab.
Ok, gestern habe ich dann mal Nitrat und Phosphat mittels Tropfentest im Teichwasser gemessen.
Da war ich dann doch sehr erstaunt: Nitrat und Phosphat nicht nachweisbar.

Wenn ich jetzt über die Wassersäule dünge, würde ich aber ja den Fadenalgen Futter geben.
Zumal ich denke, das meine Pflanzen, bis auf das Hornkraut, die Nährstoffe überwiegend über die Wurzeln aufnehmen.?:kopfkratz

Ich denke mir, meine Teichpflanzen brauchen Nährstofffe, also müßte es Bodengrunddünger sein.
Nun habe ich von Osmocote Langzeitdüngekeln gelesen, die wohl einige anwenden.
Frage 1: wenn ich die jetzt noch anwenden würde, hätte das überhaupt noch Sinn? Im Herbst/Winter würden die Nährstoffe doch dann ungenutzt im Boden frei werden und dann vermutlich ins Freiwasser diffundieren und die Fadenalgen würde sich im Frühjahr scheckig freuen?
Frage 2: rein theoretisch müßte ich wirklich JEDER Pflanze mindestens 1 solcher Düngekegel geben?
Ok, bei der Gruppe Gilbweiderich würde ich ein paar dazwischen stecken.
Aber so oder so käme ich auf mindestens 20 Düngekegel, wenn ich allen diesen Dünger zukommen lassen möchte. Und das wäre immer nur 1 Kegel pro Pflanze.
Besteht da die Gefahr, das die Nährstoffe durch den Sand ins Freiwasser kommen?:bibber

Ach ja, falls es von Interesse ist hier noch Ph, KH und GH.
Da ich mal Regenwasser und mal Leitungswasser zum auffüllen nutze (vorgestern erst mit Leitungswasser aufgefüllt):
Ph Teich: 7,7 - Ph Leitungswasser: 7,8
KH Teich: 3 - Kh Leitungswasser: 4
GH Teich: 4 - GH Leitungswasser: 5

Ich hoffe, ihr könnt mir bezüglich der Düngung und meiner Sorge weiterhelfen.:shy
 
Zuletzt bearbeitet:

troll20

Vorsicht, täuscht Schläue mit Likes vor!
Dabei seit
12. Apr. 2009
Beiträge
6.647
Ort
Berlin
Rufname
René
Teichfläche ()
50
Teichtiefe (cm)
140
Teichvol. (l)
28000
Hallo Tanja,
erst einmal herzlichen willkommen hier.
Gib den Pflanzen Zeit ein paar Tage in deinem Wasser reicht da nicht.
Wir alle haben mal klein angefangen und sind meist doch recht groß geworden.
Gut der ein oder andere hat jetzt schon seine besten Tage hinter sich aber wir sind da ja alle wie ein guter Wein ;)
Schau was nächstes Jahr aus dem Winterschlaf zurück kommt und dann wirst du auch sehen das alle Pflanzen die geblieben sind auch kräftiger sind.

Bis dahin genießen und entspannen bei dem ein oder anderen Getränk.
:kaffee

Da Natur hat sich dafür auch ganz viel Zeit genommen bis der Mensch kam und alles in 7 Tagen erledigen wollte......
 

Wanderra

Mitglied
Dabei seit
14. Feb. 2009
Beiträge
428
Teichtiefe (cm)
140cm
Teichvol. (l)
25000
Moin Tanja
Ich bin zwar kein Experte was Dünger angeht aber vermutlich werden deine Fische eher weniger begeistert von deinem Vorhaben sein, Dünger und Fische vertragen sich meines Wissens nach nicht sonderlich gut da dieser die Wasserwerte stark verändert.

Gruß Jens
 

troll20

Vorsicht, täuscht Schläue mit Likes vor!
Dabei seit
12. Apr. 2009
Beiträge
6.647
Ort
Berlin
Rufname
René
Teichfläche ()
50
Teichtiefe (cm)
140
Teichvol. (l)
28000
Ja das war mir schon klar :like:
Was ich damit nur zum Ausdruck bringen wollte ist, dass auch die Pflanzen einige Zeit brauchen und selbst dann ist nicht jedes Jahr gleich. Von daher nicht aufgeben sondern Geduld üben.
 

Tanja75

Mitglied
Dabei seit
15. Juli 2020
Beiträge
9
Teichvol. (l)
2500
Hm, aber sind gelbe Blätter nicht ein eindeutiges Zeichen für Nitratmangel?
Zumindest kenne ich es so aus der Aquaristik.
Wenn im Wasser weder Nitrat noch Phosphat vorhanden ist, woher sollen die Pflanzen dann die Nährstoffe bekommen?
Den Bodengrund scheinen sie ja schon "leergelutscht" zu haben, da sie voriges Jahr besser aussahen.

Das mit der Geduld ist so eine Sache, wenn man sieht wie die Pflanzen irgenwie schlapp machen.o_O

Ich dachte ja eigentlich, das der Besatz mit 7 Shubunkin Nitrat und Phosphat ins Wasser einbringen würde.
Vielleicht brauche ich mehr Fische?:lala
Naja, vielleicht werden es ja von alleine noch mehr. Es sind 6 Männchen und 1 Weibchen.
Das habe ich nicht bewußt so gewählt. Habe ich halt nach kurzer Zeit zu Hause festgestellt, weil das Weibchen eben öfter getrieben wird und echt dick ist.
Allerdings sind die Fische noch lange nicht ausgewachsen, in der Handlung bekommt man ja noch junge Tiere.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rhz69

Mitglied
Dabei seit
26. Juli 2019
Beiträge
418
Ort
79589, Deutschland
Rufname
Rüdiger
Teichfläche ()
35
Teichtiefe (cm)
120
Teichvol. (l)
22000
Hallo Tanja,

Ich hätte erwartet, dass es mit den Fischen auch den Pflanzen besser geht. Ich habe auch meine Sumpfpflanzen mit den Seerosen Düngertabletten von Naturagart über das erste Jahr gerettet, so richtig toll war das nicht. Meiner Meinug nach ist in den Dingern zu viel Phosphat drin. Ich finde ja, dass man Grad bei einem neuen Teich ruhig von den Aquarianern lernen kann. Das heisst für mich aber messen und gezielt düngen. Messen heisst Nitrat, Phosphat, Kalium und CO2 mindestens über KH, PH.
Meine Pflanzen sind ungefähr die gleichen wie deine und es hat erst angefangen besser zu werden, als ich mit Stickstoff nachgeholfen habe. Man muss aber viel vorsichtiger sein, als die Aquarianer, die haben häufig eine CO2 Anlage, die wird im Teich durch Schlamm und "Abwarten" ersetzt.

René ist auch super im Daumendrücken.

Viele Grüße

Rüdiger
 

Knarf1969

Mitglied
Dabei seit
15. März 2015
Beiträge
158
Ort
Schwarzwald
Teichfläche ()
60
Teichtiefe (cm)
160
Hallo

Bei mir kommen einige Pflanzen auch erst im 3.Jahr richtig schön. Ist ja mit vielen Gartenpflanzen auch so. Was mich wundert, ist dass das Hornkraut nicht wächst! Das wuchert sonst ja wie verrückt! Hast Du Algen? Ich habe ein paar Pflanzen dieses Jahr auch mit Naturagart Kugeln gedüngt. Ein paar absichtlich nicht. Sehe da keinen großen Unterschied!
Lass Dir Zeit! Ich habe einen Satz Pfeil- und Hechtkraut (schön entwickelt geliefert) im Frühjahr gepflanzt. Die ganzen vorhandenen, teils prächtigen Blätter sind gelb geworden und abgestorben. Jetzt powern sie aber richtig von unten raus neue!
LG
Frank
 

troll20

Vorsicht, täuscht Schläue mit Likes vor!
Dabei seit
12. Apr. 2009
Beiträge
6.647
Ort
Berlin
Rufname
René
Teichfläche ()
50
Teichtiefe (cm)
140
Teichvol. (l)
28000
Hallo Tanja,

Gelbe Blätter können auch ein Zeichen dafür sein das wir uns langsam Richtung Herbst bewegen ;)
Die meisten Pflanzen sind bei mir auch durch und warten auf das abschneiden da lässt sich nicht viel ändern, leider.
Den Zusammenhang mit Fischen und Nitrat hast du richtig erkannt.
Nur die zwischen Schritte fehlen noch. Die Fische atmen ja Amonium was durch Oxidation zu Ammoniak oder Nitrit wird welches dann über Bakterien in Nitrat umgewandelt werden muß.
Wie sind denn da deine Werte? Denn wenn nicht genug Bakterien vorhanden sind vergiftest du deine Fische, die Bakterien brauchen aber auch ihre Zeit bis sie in ausreichender Zahl vorhanden sind. Und sie brauchen vorallem ein relativ stabies System, was dieses Jahr alleine schon durch die ständigen Temperaturschwankungen schwierig läuft.
Was für einen Druckfilter hast du denn? Wie oft wird der gereinigt?
Gibt es danach eventuell noch eine Biologie die konstant durch läuft?

Genau das gleiche passiert im übrigen auch beim zersetzen von Pflanzenresten. Von daher ist es nicht immer gut, alles aus dem Teich zu entfernen.
 

Tanja75

Mitglied
Dabei seit
15. Juli 2020
Beiträge
9
Teichvol. (l)
2500
Hallo,

dann versuche ich mal die Fragen zu beantworten.
Ich hatte sehr viele Fadenalgen, die sind nach einer Gabe Teichklar und installation des Filters und groben entfernen verschwunden und nicht mehr aufgetreten.
Die Fadenalgen haben mir alle Unterwasserpflanzen erstickt. Der flutende Hahnenfuß war komplett hinüber.
An den Rändern und um die Pflanzen sind noch so grüne bauschige Algen, was ich ok finde.
Ich denke, so ein paar Algen im Teich gehören einfach dazu.

Filter: Aquaking PF Series 60 mit UV Lampe.
Pumpe: Aqua Forte EC Serie 3500 l/h

Den Filter habe ich in den zwei Monaten einmal leicht gereinigt.

"Gibt es danach eventuell noch eine Biologie die konstant durch läuft?" Was meinst du damit?

Nitrit ist nicht nachweisbar.
Ammoniak kann ich nicht testen.
 
Oben Unten