Youtube Facebook Twitter

Buchtipp für einen Anfänger mit kleinem "See"

Dieses Thema im Forum "Einsteiger-Fragen" wurde erstellt von Ulli01, 16. Juni 2020.

Die Seite wird geladen...
  1. Ulli01

    Ulli01 Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2020
    Beiträge:
    4
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Teichfläche (m²):
    1000
    Teichtiefe (cm):
    300
    Hallo zusammen,
    ich bin neu hier, weil ich eventuell ein Haus kaufen möchte, bei dem ein kleiner "See" dabei ist.
    Was ich bisher herausfinden konnte, ist das Ganze wohl mehr oder weniger Natürlich angelegt, auf einem Kleiboden.
    Quelle am Boden speist das Gewässer, dazu kommt Regenwasser, direkt und vom Dach. Es gibt einen Graben als Überlauf.
    Fischbesatz wohl vor allem mit zwei Karpfenarten, und Rotaugen. verschiedene Wasserpflanzen am Ufer.
    Fläche so etwa 30x40m bei max. wohl 3m Wassertiefe.
    Abstände auf zwei Seiten zum Nachbargrundstück ca. je 13m. Nachbargrundstücke sind Äcker oder Weiden. Das Ganze in Ostfriesland.
    Genutzt bisher auch zum schwimmen, was wir dann auch gerne machen würden.

    Der Vorbesitzer wird uns beim Kauf sicher eine Einweisung verpassen, aber ich wüsste gerne vorher grob, was da so auf uns zukommt.
    Das bedeutet für mich, ich muss mich (oder würde mich zumindest gerne) einlesen.
    Es gibt viele Bücher zu Gartenteichen etc., und die von Heiko Rech initiierte Liste habe ich gesehen, aber irgendwie geht das was wir dort ja haben "etwas" über einen "Gartenteich" hinaus, oder!?

    Was würdet Ihr einem kompletten Anfänger (hab vor 35 Jahren mal mehr oder weniger erfolgreich ein 10l Aquarium mit 2 Goldfischen besessen...) an Lektüre empfehlen, um mich mit der Materie an sich, und mit dem was da auf uns zukommt im speziellen, vertraut zu machen?

    Vielen Dank
    Grüße
    Ulli
     
  2. Kolja

    Kolja Mitglied

    Registriert seit:
    29. Apr. 2007
    Beiträge:
    991
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    354
    Teichtiefe (cm):
    65
    Teichvol. (l):
    2500
    Hallo Ulli,

    Herzlich Willkommen.

    Einen Buchtipp habe ich nicht. Aber hier sind einige unterwegs, die einen Naturteich haben.
    Mit "naturteich" in der Suchfunktion wirst du fündig.

    Viel Spaß beim Stöbern.
     
    Ulli01 und troll20 gefällt das.
  3. Ulli01

    Ulli01 Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2020
    Beiträge:
    4
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Teichfläche (m²):
    1000
    Teichtiefe (cm):
    300
    Hallo Andrea,
    Vielen Dank!

    Ich habe die Suchfunktion natürlich schon genutzt, gibt bei "Naturteich" 190 Treffer.
    Bei vielen wird Naturteich dabei nur in einer Aufzählung erwähnt, andere sind sehr spezifisch (und für mich daher noch nicht verständlich oder konkret brauchbar) und die meisten verstehen unter dem Stichwort "Naturteich" etwas was wenig Pflege benötigt, ein paar Quadratmeter groß ist, und mit Folie etc. künstlich angelegt wurde.

    Damit kann ich aber für meinen konkreten Fall leider nicht viel anfangen, oder ich kann zumindest nicht beurteilen, was ich davon gebrauchen kann.
    Ich habe auch schon einen großen Teil der "Basiswissen" Themen hier durchgesehen, und kenne den NaturaGart-Katalog, zumindest teilweise.

    Was ich halt suche ist sozusagen Literatur, um mir ein Basiswissen anzulesen, aber eben nach Möglichkeit auf meine konkrete Anwendungssituation (s.o.) bezogen.

    Trotzdem vielen Dank für den Tipp.

    VG
    Ulli
     
  4. dizzzi

    dizzzi Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dez. 2014
    Beiträge:
    627
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    448
    Teichfläche (m²):
    35
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    22000
    Regenwasser vom Dach ist keine gute Sache. Aller Dreck vom Dach wird früher oder später im Teich landen. Die armen Fische...
     
  5. Ulli01

    Ulli01 Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2020
    Beiträge:
    4
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Teichfläche (m²):
    1000
    Teichtiefe (cm):
    300
    Ja, das habe ich schon häufiger hier gelesen, aber auch die gegenteilige Meinung dass es in vielen Fällen wohl seit langem gut funktioniert?
    Ich bezweifle ehrlich gesagt, dass dort so viel Dreck auf dem Dach sein wird (sehr ländlich, im Nordseewind), darüber hinaus hat der See mehr als 1000qm Oberfläche, müsste sich da der gleiche Dreck der aufs Dach kommt, nicht ohnehin auch niederschlagen?
     
  6. dizzzi

    dizzzi Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dez. 2014
    Beiträge:
    627
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    448
    Teichfläche (m²):
    35
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    22000
    Jedenfalls wird der Dreck und auch die Vogelscheisse Dem See zugeführt.
    Und ob das viel ist kann ich dir nicht sagen. Hängt ja etwas von der Dachfläche ab.
    Ich würde das Wasser vom Dach jedenfalls nicht reinlegten.
     
  7. Turbochris

    Turbochris Mitglied

    Registriert seit:
    12. Aug. 2006
    Beiträge:
    152
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    311
    Teichfläche (m²):
    1300
    Teichtiefe (cm):
    170
    Teichvol. (l):
    1400000
    Hallo Ulli,

    als erstes: Egal wie das Haus ist, allein wegen des Gewässers würde ich zuschlagen!!!

    Mit einem Teich in dieser Größe und dem Grundwasserzufluss hat man andere Probleme als die meisten hier im Forum. Jedoch kannst Du hier auf viele Erfahrungen anderer zurückgreifen.


    Ich würde Dir als erstes empfehlen einmal ein paar Fotos einzustellen.

    Dann würde ich Dir empfehlen die Wasserwerte zu messen und einzustellen.


    Wenn Du die Möglichkeit hast, nehme auch mal die Wasserwerte des Zuflusses (z.B. Tauchen mit einer leeren Plastiktüte und füllen in der Quelle).

    Kannst Du den Abfluss in Deinen Graben – und somit die durchschnittliche Zufluss-Wassermenge abschätzen?


    Auch anhand der vorhandenen Vegetation kann man das Wasser etwas abschätzen.

    Probiere auch mal abzuschätzen welche Fische in welcher Anzahl und Größe im Wasser sind.


    Dann packe mal Deine Badehose aus und laufe so weit wie möglich ins Wasser. Dann kannst Du schon mal die Schlammschicht abschätzen. Nehme mal einen Becher davon raus und schaue/rieche es Dir an.


    Ich habe vor ein paar Jahren ein ähnliches Gewässer gekauft. In meinem Teichbericht findest Du etwas darüber…

    Vorher waren auch u.a. Rotfedern drin, die sich exponentiell vermehrt hatten. Hier müsstest Du schauen und notfalls rechtzeitig regulierend eingreifen. Bei mir war eine stinkende Schlammschicht im Wasser die mit großem Baggeraufwand raus musste. Aber nachdem das gemacht wurde habe ich ein traumhaftes Wasser. Die Baggerkosten dafür wären wirklich gering, wenn man im Unterschied sieht, was die Neuanlage eines kleinen Gartenteiches mit Technik und Folie so kosten…


    So, und nun noch zu Deiner eigentlichen Frage: Ein umfassendes Buch zum Thema Naturteich habe ich nicht. Ich hole mir für jedes spezielle Thema wissenschaftliche Berichte aus dem Netz…


    Viele Grüße


    Christian
     
    Ulli01, Turbo, Kathrinvdm und 3 anderen gefällt das.
  8. troll20

    troll20 Vorsicht, täuscht Schläue mit Likes vor!

    Registriert seit:
    12. Apr. 2009
    Beiträge:
    6.285
    Galerie Fotos:
    27
    Zustimmungen:
    7.882
    Rufname:
    René
    Teichfläche (m²):
    50
    Teichtiefe (cm):
    140
    Teichvol. (l):
    28000
    Hallo Uli und herzlich willkommen bei uns Teichkloppis :doof

    Ein interessantes Projekt was du da angehen möchtest.
    Leider kann ich dir keine Buchempfehlungen aussprechen und auch nicht zu Seiten wie von dir schon selbst genannt raten.
    Denn da geht es in erster Linie um das Verkaufen.

    Was wir dir hier als Gruppe anbieten können ist unser "Schwarmwissen"
    Und das sind teilweise Erfahrungen aus über 40 Jahren leben mit Teichen.
    Diese Erfahrungen werden dir leider Händler und Bauchautoren ni ht unbedingt geben (wollen/können)

    Das wichtigste ist was ich in den Jahren gelernt habe ist:
    Augen auf die Natur und wie die es macht. Und vor allem viel :kaffee
    Eh viel Geduld. Die Natur kann viele Fehler von alleine korrigieren, wenn man sie lässt.

    Bis dahin :kaffee:niceday
     
    Ulli01, samorai, Haggard und 4 anderen gefällt das.
  9. Rhz69

    Rhz69 Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2019
    Beiträge:
    228
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    483
    Beruf:
    Chemiker
    Rufname:
    Rüdiger
    Teichfläche (m²):
    35
    Teichtiefe (cm):
    120
    Teichvol. (l):
    22000
    Hallo Ulli,

    Auf den See bin ich aber neidisch.
    Bei der grösse kann es sein dass Du gar nichts machen musst, wenn er jetzt OK ist, ausser die Sonnencreme abduschen, bevor du schwimmen gehst.
    Ich habe ein paar Bücher, die meisten sind relativ oberflächlich und haben viele Pflanzen Portraits. Was ich noch ganz gut finde ist "stabile Teiche" von Naturagart, du musst halt die Eigenwerbung überlesen. Das gibt dir einen Überblick über die Chemie im Teich, ohne das es zu kompliziert wird. (Ich bin allerdings vom Fach)

    Viel Spass mit dem Teich

    Rüdiger
     
    Ulli01 gefällt das.
  10. Ulli01

    Ulli01 Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2020
    Beiträge:
    4
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Teichfläche (m²):
    1000
    Teichtiefe (cm):
    300
    Hallo Christian, René und Rüdiger,
    vielen Dank für die Tipps, vor allem bei Christian werde ich mich einlesen.
    Bilder habe ich leider noch keine, die ich hier einstellen dürfte, der See liegt derzeit rund 800km von uns entfernt, und ich habe Ihn noch nicht im Original gesehen.
    Wenn wir unser derzeitiges Haus rechtzeitig verkauft bekommen, dann ist das auf jeden Fall das Objekt unserer Begierde, nicht nur wegen dem See.
    Das es wohl für solche Objekte keine sinnvollen Bücher gibt, habe ich nun verstanden. Die Aussage habe ich auch von einem sehr netten Gesprächspartnern von NaturaGart erhalten, der ebenfalls meinte, er würde an mich wohl nicht viel verkauft bekommen, und mir auch keine Bücher empfehlen konnte.

    Wenn ich die Chemie des Sees testen will, oder irgendwelche notwendigen Werte erfassen möchte, was schaffe ich mir da am besten für an?
    Muss kein "Anfängerset" sein, sondern darf ruhig etwas professioneller daher kommen, soll ja dann auch lange seine Dienste tun? Gibt es da irgendwelche sinnvollen "Laborkoffer" oder ähnliches? Der See ist ein Stück vom Haupthaus entfernt...

    VG Ulli
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden