Chemikalien

chromis

Mitglied
Dabei seit
6. Juli 2007
Beiträge
902
Ort
7
Teichtiefe (cm)
1,2
Teichvol. (l)
7000
Hi,

nachdem ich vor kurzem angesichts der Diskussionen um bedenkenlos eingesetzte Anti-Algenmittel ganz sarkastisch diesen Satz
So jetzt geh ich in den Garten und versprüh Agent Orange, meine Dahlien haben Mehltau
geschrieben hatte, wurde ich gestern durch einen Zeitungsartikel darauf aufmerksam, dass genau der Hersteller von Agent Orange immer noch recht erfolgreich seine Giftküchen betreibt. Gerade das in deutschen Gärten oft verwendete Roundup sollte für Teichbesitzer absolut tabu sein:
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/20/20660/1.html
http://gene.ch/monsanto.txt
 
Zuletzt bearbeitet:

Annett

Admin-Team
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
12.363
Ort
Wiedemar, Deutschland
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
7000
AW: Chemikalien

Hallo Rainer,

diese Problematik ist (für mich) nicht ganz neu - sie lief mir schon vor ein oder zwei Jahren in einem anderen Forum über den Weg.
Ich weiß nicht, wer hier mit solchen Mitteln hantiert. Pflanzenschutzmittel gehören meiner Meinung nach überhaupt nicht an den Teich! Von den vollbiologischen, wie z.B. Milch-Wasser-Gemisch vielleicht abgesehen.

Der Einsatz von Round-up wurde schon vor Jahren eingeschränkt, sodass man es auf versiegelten Flächen (Pflaster etc.), wegen der Gefahr des Abspülens, nicht mehr anwenden darf. Fragt sich nur, ob die Baumarkt-Fachverkäufer auch entsprechend beraten und sich der Schrebergärtner dann dran hält.
Unsere Gemeinde verzichtet erst seit ein oder zwei Jahren auf den Einsatz (irgend)eines Unkrautvernichtungsmittels zur Pflege der Straßenrandritze, also die Ecke Asphalt-Bordsteinkante.
Zuvor fuhr ein kleiner Multicar die Ränder ab und der Fahrer! spritzte aus dem Fahrzeug heraus die Kante ab.


Monsanto (der Hersteller von Round up) ist sowieso ein "heißes Eisen".
http://www.taz.de/1/leben/medien/artikel/1/mit-gift-und-genen/?src=HL&cHash=62043cfc3f
Leider verpasst...
http://video.google.com/videosearch?q=monsanto+mit+gift+und+gen&sitesearch=#
http://www.arte.tv/de/wissen-entdec...-und-Genen/TV-Programm---Debatte/1912680.html


http://frogged.de/index.php?option=com_content&task=view&id=105&Itemid=49
(den Beitrag hab ich zufällig selbst im TV gesehen)


Aber ich denke, dass führt an dieser Stelle viel zu weit.... leider!
 

Teichfreund

Mitglied
Dabei seit
26. März 2008
Beiträge
206
Ort
6864*
Teichtiefe (cm)
0,85
Teichvol. (l)
6300l
AW: Chemikalien

Hallöchen,

weis von euch vielleicht jemand, wie das mit Finalsan aussieht? Ich meine gelesen zu haben, dass das Mittel ebenfalls nicht in der Nähe von Wasser verwendet werden soll. Finde den Link aber nicht mehr. Das Mittel ist laut Neudorf bienenfreundlich. Aber ist bienenfreundlich auch amphibienfreundlich?

Ich muss zugeben, dass ich in direkter Teichnähe damit versucht habe meinen Schachtelhalm zu vergraulen. Da der Erfolg aber nicht so war, wie ich mir das vorgestellt habe, bin ich zum Kochsalz über gegangen, und das mit großem Erfolg (mal sehen, wer jetzt den ersten Stein wirft :lala ).

Grüße, Markus
 

Eugen

Mitglied
Dabei seit
2. Sep. 2004
Beiträge
2.676
Ort
97896 Freudenberg, Deutschland
Teichfläche ()
22
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
15000
AW: Chemikalien

Teichfreund schrieb:
...Ich muss zugeben, dass ich in direkter Teichnähe damit versucht habe meinen Schachtelhalm zu vergraulen. Da der Erfolg aber nicht so war, wie ich mir das vorgestellt habe, bin ich zum Kochsalz über gegangen, und das mit großem Erfolg (mal sehen, wer jetzt den ersten Stein wirft :lala ).

Grüße, Markus

Mit Kochsalz :kopfkraz Erzähl !!

Ich wäre meinen auch gern los.
Gegen Rondup und so Zeugs ist der ja immun. :evil
 

Frettchenfreund

Gast
gesperrt
Dabei seit
5. März 2008
Beiträge
795
Ort
*****
AW: Chemikalien

Hallo zusammen

Hallo Rainer

Danke für diesen Hinweis! :flehan

Bis letztes Jahr haben wir das Zeug noch benutzt und wollten uns auch neues Kaufen.

Jetzt nicht mehr! :neinnein

Da muß ich mir jetzt als Hausmeister aber was einfallen lassen, wie ich das Unkraut von den 85 Häusern fern halte. :kopfkraz

Bitte gebt mir Imput was ich als Altanative nehmen kann.
 

Teichfreund

Mitglied
Dabei seit
26. März 2008
Beiträge
206
Ort
6864*
Teichtiefe (cm)
0,85
Teichvol. (l)
6300l
AW: Chemikalien

Hallo Eugen,

ich leide (bewusst:crazy ) seit etwa 2 Jahren unter dem Zeug und habe keine Ahnung, wie das damals in meinen Teich (Sumpfzonenbereich) gekommen ist. Aber auch um den Teich herum hat sich das Zeug ausgebreitet. Als ich die Pflänzchen allerdings in meinem Steingarten, den ich mir sehr viel Mühe zusammengebastelt habe, entdeckt habe, kam der Gedanke ER oder ICH :evil :evil :evil
Recherchen ergaben sehr schnell, dass es kaum ein wirksames Zeug gibt, das auch nachhaltig ist. Finalsan habe ich probiert, war mit dem Ergebnis aber nur wenig zufrieden. Zugegeben, ich war auch etwas ungeduldig mit dem Zeug. Zu dieser Zeit bin ich auf folgenden Link gestoßen:

http://www.gartengestaltung24.de/pf...ung-loewenzahn-distel-ackerschachtelhalm.html

Ich mache jetzt immer einen kleinen Kringel um die Pflanze in die Erde und schütte etwas Kochsalz drum herum und gieße mit etwas Wasser auf. Der Erfolg ist in der Regel nach 2 Tagen sichtbar. Die Sprosse schnorren gewaltig ein und die Wurzel scheint auch nachhaltig geschädigt zu werden. Dieses Jahr habe ich erst 3 Pflänzchen gesehen :oki , letztes Jahr waren es noch deutlich mehr. Allerdings wird das Kochsalz für eine Massenvernichtung auch nicht geeignet sein, da evtl. der Boden leidet. Deswegen verwende ich das Salz auch nur direkt um die Pflanze.
Bisher konnte ich noch keine Probleme mit anderen Pflanzen feststellen, wenn allerdings zuviel Salz eingebracht wird...

Grüße, Markus
 

Teichfreund

Mitglied
Dabei seit
26. März 2008
Beiträge
206
Ort
6864*
Teichtiefe (cm)
0,85
Teichvol. (l)
6300l
AW: Chemikalien

Hi Eugen,

ich hatte letztes Jahr meinen kompletten Sumpfzonenbereich ausgeräumt und auf den Acker gefahren und hatte relativ wenige Schachtelhalmpflanzen um den Teich, weswegen ich mir gedacht habe, jetzt oder nie. Ich habe inzwischen Gärten gesehen, wo ich glaube, die werden niemals mehr ohne absolute chemische Keule frei von dem Kraut. Meine Hoffnung ist immer noch, dass ich das Zeug so wenigstens bei mir ausrotten kann. :beeten

Gruß Markus
 

Nymphaion

Mod-Team
Dabei seit
17. Mai 2005
Beiträge
1.456
Ort
87757
Teichtiefe (cm)
3
Teichvol. (l)
25.000.000
AW: Chemikalien

Hallo,

Salz im Boden ist für so gut wie alle Pflanzen ein Problem. Nur sehr spezialisierte Pflanzen (Halophyten) können auf salzigen Böden überleben, denn sie haben eine Möglichkeit entwickelt das Salz zu 'neutralisieren' (z.B. Einlagerung in den Interzellularen). In der Regel sind das Pflanzen aus dem Spülsaum der Meere. Typisches Beispiel ist Crithmum maritimum, das auch deutlich salzig schmeckt. Für alle anderen Pflanzen gilt, dass sie früher oder später am Salz im Boden sterben, wenn die Konzentration ein gewisses Maß überschreitet.
 

Teichfreund

Mitglied
Dabei seit
26. März 2008
Beiträge
206
Ort
6864*
Teichtiefe (cm)
0,85
Teichvol. (l)
6300l
AW: Chemikalien

Hallo Werner,

deswegen sollte das Salz auch nur mit Bedacht ausgebracht werden. Mein Rasen, der bisher in Mitleidenschaft gezogen wurde, hat sich sehr schnell davon erholt. Vermutlich, weil das Kochsalz innerhalb kurzer Zeit durch Regenwasser ausgewaschen wurde und so wieder in meiner nächsten Flasche Odenwaldquelle gelandet ist :cool:
Wie gesagt, bei wenigen Pflanzen und mit Bedacht, sehe ich kein Problem in der Anwendung.

Grüße, Markus
 
Oben