dicke Backen beim Chagoi

rainthanner

Mitglied
Dabei seit
7. Mai 2005
Beiträge
1.915
Ort
93343
Teichtiefe (cm)
2,5m
Teichvol. (l)
55m³
Hallo,

unser Chagoi hatte heute gegen Mittag innerhalb einer Stunde einen Kopf bekommen, der aussah, als würde er platzen.

Bienenstiche sind bei uns am Teich nicht selten, aber noch nie hatte ein Fisch davon derartige Schwellungen bekommen und so dachte ich an eine Verletzung, oder einen Stein im Maul. Normal sitzt ein getochener Fisch ein bis zwei Tage am Boden ab, nachdem er einige Zeit durch den Teich zischt.
Der Chagoi schwamm eigentlich normal mit den anderen, nur seine Backen wurden eben immer dicker.

Er durfte ein kurzes Nickerchen machen und dann zeigte sich der Grund:



dicke%20Backen%20Chagoi%2006.jpg

dicke%20Backen%20Chagoi%2004.jpg

dicke%20Backen%20Chagoi%2008.jpg




Gruß Rainer
 

Frank

Mitglied
Dabei seit
30. Aug. 2004
Beiträge
3.344
Ort
49565
Teichfläche ()
25
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
12000
AW: dicke Backen beim Chagoi

Hallo Rainer,

ööhm ich bin jetzt wahrlich kein Koikenner ... :rolleyes: :cool:

Aber was hatte er denn da? Für mich siehts so aus, als ob er einer Auster die Perle augelutscht hätte. Das wirds aber wohl nicht gewesen sein. :oops:

Klärst du uns auf? :)
 

sigfra

gesperrt
Dabei seit
14. Aug. 2004
Beiträge
473
AW: dicke Backen beim Chagoi

Hallo Rainer...

sieht mir aber dann doch wie ein Stachel aus... oder liege ich da jetzt falsch ?

trotzdem gute Besserung für deinen Koi...
 

rainthanner

Mitglied
Dabei seit
7. Mai 2005
Beiträge
1.915
Ort
93343
Teichtiefe (cm)
2,5m
Teichvol. (l)
55m³
AW: dicke Backen beim Chagoi

Oh Entschuldigung,

ich hatte wohl die Auflösung nicht mit reingeschrieben. :lol


War natürlich ein Wespenstachel und der Fisch nimmt schon wieder am aktuellen ***leben teil. :lol


Gruß Rainer
 

Thorsten

Mitglied
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
3.923
Ort
47506
Teichvol. (l)
ca. 15000
AW: dicke Backen beim Chagoi

Hi Rainer,

ist ja wahnsinn... von sowas habe ich auch noch nichts gehört, geschweige denn gesehen:schreck

Kann es möglich sein, dass die Koi genauso unterschiedlich darauf reagieren wie wir Menschen?

Wäre zumindest eine Erklärung.......
 

rainthanner

Mitglied
Dabei seit
7. Mai 2005
Beiträge
1.915
Ort
93343
Teichtiefe (cm)
2,5m
Teichvol. (l)
55m³
AW: dicke Backen beim Chagoi

Thorsten schrieb:
Kann es möglich sein, dass die Koi genauso unterschiedlich darauf reagieren wie wir Menschen?

Wäre zumindest eine Erklärung.......

kann es mir auch nicht anders erklären.

Wie geschrieben, normal sitzt ein gestochener Fisch eine Weile am Boden und dann ist es wieder gut.


Aber man lernt eben nie aus. :lol


Gruß Rainer
 

hopsi

Mitglied
Dabei seit
2. Juni 2008
Beiträge
11
Ort
83026
Teichtiefe (cm)
1,5
Teichvol. (l)
15000
AW: dicke Backen beim Chagoi

Hallo,

wie bringt man einen Koi oder Fisch dazu ein kleines Nickerchen zu machen?

Ich habe nämlich den Verdacht, dass einer meiner Schubunkin gestochen wurde!

Vielen Dank im Voraus!

Gruß Hopsi
 

WERNER 02

Mitglied
Dabei seit
2. Mai 2006
Beiträge
539
Ort
71229
Teichvol. (l)
ca.40m³
AW: dicke Backen beim Chagoi

Hi Hopsi
Ach da gibbet es verschiedene Methoden, über die Keule bis hin zum Nelkenöl etc.:lala Denke mal Rainthanner zog letzteres Mittel ( Narkotikum) vor.:oki

Gruß
Werner
 

Christine

Mod-Team
Dabei seit
14. Mai 2007
Beiträge
11.577
Ort
23***
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
3500
AW: dicke Backen beim Chagoi

Lieber Werner,

verrätst Du dem interessierten Laien auch, wie das Nelkenöl anzuwenden ist? :oops

Muss der Fisch es trinken? Oder der Behandler? Oder schmier ich es dem Fisch um die Nase? Oder tropf ich es ins Wasser der Behandlungsschale und wenn ja in welchen Mengen? Oder kriegt es der Fisch intrapopulär?

Oder ganz andersder? :kopfkraz
 

WERNER 02

Mitglied
Dabei seit
2. Mai 2006
Beiträge
539
Ort
71229
Teichvol. (l)
ca.40m³
AW: dicke Backen beim Chagoi

Hi Blumenelse

In etwa nimmt man ca. 5 Tropfen/pro Ltr.Teichwasser. Eine genaue Dosierung ist hier aber schlecht möglich da es abhängig von Größe und Gewicht des Fisches ist. Ein kleinerer Koi kippt schneller als ein Größerer. Teilweise muß man rein Gefühlmäßig nachdosieren. Und das genau macht es sehr riskant für den Laien.
Es erfordert schon Fingerspitzengefühl um den Koi nicht durch ein Überdosieren ins Nirwana zu schicken.


Zudem war es nur als Beispiel, und nicht als Ratschlag gedacht.

Im Übrigen bekommt man weit besser zu dosierende Narkosemittel über einen TA.

Und ansonsten kannste dir deinen Sakasmus das nächste Mal verkneifen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben