Digitales PH Messgerät

geha

Mitglied
Dabei seit
29. Mai 2007
Beiträge
150
Ort
96***
Teichtiefe (cm)
1,20
Teichvol. (l)
4000
Hallo

könnt Ihr ein bezahlbares Digi PH Messgerät empfehlen?
Oder lieber Tröpfchen...

Gruss Georg
 

chrisgruebl

Mitglied
Dabei seit
8. März 2005
Beiträge
47
Ort
4713
Teichtiefe (cm)
1
Teichvol. (l)
6000
AW: Digitales PH Messgerät

Kommt drauf an was du als 'bezahlbar' erachtest...

Ich habe mir mal (für Pool und Teich) von Palintest den Cool Pooltester gekauft, ist ein Photometer - funktioniert mit dem normalen Tabletten von Palintest - Wert wird jedoch digital angezeigt und durch die 'Kalibrierung' vor jeder Messung, sehr genau. Link Palintest

Der Spaß kostet jedoch bei 150,-EUR, wenn man jedoch Probleme hat die Farbskalen abzulesen, so wie ich... tja.

P.S: Aber bevor du dir ein Elektr. Wunderding um 20 EUR kaufst, bleib lieber bei den Tropfen.... - den bei den Geräten ist es ein Wunder wenn sie mal einen richtigen Wert anzeigen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Annett

Admin-Team
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
12.363
Ort
Wiedemar, Deutschland
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
7000
AW: Digitales PH Messgerät

Hallo Georg,

ich persönlich würde bei den Tröpfchen bleiben.
Kalibierlösungen kosten auch wieder Geld....
 

jochen

Mitglied
Dabei seit
31. Aug. 2005
Beiträge
2.270
Ort
963**
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
8000
AW: Digitales PH Messgerät

Hi Georg,

ohne Marken zu nennen pH Messgeräte die funzen,
sollten schon um die 100 Neumark kosten.
Dann solltest du noch bedenken das die Eletroden so ab ein zwei Jahren träge werden,
spätestens nach zwei Jahren getauscht werden sollten,
Kalibrierlösungen hat ja Annett schon angesprochen.

Wenn es dir Wert ist kauf dir eins,
ich denke jedoch für uns normalo Teichliebhaber sollten gute Tröpfchentests reichen...;)
 

RKurzhals

Mod-Team
Dabei seit
1. Juli 2007
Beiträge
2.975
Ort
06***
Teichfläche ()
23
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
14000
AW: Digitales PH Messgerät

Hi Georg,
als "Laborchef" kann ich Dir vom Kauf eines pH-Meßgeräts eher abraten. Es gibt ab 100 € Geräte zu kaufen, und ab 400 € kann man Empfehlungen aussprechen. Allerdings sind die pH-Elektroden nicht ewig haltbar. Es gibt einige Tipps, die Dinger länger als ein Jahr am Leben zu erhalten (allerdings sind diese aus dem Brutto-Sortiment für 200 € aufwärts).
Unter dem Strich kostet Dich das Gerät min. 100 € pro Jahr "Elektrodenkosten". ´Für das Geld bekommt man viel pH-Papier ... Meine Vorredner haben es schon angedeutet. Mit ein bißchen Insider-Kenntnissen ist die eigene Herstellung von Kalibrierlösungen selbt zu Hause auch kein Thema, und viel preiswerter als die zertifizierter Lösungen (das ist ja auch nicht nötig, um einen pH am Teich zu kontrollieren). Unterm Strich sind das noch ein paar Euro pro Jahr, die in das "pH-Budget" gehen. Ich hoffe, das war hilfreich.
 

jochen

Mitglied
Dabei seit
31. Aug. 2005
Beiträge
2.270
Ort
963**
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
8000
AW: Digitales PH Messgerät

Hi Rolf,

Es gibt einige Tipps, die Dinger länger als ein Jahr am Leben zu erhalten

Stelle sie bitte hier ein,
es gibt bestimmt den ein oder anderen User, der davon Nutzen hat.
 

geha

Mitglied
Dabei seit
29. Mai 2007
Beiträge
150
Ort
96***
Teichtiefe (cm)
1,20
Teichvol. (l)
4000
AW: Digitales PH Messgerät

ok danke für die hilfreichen Antworten

dann doch lieber Tröpfchen - gut das man gefragt hat:smoki

Gruß Georg
 

RKurzhals

Mod-Team
Dabei seit
1. Juli 2007
Beiträge
2.975
Ort
06***
Teichfläche ()
23
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
14000
AW: Digitales PH Messgerät

Hallo Jochen,
es gibt in der Tat ein paar Tipps für pH-Elektroden, die man auch im Internet zusammenkramen kann (Me..do ist z. B. sehr mitteilungsfreudig) ;) .
Mir fallen auf die Schnelle folgende ein:
- eine Aufbewahrung wird in 3M KCl (das sind etwa 226g Kaliumchlorid in einem Liter Wasser) wie von den Herstellern empfohlen, ist für Elektroden zur Wassermessung in "schwachen Elektrolyten" wie Teichwasser wenig geeignet. Ich empfehle ich 2% (also 20g/Liter) Kaliumchlorid (Matrixanpassung). Der Zusatz von Puffersubstanzen ist ein zweiter guter Tipp. Ich denke an 1-10g Kaliumbicarbonat/Liter (muss man probieren, ich messe keine pH's in Trinkwassser oder solchen Sachen).
- nach Benutzung Elektroden 10 Sekunden lang mit desionisiertem Wasser spülen (also übertrieben lange und nicht unbedingt heftig). In der sog. Quellschicht lagern sich zahlreiche Ionen aus der Messlösung ein, die nur sehr langsam wieder austreten. Der zweite Effekt an dieser Aktion liegt in dem Abspülen irgendwelcher Auffällungen/Ablagerungen an der Oberfläche.
- Wechseln der Aufbewahrungslösung nach einigen Wochen, auch bei Nichtbenutzung (siehe den vorigen Punkt).
- pH-Elektroden mit zu geringer Steilheit oder Drifterscheinung bzw. langsamen Ansprechverhalten kann man nach einem kurzen NaOH-Bad (ca. 10%) wieder auf die Sprünge helfen. Das erwähnte Abspülen und etwas Geduld vor dem erneuten Kalibrieren nicht vergessen! Diese Methode ist nicht beliebig oft anwendbar, da die sog. "Quellschicht" durch diese Behandlung aufgelöst wird.
Wenn das Thema von Interesse ist, dann gebe ich gern noch ein paar Tipps zur Herstellung von Kalibrierstandards, und ein paar Bemerkungen von pH-Messung mit Elektrode und Leitfähigkeit. Ich hoffe, das war nicht zu langweilig...
 

jochen

Mitglied
Dabei seit
31. Aug. 2005
Beiträge
2.270
Ort
963**
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
8000
AW: Digitales PH Messgerät

Hallo Rolf,

Danke für deine Antwort,
hab`s gerade ausgedruckt,

ich denke damit kann man ein paar Euronen sparen...;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben