Youtube Facebook Twitter

Drahtgitter, welches Material?

Dieses Thema im Forum "Bau eines Teiches" wurde erstellt von Elfriede, 17. Nov. 2004.

Die Seite wird geladen...
  1. Elfriede

    Elfriede Mitglied

    Registriert seit:
    8. Nov. 2004
    Beiträge:
    1.940
    Galerie Fotos:
    58
    Beruf:
    Architektur/Kunst
    Teichtiefe (cm):
    220
    Teichvol. (l):
    75000
    Hallo Teichfreunde,

    mein Teich bietet leider keine Möglichkeit für eine ausreichende Bepflanzung, - er ist zu tief und die Wände zu steil. Pflanzen mit Steinen aufzubocken war keine gute Lösung, deshalb möchte ich das steile Gefälle mit einer zwei-oder dreistufige Abtreppung aus Drahtgittern überwinden um verschiedene Pflanztiefen zu erreichen. Optisch würde wahrscheinlich [align=justify]ein großmaschiges Gitter aus Eisendraht weniger auffallen als eine Gittertreppe aus Aluminium oder Niro. Frage: Schadet der Rost dem Teich bzw. den Pflanzen oder Fischen?

    Mit freundlichen Grüßen
    Elfriede
     
  2. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.730
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Elfriede,

    so wie ich das lese hast du einen Schwimmteich. Ich kann mir nicht vorstellen das du gerne in einer, mit der Zeit immer rostiger werdenden Brühe schwimmen magst und das auch sicher deinen Fischen und Pflanzen nicht zumuten möchtest.
    Abgesehen von der Optik die rostiges Wasser nach einiger Zeit bietet.....
    Also das ist jetzt nur meine persönliche Meinung und was mir so dazu auf Anhieb einfällt. Ich würde mir da überlegen ob es nicht noch eine andere Möglichkeit gibt.

    MfG
    Mienchen
     
  3. Elfriede

    Elfriede Mitglied

    Registriert seit:
    8. Nov. 2004
    Beiträge:
    1.940
    Galerie Fotos:
    58
    Beruf:
    Architektur/Kunst
    Teichtiefe (cm):
    220
    Teichvol. (l):
    75000
    Hallo Mienchen,

    es ist nicht einfach ein geeignetes Trägermaterial für die Schaffung von stabilen Pflanzebenen im Teich zu finden. Eine bauliche Veränderung ist nicht möglich, denn dazu müßte ich den Wasserspiegel um mindestens 60 cm absenken, also gut 40 000 Liter Wasser entfernen und würde damit die tiefer liegenden Grundstücke meiner Nachbarn überschwemmen, da es keine Kanalisierung gibt. Die Stufen aus leichten Gittern lassen sich hingegen auch im vollen Teich einbringen. Übrigens möchte ich sie mit Ufermatte überziehen. Vielleicht finde ich ein nicht rostendes Material, das auch noch erschwinglich ist.

    Mit lieben Grüßen
    Elfriede
     
  4. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    15. Aug. 2004
    Beiträge:
    249
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Elfriede,

    welche Tiefen müssen denn überbrückt werden, d.h. wie hoch müssen diese Pflanzterassen werden? Drei verschieden Tiefe Pflanzbereiche erachte ich nicht als notwendig, da es die meisten Pflanzen -10 - -30cm gut abkönnen. Wie wäre es denn, wenn du dir Trägerwinkel aus V2A fertigen läßt und die Pflanzebene als eine Art Regalboden direkt mit dem Betonrand verschraubst? Als "Regalboden" kannst du dann z.B. Kunststoffboxen verwenden. Damit würde dann auch nur sehr wenig Wasservolumen verloren gehen.

    MFG...Jürgen
     
  5. karsten.

    karsten. Mod-Team

    Registriert seit:
    16. Aug. 2004
    Beiträge:
    4.529
    Galerie Fotos:
    134
    Beruf:
    Bauer ................. (Metallbauer)
    Teichfläche (m²):
    25
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    15432
    re

    Hallo Elfriede
    ich bin auf der Flucht :wink:

    ,deshalb nur ganz kurz
    schau mal in meine (und natürlich die anderen )Beiträge rein

    http://teichforum.info/viewtopic.php?t=2765&highlight=ufer+steil
    http://teichforum.info/viewtopic.php?t=1448&highlight=christian

    wären das Lösungsansätze ?

    vor Rostbrühe im Teich brauch selbst bei Verwendung von ungeschütztem Stahl keiner Angst haben !
    (übrigens biologisch eine der unbedenklichen Varianten ! )

    der Querschnitt der verwendeten Profile sollte nur stark genug sein
    und .....
    der geplanten Lebenserwartung entsprechen. 8)

    eine weitere Möglichkeit (außer Edelstahl ( V2A)1.4301 oder (V4A) 1.4571)
    ist die Verwendung von Corteenstählen
    zB. WT St52-3

    (ich habe an meinem Teich(lein) nur senkrechte Wände ,
    die ganze "Dekoration" steht ,hängt auf/an Stahlunterkonstruktionen
    oder
    ist mit Lavasteinen
    oder
    Pflanzkörben mit Lavasplit von unten aufgebaut)

    Konstruktionen aus Eiche halten unter Wasser auch ewig !
    (s.a. Venedig)

    bis dann
    später mehr 8) :wink:
     
  6. Elfriede

    Elfriede Mitglied

    Registriert seit:
    8. Nov. 2004
    Beiträge:
    1.940
    Galerie Fotos:
    58
    Beruf:
    Architektur/Kunst
    Teichtiefe (cm):
    220
    Teichvol. (l):
    75000
    schwimmender, unterspülter Teichrand

    Hallo Jürgen, Hallo Karsten,

    herzlichen Dank für euere Ratschläge, die ich gut gebrauchen kann, denn natürlich möchte ich, dass mein Vorhaben auch gut ausschaut. Planzkörbe mag ich nicht so gerne, besonders wenn das Wasser klar ist finde ich sie störend. Da ich aber einen Schwimmteich aus Beton ohne Substrat und ohne Pflanzmöglichkeiten habe muß ich mir eben eine anderweitige Möglichkeit schaffen, mehr Pflanzen in den Teich zu bekommen. Sehr gut funktioniert die Sache mit dem "schwimmenden Teichrand", doch er ist leider zu schmal um genügend Pflanzen ins Wasser zu bringen. Mit den Stufen aus Draht verfolge ich ein ähnliches Ziel, nämlich, dass der Teichboden aus Beton möglichst unberührt bleibt und die Pflanzenwurzeln ständig vom Wasser unterspült werden. Es müßte funktionieren, wenn ich die Ufermatte und das Gitter an jenen Stellen, wo ich eine Pflanze platzieren will, ausschneide und aus einem losen Stück Ufermatte ein Pflanzloch forme und mit Kies oder einem anderen Substrat der Pflanze den nötigen Halt gebe bis die Wurzeln durch die Matte wachsen. Natürlich könnte ich auch Pflanzkörbe auf diese Weise versenken. Bei dem schmalen Teichrand ist das gut gelungen, ich habe die Ufermatte einerseits auf der Mauer zum Pflanzenfilter befestigt, auf der Teichseite an einen eigelegten Baumstamm befestigt und die entstandene, flache Kuhle mit Kies gefüllt.
    Für die Verhältnisse auf Paros bin ich mit dem Wachstum in diesem Bereich sehr zufrieden, die Pflanzen sind jetzt nach einem Jahr fest verwurzelt. Ich werde hier noch einmal ein Foto davon einstellen, denn genau unter diesem bewachsenen Teichrand sollen auf ca 7-8 m Länge die neue Pflanzmöglichkeit stehen, wenn auch nicht völlig linear ausgerichtet. Ich müßte etwa einen Höhenunterschied von 70 cm überwinden und könnte mit zwei Stufen Pflanztiefen von 40 und 20 cm gewinnen.

    Wie findet ihr diese Idee, ist sie realisierbar ? Wenn der Rost keine Gefährdung für den Teich darstellt würde ich Stahldraht verwenden, da er für mich leichter zu bearbeiten ist. Ich denke, dass seine Lebensdauer im Wasser zumindest bei fünf Jahren liegen müßte.

    Mit Dank und lieben Grüßen
    Elfriede
     

    Anhänge:

  7. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    15. Aug. 2004
    Beiträge:
    249
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Elfriede,

    ich muss gestehen, dass ich von Maßnahmen die nicht für die erlebbare Ewigkeit gedacht sind nicht viel halte. Aber manchmal muss man sich wohl auch den Möglichkeiten anpassen.

    Vielleicht findet sich eine Möglichkeit dein "Wasseregal" aus Holz zu bauen und dieses Holz dann anschließend zu laminieren. Mit GFK z.B.

    MFG...Jürgen
     
  8. Elfriede

    Elfriede Mitglied

    Registriert seit:
    8. Nov. 2004
    Beiträge:
    1.940
    Galerie Fotos:
    58
    Beruf:
    Architektur/Kunst
    Teichtiefe (cm):
    220
    Teichvol. (l):
    75000
    Hallo Jürgen,

    mit 34 Jahren stellte ich an die Haltbarkeit eines Materiasls auch noch höhere Erwartungen, aber da meine erlebbare Ewigkeit nun doch bereits erheblich eingeschränkt ist, haben sich auch meine Ansprüche geändert, was aber nicht heißen soll, dass ich für mich selbst nur mehr die vermutete Lebensdauer eines Stahldrahtgitters im Wasser erwarte. Spaß beiseite, - Holz wäre natürlich eine bessere Lösung, speziell Eiche, aber auf Paros ist nur Fichtenholz zu sehr hohen Preisen zu haben.

    Mit freundlichen Grüßen
    Elfriede
     
  9. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    15. Aug. 2004
    Beiträge:
    249
    Galerie Fotos:
    0
    Grüß dich,

    ich hoffe doch das deine Lebenserwartung nicht derart eingeschränkt ist. :(

    Dann noch einen Vorschlag. Mal sehen was du davon hälst. Kunststoffrohre mit Beton ausgegossen als Säule in den Teich gestellt und darauf dann eine Konstruktion befestigt, die die Pflanzen mitsamt dem Substrat aufnimmt.

    Mit etwas Fantasie kannst du dir eine versunkene Akropolis nachbilden :D

    MFG...Jürgen
     
  10. Elfriede

    Elfriede Mitglied

    Registriert seit:
    8. Nov. 2004
    Beiträge:
    1.940
    Galerie Fotos:
    58
    Beruf:
    Architektur/Kunst
    Teichtiefe (cm):
    220
    Teichvol. (l):
    75000
    Das hoffe ich auch!

    Mit Beton ausgegossene Kunststoffrohre würde ich wohl kaum in den Teich befördern können, ich hatte schon Mühe die großen Steine zuerst in den Teich zu bringen und dann wieder herauszuholen. Auch große Pflanzkörbe sind schwierig aus dem Wasser zu bringen, da es kein sanftes Ufer als Ausstiegsmöglichkeit gibt, der Fantasie sind damit Grenzen gesetzt.

    Herzlichst
    Elfriede
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden