Youtube Facebook Twitter

Eigenbau von Wasserheizung

Dieses Thema im Forum "Technik im und am Teich" wurde erstellt von samorai, 3. Nov. 2018.

Die Seite wird geladen...
  1. samorai

    samorai Mitglied

    Registriert seit:
    6. Okt. 2012
    Beiträge:
    3.501
    Galerie Fotos:
    67
    Beruf:
    Dachklempner
    Teichfläche (m²):
    60
    Teichtiefe (cm):
    130cm
    Teichvol. (l):
    27000
    Hallo!
    Es gibt verdammt viele Exemplare von Wasserheizungen, die einen nehmen sehr viel Strom( 2-3 kw) und andere wie der Holzofen im Wasser ist auch nicht das gelbe vom Ei.
    Ob jetzt meine erdachte Heizung das gelbe vom Ei ist, weiß ich auch noch nicht.

    Das Grundprinzip ist soweit erstmal klar;
    Ein Kupferbehälter (wird gedämmt) der durch eine Gasflamme erwärmt wird, eine abstellbare Befüllung, ein Schnellentlüfter und zwei Anschlüsse für einen Wasserschlauch der in den Teich führt.
    Eigenbau von Wasserheizung_584153_Teichheizung.gif_gif
    Und jetzt beginnt ein "Heer" von Fragen.

    Um das heiße Wasser schnell bis zum Teichgrund zubekommen währe eine Wilo Umwälzpumpe sicher angebracht?
    Die Länge des Schlauches am Teichgrund?
    Was mir auch im Kopf umher schwirrt, ist ein ganz normalen Einplatten-Heizkörper im Teich zuversenken, aber eine Dämmung unter Wasser bis zu diesem Heizkörper macht mir Kopf-Zerbrechen.

    Leider ist nur ein gewisser Ansatz vorhanden, um dieses Projekt in die Tat umzusetzen bräuchte ich etwas Hilfe von Euch.
    Vielleicht hat sich der eine oder andere schon mit ähnlicher Theorie oder gar Praxis beschäftigt.
     
  2. trampelkraut

    trampelkraut Mod-Team

    Registriert seit:
    3. Mai 2015
    Beiträge:
    2.684
    Galerie Fotos:
    123
    Teichfläche (m²):
    160
    Teichtiefe (cm):
    130
    Teichvol. (l):
    130000
    Hallo Ron,

    bauen kannst du alles, nur wirst du keine Bauartzulassung dafür bekommen, Und ohne Bauartzulassung stehst du mit einem Fuß im Gefängnis, Da muss eine ausreichende Verbrennungsluftzufuhr und Abgasführung gewährleistet sein. Das Gerät muss über eine automatische Temperatursteuerung und einen zusätzlichen Sicherheitstemperaturschalter verfügen.

    Denkbar wäre es einen ausgemusterten atmosphärischen Gaskessel zu verwenden. Da liegt die Leistung aber auch bei mind. 12 KW

    Ich würde aber die Finger davon lassen, an Gasgeräten zu basteln ist eine heikle Sache.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Nov. 2018
    samorai gefällt das.
  3. Roland O.

    Roland O. Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2015
    Beiträge:
    423
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    25
    Teichtiefe (cm):
    220
    Teichvol. (l):
    45000
    Hallo Ron,
    da ich mich auch schon ergiebig mit dem Thema beschäftigt habe kann ich dir von so einem Projekt auch nur abraten. Das Ergebnis wird vorsichtig gesagt ernüchternd sein.
    Es gibt eine Konstante bei jedem Teich - und dass ist die notwendige Energiemenge um dein Wasservolumen zu erwärmen. Dabei ist es total egal ob du mit Holz, Strom, Öl, Kohle, Gas, Solar, ... das Wasser erwärmst. Wenn deine Angaben in deinem Avatar stimmen, hast du eine sehr große Oberfläche durch die jede Menge an Wärmeenergie entweichen kann. Also ist der erste und wichtigste Schritt die Isolierung deines Teiches zur Umwelt.
    Für die 27m³ Wasser die du im Teich hast, benötigst du mindestens 27kW Wärmeenergie um diese um 1°C zu erwärmen - das wäre jetzt ohne große Verluste gerechnet. In der Praxis solltest du den doppelten Wert einplanen, wenn dein Teich keine Isolierung besitzt.
    Zurück zu deiner Idee mit dem Gasheizer. Wenn du in diese Richtung etwas basteln willst, dann würde ich mir einen Gas Durchlauferhitzer aus dem Campingbereich besorgen - Suchwörter z.B. Campingdusche. Diese Geräte gibt es schon sehr günstig und sind in jeder Hinsicht ausgereift.

    Ob du dann aber im Endeffekt günstiger wie mit Holz, Storm, Öl, ... heizen kannst, hängt in erster Linie von den Rohstoffkosten ab. Also wenn du die Möglichkeit hast, Propangas günstig einzukaufen kann sich das rechnen.

    Warum du Unterwasser deine Heizleitung isolieren möchtest, entzieht sich meiner Kenntnis - du willst ja den Teich erwärmen, warum darf dann das Rohr keine Wärme abgeben? Und von einem Heizkörper Unterwasser kann ich dir nur abraten. Wenn du einen geschlossenen Heizkreislauf machen willst, dann kaufe dir Edelstahlwellrohr als Wärmetauscher, oder einen fertigen Wärmetauscher aus Edelstahl!

    lg
    Roland
     
  4. Lion

    Lion Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2016
    Beiträge:
    841
    Galerie Fotos:
    9
    Teichfläche (m²):
    45
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    24000
    hallo Ron,
    wie war es in den vorherigen Wintern ?
    haben deine Tiere das ganze gut überstanden oder gab es Probleme ?
    Falls Du keine Probleme hattest, dann lass das ganze ohne Heizung.
    VG. Léon
     
    dizzzi und samorai gefällt das.
  5. mitch

    mitch Mod-Team Mod-Team

    Registriert seit:
    3. Feb. 2008
    Beiträge:
    5.091
    Galerie Fotos:
    61
    Teichfläche (m²):
    28
    Teichtiefe (cm):
    145
    Teichvol. (l):
    28000
  6. samorai

    samorai Mitglied

    Registriert seit:
    6. Okt. 2012
    Beiträge:
    3.501
    Galerie Fotos:
    67
    Beruf:
    Dachklempner
    Teichfläche (m²):
    60
    Teichtiefe (cm):
    130cm
    Teichvol. (l):
    27000
    Hallo!
    Ich merke schon, daß das nicht so leicht abgetan ist, wie anfangs gedacht.
    Ich arbeite mal eure Antworten der Reihe nach ab.
    @trampelkraut war sehr deutlich und bedanke mich dafür.
    @Roland O. An solch großen kWh-Werte habe ich nicht gedacht und das würde diese kleine Heizung bestimmt auch nicht schaffen, so über den Daumen gepeilt vielleicht 3 kWh.
    Die Heizleitung sollte nur bis zum Grund bzw bis zum Heizkörper gedämmt werden, am Grund wäre dann der Heizkörper oder der freie Schlauch der Wärmetauscher.
    @Lion natürlich wurde der Teich kalt überwintert und die “Schwierigkeiten“ sind die üblichen, hier und da friert die Belüftung zu, ansonsten gab es keine, wenn du auf die Fische anspielst.
    @mitch der CU-Behälter soll außerhalb des Teiches auf der Terrasse stehen, nicht im Teich und im Zelt oder sonstige Behausung.

    Schade damit das Thema so schnell abgeschlossen ist.
     
  7. samorai

    samorai Mitglied

    Registriert seit:
    6. Okt. 2012
    Beiträge:
    3.501
    Galerie Fotos:
    67
    Beruf:
    Dachklempner
    Teichfläche (m²):
    60
    Teichtiefe (cm):
    130cm
    Teichvol. (l):
    27000
    Das Thema kann gelöscht werden.
     
  8. samorai

    samorai Mitglied

    Registriert seit:
    6. Okt. 2012
    Beiträge:
    3.501
    Galerie Fotos:
    67
    Beruf:
    Dachklempner
    Teichfläche (m²):
    60
    Teichtiefe (cm):
    130cm
    Teichvol. (l):
    27000
    Mich wurmt das Thema etwas.

    Und wenn ich das als Boiler-Prinzip darstelle, was es eigentlich auch ist.

    Ja was passiert denn wenn ich einen stink normalen Boiler anschließe, dann bekomme ich doch eine gute Heizleistung zwischen 40-60°.
    Oder ist das noch zu wenig?
     
  9. teichinteressent

    teichinteressent Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2015
    Beiträge:
    713
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    190
    Teichvol. (l):
    18000
    Du kannst 80 Liter Wasser mit 80°C in 27000 Liter Teich geben. Dafür brauchst du z.B. eine Stunde mit 2kWh.

    Wenn du diese Menge Wasser in den Teich gibst, erwärmt es sich um x °C. Kann man ausrechnen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden