Einsteigerfragen, Wasserwerte, Algen, Fischkrankheiten (Pilz)

Sebb

Mitglied
Dabei seit
1. Juni 2014
Beiträge
38
Ort
NRW
Teichfläche ()
25
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
12000
Guten Abend,
ich benötige ein paar tipps von profis da ich nicht schon am anfang alles falsch machen möchte - sofern noch nicht geschehen.

folgende ausgangssituation:

Ich habe mich entschlossen meinen alten Gartenteich (2,5x5m ,40cm tief, ohne ende pflanzen, 2 goldfische) zu vergrößern da nach einem umzug die mit umgezogenen goldfische im winter immer ums überleben gekämpft haben - 40 cm wassertiefe war einfach zu wenig sodass einige nachkommen der goldis schon nicht überlebt haben.

jetzt habe ich also einen neuen teich angelegt. 25qm wasseroberfläche, ein viertel echte sumpfzone und ein viertel falchwasserzone, 3x3m tiefer und 1x1meter die tiefste zone. alles in allem etwa 10-12 m³. bisher noch keine filtertechnik da im alten teich das wasser sehr klar und gut war, nur aufgrund der menge an pflanzen. habe ein wasserspiel für den sauerstoff.

ich habe eine reihe pflanzen aus meinem alten teich, etwa 500 liter altes teichwasser für die startbakterien + ein wenig vom alten sand + schlamm in den neuen teich getan, den rest mit leitungswasser aufgefüllt und dann nach etwa 4 wochen die wasserwerte testen lassen. alles ok hat man mir da gesagt. wasserhärte könnte besser sein (man hat mir dann ein mittel gegeben zum härten) aber sonst wäre alles ok.

also hab ich dann meine 2 goldfische eingesetzt und dazu noch 4 goldfische geschenkt bekommen und 6 goldorfen und 6 gründlinge gekauft. ich habe gelesen dass ich durch die räuberischen orfen kein problem mit einem ansteigen der population haben werde und die in etwa dann so bleibt.

meine erste frage: ich habe bisher nur alte threads gelesen und mir aus unzähligen foren einträgen und ratgebern etwas zusammen gedichtet. da waren aussagen von: orfen mind 3 tiere und mind 3000 liter wasser, in teichen werden die nur 25 cm bis hin zu orfen ab 80qm teichoberfläche mindestens 10 tiere, die weren 80cm groß. aufgrund der aussage des verkäufers hab ich mich dann für die orfen entschieden,
werden sich meine orfen wohl fühlen (bei den gründlingen und goldfischen gehe ich mal davon aus)? oder ist der teich zu klein? oder sogar zu groß -> also mehr tiere in den schwarm?

ich habe nun vor 3 tagen angefangen und noch ein bisschen kies und sand in den teich getan (ich habe gelesen dass die gründlinge gerne sand als untergrund haben) da orfen sehr scheu sind und die goldfische meiner beobachtung nach den orfen eh immer hinterherschwimmen, habe ich mir nichts dabei gedacht als ich die fische dann erstmal 2 tage nicht gesehen hab. mir ist dann gestern ein gründling aufgefallen der im flachwasser "schwamm". er war voller pilz und er ist dann auch heute morgen verstorben - ein weiterer gründling mit etwas pilz an der schwanzflosse ist noch sehr rege aber sichtlich befallen.
ich habe jetzt sofort so ein grünes breitband pilzmittel in den teich getan, wasserwerte getestet (waren ok) und hoffe dass es erstmal hilft.

meine zweite frage: war ich zu übermütig beim fischbesatz? habe ich die zeiten nicht eingehalten und habe den teich zu schnell zu doll belastet, weswegen die wasserwerte (außer nitirt, ph und sauerstoff - war ok) an einem anderen kritischen punkt zu doll in den roten bereich gekippt sind? oder war das wasser evt noch zu sehr leitungswasser? oder war es stress durch das einsetzen -> schwaches imunsystem oder woran kann es liegen, dass meine fische pilz haben? was kann ich dagegen unternehmen. ich habe mir vorgenommen jetzt erstmal 2 wochen gar nicht am teich zu arbeiten.

nun fängt der teich auch noch an - nach einer woche fischbesatz - zu veralgen, nicht stark aber etwas. ich will nicht warten bis es zu spät ist und deswegen lieber früher handeln.

meine dritte frage: muss sofort ein filter und teure technik her? oder regelt sich das, sobald die ganzen pflanzen anfangen zu wachsen, von alleine (wie im alten teich) ? ich hatte nie diese menge an fischen - immerhin 18 stk, und kann nicht beurteilen inwieweit der teich in der lage sein wird sein gleichgewicht von alleine zu halten. produzieren die 18 fische schon zu viel nährstoffe für meine pflanzen sdass algen kommen? oder gehen die wieder nach der algenblüte? habe ich vlt schon alles falsch gemacht und der teich kippt mir schon nach der ersten woche fische um?

ich weiß mit ferndiagnose ist immer etwas schwer aber ich wäre über grundsätzliche tipps dankbar. ich habe schon viel in anderen threads gelesen aber da steht halt auch sehr unterschiedliches drin.
entschuldigt bitte auch die masse an fragen aber ich habe gerade ein bisschen angst, dass mein projekt gerade etwas falsch läuft und bin über hilfe es wieder in die richtige bahn zu lenken dankbar :)

lg sebastian
 

ina1912

Mitglied
Dabei seit
11. Mai 2011
Beiträge
2.046
Ort
Brandenburg + Wustermark / 14641
Teichfläche ()
12
Teichtiefe (cm)
140
Teichvol. (l)
12000
Hallo Sebastian!
Erst einmal ein herzliches Willkommen! Ich finde es gut, dass Du Dir so viele Gedanken machst und Rat suchst. Der Teichumzug mit gleichzeitigem Aufstocken des Fischbesatzes war nicht glücklich. Der Pilzbefall trifft normalerweise Fische in schlechten Umweltbedingungen oder wenn ihr Immunsystem durch Stress geschwächt wurde. Der Transportstress allein hätte schon gereicht, wenn sie noch in den alten eingefahrenen Teich gekommen wären. Nun kam noch fast frisches Leitungswasser dazu..wo noch kein Gleichgewicht eingetreten ist. zur Behandlung der Pilzerkrankung kann ich nicht viel sagen, da kommen sicher noch andere Beiträge. Zur Menge der Fische denke ich, das geht, aber nur mit Filter. Als erste Maßnahme würde ich einen in Betrieb nehmen. Dass Du Pflanzen, Wasser und Schlamm aus dem alten Teich mitgenommen hast, war gut. Nur Zeit hätte der neue Teich noch gebraucht. Uber die Anzahl der Orfen muss man sich gar nicht soo viele Gedanken machen ob es zu wenige sind, denn sie lassen sich gut mit Goldfischen vergesellschaften. Eher hast Du etwas zu viele als zuwenig. Jedenfalls drück ich Dir die Daumen, dass es schnell besser wird! Und dann viiiiiel Geduld!
LG ina
 

Sebb

Mitglied
Dabei seit
1. Juni 2014
Beiträge
38
Ort
NRW
Teichfläche ()
25
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
12000
Vielen dank für die Antwort, ich denke auch, dass ich zu ungeduldig war. Ich werde wohl ab jetzt etwas geduldiger sein. Aber da das kind ja nun schon in den Brunnen gefallen ist, muss es jetzt schnell gehen, oder?

Ich habe die anderen Fische heute vor der Arbeit noch einmal beobachten können - sie sehen, soweit ich das durch die Algen sehen konnte ok und gesund aus. Das Wasser ist etwas Grüner geworden und hat blasen auf der Oberfläche. Vlt durch das pilzmittel?

Was für einen Filter bau ich jetz ein?
Skimmer und bodenablauf trau ich mich nicht ran. Filter und pumpe.. habe ich mich jetzt rint bisschen eingelesen und stelle mir die frage: 10.000liter mit Fisch = 20.000 ohne muss der Filter filtern, (richtig?), wie oft müssen diese 10 oder 20 tausend liter am tag durch den Filter? Und besser was kaufen oder selber bauen? (Qualität wo muss und sparen wo kann) reicht für den Anfang nicht eine pumpe -stelle A wasserentnahme-pumpt es in ne tonne mit filtermaterial, (von obrn nach unten oder unten nach oben? - vlt besser 2 Tonnen?) Und dann wieder in den teich -stelle b. Oder gibt es was zu beachten? Ich habe mir schon recht viel hier im forum durchgelesen aber mir fehlt das wissen im detail um es auf meinen teich umzuwandeln.
 

Chrisinger

Mitglied
Dabei seit
19. Juli 2007
Beiträge
461
Ort
Deutschalnd, 35085
Teichfläche ()
35
Teichtiefe (cm)
220
Hallo Sebastian.

Willkommen bei Uns.Sicherlich ist noch nicht alles zu spät,aber um die Verluste einzudämmen, solltest du jetzt Geduld haben und den Teich einlaufen lassen,und so Schade es auch sehr wahrscheinlich sein mag,wirst du wohl noch mehr Verluste haben.

Ich nehme an du hast dieses grüne zeug namens Malachitoxalat an den Teich gekippt?Eine genaue Bezeichnung des Medikaments wäre auch von Vorteil.ich könnte mir aber denken das du eines aus dem BauMarkt geholt hast.

Das Problem an den sogenannten FMC Oder heute auch FMG (Formalid-Malachid Grün) ist,das sie nicht zwischen Freund und Feind unterscheiden können und deine Guten Bakterien und Nitrat zersetzenden Organismen gleich mit zerstören.Somit steht dein Teich wieder bei Null.

Tja......Normalerweise würde ich dir einen Sofortigen TWW raten,aber da dein Teich und die Fische,schon so geschwächt sind würden sie dies wahrscheinlich nicht überleben.

Zu dem Problem PILZ.Dies kann man leider ohne Abstrich nicht sagen,ob es überhaupt ein Pilz ist.Deine Symptome können auch Bakteriell sein wie die Flossenfäule.

Du siehst das es ganz schön komplex ist.

@Moonlight wird sicherlich auch noch was dazu schreiben können.

Wenn es irgendwie möglich ist,würde ich als Sofortmaßnahme aus dem Teich nehmen und sie in einem Kutzzeitsalzbad behandeln.
ABER.......auch dies sollte man eigentlich nicht tun,da man FMC nicht mit Salz in Verbindung bringen soll.

Zum Thema Filter,ich würde jetzt warten und dem Teich viel viel Sauerstoff zuführen und abwarten wie sich die Lage entwickelt.
Bei steigenden Temperaturen im Teich werden auch die Abwehrkräfte aktiviert und vielleicht schaffen sie es auch von selbst.

Nur Bitte schütte nicht mehr irgendwas on den Teich.

Übrigens sind Schwebalgen am Anfang völlig normal.Sie entstehen durch zuviele Nährstoffen und Sonneneinstrahlung.

LG Chris
 
Zuletzt bearbeitet:

Sebb

Mitglied
Dabei seit
1. Juni 2014
Beiträge
38
Ort
NRW
Teichfläche ()
25
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
12000
Ja dass mittel habe ich aus einem Fütter Geschäft für Tiere, wo ich auch die Fische her habe. Das Problem was ich habe ist einfach diese überinformation ohne das ich selektieren kann was ein guter rat und was ein schlechter ist. Ich informiere mich eigentlich sehr viel und befasse mich eingehend mit dem thema aber bin einfach noch sehr unerfahren. Wurde mir halt so geraten :/ zu dem mittel: ich habe dem herrn ein bild meiner fische gezeigt und er hat mir dann das mittel verschrieben. Soll ich die Behandlung dann besser abbrechen?

20140531_150052.jpg 
 

Moonlight

Mitglied
Dabei seit
7. Aug. 2011
Beiträge
3.733
Ort
Ahrensfelde/16356
Teichfläche ()
20
Teichtiefe (cm)
2m
Teichvol. (l)
35000
Nachdem Chris mich mit ins Spiel gebracht hat, werde ich mal etwas dazu sagen.
Also ... anhand des Bildes hast Du Saprolegnia (Fischschimmel) im Teich. Im Prinzip sind diese Sporen immer und überall im Teich vorhanden, kommt allerdings ein geschwächtes Immunsystem dazu, befällt es den Fisch und der wird recht zeitnah dran sterben.
Das FMC bzw. das Malachitgrün welches Du bereits in den Teich gekippt hast, hätte eigentlich eine Besserung hervorrufen sollen.
Da es nicht den Anschein hat, als hätte das Mittel geholfen, solltest Du den befallenen Fisch raus holen und in einem Quarantänebecken separat behandeln.
Kurzzeitbäder mit Salz können helfen, aber auch die dauerhafte Anhebung der Wassertemperatur auf über 27°C.
Allerdings weiß ich nicht, ob ein Gründling diese Temperatur verträgt. Da solltest Du vorher mal bei Fachkundigen nachfragen ... oder aber das weiß jemand hier aus dem Forum.

Was das Thema zu viel Fisch anbelangt: meiner Meinung nach sind die paar Fische auf 12'000l Wasser nicht zu viel. Auch das Einsetzen nach 4 Wochen ist völlig in Ordnung. Ich hab meine auch nach (ich glaube) 2 Wochen eingesetzt.
Wenn die Fische okay sind, dann stellt das auch kein Problem dar.
Möglicherweise hatte der Fisch bereits eine kleine Verletzung, die dann auf Grund des Stresses verpilzt ist und sich jetzt locker flockig ausbreitet.
Saprolegnia befällt nur verletzte und geschwächte Tiere. Sollte also der Rest in Deinem Teich fit sein, besteht für die Fische keine Gefahr weiter.

Allerdings muß das FMC/Malachit wieder aus dem Wasser raus, was heißt nach dem 8. Tag (3x Behandlungen) 20 % Wasserwechsel vornehmen und dann wöchentlich 10%.
Und bitte, kippe nichts mehr in den Teich!
Man behandelt die Fische möglichst einzeln außerhalb des Teiches. Mittel im Teich ziehen immer irgendwelche Konsequenzen nach sich. Ob das übertriebenes Wasserwechseln (dadurch zu große Temperaturschwankungen) ist, Wechselwirkungen mit vom Tierarzt verordneten Mitteln oder einfach nur die Zerstörung der Biologie.

Filteranlage ist ein Muss bei Fischbesatz (zumindest bei Deinen Fischen). Du kannst Dir eine 15000er Teich-Pumpe kaufen, 3 Regentonnen und dann gehts los.
Einziges Manko, Du musst alles gepumpt betreiben, was heißt, Du kannst die Tonnen nicht komplett im Erdreich einbuddeln. Aber auch das kann man hübsch gestalten.
Tonne 1 Vorfilter, Tonne 2 Matten und Tonne 3 Biomaterial. So würde ich versuchen den Filter aufzubauen.

http://www.gronau.net/Teich/Koi-Krankheiten.htm

So, und jetzt das, was eigentlich an den Anfang gehört: Herzlich Willkommen Sebastian ;)
Bitte zeig doch mal paar Bilder von Deinem Teich.

Mandy
 

Sebb

Mitglied
Dabei seit
1. Juni 2014
Beiträge
38
Ort
NRW
Teichfläche ()
25
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
12000
In 100ml Lösung: 400mg ethacridinlactat-monohydrat 275mg methylthioniniumchlorid, 200mg acriflaviniummonochlorid

1401708591623.jpg 


Ps: ich sitze jetzt wieder am teich, die anderen Fische regen sich wieder und sind abundzu zu sehen, sie sehen gesund aus, auch der zweite befallene gründling lebt noch. Ich war glaube ich bei dem ersten gründling zu spat dran. Mit der zerstörten Biologie ist ärgerlich aber ich werde das schon durch wasser wechsel hinbekommen. Ich hoffe durch geduld wird sich die Sache irgendwann regeln. Aber zu "kipp nix mehr in den teich" Behandlung zu ende führen? Also 2. Und 3. Zugabe des mittels? Man sagte mir dass man den Erreger im Teich behandeln muss, da selbst wenn ich den kranken fisch rausnehme der erreger ja im Teich ist. Falsch beraten vielleicht :(

Die teichfilterung werde ich mal so ausprobieren :) allerdings das wasser von oben durch die tonne laufen lassen oder unten rein nach obrn drücken? (So bleibt der dreck ja sofort unten oder?)

Auf jeden fall danke für die vielen Ratschläge :) Bilder vom teich folgen

Grüße, Sebastian
 
Zuletzt bearbeitet:

Chrisinger

Mitglied
Dabei seit
19. Juli 2007
Beiträge
461
Ort
Deutschalnd, 35085
Teichfläche ()
35
Teichtiefe (cm)
220
Übrigens sieht das nach Fischschimmel aus.

Malachit hätte da eigentlich wirken müssen.

Dann lass es jetzt drin und mach nach dem 7 Tag einen Wasserwechsel von 20 %.

Wobei du dann darauf achten solltest nicht zu schnell Frischwasser aufzufüllen. Am besten gleichzeitig raus und wieder rein.

LG Chris

:)
* @Moonlight war schneller :)
 

Moonlight

Mitglied
Dabei seit
7. Aug. 2011
Beiträge
3.733
Ort
Ahrensfelde/16356
Teichfläche ()
20
Teichtiefe (cm)
2m
Teichvol. (l)
35000
Ähm ... das Mittel kenne ich nicht und es ist auch kein Malachit drin ...:wunder

Ich sage immer noch, hol ihn raus, halte ihn separat und behandel ihn außerhalb des Teiches. Und die TWW nicht vergessen ...

Mandy
 
Oben