Youtube Facebook Twitter

Eisen im Gartenteich

Dieses Thema im Forum "Wasserwerte" wurde erstellt von Teichforum.info, 10. Okt. 2003.

Die Seite wird geladen...
  1. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallochen zusammen,

    keine Angst, hier kommt nicht wieder die Frage: "Wie bekomme ich Eisen aus dem Tech", sondern genau das umgedrehte. Dazu habe ich nach langem Suchen weder in den Foren, noch im Usenet, noch bei Google etwas finden können 8-(
    Aber einmal der Reihe nach, ich lese zwar schon ein paar Tage mit, bin aber hier noch nicht aktiv geworden, so das ich erst mal etwas zu meinem Teich sagen sollte:

    Angefangen hat alles vor 2 Jahren wo ich einen kleinen Gartenteich - Pfütze genannt - von einem Freund geschenkt bekommen hatte. Das Teil hatte so etwa 500 Liter und ich versuchte das Beste draus zu machen. Die Pflanzen in diesem Teich wuchsen jedoch gar nicht, nur die Fadenalgen hingen überall an der Plastikschale rum. Meine Frau - Zierpflanzengärtnerin von Beruf - meinte nur, die haben Eisenmangel. Also Fluchs so ein Testset gekauft und gemessen, tatsächlich, absolut kein Eisen drin, deshalb also die gelben Blätter. Also Eisendünger rein und siehe da, sowohl der Eisengehalt stieg leicht an und auch die Pflanzen wuchsen wieder gut und wurden grün.

    Ok, bei so einer kleinen Pfütze fallen die Kosten auch nicht ganz so stark ins Gewicht, also wöchentlich ein wenig Dünger rein und gut ist.

    letzten Winter mußte ich aber eine etwas schreckliche Erfahrung machen, in der Pfütze hat sich eine Froschgroßfamilie angesiedelt gehabt, mit insg. 14 Mitgliedern, leider haben die den Winter alle nicht überlebt 8-(
    Nun gab es nur 2 Möglichkeiten, entweder wird die Pfütze im Herbst stillgelegt, oder es muß ein Teich her, in dem die Frösche sicher überleben können. Die 2. Möglichkeit war mir nun lieber, auch wenn dieser Teich immer noch nicht die gewünschte Größe hat, ca. 5000Liter diesmal, so ist er doch in der hinteren Ecke ausreichend tief. Mehr kann ich momentan nicht machen, da der Garten auch noch von meinen Kindern in Beschlag genommen wird (5 und 7). Aus diesem Grund ist der Teich auch nur hinten so tief, die Kinder kämen beim toben nur in die Zone von 35cm. In einigen Jahren wird sich das wohl ändern, dann kommt ein weiterer Teich dazu, wo man auch mal ein wenig drin plantschen kann. Fertiggestellt wurde der Teich erst diesen Herbst, der Pflanzenwuchs ist also noch nicht sehr üppig, aber ich denke das wird im Frühjahr schon werden.

    Aber!

    Auch hier messe ich absolut kein Eisen im Wasser, nur kurz nach dem ersten befüllen, noch ohne Pflanzen, hatte ich so 0,1mg/l messen können. Der Test ist in Ordnung, es ist wirklich nichts drin.

    Als Substrat habe ich Feinkies und Estrichsand genommen, das Mischungsverhälltnis hätte zwar mehr zugunsten des Sandes sein können, aber egal. Per Google finde ich eigentlich nur Fragen wie: "Hilfe, habe zuviel Eisen im Wasser, wie kann ich das senken" und auch Aussagen wie: "Im laufe der Jahre ist die Eisenkonzentration am Grund leicht angestiegen" und solche DInge, aber nirgendwo finde ich, wie man den Gehalt erhöhen kann.

    Hier im Forum wird ja des öfteren geschrieben, das die Spurenelemente von alleine in den Teich kommen, aber woher kommen die? Kann das sein, das im Lehmanteil von diesem Verlegesand Eisen enthalten ist? Ich wüßte nicht, wo ich hier (Langenfeld, zwischen Köln und Düsseldorf) Lehm herbekommen kann. Kiesgruben mit Kies und Sand gibt es, aber Lehm? Ich habe hier 80cm Mutterboden, darunter etwa 5m Sand, erst Puffsand, dann Quarzsand und dann kommen noch ein paar Meter Kies. Ich denke mal, darunter wird dann Lehm oder Ton sein, aber wie will man da rankommen :cool:

    Kann es sein, das die wenigen Pflanzen, die ich in der Pfütze hatte besonders viel Eisen brauchten? Namen kann ich jetzt nicht sagen, und meine Frau ist bereits im Bett 8-(
    Kann ich aber hoffen, das die neuen Pflanzen das durchaus verkraften? Die jetzige Beflanzung ist sehr vielfälltig, ua. Nadelkraut, Hahnenfuß, Rohrkolben, Weiderich, und und und...

    Hier nun wieder Dünger reinzuwerfen würde ich gerne vermeiden!

    mfg. Ralf
     
  2. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Ralf,

    Pflanzen nehmen Eisen nur als Ionen auf - aber damit sage ich Dir vermutlich nichts neues. Es hilft also nichts, ein wenig metallisches Eisen in den Teich zu werfen.

    Brauner Lehm ist recht eisenhaltig (und von daher auch in der Lage, Phosphat locker zu binden). Gibt es Bei Dir in der Nähe keine Kiesgruben ? Da fällt Verlegesand als "Abfall" an.

    Darüber hinaus gibt es noch Spurenelemente-Cocktails, ich meine, ich hätte z.B. welchen von JBL gesehen. Wenn Du wirklich Eisenmangel im Teich hast, kannst Du Dir das Zeugs ja einmal kaufen. Versuch macht kluch, denn damit kippst Du keine Makronährstoffe (Nitrat, Phosphat) in den Teich. Wenn's hilft...

    Beste Grüsse
    Stefan
     
  3. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo @ all

    kann mir bzw . meinem Gartennachbarn helfen. Bei ihm ist im neu angelegten Teich sehr viel Eisen ausgefallen. Wir sind in der gleichen Grundwasserfläche. (brauner bodenbelag)
     
  4. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Doch ja, es gibt Kiesgruben, aber nur mit Kies und Sand. Da ist kein Lehmanteil dabei, so tief baggern die hier gar nicht. Aber mal schauen, etwas vom Rhein weg mal anfragen, ins Bergische rein, da sollte das dann zu finden sein.
    Diese Spurenelemente-Mixturen wollte ich eigentlich vermeiden, auch kommen die mir immer sehr teuer vor. Ich sehe das irgendwie nicht ein, wenn es auch irgendwie anders geht :razz:

    Wenn ich auf Düngemittel zurückgreifen müßte, dann würde ich das mit diesem Fetrilon mal ausprobieren.
     
  5. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Ralf,

    also Verlegesand fällt beim Waschen von Kies an. Ist wirklich der "Abfall", also keines der Produkte, die von den Kiesgruben standardmässig (also Kies + Sand) angeboten werden. Aber gut, wenn es das Zeugs nicht gibt (kann ich mir zwar kaum vorstellen, gibt es sogar hier !), muss etwas anderes her.

    Sei mal ein bisschen vorsichtig mit den handelsüblichen Eisendüngern für Pflanzen: Da wird immer vor braunen Flecken gewarnt, wenn das mit Eisendünger angereicherte Giesswasser auf die Steine geraten sollte. Kann sein, dass Dein Teich ekelig braun wird.

    Ja, Du hast vollkommen recht: Auch ich habe diese Teichdünger als sehr teuer in Erinnerung. Aber wenn es keine Probleme mit der Farbe des Wassers gibt, kann das schon ein Ausweg sein. Wichtig scheint mir zu sein, dass diese Spurenelemente-Lösungen keine Makronährstoffe (Nitrate + Phosphate) enthalten und auch sonst in keiner Weise schädlich für das Teichwasser sind.

    Eine praktikable, preiswerte Alternative fällt mir darüber hinaus nämlich nicht ein.

    Beste Grüsse
    Stefan
     
  6. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo zusammen,

    Als Düngemittel bietet sich dann ja wirklich Fetrilon an, das ist ein reiner Eisendünger, nichts anderes ist da drin. Ich habe den bisher aber nie bekommen und andere Eisendünger klappen nicht, da sind keine Chelatoren drin (gelesen und getestet).

    Ich habe nun mal ein wenig rumprobiert, ich hatte vom Aushub einiges in den Sandkasten geschmissen, teilweise lag das noch so auf dem Haufen wie ich es hingeworfen habe. Bei uns nennt man das Puffsand, ist recht feiner Sand, etwas bräunlicher als Rheinsand und vor allem klebriger, er pufft halt zusammen :cool: Vielleicht ist das ja ein Lehmanteil darin der das bewirkt.
    Auf jeden Fall habe ich davon was in einen Wassereimer getan und nach ein paar Stunden mal gemessen, der Eisentest hat sich förmlich überschlagen :cool: Diesen Sand finde ich hier genügend, muß ja nur ein wenig buddeln, da darüber bisher nur reine Wiese war, die niemals gedünkt wurde, gehe ich auch davon aus, das nur wenig Nährstoffe drin sind, aber das werde ich noch mal nachmessen. Ich denke, ich werde davon mal etwas bei den Pflanzen unter dem anderen Sand legen.

    Was ich aber nicht verstehe, wo kommt dieses Eisen her? Wieso Oxidiert das da nicht auf wie bei Eisenstaub?
     
  7. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hi Snoopy,
    vielleicht, weils schon oxidiert ist :lol:
    grüsse,Eugen
     
  8. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Ralf,

    das mit dem "Puffsand" (den Ausdruck muss ich mir merken, denken alle nur an "femmes faciles", wie die hier heissen :D ) scheint mir schon ganz prima - sofern da nicht noch andere Nährstoffe drin sind, ist dieser Sand ideal.

    Beste Grüsse
    Stefan
     
  9. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
  10. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Trox3,

    aus meiner Sicht durchaus, fragt sich immer nur: F¨rbt das "rostig" oder nicht.

    Beste Grüsse
    Stefan
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden