Youtube Facebook Twitter

Erbitte Hilfe/Tips zum Bau eines Miniteichs

Dieses Thema im Forum "Bau eines Teiches" wurde erstellt von Wolfgang03, 18. Mai 2006.

Die Seite wird geladen...
  1. Wolfgang03

    Wolfgang03 Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    4
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    400
    Hallo,

    zuerst einmal viele Grüsse von einem, der sich angemeldet hat und sich ein paar Tips zum Bau seines Teiches erhofft.

    Vorgeschichte: Ein "richtiger" Teich ist erst mal auf unbestimmte Zeit verschoben. Wir haben aber bei einer Nachbarin etwas gesehen, dass uns sehr gut gefallen hat: Der Gartengestalter hat ein Rundbecken mit Abdeckplatte in den Boden eingegraben, Natursteine darauf drapiert und als Krönung einen Sprudelstein. Hat uns fasziniert, wenn man daneben sitzt, wirkt das Plätschern sehr beruhigend und man hat an heissen Abenden den Psychoeffekt - so nenn ich das mal - als wäre es etwas kühler. Das ganze ist dekorativ, pflegeleicht und man kanns abschalten, wenn nicht gebraucht.

    Im Zusammenhang mit dem Bau unseres Gartenhäuschens und der Vorplatzgestaltung will ich so etwas auch integrieren, allerdings son bisschen passend zu meiner Gestaltung.

    Hier mal der "Versuchsaufbau":



    Erbitte Hilfe/Tips zum Bau eines Miniteichs_31975_Garten_klein JPG.jpg_jpg

    Die Fundamente für die Mäuerchen habe ich schon betoniert, das ganze wird natürlich richtig gemauert und verfugt und wird auch noch eine Steinreihe höher angelegt.

    Der Sandsteinbrocken ist der Platzhalter für den Sprudelstein, die Steinplatte in der Mitte soll ein Mini-Wasserfall werden. Also in der linken hinteren Ecke wird das ganze etwas höher aufgebaut, Wasser läuft vom Sprudelstein über den Wasserfallstein in die tiefere Ebene. Dort muss ich natürlich noch ein Loch graben, um die Pumpe einzubauen. Unten drin im Pumpensumpf wollte ich einen Folienflansch einbauen mit Rohr drinnen als Überlauf, und damit man im Winter das Wasser ablassen kann. Abdichten wollte ich alles mit Teichfolie. Über das Loch für die Pumpe sollte ein Gitter kommen, auf das wieder Steine gelegt werden.

    Nach wir uns das ganze jetzt schon ein paar Tage betrachten, kommen immer mehr Zweifel, ob das ganze "Becken" mit Steinen gefüllt nicht zu dröge aussieht. Innenmass ist etwa 120 x 60 cm.

    Jetzt kam mir die Idee, das ganze mit Miniminiteich zu bauen. Also die Ecke mit dem Sprudelstein etwas zu verkleinern, dann der kleine Wasserfall.Den unteren Bereich als offenes Wasser zu belassen und mit Teichpflanzen zu besetzen.

    Dabei fallen mir einige Probleme ein:

    Wenn ich Pflanzen drin habe, muss ich wohl im Winter das Wasser drinlassen. Hab ein bisschen Angst davor, dass mir dann das Eis die Mauer aufdrückt. Hat schon mal jemand so etwas gebaut und welche Erfahrung hat man im Winter gehabt?

    Vielleicht ist daher Folie gar nicht das richtige Material. Wäre eine Verkleidung aus GFK stabiler bei Frost?

    Welche Pflanzen könnte man da einsetzen. Klasse wäre für mich eine kleine Seerose. Welche Pflanzen vertragen es gut, wenn das Wasser durch das Wasserfällchen dann dauernd in Bewegung ist?

    Auf Technik wie Filter usw. möchte ich verzichten. Kann man das Wasser klar halten ohne Technik?

    Notfalls könnte man auch auf den Wasserfall verzichten und eine Sprudelecke und eine Teichecke machen. Dann wäre das Wasser ruhig. Oder noch extremer: Nur Sprudelecke und den Rest abmauern und konventionell bepflanzen.

    Weiss nicht, ob man das alles aufgrund Bild und Beschreibung nachvollziehen kann.

    Würde mich sehr freuen, wenn ich hier Tips zu den Problemchen kriegen würde, die mich beschäftigen.

    Schon mal vielen Dank vorab
    Wolfgang03
     
  2. Annett

    Annett Admin-Team

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    12.258
    Galerie Fotos:
    92
    Teichtiefe (cm):
    110
    Teichvol. (l):
    7000
    AW: Erbitte Hilfe/Tips zum Bau eines Miniteichs

    Hallo Wolfgang,

    zuerst einmal: Herzlich Willkommen im Forum!

    Habe ich das jetzt richtig verstanden? Du möchtest einen Sprudelstein und einen Mini-Teich in diesen freigelassenen Viertelkreis bauen?
    Wie groß wird denn allein schon der Stein? Machen kann man vieles; nur wie es hinterher aussieht... das ist die Frage. :?

    Bei Deiner Konstruktion wirst Du entweder Stahl mit einbauen (ich weiß nicht, ob dass dann dauerhaft Stand hält) oder tatsächlich das Wasser im Winter ablassen müssen.
    (Dann aber so bauen, dass nachkommender Regen immer wieder ablaufen kann!)
    Die Pumpe müßte dann im Haus in einem Eimer mit Wasser überwintert werden, sonst werden die Dichtungen brüchig.

    Besser wäre eine flach auslaufene Form ohne Mauer ringsherum.
    Dann könnte sich das Eis im Winter auch entsprechend ausdehnen ohne Schaden zu machen. Leute, die ihren Teich mit einer Mauer umgeben haben, halten ihn im Winter normalerweise eisfrei (Heizung) um Schäden zu verhindern.

    Seerosen vertragen Bewegung im Wasser nur schlecht. Sie quitieren das meist mit einem mickrigen Wachstum und wenig/keinen Blüten.
    Normale Sumpfpflanzen können das schon eher ab.
    Ich bin mir noch nicht sicher, wie genau Du das bauen möchtest, damit die Pflanzen auch noch "Wasser an den Füßen" haben.
    Ich halte sie aber für unverzichtbar wenn Du den Sprudelstein dauerhaft ohne chemisch aufbereitetes Wasser betreiben möchtest.
    Die Algen im Wasser werden den Stein schnell genug grün färben-es sei denn, Ihr schrubbt ihn alle paar Tage oder könnt damit leben ;)
    Da helfen die Pflanzen wenigstens etwas dabei, den Algen die Nährstoffe streitig zu machen.
    Sie sind auch der Schlüssel zu einem Teich der ohne Filter klar bleibt.Wenn Du das Wasser im Winter abläßt, mußt Du die Pflanzen an anderer Stelle über den Winter bringen! Aber auch das läßt sich lösen.

    Ich hoffe, hier im Forum hat der eine oder andere noch ein paar Ideen für Dich.
     
  3. stefan

    stefan Mitglied

    Registriert seit:
    28. Apr. 2006
    Beiträge:
    47
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    2,00
    Teichvol. (l):
    160m³
    AW: Erbitte Hilfe/Tips zum Bau eines Miniteichs

    Hallo
    also das Eis werd dem "Teich" nix machen Anette den das wächst immer nach oben( Weg des geringsten Widerstandes).

    Das Wasser werste meiner Meinung nach nicht klar halten können ohne Filter es sei du verwendest Chemie was zufolge hat das du keine Pflanzen haben werst.

    Stell mal eine flache große Wanne auf den Rasen im Sommer und du werst sehen wie das in ein paar Tagen aussieht.
    Gruß Stefan
     
  4. Annett

    Annett Admin-Team

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    12.258
    Galerie Fotos:
    92
    Teichtiefe (cm):
    110
    Teichvol. (l):
    7000
    AW: Erbitte Hilfe/Tips zum Bau eines Miniteichs

    Hallo Stefan,

    ich denke Du irrst!
    Quelle

    Meiner Meinung nach versucht jedes einzelne Atom sich mehr Platz zu verschaffen! Und bei steil nach oben gehenden Wänden können sie das bei einer dicken Eisschicht nicht mehr, ohne Schaden zu machen. Warum platzen gefüllte Flaschen im Froster/Winter? (Die Luft in der Flasche zieht sich zusammen und schafft theoretisch Platz für das Eis)
    Oder warum soll man gepumpte Filter im Winter leeren und abbauen?
    Regentonnen und -wannen verformen sich beim Durchfrieren seitlich und nach unten, wenn sie es denn können (ansonsten platzen sie einfach)! Eine Wand kann nicht vorübergehend nachgeben.

    Hast Du irgendwo eine Seite, auf der steht, dass sich die Moleküle/Atome eines Stoffes nur in eine Richtung ausdehnen? Ich kenne aus der Schule nur die Theorie, dass sie sich in alle Richtungen gleichmäßig ausdehnen wollen.
     
  5. stefan

    stefan Mitglied

    Registriert seit:
    28. Apr. 2006
    Beiträge:
    47
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    2,00
    Teichvol. (l):
    160m³
    AW: Erbitte Hilfe/Tips zum Bau eines Miniteichs

    Hi Annett
    im Grunde gebe ich dir Recht aber:

    Das Eis bei uns im Teich schwimmt auf dem Wasser und kann nicht mit einem Flaschhals vergilchen werden.

    Man nehme eine Regentonne oder noch besser ich hab bei mir im Teich ein Steigrohr 100 KG nach deiner Theorie müste es jetzt kaputt sein. In dem Rohr stand den ganzen Winter das Wasser ca 60cm hoch und wir hatten eisige Temperaturen und die Eisschicht auf meinem Teich war schon 12cm dick ( die Wände vom Teich oben ist eine 5mm Hartfaserplatte mit zwei Lagen GFK sind auch noch heil) und das Rohr hatte die selbe wenn nicht noch dickere Eisschicht und wuchs langsam aber stetig aus dem Rohr nach oben und nu kommst du wieder.

    Theorie und Praxis sin doch so oft so verschieden.

    Gruß Stefan

    PS: Zerplatzen würde sein Teich vielleicht wenn er komplett durchfriert.
     
  6. Wolfgang03

    Wolfgang03 Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    4
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    400
    AW: Erbitte Hilfe/Tips zum Bau eines Miniteichs

    Hallo,

    danke zuerst mal für die schnellen Reaktionen. Ist ja auch nicht wirklich ein Teich, den ich da plane, sondern ein bisschen gestalten mit etwas Wasser dabei.

    Habe mal versucht, auf die Schnelle eine Skizze zu erstellen, wie der Querschnitt des ganzen so aussehen soll. Pflanzen sind unabdingbar, denn das ist ja letztendlich der Grund, wieso ich den im Bild vorderen / in der Skizze rechten Teil als "Teich" ausführen möchte. Sonst könnte ich das ja wie ursprünglich gedacht mit Steinen auffüllen und gut wärs. Aber was grünes im Zusammenhang mit den Steinen würde mir halt viel besser gefallen.

    Erbitte Hilfe/Tips zum Bau eines Miniteichs_32068_Teichquerschnitt.jpg_jpg

    Ich hoffe, dass man es sich vorstellen kann. An der äusseren Form kann bzw. will ich nichts mehr ändern, da die Fundamente für die Ziegelsteinumrandung ja schon fertig sind.

    Ich habe mir halt gedacht, wenn ich das ganze schräg anbösche, vielleicht mit Betonmörtel fixiere und dann darüber als Abdichtung eine Folie mache, wäre das sozusagen keilförmig, würde das Eis dann durch den Ausbreitungsdruck sich nicht nach oben schieben? Ist so meine Theorie.

    Ach ja und der höhergelegte Teil würde extra eine Abdichtung bekommen, auf der dann das Wasser vom Sprudelstein über die Wasserfallkante in den etwas tieferen Teichteil plätschern soll.

    An der tiefsten Stelle möchte ich einen Bodenflansch in die Folie einbauen mit daran befestigten kräftigen Schlauch, der dann mit der Oberkante so angeordnet wird, dass er als Überlauf dient, im Winter könnte ich ihn dann in den Pumpensumpf legen, dann würden nur ca. 10 bis 15 cm Wasser stehen bleiben. Wenn ich dann die Pflanzen in Körben einsetze, wie und wo müsste ich sie dann überwintern?

    Noch zu den Algen: Unsere Nachbarin hat damit keine Probleme bzw. mit grünen Steinen, denn das gesamte Wasserreservoir ist ja mit Deckel/Steinen überdeckt und bekommt überhaupt kein Licht ab. Das war ja auch meine ursprüngliche Planung.

    Gruss
    Wolfgang03
     
  7. Wolfgang03

    Wolfgang03 Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    4
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    400
    @ annett

    Hatte ich eben ganz vergessen:

    Das ganze ist ja ein "Versuchsaufbau". Der Sprudelstein, der dort hinkommen soll, soll um einiges kleiner werden als der Sandsteinbrocken. Damit wird die ganze "Sprudelecke" auch etwas kleiner, so etwa ein Drittel der Gesamtfläche.

    So wie jetzt lose hingebastelt, würds mir von den Proportionen auch nicht so gefallen.

    Wolfgang03
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden