Erlebnisbericht-Planung und Bauphase

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Hallo, Teichfanatiker!
Monatelang war ich fast ausschließlich damit beschäftigt, Informationen bezüglich Teichbau aufzusaugen, jetzt ist wohl allerhöchste Zeit, selbst für dieses Forum einen Beitrag zu schreiben.
Später als geplant (Schneelage) fanden am 8. April die Baggerarbeiten statt. Dies war insofern ein kompliziertes Unterfangen, da der Teich in Hanglage angelegt wurde und der Höhenunterschied doch 2 Meter betrug. So entschloss ich mich (und eine Rohplanung von naturagart war mir da sehr hilfreich), unten eine Böschung aufzuschütten, oben eine Trockenmauer aufzustellen, sodass das spätere Teichnivau 70cm beträgt.
Ich fand einen Baggerfahrer in unmittelbarer Nachbarschaft, der mir zwar keinen Dumping-Preis verrechnete, aber einerseits sehr geschickt und im Teichbau erfahren war, selbst "mitdachte" und z.B. mit den wenigen allerdings riesigen vorhandenen Steinen die ideale Basis für die Trockenmauer schuf. Mein Nachbar ist berufsbedingt Besitzer eines Nivelliergerätes, dieses diente allerdings nur dazu, festzustellen, dass der Baggerfahrer sogar am Hang ein "Horizontalaugenmaß" von max.+-5cm Abweichnung hat.
Für den Aushub hatte ich auf der anderen Seite des Grundstücks genügend Platz, da sich am Hang fast ausschließlich schöne Erde befand, bin ich jetzt stolzer Besitzer eines ziemlich grossen Erdäpfelackers (..... :? na gut, wer eine Übersetzung braucht: Kartoffelfeld).
Welche Probleme es zwischenzeitlich gab und welche Sorgen ich mir machte (Hanglage, Aufschüttung,Mauerabstützung...), ist schon ziemlich vergessen, ich erinnere mich aber gern daran, wenn jemand genaueres wissen will und mich danach fragt.
Kaum war der Bagger weg, begann der berühmte "Frühling 2004" mit Regen, Hagel,.... hat allerdings den Vorteil, dass im Kopf immer wieder neue Ideen entstehen.
So, kurze Unterbrechung, ich geb noch einige Fotos dazu.
Fortsetzung folgt (heute oder morgen)

Daten des Teiches: ca 80m2 Wasserfläche bis 170cm Tiefe, ca 15m2 Filtergraben, Ufergraben, insgesamt 228m2 Folie (dh. Randüberschuss, viell. feuchte oder nasse Wiese???)

Auf die Verlegung der Folie mussten wir wetterbedingt bis zum 20. Mai warten. Das Verlegen der durch die Sonne erhitzten und dadurch butterweichen Folie war mit 7 Helfern überhaupt kein Problem.

Liebe Grüße!
Berndt
 

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
ohh wie werde ich immer neidisch, wenn ich auf so viel Folie so viele kleine Menschen sehe :cry: bei mir war mehr Mensch wie Folie zu sehen.

Bin gespannt auf die Fortsetzung!
 

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
......Fortsetzung, hallo an alle!
Unterlegt habe ich fast den gesamten Bereich mit 900g Vlies, einige Stellen mit Bauvlies, doppelt gelegt, kommt viel billiger (m2-Preis 0.98€!). Folienstärke 1.0mm.
Problematisch war ein "kurzes" Missverständnis mit dem Baggerfahrer. 20cm hoch sollte die Abgrenzung Teich-Filtergraben sein, er dürfte gedacht haben, 20 cm unter der Wasseroberfläche würde sich dieser Wall befinden. So schnell konnte ich gar nicht schauen, schon war der Wall 40 cm zu niedrig. Da dieser ohnehin zum Teil aus aufgeschüttetem Material bestand, war also im Moment nichts mehr zu machen, später setzte ich dann einen Betonwulst auf.
Am Tag nach der Baggerei fuhr ich zu einem Steinbruch, 9 Tonnen Steine kosteten 63 Euro, der Transport ungefähr gleich viel, billiger hätte ich kaum soviel Material für eine Mauer bekommen. Die Schlichtung der Steine (trocken) war dann keine entsetzlich lange Arbeit, ich empfand dies eher als (un)endlich lange meditative Beschäftigung. Die 9000 kg reichten allerdings nur für die halbe Böschung, wer weiß, wann ich wieder Lust verspüre auf solch eine Tätigkeit (abgesehen davon muss ich jetzt jeden Stein händisch transportieren, Teich, Ufergraben etc. versperren den Weg).
Am besten ist, ich zeige einige Bilder, sagen mehr aus als Worte.
Unterwasserpflanzen setze ich morgen (fals die Lieferung kommt), und so langsam kommt alles andere an die Reihe (Ufergraben, Steg, Trittsteine,...
Besonderes Glück: ca. 50 Meter unterhalb des Teiches befindet sich ein Löschteich, der mit frischem Quellwasser gespeist wird. Von dort kann ich jederzeit kühles, frisches, kostenloses Wasser pumpen!
Wasserwerte: KH 3, GH kaum höher

Liebe Grüße
Berndt
 
Oben