Youtube Facebook Twitter

Faulschlamm in Teich

Dieses Thema im Forum "Wasserwerte" wurde erstellt von Drex, 9. Aug. 2018.

Die Seite wird geladen...
Schlagworte:
  1. Drex

    Drex Mitglied

    Registriert seit:
    9. Aug. 2018
    Beiträge:
    3
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    27
    Teichtiefe (cm):
    100
    Teichvol. (l):
    27000
    Guten Tag,
    ich schreibe gegenwärtig eine W Seminar Arbeit über die Bepflanzung eines Gartenteiches, bei diesem handelt sich um den eines Nachbarn (3m x 9m x 1m) und ich finde nicht heraus was mit diesem nicht stimmt.
    Denn der Teich weißt eine massive Schlammschicht auf, welche von der 1m Höhe 70 cm einnimmt, als Konsequenzen wachsen keine Unterwasserpflanzen, aber Seerosen gedeihen.
    Es leben ein paar Karpfen in dem Teich.
    Die Messwerte zeigen eine O2 Sättigung von 8mg/l, Leitfähigkeit von 1300 μs/cm, pH wert von 7,062 und einen Nitrat-Wert von 25 mg/l.
    Durch die Messwerte lässt sich der Teich in keine Trophiestufe einordnen.

    Nun ist meine Frage: Was Läuft im Teich falsch und kann dies geändert werden ?
     
  2. DbSam

    DbSam Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    2.254
    Galerie Fotos:
    28
    Teichfläche (m²):
    10
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    13500
    Hallo return,
    Wenn ich den Text richtig interpretiere, dann hat der Teich nur noch eine Wassertiefe von 30 cm, der Rest ist Schlamm und von theoretischen 27 m³ sind somit nur noch 8 m³ übrig.

    Im Teich ist viel zu viel Schlamm und dieser sollte unbedingt entfernt werden.
    Wenn das der Schlamm von zwanzig Jahren ist, dann ist alles ok. Schlamm raus, Wasser, Pflanzen und Fische wieder rein, fertig.
    Falls der Schlamm noch nicht so alt ist, dann sollte man sich über eine effektivere Filterung mit Vorabscheider Gedanken machen.

    Und:
    Ohne eine genauere Beschreibung des Teiches, seines Umfeldes, der evtl. vorhandenen Filteranlage, Bodenablauf, Pumpe, Wasserwechsel oder Frisch-/Bach-/Brunnenwasserzufuhr, Skimmer, etc. und ein paar Fotos ist das doch alles nur 'Glaskugelei'. Wie soll man da hilfreiche Tipps geben?
    Wenn Du das alles noch nachliefern könntest, dann wäre dies zur Hilfestellung sehr hilfreich. :)


    Gruß Carsten
     
    Drex, troll20 und Ida17 gefällt das.
  3. Ida17

    Ida17 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2015
    Beiträge:
    1.171
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    54
    Teichtiefe (cm):
    190
    Teichvol. (l):
    45000
    Moinsen,

    zumal bei den Temperaturen die Fische schon gar sein müssen in einer 30cm hohen Pfütze :hangover
    Schön und gut mit Deinem Seminar, aber vielleicht sollte man erst den Fischen helfen bevor wir hier weiter fachsimpeln.

    Falls Du mit Trophiestufe die Wasserqualität meinst... die würde ich jetzt in einem Gartenteich mit so einer dicken Schlammschicht, Fischbesatz und offensichtlich mangelnder Technik als ziemlich mau bezeichnen.
    Nitrat hin oder her die 25mg sind noch ok, aber wie sieht es mit Ammonium und Nitrit aus? Wann hast Du denn Sauerstoff gemessen, morgens oder abends und wie sieht die Temperatur aus?
     
    Drex und troll20 gefällt das.
  4. Drex

    Drex Mitglied

    Registriert seit:
    9. Aug. 2018
    Beiträge:
    3
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    27
    Teichtiefe (cm):
    100
    Teichvol. (l):
    27000
    Danke für die Antwort
    Der Schalmm ist schon alt.
    Nun zur genaueren Beschreibung
    Filteranlage, Pumpe, Wasserwechsel, Bodenablauf, usw. : gibt es nicht
    Es gibt einen kleinen Zu und Ablauf, welche aber nur sehr dürftig Wasser nachliefern / abtransportieren.
    Das Entenhaus ist seit langem nicht mehr bewohnt.

    Der eingezäunte Bereich ist ein anfänglicher Bepflanzungsversuch, aber ich denke ohne Ausbaggern und Einbauen einer Filteranlage wird es keine Besserung geben.

    Mit freundlichen Grüßen
    Simon

    Faulschlamm in Teich_580536_IMG_2150[1].JPG_JPG Faulschlamm in Teich_580536_IMG_2144.JPG_JPG Faulschlamm in Teich_580536_IMG_2138.JPG_JPG Faulschlamm in Teich_580536_IMG_2141.JPG_JPG Faulschlamm in Teich_580536_IMG_2142.JPG_JPG
     
  5. Ida17

    Ida17 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2015
    Beiträge:
    1.171
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    54
    Teichtiefe (cm):
    190
    Teichvol. (l):
    45000
    Sehr schönes Biotop Simon, nur ganz ehrlich? Karpfen raus und sich einfach an Libellen, Fröschen und Co. erfreuen :)
    Die Schlammschicht kann man vorsichtig abtragen und auf Kleintiere absuchen. Auf Dauer wird da immer weniger Wasser sein und die Karpfen gehen dir ein.
     
    Chelmon1, troll20 und Lion gefällt das.
  6. DbSam

    DbSam Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    2.254
    Galerie Fotos:
    28
    Teichfläche (m²):
    10
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    13500
    Hallo Simon,

    Danke für die weitere Erklärung und die Bilder.
    So sehe ich das auch ...
    Weiterhin würde ich um den Teich herum einen kleinen Graben/Rinne anlegen, so dass das Wasser nicht mehr vom Hang in den Teich laufen kann (also den unnötigen Nährstoff-/Dreckeintrag unterbinden).
    Zur Filteranlage:
    Wenn der Teich nur wenig oder gar keinen Besatz hat und einen Zu- und Ablauf besitzt, dann würde ich zuerst ohne Filteranlage weiter fahren.
    In 'normalen' Sommern sollte auch der Zulauf etwas stärker als derzeit sein.

    Also meine ersten schnellen Überlegungen:
    • Pflanzen und Fische 'bergen'
    • diese vorübergehend in einem aufblasbaren o.ä. Pool zwischenparken
    • Schlamm entfernen, dabei muss aber nicht alles klinisch rein werden(!)
    • Graben/Rinne anlegen
    • weitere evtl. sichtbar gewordene Schäden beheben
    • mit Wasser befüllen
    • Pflanzen rein
    • beobachten
    • wenn genug Zulauf, dann können die Fische auch zeitnah wieder 'eingepflanzt' werden
    • beobachten, Wasserwerte messen
      Wenn nötig, dann manuellen Teilwasserwechsel durchführen
    • sich die nächsten zwanzig Jahre täglich an dem Teich erfreuen :)

    Fürs erste so in etwa ...
    Da fällt mir sicher noch was ein. :kopfkratz

    Gruß Carsten
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Aug. 2018
  7. Lion

    Lion Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2016
    Beiträge:
    821
    Galerie Fotos:
    9
    Teichfläche (m²):
    45
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    24000
    hallo Simon,
    Du betreibst doch selber einen Teich mit 27000 ltr. Teichvolumen und falls dieser funktioniert, müßtest Du dir doch
    selber die Frage beantworten können und uns als Hilfestellung dieses dann mitteilen.
    (oder handelt es sich hier um deinen Teich, wo die Probleme sind ?)

    Gruß Léon
     
  8. DbSam

    DbSam Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    2.254
    Galerie Fotos:
    28
    Teichfläche (m²):
    10
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    13500
    Hi Léon,

    die Zahlen im Profil:
    Na ja, das wird genau dieser Teich sein. ;)


    Gruß Carsten
     
    troll20 gefällt das.
  9. Knoblauchkröte

    Knoblauchkröte Experte Mod-Team

    Registriert seit:
    23. Okt. 2004
    Beiträge:
    6.158
    Galerie Fotos:
    0
    Beruf:
    Zerspaner
    Teichfläche (m²):
    130
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    100000
    Hi Simon,

    woher die Schlammschicht in dem Teich auf dem Foto kommt (egal obs nun ein Nachbarteich oder dein eigener ist) ist eigentlich leicht zu beantworten, die Verlandung hat als Ursachen u.a.

    die Hanglage (wodurch Wasser, was von den Büschen über die Wiese in Richtung Teich abläuft, allerei Staub, Erde, Pflanzenreste, ect. in den Teich einspült - Carsten hat ja schon geschrieben was da zu machen wäre)

    die vielen Laubgehölze extrem nahe am Teich (da landet dann im Herbst höchstwahrscheinlich auch viel Laub im Wasser was nach dem zersetzen zu starker Schlammbildung führt:rolleyes:)

    im Herbst im Teich verbleibende Reste der Teichbepflanzung (gerade Rohrkolben, Schilf, Iris, Seerosenlaub !!!! sind extrem verlandungsfördernd - das bildet sehr viel Schlamm wenn es in Herbst nicht entfernt wird und im Teich verrottet)

    die Karpfen (durch das laufende durchwühlen des Schlammes hat dieser auch keine Möglichkeit sich - wie in einem "buddelfischfreien" Gewässer - nach dem absetzen auch zu verdichten und festere, kompakte Schichten zu bilden.). Ohne Karpfen wär der Schlamm zwar auch da, aber halt wohl nur halb so dick - der Schlamm ist sicherlich sehr weich wenn man da die Hände reindrückt weil jede Menge Gase/Wasser im Sediment "gefangen" sind und es deswegen auch ordentlich "aufblähen"

    MfG Frank
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Aug. 2018
  10. Drex

    Drex Mitglied

    Registriert seit:
    9. Aug. 2018
    Beiträge:
    3
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    27
    Teichtiefe (cm):
    100
    Teichvol. (l):
    27000
    Servus Frank und Carsten,
    danke für die Antworten, welche mir sehr geholfen haben.
    Ich werde sie in meine Arbeit einbauen.
    Vielen Dank nochmal ich denke meine Frage hat sich somit gelöst.

    Mit freundlichen Grüßen
    Simon
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden