Filtergraben

vanillequeen

Mitglied
Dabei seit
5. Juni 2007
Beiträge
17
Ort
56626
Teichvol. (l)
13000
Besatz
20 Goldfische
8Rotfedern
10 Moderlischen
4 Bitterlinge
3 Teichmuscheln
2 Kois
4 Schleiherschwänze
ein paar Frösche
Hallo, wir haben uns jetzt dazu durchgerungen einen Filtergraben an unseren Teich zu bauen.
Dazu bräuchte ich ein paar kleine Tips von euch :)

Wir haben uns nun schon soweit informiert, dass der Graben so ca. 2m lang, 60cm breit und tief sein sollte.

Soweit wir es nun lesen konnten, soll wohl unten Sand und/oder Kies rein und dann eine gute Menge "Wasserreinigungspflanzen" (haben uns davon schon eine Liste besorgt) in den Kies gesetzt werden.

Damit hört unser Wissen schon fast auf.

Nun wissen wir jedoch nicht, welche Folie (0,5/0,8/1mm oder noch dicker?) dafür gebraucht wird und wie stark die Pumpe am Ende des Filtergrabens sein sollte.

Die Verbindung vom Teich in den Filtergraben wollten wir ggf. mit einem dicken Schlauch machen, den wir auf der einen Seite in den Teich, auf der anderen Seite in den Kies des Filtergrabens legen wollten (wenn der Schlauch ja voll Wasser ist, sollte der Wasserstand sich ja wieder ausgleichen und somit das Wasser aus dem Teich in den Graben gesaugt werden, oder?).

Hat jemand schon Erfahrung beim Bau so eines Grabens und kann uns hier mit Rat zur Seite stehen?

Danke schonmal für Eure Mühe!
 

karsten.

Mod-Team
Dabei seit
16. Aug. 2004
Beiträge
4.301
Ort
Deutschland+Weimar/99427
Teichfläche ()
25
Teichtiefe (cm)
150
Teichvol. (l)
15432
Besatz
Carassius auratus auratus,Rutilus rutilus,Astacus astacus,Gasterosteus aculeatus
AW: Filtergraben

Hallo

also

die Länge des Grabens ist nicht limitiert

je länger desto besser !

zur Folienstärke : da die effektivsten Repopflanzen auch die gefährlichsten sind . sollte das bei der Wahl der Folienstärke Beachtung finden .

vor allem auch das Profil schön ausrunden gleich so gerade gestalten ,dass
die Folie im Filtergraben möglichst faltenfrei liegt . (Die Wurzeln durchstoßssen Folien meist in Falten)
Der Verlauf kann später so dekoriert werden ,dass die gerade Form sich wieder auflöst.

Untergrund richtig vorbereiten ,dass von außen keine Wurzeln einwachsen.

Ansonsten gelten so ziemlich die gleichen Parameter wie bei bepflanztem Bodenfilter . Die Suchworte Pflanzenfilter oder Bodenfilter
und in den Fachbeiträgen war da noch was auch zum Filtergraben.

am Boden sollte unbedingt eine Drainage entweder als Schicht oder als Konsruktion vorgesehen werden.

Der Überlauf mit dem System der kommunizierenden Röhren

ist vielleicht etwas zu störanfällig :kopfkratz

es muss bei Störungen immer einen Plan B geben !

Bypässe ,drucklose Systeme ,freier Auslauf, Trockenlaufschutz der Pumpen


die Pumpe sollte der Leistungsfähigkeit des Systems Filter/Teich und den Querschnitten der Wasserführung entsprechen ......

eine nette 8000 er sollte gut sein :cool:

Wusel Dich mal durch die Suchfunktion

und frag wieder !


mfG
 
Zuletzt bearbeitet:

vanillequeen

Mitglied
Dabei seit
5. Juni 2007
Beiträge
17
Ort
56626
Teichvol. (l)
13000
Besatz
20 Goldfische
8Rotfedern
10 Moderlischen
4 Bitterlinge
3 Teichmuscheln
2 Kois
4 Schleiherschwänze
ein paar Frösche
AW: Filtergraben

Hallo
was wäre denn die sinnvollste Lösung, das Wasser in den natürlich Filter zu bekommen, der Teich ist ja schon angelegt.
Hier ist mal ein Foto von dem guten Stück :)
Da fing es gerade an grün zu werden jetzt ist er ganz grün. seufz
 

Anhänge

  • DSC00239kl.jpg
    DSC00239kl.jpg
    61,8 KB · Aufrufe: 201
Zuletzt bearbeitet:

karsten.

Mod-Team
Dabei seit
16. Aug. 2004
Beiträge
4.301
Ort
Deutschland+Weimar/99427
Teichfläche ()
25
Teichtiefe (cm)
150
Teichvol. (l)
15432
Besatz
Carassius auratus auratus,Rutilus rutilus,Astacus astacus,Gasterosteus aculeatus
AW: Filtergraben

Hallo

der beste Weg wäre eine genügend große Verbindung unterhalb der Wasseroberfläche Teich , entweder Rohr oder Durchbruch
da ergeben sich natürlich Klebestellen mit den verbundenen Risiken :kopfkratz

eine andere Möglichkeit wäre ein freier Überlauf in den Filter
also die Wasseroberfläche Filter tiefer anzulegen .

Risiko bautechnisch gering aber Wasserschwankungen durch Verdunstung
oder Regen würden sich nur im Filter auswirken und müssten dort gehändelt werden . geht aber !

oder
Du legst den Filtergraben höher und pumpst vom Teich in den Filter
und lässt diesen an einer schönen Stelle in den Teich zurücklaufen.


so mach ich das !

ist aber nicht die Philosophie des Filtergrabens :rolleyes:

mfG
 
Zuletzt bearbeitet:

vanillequeen

Mitglied
Dabei seit
5. Juni 2007
Beiträge
17
Ort
56626
Teichvol. (l)
13000
Besatz
20 Goldfische
8Rotfedern
10 Moderlischen
4 Bitterlinge
3 Teichmuscheln
2 Kois
4 Schleiherschwänze
ein paar Frösche
AW: Filtergraben

sodele :)
Folie ist gekauft, perfekte Ecke ausgeguckt
morgen wird gebuddelt
Danke für die Tips ich halte euch auf dem laufenden wie es wird.
Liebe Grüße
 

karstenkurt

Mitglied
Dabei seit
8. Apr. 2007
Beiträge
11
Ort
03***
Teichvol. (l)
16000
Besatz
Goldfische, Rotfedern
AW: Filtergraben

Hallo,

da ich auch gerade in der Planung eines Filtergrabens bin, habe ich eine Frage zum Substrat.

Ich will dort Blähton einsetzen und ich habe noch eine Menge Granitsplit hier rumliegen. Kann ich den evtl. auch mit in den Filtergraben tun? Dann würde ich die unterste Schicht (10 cm) mit Blähton füllen, dann eine 10 cm Schicht mit SPlit und obenauf eine 10 cm Schicht 16/32er Kies.

Spricht da etwas gegen?
 

Alegna

Mitglied
Dabei seit
13. Juni 2007
Beiträge
20
Ort
28870
Teichvol. (l)
weiss nich
Besatz
wahrscheinlich keine
AW: Filtergraben

Hallo Karstenkurt,

ich habe hier irgendwo gelesen(weis nicht mehr wo:kopfkratz ) das der tiefe Teil im Filtergraben
ohne Substrat sein soll, damit man den Graben
besser reinigen kann.

Gruss Angela
 

thias

Mitglied
Dabei seit
28. Juli 2006
Beiträge
387
Ort
98693
Teichtiefe (cm)
180
Teichvol. (l)
85000
Besatz
"Anflug"
AW: Filtergraben

vanillequeen schrieb:
Die Verbindung vom Teich in den Filtergraben wollten wir ggf. mit einem dicken Schlauch machen, den wir auf der einen Seite in den Teich, auf der anderen Seite in den Kies des Filtergrabens legen wollten (wenn der Schlauch ja voll Wasser ist, sollte der Wasserstand sich ja wieder ausgleichen und somit das Wasser aus dem Teich in den Graben gesaugt werden, oder?).

Hat jemand schon Erfahrung beim Bau so eines Grabens und kann uns hier mit Rat zur Seite stehen?

Danke schonmal für Eure Mühe!

Hallo,
das funktioniert sicher so, die Frage ist nur wie lange. Wenn du in dem Schlauch (es sollten aber 3 " sein) irgendwo eine Stelle hast, die höher als die Schlauchenden liegt (bei dir der Damm), dann besteht die Gefahr, dass dort eine Luftblase entsteht, die nicht mehr raus kann und dann irgendwann das Prinzip der verbundenen Gefäße unwirksam macht. Ich würde empfehlen, unter der Wasseroberfläche einen Durchbruch einzuschweißen, aber so, dass du zur Wartung noch mal rankommst.
Das Saugende des Schlauches würde ich an die tiefste Stelle des Teiches legen, damit dort der Mulm abgesaugt wird.

Gruß Thias
 
Oben Unten