Youtube Facebook Twitter

Filtertechnik am Teich erneuern?

Dieses Thema im Forum "Technik im und am Teich" wurde erstellt von Hewimi, 24. Mai 2016.

Die Seite wird geladen...
  1. Hewimi

    Hewimi Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2016
    Beiträge:
    11
    Galerie Fotos:
    0
    Beruf:
    Ruheständler
    Teichfläche (m²):
    14
    Teichtiefe (cm):
    100
    Teichvol. (l):
    8500
    Guten Tag miteinander,
    ich bin seit heute neu im Forum und habe auch gleich Fragen zu meinem Teich, die ich hier gerne erörtern möchte.
    Meinen Teich habe ich in meiner Signatur hinsichtlich der Maße und der Filtertechnik beschrieben. Zusätzlich füge ich noch einige Fotos bei. Schaut euch alles bitte an. Das ganze ist nun ca. über 15 Jahre in Betrieb. Die AquaMax 3500 habe ich als einziges Teil vor ca. 3 Jahren erneuert. Nun wären ganz dringend die Filtermatten im Biotec 10 zu erneuern und auch die Bürsten im selbst gebauten Vorfilter. Ich überlege nun, ob ich nicht Grundsätzliches ändere, weil ich sehe, dass ich mit meiner Konstruktion Gefahr laufe, dass der Teich unerwartet trocken gepumpt wird. Ich habe nämlich zwischen dem Vorfilter und dem Biotec 10 eine Verbindung mit 40 mm HT-Rohren hergestellt. Damit fließt das Wasser, das aus dem Teich in den Vorfilter gepumpt wurde, weiter in den Biotec 10. Es zeigt sich, dass sich diese HT-Rohr-Verbindung mit Algenresten und Rückständen gerne zusetzt. Dann steigt jeweils der Wasserspiegel im Vorfilter, weil das gepumpte Wasser nicht schnell genug abfließen kann und läuft letztlich über. Wenn das ca. 3 Tage lang so geht, habe ich nur noch ein Terrarium.
    Die HT-Rohre sind demnach die Schwachstelle. Wenn ich nun den Vorfilter-Selbstbau ganz entfernen und das Teichwasser direkt in den Biotec 10 pumpen würde und dabei gleichzeitig noch einen UV-Filter installiere, müsste ich doch ein ordentliches Ergebnis hinsichtlich der Wasserqualität erzielen können. Dann würde ich mir auch die etwas mühsame Reinigung des Vorfilters sparen können. Zusätzlich könnte ich mir auch vorstellen, einen neueren Filtertyp an Stelle des Biotec 10 zu installieren.

    Bitte haltet mit euren Meinungen und Erfahrungen nicht hinterm Berg. Wenn bessere Alternativen beschrieben werden danke ich Euch auch.

    P.S. Mit den Fotos hat das noch nicht geklappt. Muss mich erst einmal aufschlauen, wie das hier geht.
     
  2. samorai

    samorai Mitglied

    Registriert seit:
    6. Okt. 2012
    Beiträge:
    3.341
    Galerie Fotos:
    67
    Beruf:
    Dachklempner
    Teichfläche (m²):
    60
    Teichtiefe (cm):
    130cm
    Teichvol. (l):
    27000
    Hallo und Willkommen!
    Im Vorfilter eignen sich keine Bürsten, die nimmt man bei einer Filterkette erst an 3. oder 4. Stelle, denn sie sind statisch und ziehen dadurch kleinsten Dreck an ......nicht groben. Auch sind Deine HT-Rohre nicht Schuld an der Veralgung.
    Nehme eine Damen-Strumpfhose oder zwei (eine zum wechseln), mit einer Schraub-Schelle am Einlauf im Filter befestigt, sollte Dir viel bessere Ergebnisse bringen und entlastet gleichzeitig Deinen Hauptfilter, den Biotec 10 , genug Spielraum sollte in Deiner Tonne vorhanden sein.
    Versuch macht Klug.
     
  3. RKurzhals

    RKurzhals Mod-Team

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    2.842
    Galerie Fotos:
    182
    Beruf:
    Alchimist
    Teichfläche (m²):
    23
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    14000
    Hallol Hewimi,
    auch von mir ein herzliches Willkommen :)! Es kann sein, dass Du noch ein bißchen warten mußt auf's Foto-Einstellen (so wie mit der Signatur). Schreib' uns noch ein wenig, irgendwann geht's. Vielleicht kannst Du ja ein Album zu Deinem Teich anlegen? Das hätte den Vorteil, dass Du in ein paar Monaten nicht mehr auf diesen thread verweisen mußt, oder die Bilder noch mal neu einstellen.
    Bei Deiner Teich- und Pumpengröße ist die 240er Tonne gut geeignet zur Vorfilterung. Da kommt man ja auf mittlere Verweilzeiten jenseits der 5 Minuten :like. Ron mag recht haben, dass man aus 240 Litern vielleicht mehr machen kann. Ob das in Deinem Fall sinnvoll ist, weiß ich nicht :confused:.
    Ich hätte ein paar Fragen zu Deinem Filter, bevor ich Vorschläge äußern könnte ;). Wie sind die Höhenverhältnisse (Teichniveau, Oberkanten Vorfilter und Biotec)? Liegt die Pumpe im Teich, in einem Filterschacht? Wie lang ist die erwähnte DN40-Leitung, wurden dort 87°-Bögen verbaut?
     
  4. Hewimi

    Hewimi Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2016
    Beiträge:
    11
    Galerie Fotos:
    0
    Beruf:
    Ruheständler
    Teichfläche (m²):
    14
    Teichtiefe (cm):
    100
    Teichvol. (l):
    8500
    Hallo,
    ich konnte heute deutlich mein Grundproblem wieder sehen. Die Menge des aus dem BioTec 10 wieder in den Teich zurückfließenden Wassers ist geringer als die durch die Teichpumpe in den Vorfilter geförderten Wassers. Dadurch steigt der Wasserspiegel im Vorfilter und ein Teil des Wassers wird aus der Einlassöffnung nach außen in das Pflanzenbeet geführt. Wie dieser Effekt zustande kommt ist mir schleierhaft. Die HT-Rohre habe ich, soweit es mir möglich ist, geprüft. Sie sind beide frei.

    Ich habe eine Skizze über die Filterplatzierung und deren Höhen erstellt und füge sie bei. Erkennbar müsste sein, dass durchgängig ein Gefälle vom Vorfilter bis zum Einfluss in den Teich gegeben ist. Ich bin ratlos!

    Bitte weiter um Hilfe.

    Gruß, Hewimi

    Filtertechnik am Teich erneuern?_527712_Teichfilter-Skizze-Höhen.jpg_jpg
     
  5. Teichfreund2011

    Teichfreund2011 Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    295
    Galerie Fotos:
    5
    Teichfläche (m²):
    16
    Teichtiefe (cm):
    120
    Teichvol. (l):
    5500
    Hallo und herzlich Willkommen.

    Ich habe auch einen selbstgebauten Filter, der einwandfrei funktioniert.
    Laut deiner Skizze ist der Einlauf in den Vorfilter von oben, d. h. einfach von oben reinpumpen lassen.
    Richtig?

    Dein Ablauf ist aber auch oben angebracht.

    Wirklich sinnvoll ist das so nicht, da das Wasser so nicht komplett durch den Vorfilter geht.
    Ich habe den Einlauf durch ein HT-Rohr bis auf ca. 10-15 cm über den Tonnenboden geführt.
    Von da durchläuft es den Filter.
    Vor dem eigentlichen Filter, habe ich noch ein Siebfilter, der die Algen zum großen Teil auffängt.
    Diskutiert wird hier in diversen Foren, ob das gut ist oder sich zu schnell zusetzt.
    Empfohlen wird auch oft das Compactsieve 2.
    Einfach mal googlen oder hier suchen.
    In der Tonne habe ich von unten nach oben dann Filtermatten (grob, mittel, fein).
    Durch das Sieb wird der größte Dreck abgehalten und der Filter an sich muss nur alle 8-10 Wochen gereinigt werden.

    Welche Bögen hast du verbaut?
    Ich habe DN50 als Abfluss, der läuft gut.

    Bin auch mal gespannt auf die Bilder.
     
  6. RKurzhals

    RKurzhals Mod-Team

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    2.842
    Galerie Fotos:
    182
    Beruf:
    Alchimist
    Teichfläche (m²):
    23
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    14000
    Hallo Hewimi,
    hat der Biotec keinen Überlaufschutz? Vermutlich sind die Schaumstoffmatten am Biotec "dicht" und müssen durch neue ersetzt werden. Das sollte man doch an dem Verschmutzungssensor sehen, oder?
     
  7. Hewimi

    Hewimi Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2016
    Beiträge:
    11
    Galerie Fotos:
    0
    Beruf:
    Ruheständler
    Teichfläche (m²):
    14
    Teichtiefe (cm):
    100
    Teichvol. (l):
    8500
    Vielen Dank, das scheint mir die Lösung zu sein. Die Verschmutzungsanzeiger habe ich bereits seit Jahren entfernt, weil ich ihre Funktionsweise nicht kannte. Nun habe ich heute einmal zwei der 6 Filtereinheiten entfernt und sofort war das Problem anscheinend beseitigt. Habe mir gleich 2x3 neue Filter bestellt und bin optimistisch, dass danach alles gut ist.

     
  8. Hewimi

    Hewimi Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2016
    Beiträge:
    11
    Galerie Fotos:
    0
    Beruf:
    Ruheständler
    Teichfläche (m²):
    14
    Teichtiefe (cm):
    100
    Teichvol. (l):
    8500
    Moin, Moin,
    leider konnte ich meine Problem doch noch nicht vollständig lösen, denn aus dem Vorfilter verliere ich immer noch Wasser, wenn auch weniger als vorher. Ich vermute, dass ich mit einem Pumpentausch vor ca. zwei Jahren einfach zu viel Pumpenleistung eingebaut habe. Von Oase bekam ich den Hinweis doch diese Leistung zu reduzieren. Da anscheinend an der Oase Aquamax 3500 keine Regelung möglich ist, wurde mir empfohlen, einen Durchflussbegrenzer einzubauen. Das ist mir eher unsympathisch, obwohl es vermutlich mein Problem beseitigen könnte. Ich bezweifele aber, dass es für meine Pumpe gut ist, wenn sie ständig gegen einen Widerstand pumpen muss.
    Ich denke, dass ich das Problem auch beseitigen könnte, indem ich die beiden HT-40mm-Rohrverbindungen zwischen dem Vorfilter und dem Oase Biotec 10 durch einen zweizölligen Schlauch ersetze. Damit könnte ich einmal die Durchflussweite verbessern und auch die vielfachen Verbindungen (Muffen, Winkelstücke etc.) beseitigen.

    Hierzu würden mich sehr Eure Meinungen interessieren. Gibt es witterungsbeständige, sichere und ausreichend flexible Schläuche mit den ich solche Verbindungen herstellen kann?
     
  9. Teichfreund2011

    Teichfreund2011 Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    295
    Galerie Fotos:
    5
    Teichfläche (m²):
    16
    Teichtiefe (cm):
    120
    Teichvol. (l):
    5500
    Hallo Hewimi,
    dazu habe ich mich schon mal geäußert (Post #5).
    Hast du wahrscheinlich überlesen.

    Ich habe folgenden:
    http://www.teich-filter.eu/teich-fi...schluss-fuer-schlauch-2-50mm-extra-stark.html

    Bei mir sind die Verbindungen durch HT Rohre realisiert worden.
     
  10. Hewimi

    Hewimi Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2016
    Beiträge:
    11
    Galerie Fotos:
    0
    Beruf:
    Ruheständler
    Teichfläche (m²):
    14
    Teichtiefe (cm):
    100
    Teichvol. (l):
    8500
    Hallo RKurzhals! Auf deine Fragen und Anregungen habe ich bereits am 25.05. mit Text und einer angefügten Skizze geantwortet. Ich würde mich freuen, wenn Du mich nun mit Deinem Wissen bereichern würdest. Ich möchte die ganze Angelegenheit auch eingrenzen, weil ich meine Überlegungen, wie ich vorgehen sollte, weitgehend abgeschlossen habe. Es fehlen mir allerdings noch Tipps und Erfahrungen eines Praktikers.

    Wie ich bereits postete, kommt in meinen Vorfilter anscheinend mehr Wasser hinein (durch 1 1/2"-Schlauch von der Pumpe) als wieder in den BioTec 10 hinausgeht ( durch 2 HT40 Rohrverbindungen). Das, was nicht in den BioTec 10 geht, verliere ich aus dem Vorfilter. Ich möchte nun die Ausgangs-HT40-Rohre des Vorfilters durch zwei 2"-Schläuche ersetzen. Damit hat der Abfluss einen größeren Querschnitt und einen relativ glatten Durchgang. Was problematisch sein könnte, ist der Auslass des BioTec 10, der aus einem HT70-Rohr besteht. Vom Volumen her gesehen, wäre der Eingang größer als der Ausgang. Da es sich augenscheinlich allerdings lediglich um eine geringe Menge Wasser handelt, die zusätzlich durch das Ausgangsrohr des BioTec 10 geht, sehe ich eigentlich hier keine Problem. Letztlich dürfte der BioTec 10 durch die Wassermenge der Oase AquaMax Eco Classic 3500-Pumpe nicht überfordert werden?!
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden