Youtube Facebook Twitter

Fortpflanzung von Teichmuscheln und trübes Wasser

Dieses Thema im Forum "Tiere im und am Teich" wurde erstellt von Teichforum.info, 25. Juni 2004.

Die Seite wird geladen...
  1. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    ich habe vor 6 Wochen einen Teich gebaut und vor 4 Wochen 5 Bitterlinge und 5 Teichmuscheln eingesetzt. Die Bitterlinge sind sofort in Hochzeitsstimmung gekommen und nun schwimmen süße, kleine Bitterlingbabys in meinem Teich.

    Ca. 1 Woche, nachdem ich Muscheln und bitterlinge ausgesetzt habe, ist mein Teich trübe geworden und das, obwohl ich doch gerade so tolle Lebendfilter eingesetzt habe, die das Wasser ja eigentlich klar halten sollten. Bis jetzt dachte ich, die Trübung seien rötliche Schwebealgen, habe aber gerade beim Googlen eine site gefunden, die behauptet, dass die Muschelfortpflanzung unmittelbar mit der Bitterlingfortpflanzung einhergeht und das Muschelsperma und die-eier das Wasser über Wochen trüben. Haben andere Teichmuschel- und Bitterlingbesitzer auch solche Erfahrungen gemacht?

    Danke und tschö
    Tina
     
  2. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Bezüglich Bitterlingen habe ich noch keine erfahrung......

    Es kommt aber einfach auf den Filter und dessen leistung an der in dem Ökosystem integriert ist.

    Was hast du für ein Filter ??
    Wie groß ist dein becken???
    Hast du Lehm- oder erdboden als Teichsubstrat (der eventuell das Wasser färbt)???

    Lorenz
     
  3. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Lorenz,

    mein Teich ist ca. 12-15 qm groß und faßt irgendwas zwischen 5000 und 7000 l. Pumpen und Filter habe ich gar nicht, dafür aber jede Menge Pflanzen, Kaulquappen und eben besagte Teichmuscheln. Mein Wasser ist 1 Woche, nachdem ich die Muscheln eingesetzt habe, trübe geworden.

    Mein Teichsubstrat besteht aus reinem Lehm, feinem Quarzsand und Kies. An Nährstoffüberschuss glaube ich nicht, weil alle meine stark zehrenden Pflanzen eher so vor sich hindümpeln (z. B. meine Wasseraloe).

    Grüße aus dem Wuppertal

    Tina
     
  4. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Tina,

    bei einem Teich, der seit gerade einmal 6 Wochen besteht, ist eine Trübung völlig normal. Sei es von den Muscheln oder von Schwebealgen.

    Du solltest erstmal einfach warten und zuschauen ... auch wenn es schwerfällt :)

    Kannst Du ein Foto deines Teichs hochladen?

    edit:
    Der Lehm könnte natürlich auch eine Rolle bei der Trübung spielen. Wie erwähnt: Ein Foto hilft oft

    Viele Grüße,

    Peter
     
  5. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Tina,

    Peter hat natürlich recht. Bei einem neuen Teich müssen die (hoffentlich vorhandenen) zahlreichen Pflanzen erst mal die Nährstoffe aus dem Teich in Wachstum umsetzen, damit Algen nicht zu zahlreich werden können. Das dauert wie sonst im Garten auch etwas. Nach etwa 1 Jahr wachsen die Pflanzen richtig und entziehen dem Wasser Nährstoffe. Richtig klares Wasser würde ich also erst nächstes Jahr erwarten (frühestens). Das ist völlig normal.

    Die Teichmuscheln klären das Wasser auch. Ich habe in meinen 3 Wo alten Teich (2200l) 3 Teichmuscheln eingesetzt und das Wasser hat sich innerhalb von Tagen etwas aufgeklart. Das bedeutet: statt einer Sichttiefe von 20 cm nun ca 40cm.

    Dass man die Muscheln mit Milchpulver füttern soll, wurde sicher am 1. April irgendwo geschrieben. Nur wenn man diese unsäglichen UVC Lampen einschaltet, besteht die Gefahr, dass die Muscheln verhungern. Dann haben sie einfach zu wenig Nahrung.

    Der Nährstoffeintrag in den Teich kann verringert werden mit einem Skimmer, der Laub etc. von der Oberfläche absaugt.

    Also:
    1.Viele Pflanzen rein vor allem in der Tiefenzone
    2.Fische auf keinen Fall füttern, die ernähren sich vom Teich. Wenn es zuviele werden, findet eine natürliche Auslese statt. Das gehört einfach zur Entstehung eines gewissen biologischen Gleichgewichts im Teich.
    3.Sieh mal in den Fachbeiträgen unter Bodengrund, ob Du da noch was bei Dir verbessern kannst.

    Viel Spaß, Uwe
     
  6. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Tina,

    Peter hat natürlich recht. Bei einem neuen Teich müssen die (hoffentlich vorhandenen) zahlreichen Pflanzen erst mal die Nährstoffe aus dem Teich in Wachstum umsetzen, damit Algen nicht zu zahlreich werden können. Das dauert wie sonst im Garten auch etwas. Nach etwa 1 Jahr wachsen die Pflanzen richtig und entziehen dem Wasser Nährstoffe. Richtig klares Wasser würde ich also erst nächstes Jahr erwarten (frühestens). Das ist völlig normal.

    Die Teichmuscheln klären das Wasser auch. Ich habe in meinen 3 Wo alten Teich (2200l) 3 Teichmuscheln eingesetzt und das Wasser hat sich innerhalb von Tagen etwas aufgeklart. Das bedeutet: statt einer Sichttiefe von 20 cm nun ca 40cm.

    Dass man die Muscheln mit Milchpulver füttern soll, wurde sicher am 1. April irgendwo geschrieben. Nur wenn man diese unsäglichen UVC Lampen einschaltet, besteht die Gefahr, dass die Muscheln verhungern. Dann haben sie einfach zu wenig Nahrung.

    Der Nährstoffeintrag in den Teich kann verringert werden mit einem Skimmer, der Laub etc. von der Oberfläche absaugt.

    Also:
    1.Viele Pflanzen rein vor allem in der Tiefenzone
    2.Fische auf keinen Fall füttern, die ernähren sich vom Teich. Wenn es zuviele werden, findet eine natürliche Auslese statt. Das gehört einfach zur Entstehung eines gewissen biologischen Gleichgewichts im Teich.
    3.Sieh mal in den Fachbeiträgen unter Bodengrund, ob Du da noch was bei Dir verbessern kannst.

    Viel Spaß, Uwe
     
  7. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo,

    nun ist der Beitrag zweimal drin, naja.

    Dass die Pflanzen vor sich hindümpeln, liegt eventl. daran, dass sie fleißig Wurzeln bilden. Also kein Indiz für Nährstoffmenge. Die ist in neuen Teichen meist zu hoch.

    Gruß, Uwe
     
  8. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Uwe,

    Die Filtrationsrate einheimischer Arten wird bei der Teichmuschel mit etwa 36 Liter pro Tag angegeben, d.h. deine 3 Teichmuscheln haben in den 3 Wochen deinen Teich theoretisch einmal filtriert, ich glaube kaum dass das Wasser hiervon klarer wurde.
     
  9. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Roland,

    wo hast Du denn diese Zahl her? Alle mir bekannten Quellen sprechen von ca.1000l /Tag (NABU, verschiedene Untersuchungen). Ich habe nach Deinem Beitrag bei Google unter "Teichmuscheln" gesucht und wurde tatsächlich beim ersten Beitrag, welcher sich nicht mit Rezepten beschäftigt, fündig. Der schreibt aber nur "wird mit 36l/Tag angegeben".
    Von wem denn? Vielleicht hat er 36l/h gelesen und konnte sich das nicht vorstellen (ich weiß, 36x24 ist nicht genau 1000)?

    Nur wenn man von ca.1000l ausgeht, läßt sich erklären, warum Teichmuscheln beim Einsatz von UVC-Filtern eingehen.

    Ich würde mich also über Deine Quelle freuen, da ich zum Glück auch keine Teichmuschel bin und nicht aus eigener Erfahrung sprechen kann :? .

    Beste Grüße, Uwe
     
  10. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Uwe,

    Anbei meine Bezugsquelle, ob es nun stimmt oder nicht?

    http://www.nature.ca/rideau/b/b6-f.html#Elliptios

    Sollten die Muscheln tatsächlich 1000 l am Tag filtern, warum kaufen wir dann überhaupt teure Filtersysteme, wenn mit ein paar Muscheln das Wasser klar wird.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Aug. 2018
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden