Gartenbonsai Outdoor

alexaaander

Mitglied
Dabei seit
31. Aug. 2004
Beiträge
4
Ort
*****
hallo zusammen,
gibt es hier unter euch "spezialisten oder experten" die ihre teiche mit bonsai im umfeld bestückt haben ? ich meine damit nicht in schale sondern direkt in unmittelbarer teichnähe gepflanzt und dort ganzjährig stehen lassen.
ich suche gärtnereien, händler oder baumschulen bzgl mädchenkiefer, eibe sowie schwarz - oder bergkiefer.
kennt ihr händler in mitteldeutschland???
habt ihr schoneinmal etwas von mädchenkiefern aus holland gehört??
ich mein damit pflanzen so um 150 - 180 cm

vielen dank für antworten!!
 

karsten.

Mod-Team
Dabei seit
16. Aug. 2004
Beiträge
4.301
Ort
Deutschland+Weimar/99427
Teichfläche ()
25
Teichtiefe (cm)
150
Teichvol. (l)
15432
Besatz
Carassius auratus auratus,Rutilus rutilus,Astacus astacus,Gasterosteus aculeatus
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

StefanS

Mitglied
Dabei seit
14. Aug. 2004
Beiträge
777
Ort
31470
Teichtiefe (cm)
1,10
Teichvol. (l)
ca. 60.000
Besatz
Keine !
Hallo Alexander,

Bonsais werden zu Bonsais nun einmal primär durch die Beschränkung des Wurzelraumes. Von daher gehören sie in ein geeignetes Pflanzgefäss.

Die von Dir genannten Gehölze bleiben klein und lassen sich gut beschneiden. Zwergbirke und andere gehören ebenso dazu wie z.B. kleinwüchsige Ahorn-Arten. Das sind aber keine "Bonsais" (kommt es darauf an ??).

Beste Grüsse
Stefan
 

Kurt

Mitglied
Dabei seit
9. Dez. 2004
Beiträge
299
Ort
Bregenz
Rufname
Kurt
Teichfläche ()
80
Teichtiefe (cm)
220
Teichvol. (l)
50000
Besatz
5 Goldorfen, 4 Moderlieschen
Servus Alexander,
ich bin zwar kein Bonsai-Fachmann, aber meine Erfahrungen mit Bäumen im Steingarten kann ich berichten.
Ich habe eine kleine Tanne und eine Eiche bereits seit 5 Jahren im Steingartenhang, die erst ca. 30 cm hoch sind.
Die Eiche wurde mit Draht geformt und dann jährlich zurückgeschnitten, an der Tanne habe ich nix gemacht.
Das Geheimnis wird sein, daß relativ nährstoffarmer Boden mit wenig Wurzelraum durch die umliegenden Steine bedingt zu geringerem Wachstum führen. Sollte zu großes Wachstum auftreten, dann kann immer noch wie beim "Baum in der Schale" die Pflanze ausgegraben, Wurzeln zurückgeschnitten und wieder gesetzt werden.
Auf keinen Fall sollte Staunässe auftreten können.

Im Anhang sind Fotos der "Felsenbäume", die soeben aufgenommen wurden.

mfG vom Bodensee
 

Anhänge

  • p3300091.jpg
    p3300091.jpg
    107,3 KB · Aufrufe: 170
  • p3300093.jpg
    p3300093.jpg
    104,1 KB · Aufrufe: 171

alexaaander

Mitglied
Dabei seit
31. Aug. 2004
Beiträge
4
Ort
*****
hallo kurt,
DANKE für deine mühe!!
aber das dauert doch alles ewig bis es einigermaßen gestaltet ist????
oder?
mein minus...ich hatte noch nie geduld.
trotzdem danke für die tips speziell wurzelgrösse und bodenbeschaffenheit

cheers
 

bonsai

Mitglied
Dabei seit
22. Okt. 2004
Beiträge
263
Ort
24xxx
Teichvol. (l)
25m³
Besatz
8 Karpfen
3 Graskarpfen
Sonnenbarsche
Hallo, Alexaaander

solltest Du Fische in deinem Teich haben, kann ich nur dringend vom Kauf einer Eibe abraten- zumindest bei Pflanzung in Teichnähe - Eiben sind sehr giftig (alle Pflanzenteile). Auch die unweigerlich mit den Jahren abfallenden trockenen Nadeln sind für Fische noch giftig.

Ilex sind frosthart und leicht in Form zu halten, also auch für den Anfäger geeignet.
Mädchenkiefern in der genannten Größe kosten mehrere tausend Euro, besonders wenn sie schon schöne Kissen gebildet haben. Die sind natürlich der größte Hingucker, ein Fachmann in der Nähe sollte aber in den ersten Jahren bei den Pflegemaßnahmen unterstützen.
Gepflanzt wird in gut durchlässiger Erde, notfalls mit Kies 3-8mm oder Splitt aufbereiten. Wenn die Pflanze auf einen kleinen Hügel gepflanzt wird, kann man einfach einmal im Jahr mit einem Spaten die Pflanze unterstechen und so die Wurzelausbreitung eindämmen. Die Pflanze bildet dann im Laufe der Jahre einen kompakten Wurzelballen in relativer Stammnähe aus und das Längenwachstum der Triebe wird auch etwas gebremst.

Gruß
Norbert
 
Oben Unten