Goldfische "evakuieren" ?

Stefan_375

Mitglied
Dabei seit
11. Feb. 2008
Beiträge
91
Ort
14***
Teichtiefe (cm)
1,2
Teichvol. (l)
15
Hallo,

wir haben hier einen Gartenteich (Alter unbekannt, haben wir mit dem Grundstück gekauft), den wir demnächst sanieren müssen, weil die Folie löchrig ist und der Wasserspiegel um ca. einen halben Meter gesunken ist.

Nun leben im Teich Goldfische, so etwa 50-100 Tiere, die meisten ziemlich mickrig (< 10 cm Länge). Die wir, weil meine Frau sie am Leben erhalten will, für den Zeitraum der Sanierung (ich schätze mal so 1-2 Wochen) umsetzen müssen. Es gibt auch noch andere Fische, so kleine schwarze, ca. 5 cm lang.

Frage: können wir die Tiere, weil nichts Besseres da ist, für die Zeit in eine 150 l Regentonne umsetzen (Frostfreiheit natürlich vorausgesetzt), wo sie gefüttert werden und eine kleine Springbrunnenpumpe für etwas Sauerstoffzufuhr sorgt? Oder sollten wir sie gleich in den nächsten Bach / See setzen oder der Katze verfüttern?

Viele Grüße,
Stefan
 

karsten.

Mod-Team
Dabei seit
16. Aug. 2004
Beiträge
4.301
Ort
Deutschland+Weimar/99427
Teichfläche ()
25
Teichtiefe (cm)
150
Teichvol. (l)
15432
AW: Goldfische "evakuieren" ?

Hallo Stefan

ich geh mal davon aus ,dass letztere Varianten a Spässle waren ....:boese

Hilft Dir DAS weiter ?

mit freundlichem Gruß
 

Stefan_375

Mitglied
Dabei seit
11. Feb. 2008
Beiträge
91
Ort
14***
Teichtiefe (cm)
1,2
Teichvol. (l)
15
AW: Goldfische "evakuieren" ?

Hallo Karsten,

karsten. schrieb:
ich geh mal davon aus ,dass letztere Varianten a Spässle waren ....:boese
Nein, das war kein Witz.

Weil unser Teich ein "naturnaher" Pflanzenteich werden soll, würde ich auf Fischbesatz am liebsten ganz verzichten. Nur sträubt sich die beste Ehefrau von allen dagegen - allerdings bin ich dabei, sie langsam aber sicher umzustimmen.

Und da es nunmal naturschutzrechtlich verboten ist, nicht einheimische Zierfische einfach irgendwo auszusetzen, bleibt ausser temporärem Umsetzen, Katzenfutter oder Klospülung kaum etwas.

Aber wiegesagt, meine Frau freundet sich so langsam mit der Idee eines "fischlosen" Teiches an. Nur ist sie nach wie vor verhement dagegen, dass ich der Katze die gekescherten Goldfische in deren Futternapf in der Küche serviere.

Wobei es darauf doch IMHO gar nicht ankäme. Killer-Kätzchen vertilgt schließlich tagtäglich Haus-, Feld-, Brand- Spitz- u.a. Mäuse, und mitunter sogar Ratten, die sie uns als "Geschenk" reinträgt. Deswegen ist der Küchenboden ohnehin immer blutverschmiert und mit Fell- und Gedärmeresten gepflastert. Ein paar Fischschuppen würden da gar nicht auffallen...

Viele Grüße,
Stefan
 

Annett

Admin-Team
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
12.364
Ort
Wiedemar, Deutschland
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
7000
AW: Goldfische "evakuieren" ?

Hallo Stefan.

Hast Du es schon mal bei den Fischhändlern der näheren Umgebung versucht? Gegen lau nehmen sie die vielleicht....
Oder andere Teichbesitzer?

Ins Klo ist wirklich nicht "der Weg" den ich für meine Tiere wählen würde! :box Hat auch bissle was mit Tierschutz zu tun. Die Fische können ja nichts dafür, dass Du sie nicht haben möchtest.

Wenn sich ne Katze oder Reiher mal einen oder zwei holt, ist das für mich auch noch ok, denn die erwischen auf normalem Weg eher die schwächsten/unvorsichtigsten Exemplare. Aber ne gezielte Verfütterung gesunder Tiere? :kopfkraz
Ich weiß nicht.....
Da hätte ich als Ehefrau auch so meine Probleme mit. :jaja
 

Wuzzel

Mitglied
Dabei seit
26. Jan. 2008
Beiträge
2.582
Ort
Bielefeld
Teichtiefe (cm)
50
Teichvol. (l)
600
AW: Goldfische "evakuieren" ?

Ich versteh die Logik nicht ganz, die dahinter steckt.
Einerseits möchtest Du einen naturnahen Teich und andererseits
überlegst Du sogar ob Du die Tiere in einen See oder Bach aussetzt ?

Da würde ich, ohne Dir zu Nahe treten zu wollen, eher die natuerliche Natur mit heimischen Arten vorziehen als den natürlich künstlichen Gartenteich ohne Fische. Töten darfst Du die Tiere nicht, das verstösst gegen das Gesetz,
aber halte doch einfach einen Raubfisch mit im Teich, dann regulierst Du den Bestand ein wenig... denn zugegeben, Goldfische vermehren sich wirklich recht stark.

Liebe Grüße
Wolf
 

Lorenz89

Mitglied
Dabei seit
1. Sep. 2007
Beiträge
14
Ort
55543
Teichvol. (l)
8000
AW: Goldfische "evakuieren" ?

Hi

entweder:
1.Fische verkaufen/abgeben (vielleicht im örtlichen Aquarienverein nachfragen ob jemand Futterfische braucht,die Fische in online Tauschbörsen,Foren oder ähnlichem anbieten)
2.Fische waidgerecht töten (eventuell kleinschneiden) und verfüttern
3.Fische lebend verfüttern (aber auch nur wenn es sie wirklich gefressen werden)


Auf keinen Fall aussetzen!
Klo runterspülen natürlich auch nicht! :kotz :crazy :box
 

Stefan_375

Mitglied
Dabei seit
11. Feb. 2008
Beiträge
91
Ort
14***
Teichtiefe (cm)
1,2
Teichvol. (l)
15
AW: Goldfische "evakuieren" ?

Hallo,

erstmal vorab: ich möchte da keine "Tierschutzdiskussion" lostreten. Und ich bin (weil meine Frau so viel Mitleid mit den Fischen hat) ja auch gewillt, sie während und nach der Teichsanierungsphase am Leben zu halten. Sonst hätte ich die Frage der "Evakuierung" doch gar nicht gestellt. Und "Klo runterspülen" war nun wirklich ironisch gemeint!

Annett schrieb:
Hast Du es schon mal bei den Fischhändlern der näheren Umgebung versucht? Oder andere Teichbesitzer?
Andere Teichbesitzer wollen die nicht, die haben selbst reichlich. Bei Händlern noch nicht versucht, bin ich aber skeptisch. Die bieten ja selbst Goldfische für 50 Cent an...

Aber ne gezielte Verfütterung gesunder Tiere? :kopfkraz
Ich weiß nicht.....
Da hätte ich als Ehefrau auch so meine Probleme mit. :jaja
Typisch Frau :) OK, für die Bemerkung zahle ich 1 EUR in die "Chauvi-Kasse" (muss ich hier immer tun, wenn mir sowas rausrutscht). Andererseits: womit werden die Tiere im Zoo gefüttert. Schlangen u.v.a. Tiere nehmen halt mal nur Lebendfutter, dass extra für den Zweck gezüchtet wird. Und dass die gefüttert werden, wenn gerade keine (mitleidigen) Zoobesucher zugucken, heisst ja nicht, dass es nicht passiert bzw. passieren muss.

Wuzzel schrieb:
Ich versteh die Logik nicht ganz, die dahinter steckt.
Einerseits möchtest Du einen naturnahen Teich und andererseits
überlegst Du sogar ob Du die Tiere in einen See oder Bach aussetzt ?
(...)
Töten darfst Du die Tiere nicht, das verstösst gegen das Gesetz
Das ist nicht meine Logik, sondern die meiner Frau :-/ Und selbstverständlich darf ich die Tiere töten, sofern es - wie Lorenz schrieb - waidgerecht erfolgt. Ich darf sie nicht grundlos töten und sie nicht quälen. Das wird aber beides nicht passieren.

Abgesehen davon bin ich der Meinung, dass Mensch als Fleischfresser auch Tiere töten können sollte. Ich habe kein Problem damit, ein Schwein, dass ich ein Jahr lang liebevoll mit der Bürste gekrault habe, mit dem Bolzenschussgerät (ja, das war früher, weiss ich) zu töten. Ebenso Hühner, Karnickel, Fische, Gänse usw. Fleisch essen ohne Tiere töten geht nunmal nicht. Kein Rehrücken, ohne vorher ein Reh aus der Decke zu schlagen. Wer das nicht kann (oder nicht zumindet dabei zusehen kann), sollte konsequenterweise Vegetarier werden. Alles ander ist für mich als "Landei" verlogene Großstädter-Sentimentalität.

Aber darum ging's ja nicht. Auf die Frage des temporären Umsetzens hat bisher nur Karsten mir seinem link (Danke!) geantwortet. Wir haben hier wiegesagt so ca 50-100 kleinere Goldfische. Als temporäres Quartier stehen zur Verfügung: eine Regentonne, ca. 1 m hoch und mit 150 l Volumen. Oder so ein Kinder-Planschbecken, ca. 1,8 m Durchmesser bei 40 cm Höhe. Von Frostfreiheit gehe ich im März mal aus, Pumpe zur Sauerstoffanreicherung bei Bedarf ist vorhanden. Zu warm dürfte das Wasser in dieser Jahreszeit auch nicht werden (Standort ist ganztags beschattet). Aufenthaltsdauer so 1-2 Wochen.

Die Frage ist halt nach wie vor, ob das klappt. Wenn nicht - und die Fische dabei eingehen - wäre es wirklich Tierquälerei; und nur konsequent, das gar nicht erst zu versuchen. Aber nach Lektüre des von Armin verlinkten threads bin ich da recht optimistisch.

Viele Grüße,
Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:

wp-3d

Mitglied
Dabei seit
16. Juni 2006
Beiträge
1.311
Ort
32699 Deutschland
Teichtiefe (cm)
180
Teichvol. (l)
46000
AW: Goldfische "evakuieren" ?

Hallo Stefan

Das Kinderplantschbecken ist für eine Evakuierung ideal.
Dieses im Schatten, nur mit dem Teichwasser befüllen.
Danach die Fische einsetzen, zusätzlich alle Pflanzen die du behalten möchtest.
Diese aber vorher im alten Teich unter Wasser von Schmutz und abgestorbenen Pflanzenteilen befreien.
Wenn du eine gute Portion Hornkraut od. Wasserpest als Sauerstoffspender hast könntest du auf eine Belüftung verzichten.
Da das Füttern in diesem Fall eher schadet, würde ich in der Umbauzeit sehr wenig, besser nichts füttern.
 

Lorenz89

Mitglied
Dabei seit
1. Sep. 2007
Beiträge
14
Ort
55543
Teichvol. (l)
8000
AW: Goldfische "evakuieren" ?

Hi

1m hohe Regentonne mit 150l ??
Ist das eine Säule? :kopfkraz

Vom Volumen wird die schon ein bisschen mehr haben.Dann sollte man da schon einiges an Fisch unterbringen können!
Dann hast du ja noch das Planschbecken...



Ich würde mir da nicht sooo viele Gedanken machen.Es ist ja nur eine Übergangslösung! Nichts füttern und auch nichts reintun was Sauerstoff verbrauchen könnte.
Am besten irgendwas reintuen damit die Fische Schutz haben! Keine starke Pumpe anschliesen,da das nur zu unnötigem Stress führt.Die Tonne würde ich möglichst in den Schatten stellen!
 

Stefan_375

Mitglied
Dabei seit
11. Feb. 2008
Beiträge
91
Ort
14***
Teichtiefe (cm)
1,2
Teichvol. (l)
15
AW: Goldfische "evakuieren" ?

Hallo,

wp-3d schrieb:
Das Kinderplantschbecken ist für eine Evakuierung ideal.
(...)
Da das Füttern in diesem Fall eher schadet, würde ich in der Umbauzeit sehr wenig, besser nichts füttern.
Danke! Wenn wir da noch ein paar Pflanzen einsetzen, die wir behalten wollen, erübrigt sich eine Fütterung wohl ohnehin (die Fische wurden hier nie gefüttert).

Einziges Problem könnte sein, dass dieses Kinder-Planschbecken eigentlich Hündchens Badewanne ist - und ab 10 °C Aussentemperatur muss er mehrmals täglich baden ;-) Aber eine Springbrunnenpumpe - auch, wenn für die Fische nicht erforderlich - sollte ihn davon abhalten, sowas mag er gar nicht.

Viele Grüße,
Stefan
 
Oben