Youtube Facebook Twitter

Grundsätzliches zum Thema Algen

Dieses Thema im Forum "Algen" wurde erstellt von Annett, 7. Mai 2008.

Die Seite wird geladen...
  1. Annett

    Annett Admin-Team

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    12.258
    Galerie Fotos:
    92
    Teichtiefe (cm):
    110
    Teichvol. (l):
    7000
    Hallo zusammen.

    Da die Algenfragen irgendwie überhand nehmen... hier mal ein ausführlicher Beitrag zum Thema. Ich hoffe, er hilft dem einen oder anderen beim Verstehen der biologischen Abläufe im Teich weiter.

    Woher kommen Algen?

    Algen bzw. ihre Überdauerungsstadien (Sporen) sind überall vorhanden. Sie finden z.B. mit dem Wind Verbreitung. Deshalb macht es auch wenig Sinn, an neuen Wasserpflanzen anhaftende Algen penibel zu entfernen, um sich „nichts einzuschleppen“.

    Zu (fast) jedem Teich gehören zumindest über einen sehr kurzen Zeitraum im Frühjahr Algen.
    Während in dem einen Teich dann „grünes Wasser“ = Schwebalgen vorherrschen, wuchern im anderen die Fadenalgen.
    Das frühzeitige Auftreten liegt daran, dass Algen schon bei niedrigeren Temperaturen mit der Zellteilung, d.h. Wachstum bzw. Vermehrung starten als unsere Teichpflanzen.

    Zu 100% wird man die Algen in einem biologisch funktionierenden Teich nie los. Sie gehören ganz einfach dazu.
    Oft kommt die Frage: „Warum sind die Wasserwerte in Bezug auf Stickstoff- und Phosphorverbindungen top, obwohl ich eine Algenplage habe?“ Die Lösung ist ganz einfach: Eben wegen der vielen Algen sind die Wasserwerte so gut! Sie verhindern schlimmeres!
    Für mich sind sie so etwas, wie die „Teichfeuerwehr“. Wenn es brennt, sind sie als erstes zur Stelle und verhindern schlimmeres, wie z.B. tote Fische.
    Fische sterben nicht wegen der Algen (von zu kleinen Stören in Fadenalgen-Teichen und morgendlichem Sauerstoffmangel während der Algenblüte mal abgesehen).
    So schlimm, wie das für den Betroffenen klingen mag: Alle, die über ein massives Algenaufkommen klagen, sollten dankbar sein, dass es Algen gibt.
    Ohne Algen wäre der „Fischhimmel“ längst wegen Überfüllung geschlossen.

    Algen und ihre Ursache

    „Schuld“ an den Algen ist nicht, wie landläufig immer wieder gern behauptet, der pH-Wert, die Gesamt- bzw. Karbonathärte oder eine zu starke Sonneneinstrahlung! Diesbezüglich sind die verschiedenen Algenarten sehr anpassungsfähig. Sie sind Überlebenskünstler und auf Dauer durch nichts tot zu bekommen.

    Algen resultieren ausschließlich aus einem Ungleichgewicht im Verhältnis Nährstoffeintrag zu Nährstoffaustrag.
    Zum Nährstoffeintrag kommt es in den meisten Teichen vor allem durch Futter, eingewehte Blüten, Blätter, Pollen, Staub, eine nicht ordentlich gebaute Kapillarsperre und/oder falsches (zu nährstoffreiches) Substrat.
    Ein Nährstoffaustrag findet dagegen nur an sehr wenigen Stellen statt.

    Was also kann ich tun, wenn mir die Algen den ersehnten Teichgenuss versalzen?

    Vollbiologische Lösungsansätze ;)

    Als erstes sollte man meiner Meinung nach herausfinden, wo überall Nährstoffe in den Teich gelangen.
    - Füttere ich viel/zu viel? ( => Reduzierung/Einstellung Fütterung)
    - Ist mein Fischbestand zu üppig? (=>Reduzieren)
    - Ist meine Kapillarsperre wirklich in Ordnung, sodass kein Wasser in den Teich läuft? Einmal im Jahr sollte diese mindestens kontrolliert werden!
    - Habe ich evtl. das falsche Substrat (Teicherde/Mutterboden) im Teich eingesetzt? (=>Austauschen)
    - Habe ich beim Pflanzen einsetzen die gut gedüngte Anzuchterde entfernt? (=>nachholen)
    - Könnte ich einen Skimmer samt Vorabscheidung integrieren, um ein Absinken diverser Nährstoffquellen zu verhindern?
    - Habe ich im Herbst ein Netz über den Teich gespannt, um den Laubeintrag zu reduzieren?
    - Welchen Nährstoffgehalt weißt mein Füllwasser auf?

    Die genannten Punkte sollte man Schritt für Schritt durchgehen und mögliche Nährstoffquellen minimieren/abstellen.

    Als zweites macht man sich dann Gedanken, wie man einen stärkeren Nährstoffaustrag am eigenen Teich in Gang bekommt.
    Dazu kann man je nach Bedarf am vorhandenen Teich folgendes tun:
    - Aufstockung der vorhandenen Pflanzen (abgetrennter Pflanzenfilter bei Pflanzen fressenden Koi)
    - Ergänzung der kleineren Filteranlagen mit Skimmer + Vorfiltern (Grobschmutzabscheidung bevor die festgelegten Nährstoffe wieder in Lösung gehen)
    - Bau eines bewachsenen Bodenfilters (http://www.bodenfilter.de/bodenfilt1.htm)
    - Einbringung eines pflanzenfreundlichen Substrates, wenn die Pflanzen dauerhaft z.B. im groben Kies mickern
    - Dezimierung (nicht vollständiges entfernen!) von Fadenalgen durch abkeschern/aufwickeln
    - Geduld üben – ein junger Teich braucht eine Anlaufzeit von ein bis zwei Jahren!

    Eine weitere Möglichkeit, die Konzentration von Nährstoffen zu senken, wäre ein Teilwasserwechsel mit nährstoffärmerem Wasser. D.h., das Wasser sollte vorher getestet werden. Viele Brunnen haben relativ hohe Nitratwerte und ein damit vollzogener Teilwasserwechsel wäre kontraproduktiv!
    Ähnliches gilt für Leitungswasser. Auch hier kann der Nitratwert recht hoch sein. Manchmal wird auch mit Phosphatzusätzen gearbeitet !

    Algen und Algenvernichter

    Auf den Einsatz von chemischen und „biologischen“ Algenvernichtungsmitteln sollte grundsätzlich verzichtet werden, da diese Mittel nicht die Ursache (Nährstoffüberschuß) beseitigen, sondern nur am Symptom (Algen) herumdoktern. Außerdem enthalten sie Herbizide und Schwermetalle (Kupfer), welche die Teichbiologie trotz vollmundiger (Werbe-!)Versprechen beeinträchtigen. Von solch einem Rundumschlag erholen sich die Algen als allererste wieder – und das Spiel beginnt von neuem! Das freut vor allem den Verkäufer...
    Als Vergleich: Werft Ihr bei Schmerzen immer wieder Tabletten ein oder geht Ihr lieber zum Arzt, damit die Ursache gefunden und abgestellt werden kann?

    Algen und Technik

    Will man den Algen mit Technik beikommen, wird man andere Nachteile in Kauf nehmen müssen. Wird z.B. eine UVC gegen die Schwebalgen eingebaut, kommen bei unzureichender Bepflanzung ganz schnell Fadenalgen im großen Ausmaß.
    Irgendwer verleibt sich die anfallenden Nährstoffe immer ein! Und das ist gut so.
    Ein immer weiter ansteigender Nitratwert hemmt sonst ab einer gewissen Höhe den Umbau von Nitrit zu Nitrat. Da Nitrit fischgiftig ist, sollte genau das auf jeden Fall verhindert werden.
    In Aquarien (manche Teiche erinnern schon stark an „Freilandaquarien“) führt man spätestens dann einen Teilwasserwechsel durch – bei entsprechend großen Teichen wird das auf Dauer (mit Leitungswasser) mächtig ins Geld gehen!
    Daher sind meiner Meinung nach andere Wege die bessere Lösung.

    Weitere Links zum Thema:
    http://www.aquamax.de/index.php/algen-im-gartenteich.html
    http://www.aquamax.de/index.php/algenmittelteich.html

    http://www.aquamax.de/index.php/biomittelteich.html


    Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Conny, Eugen und Rainer (chromis) für die Ergänzungen und Korrekturen am Text bedanken.



    Allen Betroffenen wünsche ich viel Erfolg im "Kampf" gegen die Algen!

    Annett
     
    ralph_hh und Bluekakadu gefällt das.
  2. geecebird

    geecebird Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    310
    Galerie Fotos:
    36
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    35000
    AW: Grundsätzliches zum Thema Algen

    :oki Respekt, liebe Annett!
     
  3. Koi-Uwe

    Koi-Uwe Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2007
    Beiträge:
    5.395
    Galerie Fotos:
    15
    Teichtiefe (cm):
    1,70
    Teichvol. (l):
    38 m³
    AW: Grundsätzliches zum Thema Algen

    Absloute Spitze. Bitte irgendwo "verankern"

    :oki :oki
     
  4. Digicat

    Digicat Mod-Team Mod-Team

    Registriert seit:
    27. Okt. 2004
    Beiträge:
    10.091
    Galerie Fotos:
    165
    Beruf:
    im Ruhestand
    Teichtiefe (cm):
    250
    Teichvol. (l):
    35000
    AW: Grundsätzliches zum Thema Algen

    Servus Annett

    Hervorragend :oki

    Für mich gehört das Thema in die Basiswissen/Fachbeiträge an oberste Stelle :flehan :super :hehe
     
  5. Wilm

    Wilm Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2007
    Beiträge:
    181
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    1,45
    Teichvol. (l):
    8+30+35m³
    AW: Grundsätzliches zum Thema Algen

    Hallo Annett,

    super geschrieben !!!

    DANKE :oki


    Grüße,
    Wilm
     
  6. Eugen

    Eugen Mitglied

    Registriert seit:
    2. Sep. 2004
    Beiträge:
    2.678
    Galerie Fotos:
    128
    Teichfläche (m²):
    22
    Teichtiefe (cm):
    110
    Teichvol. (l):
    15000
    AW: Grundsätzliches zum Thema Algen

    Haste gut gemacht, liebe Admine. :toll

    Hoffentlich lesen das viele

    und beherzigen es auch. :oki
     
  7. Jürgen-V

    Jürgen-V Mitglied

    Registriert seit:
    27. Nov. 2006
    Beiträge:
    1.666
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    1,7m
    Teichvol. (l):
    15m3
    AW: Grundsätzliches zum Thema Algen

    mensch annett...:wunder


    man merkt schon dass du hier unsere first lady bist.:oki
     
  8. inge50

    inge50 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2006
    Beiträge:
    475
    Galerie Fotos:
    52
    Teichtiefe (cm):
    0
    Teichvol. (l):
    0
    AW: Grundsätzliches zum Thema Algen

    Hallo Annett,

    :oki super Beitrag, sowas fehlte hier noch :super

    Viele Grüße
    Inge
     
  9. geecebird

    geecebird Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    310
    Galerie Fotos:
    36
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    35000
    AW: Grundsätzliches zum Thema Algen

    *kicher*
     
  10. Heiko H.

    Heiko H. Mitglied

    Registriert seit:
    3. Apr. 2007
    Beiträge:
    392
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    2 m
    Teichvol. (l):
    35m³
    AW: Grundsätzliches zum Thema Algen

    Hallo,

    ein wirklich hilfreicher Beitrag, ich hoffe er wird auch von den entsprchenden Leuten gelesen. Besser kann man es eigentlich nicht beschreiben.

    :oki super gemacht Annett
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden