I-Tronic

Harti

Mitglied
Dabei seit
29. Aug. 2004
Beiträge
44
Ort
*****
I-Tronic?

Hallo!

Hat jemand so ein Gerät?
Funktioniert das Teil eigentlich, wie es versprochen wird?

MfG Harti!
 

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Hallo Harti, olle Stör-Nase ;) ,

schön dich hier zu lesen, aber hatten wir das Thema nicht schonmal bei Werner im Forum ?

Ich selbst benutze dieses Gerät nicht, kenne aber einen, der es im Einsatz hat und nothing happens, auch nicht bei voller Leistung.

Warum Kupfer in den Teich bringen, wenn es auch anders geht ?
 

Harti

Mitglied
Dabei seit
29. Aug. 2004
Beiträge
44
Ort
*****
Hi Tommi!

Ja kann sein, daß das schon mal war.
Ich hatte mich aber nicht damit beschäftigt.
Ein Nachbar von mir fragte mich nur, ob es Sinn macht oder ob es wieder mal Geldverschwendung wäre.
Ich denke auch, daß man die Ursache bekämpfen muss und nicht die Auswirkung.

ps:
Was ist eigentlich mit dem alten Forum?
Ist da jetz alles weg?
 

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Hallo Harti,

mein Tip: Mehr Pflanzen statt immer nur Technik, dies gilt auch für Koi-Pfützen. Damit bewirkt man mehr, als die beste Technik. Also, Gedanken wech von I-Tronic, bringt m.E. nix.

Das alte Forum habe ich abgegeben/verschenkt an Werner, dieser baut dies gerade auf seinen Server und ist unter http://www.teichforum.info demnächst zu erreichen. Inweit der Umbau reibungslos verläuft und weitere Infos entziehen sich meiner Kenntnis.
 

imo-greif

Mitglied
Dabei seit
24. Aug. 2004
Beiträge
13
Ort
*****
i-tronik

hallo,
ich habe seit einem jahr so ein "ding". nur bei der abneigung gegen
technik eine antwort zugeben ?......
was trinken denn die technikmuffel täglich? - wasser -
aufbereitet oder nicht. nur das als gedankenanstoss
gruss michael
sollte ein ernsthafter erfahrungsaustausch bzl. i-t. gewünscht sein
sollten wir uns unterhalten.
gruss michael
 

Jürgen

Mitglied
Dabei seit
15. Aug. 2004
Beiträge
247
Ort
*****
Re: i-tronik

Hallo Michael,

was trinken denn die technikmuffel täglich? - wasser -
aufbereitet oder nicht. nur das als gedankenanstoss

Solch ein Gedankenanstoss im Hinblick auf Fische ist m.E. am Ziel vorbei. Außerdem wird Trinkwasser nicht mit Kupfer aufbereitet. Fische leben viele Jahre Tag ein Tag aus in dem Wasser und "atmen" es sogar. Hier ein Vergleich mit der Trinkwasseraufbereitung und den paar Litern die wir täglich trinken zu ziehen hinkt einfach, denn die TVO hat nichts mit der Tierhaltung zu tun.

Kupfer ist ein ein extremes Zellgift und hat DEFINTIV, außer als Spurenelement, nichts in solch einem Lebensraum verloren. Technikmuffel hin oder her.... darüber gibt es einfach nichts zu diskutieren.


MBG...Jürgen
 

lars

Mitglied
Dabei seit
16. Aug. 2004
Beiträge
106
Ort
*****
ein kupferrohr welches im hausnetzt verwendet wird gibt nach kurzer zeit kaum noch kupfer ab und nach ca. 2 jahren überhaupt kein kupfer mehr ab !!!

gruß lars
 

imo-greif

Mitglied
Dabei seit
24. Aug. 2004
Beiträge
13
Ort
*****
hallo,
danke für eure überaus gut gemeinten ratschläge,
wie ich merke gibt es doch ein paar gedankensprünge die man
weiter spinnen könnte.
z. b. wie kann ich den von jürgen angesprochenen giftigen
cu-anteil im wasser nachweisen. velda spricht davon das max 0,3ppm
oder 0,3mg/ltr cu frei gesetzt werden. die europäische trinkwasserverordnung sagt das cu konzentrationen von 2ppm keine gefahr für mensch u tier darstellt (aus Handbuch velda).
fakt ist, dass ich mit dem teil bis jetzt keine schlechten
erfahrungen gemacht habe.
gruss michael
 

Jürgen

Mitglied
Dabei seit
15. Aug. 2004
Beiträge
247
Ort
*****
Grüß dich Michael,

Die TVO sagt nicht, dass solche Konzentrationen für Tiere keine Gefahr darstellen, denn die TVO ist auf Trinkwasser als Nahrungsmittel für Menschen ausgelegt. Ich hatte ja schon erwähnt, dass die TVO im Bezug auf Fischhaltung keine Anwendung finden sollte. Dafür ist sie einfach nicht gedacht.

Den Kupfergehalt des Wasses zu messen ist denkbar schlecht, da sich Kupfer überwiegend z.B. im Bodengrund und Organismen anreichert. Was man also im Wasser messen kann ist definitiv nicht die tatsächliche Belastung des Teiches.

Lies dir diesen Thread mal durch --> http://62.134.146.142/teichforum/topic.asp?TOPIC_ID=3244

Er behandelt genau diese Problematik und erklärt auch noch andere Unwägbarkeiten.

MBG...Jürgen
 
Oben