Können Teichpumpen leben zerstören .....

Digicat

Mod-Team
Dabei seit
27. Okt. 2004
Beiträge
10.145
Ort
Niederösterreich; Grünbach am Schneeberg/2733
Rufname
Helmut
Teichfläche ()
75
Teichtiefe (cm)
250
Teichvol. (l)
35000
Servus Teich- & Technikfreunde

Durch diesen Thread (ab Beitrag #16) möchte ich Euch gerne diesen lesenswerten Thread in Erinnerung bzw. zur weiteren Diskussion stellen.

Ich selbst bin zu diesem Thema, obwohl Techik- und Naturfreak :oops , zu keiner Meinung gekommen.

Wie denkt Ihr darüber ?
 

Kurt

Mitglied
Dabei seit
9. Dez. 2004
Beiträge
275
Teichfläche ()
80
Teichtiefe (cm)
220
Teichvol. (l)
50000
AW: Können Teichpumpen leben zerstören .....

Servus Helmut,

da ich der 'Verursacher der damaligen Treads bin, möchte ich mit einem Beitrag über die bisherigen Erfahrungen mit meiner 'slow'-Umwälzung beitragen:
Seit Mai 2005 wird lediglich von März bis September über alle 3 Teiche durch das Schöpfwerk umgewälzt.
Zeitweise wurde mit der Schraubenpumpe geskimmert, diese hat sich allerdings als nicht sehr wartungsfreundlicher Prototyp erwiesen. Da hab ich vor, eine andere Lösung zu suchen.
Mit der Wasserqualität bin ich sehr zufrieden, etwas Fadenalgen und meistens sehr klares Wasser, normale Trübungen im Jahresablauf.

Das Schöpfwerk wird demnächst leicht umgebaut, da ich auch noch eine andere Antriebsvariante ausprobieren möchte und die bisherigen Achslager verbessert gehören.

Also - ich bin immer noch von meinem System überzeugt, die Teichanlage war nie gefährdet umzukippen oder sonstwie Probleme zu machen. Kein Wasserwechsel nötig - nur Verdunstung nachzufüllen. Den Tieren gehts prächtig, Bitterlinge und Teichmuscheln vermehren sich auch - was will der Teichfreund mehr?
Im Anhang ein 'Rudel' Regenbogenforellen, die ich im Winter 2006/2007 zum Angeln im Schwimmbereich eingesetzt habe :) mmmmmmmmhhhhh, das geht natürlich nur in der kalten Jahreszeit.

Schöne Grüße vom Bodensee
Kurt
 

Anhänge

  • PC130263K.JPG
    PC130263K.JPG
    68,3 KB · Aufrufe: 61
Zuletzt bearbeitet:

Findling

Mitglied
Dabei seit
28. Apr. 2006
Beiträge
284
Ort
Deutschland, 54331
Teichfläche ()
20
Teichtiefe (cm)
160cm
Teichvol. (l)
18500l
AW: Können Teichpumpen leben zerstören .....

Hallo,

dann will ich mich auch mal zu diesem Thema äußern.

So wie die Frage gestellt wurde ist sie eindeutig mit einen „Ja natürlich!“ zu beantworten.

Natürlich „kann“ eine schnell laufende Pumpe Leben zerstören. Das ist unbestreitbar. Die von Herrn S. gemachten Aussagen sehe ich aber in einem etwas anderen Licht. Bei der Planung meines Teiches bin ich über ihn gestolpert. Ja, ich habe seine „Dokumentationen“ damals gelesen und habe auch eine CD von ihm zu Hause….

A b e r , er ist in meinen Augen ein Fanatiker - und daher wie alle Fanatiker mit Vorsicht zu genießen. Er hat eine sehr eigene Vorstellung von Teich und Teichbau die ich so einfach nicht für mich übernehmen kann. Wenn man seine Ausführungen als Grundlage nimmt, dann muss man, überspitzt formuliert, zu allererst mal den Teichbau ganz sein lassen, weil ein angelegter Teich grundsätzlich nichts Natürliches ist. Allerdings, wenn man es dann trotzdem tun will, dann soll man einfach ein Loch graben, abdichten, mit Wasser füllen und sich dann nicht mehr drum kümmern, denn jegliche Pflege (und erst recht Besatz) ist wieder unnatürlich…

Ich habe auch lange darüber nachgedacht, ob unter den Umständen eine Pumpe in meinen Teich soll. Aus gänzlich anderen Gründen habe ich mich letztendlich dagegen entschieden, was aber nicht heißt, dass nie eine Pumpe in Betrieb genommen wird. Der Hauptgrund ist ganz einfach, dass ich im Moment keinerlei Bedarf sehe.

So richtig mitreden kann ich hier eigentlich nicht, da ich keine biologischen Kenntnisse habe, die über eine normale Schulausbildung hinausgehen – außer der Lektüre diverser Publikationen, die aber nicht unbedingt dem „wissenschaftlich fundierten Stand der Dinge“ entsprechen müssen. Ich lese viel, gehe mit dem so genannten „gesunden Menschenverstand“ an die Sachen heran und übernehme das, was mir schlüssig erscheint. In diesem ganzen Zusammenhang vermisse ich aber eine für mich wichtige Sache:

Hat schon mal jemand tatsächlich festgestellt, wie sich die durch eine Pumpe verursachte Wasserbewegung grundsätzlich auf die biologischen Zusammenhänge in einem Teich auswirkt? Gibt es Vergleiche des Planktonlebens in bewegten Teichen im direkten Vergleich zu unbewegten? Wirkt die Wasserbewegung als solche sich positiv oder negativ auf diese Kleinstlebewesen aus? Um hier verlässliche Angaben machen zu können müssten meiner Meinung nach mehrere - vom Aufbau und Bepflanzung her absolut identische - Teiche unmittelbar nebeneinander (wegen Umwelteinfluss) angelegt werden. Ein Teil der Teiche müsste „einfach so“ ohne Technik bleiben, der Rest müsste mit verschiedenen Methoden „bewegt“ werden. Wobei hier noch sicher zu stellen wäre, dass in allen „bewegten“ Teichen im gleichen Zeitraum die gleiche Wassermenge bewegt und auf die ebenfalls gleiche Art und Weise wieder zurückgeführt werden muss. Anschließend müsste über einen längeren Zeitraum die Konzentration des Planktons in den einzelnen Teichen geprüft und verglichen werden. Erst nachdem eine solche Versuchsreihe zu dem Ergebnis kommt, dass im durch rotierende Pumpen bewegten Wasser weniger „Leben“ vorkommt als im stehenden oder auf andere Art bewegten Wasser, kann eine Aussage über die Auswirkung der Pumpen getroffen werden. Eine solche – oder ähnliche - Versuchsreihe ist mir aber bisher noch nicht bekannt.

Daraus schließe ich für mich, dass Herr S. hier eine nicht tatsächlich zu belegende und nachvollziehbare Behauptung zur „Stimmungsmache“ nutzt - wenn auch in bester Absicht – aus seiner ganz persönlichen Sicht der Dinge.

Wenn jemand hier andere Erkenntnisse hat, lasse ich mich gerne belehren.

Gruß
Manfred
 

karsten.

Mod-Team
Dabei seit
16. Aug. 2004
Beiträge
4.301
Ort
Deutschland+Weimar/99427
Teichfläche ()
25
Teichtiefe (cm)
150
Teichvol. (l)
15432
AW: Können Teichpumpen leben zerstören .....

Kurt schrieb:
.....
Mit der Wasserqualität bin ich sehr zufrieden, etwas Fadenalgen und meistens sehr klares Wasser, normale Trübungen im Jahresablauf.

Das Schöpfwerk wird demnächst leicht umgebaut, da ich auch noch eine andere Antriebsvariante ausprobieren möchte und die bisherigen Achslager verbessert gehören.

Also - ich bin immer noch von meinem System überzeugt, die Teichanlage war nie gefährdet umzukippen oder sonstwie Probleme zu machen. Kein Wasserwechsel nötig - nur Verdunstung nachzufüllen......

Schöne Grüße vom Bodensee
Kurt

Hallo Kurt

Deine guten Wasserwerte lassen sich doch nicht zwingend mit dem Betrieb
eines Schöpfwerkes erklären .
Du hast ordentlich teichgebaut :oki und das hast Du jetzt davon ;) ...


aber das krieg ich auch mit meinen "Schredderpumpen" hin !

(durch die regelmäßig Jungfische lebend den Weg in den Pflanzenfilter finden ..)



Außer Kaffeesatzleserei gab noch nichts Besseres zum Thema.


Sind rechts oder linksdrehende Pumpen besser ?
Was ist mit dem "belebtes Wasser" ?
Was ist mit dem Gedächnis des Wassers ? http://www.samsara-mannheim-shop.de...ad0f81a02/informationenzurwasserbelebung.html


mfG
 
Zuletzt bearbeitet:

Kurt

Mitglied
Dabei seit
9. Dez. 2004
Beiträge
275
Teichfläche ()
80
Teichtiefe (cm)
220
Teichvol. (l)
50000
AW: Können Teichpumpen leben zerstören .....

Hallo Karsten,

stimmt, daß die guten Werte nicht zwingend mit meinem Schöpfwerk zu tun haben.
Es ist dadurch nur erwiesen, daß auch durch geringere Umwälzraten ein Schwimmteich oder extensiv genutzter Fischteich mit Erfolg zu geringen laufenden Kosten betrieben werden kann (ca € 50,00 bis 60,00 jährliche Stromkosten bei Höhenunterschied von 2,70 m) .
Wobei es mir nicht um die Kosten sondern den Energieverbrauch geht - ich kann nicht Solaranlage und effizientes Heizsystem anschaffen und dann x-kWh für Teichumwälzung 'vergeuden' .
Auch wenn (fast) jeder denkt es geht hier nur um Peanuts - nur insgesamt gesehen könnten vielleicht alle Teichianer Europas ein AKW einsparen ???? - zumindest einen Teil davon - bitte um Verständnis :) - ich komm da nicht aus

Die 2. letzten Absätze deiner Antwort überlese ich lieber, da darin weder Innovation noch halbwegs Respekt gegenüber andersdenkenden 'Teichfreunden' zu finden ist.

Schöne Grüße vom Bodensee
Kurt
 
Zuletzt bearbeitet:

Digicat

Mod-Team
Dabei seit
27. Okt. 2004
Beiträge
10.145
Ort
Niederösterreich; Grünbach am Schneeberg/2733
Rufname
Helmut
Teichfläche ()
75
Teichtiefe (cm)
250
Teichvol. (l)
35000
AW: Können Teichpumpen leben zerstören .....

Servus Kurt

Aus dieser Sichtweise habe ich das noch garnicht beleuchtet, da steckt, denke ich, gehöriges Einsparpotential drin :oki .
Allein schon wenn ich denke das meine Ex-Pumpe 250W/Std. (Oase Aquamax 15000) verbraucht hat und die geplante nur mehr 120W/Std. (Oase Optimax 20000), so ist es schon erstaunlich was mit neuer Technolgie möglich ist.

Pro/Contra Pumpe: Da dieses Thema sehr kontrovers diskutiert wird und leider auf keine eigene Erfahrung (habe ich nie Untersucht) zurückblicken kann, hoffe ich das die vorgesehene Pumpe mir das "Teichklima" nicht zu sehr aus der Bahn wirft :kopfkraz
 

karsten.

Mod-Team
Dabei seit
16. Aug. 2004
Beiträge
4.301
Ort
Deutschland+Weimar/99427
Teichfläche ()
25
Teichtiefe (cm)
150
Teichvol. (l)
15432
AW: Können Teichpumpen leben zerstören .....

Kurt schrieb:
Die 2. letzten Absätze deiner Antwort überlese ich lieber, da darin weder Innovation noch halbwegs Respekt gegenüber andersdenkenden 'Teichfreunden' zu finden ist.

Schöne Grüße vom Bodensee
Kurt


Hallo Kurt

Respekt ! :oki

von der energetischen Seite habe ich es noch gar nicht betrachtet .

Bisher ging es doch hauptsächlich darum ob das Wasser durch die magnetisch gekoppelten Pumpen , durch Schwingungen , Energie usw.
negativ beeinflusst wird
und
ob Kleinstlebewesen und Mikroorganismen durch die üblichen Teichpumpen
geschädigt werden.

Über die Energieeinsparung lässt sich global gesehen natürlich Leben retten .:oki

Entschuldige wenn meine Links und Bemerkungen in die esoterische Ecke Dich verärgert haben . ( Ich habe geändert :oops )

Leider steht den meisten möglichen Interessenten für Schöpfwerke Deine Kapazität und Denkweise ;) nicht zur Verfügung .

entschuldige ! nochmal
mit freundlichem Gruß Karsten
 
Zuletzt bearbeitet:

Kurt

Mitglied
Dabei seit
9. Dez. 2004
Beiträge
275
Teichfläche ()
80
Teichtiefe (cm)
220
Teichvol. (l)
50000
AW: Können Teichpumpen leben zerstören .....

Hallo Karsten,

schon gut, aber ich find mich nicht wirklich als "Kaffeesatzleser" auch wenn ich das alles nicht studiert, sondern nur 'eingelesen' bzw. selbst erfahren habe.
Ich will einfach wie andere meine Erfahrungen mit einbringen, auch wenn mein Konträr zu den gängigen Umwälzmethoden nicht von vielen nachvollzogen werden kann.
Auf gutes Auskommen und Diskussionsbasis für die Themen der Zukunft, die uns Teichianer beschäftigen, ob mehr oder weniger interessant und wichtig.

freundliche Grüße
Kurt
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben