kleinster heimischer fisch

Galrian

Mitglied
Dabei seit
11. Sep. 2004
Beiträge
16
Ort
*****
hallo,

ich würde gerne ein par fische im gartenteich setzen. diese sollen aber sehr klein sein.

ist das moderlieschen der kleinste oder gibt es noch kleinere?

denke an ca. 4-5 cm :?
 

Knoblauchkröte

Experte / Lexikon
Mod-Team
Dabei seit
23. Okt. 2004
Beiträge
7.059
Ort
35041
Teichfläche ()
130
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
100000
Hallo Galrian,

der kleinste heimische Fisch ist der Bitterling den er wird nur 5-8cm lang. (Braucht lebende Maler-/Schwanenmuscheln, da er sich ohne diese nicht fortpflanzen kann. Muscheln brauchen stabile Wasserverhältnisse, daher für kleine Teiche nicht geeignet)
Moderlieschen erreichen bis 12cm, bleiben aber meißt bei max 10cm stehen (werden aber meißt auch nur 2-3 Jahre alt und vermehren sich recht stark)
Der Stichling erreicht auch bis 10cm, bleibt aber auch meißt kleiner (ist ein arger Räuber der vor nichts Halt macht was an Lebendfutter ins Maul paßt)

MfG Frank
 

karsten.

Mod-Team
Dabei seit
16. Aug. 2004
Beiträge
4.301
Ort
Deutschland+Weimar/99427
Teichfläche ()
25
Teichtiefe (cm)
150
Teichvol. (l)
15432
Oskar Matzerath

hallo
ich les auch immer Größenangaben bei Stichlingen

8-10cm

DAS müssen Angaben von Anglern sein !:twisted: ;)
Meine Stichlinge
(übrigens NICHT eingesetzt ! warscheinlich ...zugewandert ;) )
stellen bei ca 4 (vier) cm ihr Wachstum ein.
sicherlich sind sie RÄUBER
aber
MEIN Ökosystem haben sie bisher in keinster Weise gestört !
(denke ich)
jeder andere Eingriff ,
ob Algenmittel ,I-tronik, Änderung der Wasserwerte,
Einsetzen von Pflanzen oder Tieren usw. könnte doch auch schief gehen
8)
irgenwo wurde auch mal lange kontrovers drüber diskutiert
alle möglichen Arten von Raubfischen zur Bestandsregulierung
von Goldfischen einzusetzen :dead:

man könnte dann schön beim Jagen und Töten zuschauen :-#

da bin ich mit meinen Mini-Stichlingen doch harmlos

bei Fischen die Stichlinge verschlucken könnten
ist allerdings größte Vorsicht geboten ,
die heißen nicht umsonst so !
ich habe schon mehrfache Not-O-P`s hinter mir

schönen Abend
 

Galrian

Mitglied
Dabei seit
11. Sep. 2004
Beiträge
16
Ort
*****
dann werden es wohl doch die moderlieschen.

habe gelesen das diese auch nicht insektenlarven, eier und sonstigen nachwuchs verspeisen.
sie sollen sich lediglich von algen und ins wasser fallende insekten ernähren.

wenn man sie nicht füttert sollen sie sich auch nicht so viel werden.
 

Knoblauchkröte

Experte / Lexikon
Mod-Team
Dabei seit
23. Okt. 2004
Beiträge
7.059
Ort
35041
Teichfläche ()
130
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
100000
Hallo Galrian,

Moderlieschen fressen auch alles was ins Maul paßt, ob das Flockenfutter, Insektzen, Insektenlarven, Planktontiere/Pflanzen oder sonstiges Futter ist (Kaulquappen sind, wenn sie denn schon schwimmen können, aber zu groß und wehrhaft für die Moderlieschen). Alle Fischies fressen Insekten und deren Larven, selbst diejenigen die als reine Pflanzenfresser angeprießen werden sagen zu solcher Beute nein.

MfG Frank
 

Elfriede

Mitglied
Dabei seit
8. Nov. 2004
Beiträge
1.885
Ort
84400 Paros Agios Arsenios
Teichtiefe (cm)
220
Teichvol. (l)
75000
Mit Moderlieschen kenn ich mich zwar nicht aus, ich habe aber seit fast einem Jahr Schleierschwänze im Teich, die überhaupt nicht gefüttert werden, sich aber dennoch stark vermehren.

Liebe Grüße
Elfriede
 

bonsai

Mitglied
Dabei seit
22. Okt. 2004
Beiträge
263
Ort
24xxx
Teichvol. (l)
25m³
Hallo, Galrian

Mit Moderlieschen wirst Du viel Freude haben. Die sind eigentlich immer in Bewegung, die Vermehrung ist unkompliziert, das Laichverhalten schön zu beobachten.
Als Oberflächenfisch ist er auch in seinem unscheinbaren Äußeren gut zu erkennen, im Paarungsspiel treten aufgrund der perlmuttenen Seitenschuppen herrliche Lichtreflexe auf.
Gruß
Norbert
 
Oben