Youtube Facebook Twitter

Krebsflucht

Dieses Thema im Forum "Krebse-Edelkrebse" wurde erstellt von Mühle, 4. Okt. 2007.

Die Seite wird geladen...
  1. Mühle

    Mühle gesperrt

    Registriert seit:
    30. Okt. 2006
    Beiträge:
    238
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    1,70
    Teichvol. (l):
    100,0 cbm
    Hallo zusammen,

    warum flüchten meine Krebse aus dem Teich ? Habt Ihr eine Idee :beeten: ?

    Nun leben die Krebse seit 1 1/2 Jahren im Teich und ich kann sie hin und wieder sehen und freue mich dann sehr, sie beobachten zu können.

    Krebsflucht_79167_DCP01524.JPG_JPG

    Aber nun,....laufen sie weg :? .

    Sonntagmorgen bekam ich den 1. Krebs vom Nachbarn zurück und gestern Abend kam ein anderer Nachbar rüber und gab mir einen Krebs, er saß vor seiner Haustür :

    Krebsflucht_79167_DCP01613.JPG_JPG

    Was für ein Glück, daß ich solch nette Nachbarn habe ;) , aber was nützt es, wenn die Krebse immer wieder weglaufen :heul .

    Es waren zwei verschiedene Krebse, der 1. war größer als der, den ich fotografiert habe.

    Habt Ihr eine Idee, was nun falsch sein könnte ?

    liebe traurige Grüße

    Britta
     
  2. karsten.

    karsten. Mod-Team

    Registriert seit:
    16. Aug. 2004
    Beiträge:
    4.301
    Galerie Fotos:
    134
    Beruf:
    Bauer ................. (Metallbauer)
    Teichfläche (m²):
    25
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    15432
    AW: Krebsflucht

    Hallo

    wer weiß schon ,
    was so im Kopf von so einem Krebs vor sich geht ?

    hilft DAS weiter ? :cool:

    vielleicht hat es sich in Krebskreisen rumgesprochen , dass es ein Land hinterm Zaun gibt wo alles besser ist ;)

    kommt doch jeden Tag im fernsehen ......;)


    wenn die Krebse keinen Stress durch Besatz (egal an was) haben

    und wenn
    Platz , Verstecke , kühles geeignetes Wasser, Kalk , Futter ,
    das Andere Geschlecht ....
    vorhanden sind
    sollten die Viecher eigentlich da bleiben
    aber......

    Vielleicht solltest Du sie bestechen:kopfkraz




    mit zusätzlichem Futter :oki

    Forellensinkfutter , Frolic , gekochten Kartoffeln Fisch oder Fleisch
    Eierschalen werden auch gern genommen

    mfG

    http://www.hobby-gartenteich.de/forum/showpost.php?p=57994&postcount=2
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Okt. 2007
  3. Mühle

    Mühle gesperrt

    Registriert seit:
    30. Okt. 2006
    Beiträge:
    238
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    1,70
    Teichvol. (l):
    100,0 cbm
    AW: Krebsflucht

    Hi Karsten,

    nun hast Du ja meine Frage schon beantwortet :oki .

    Zusätzliches Futter werde ich ausprobieren. Also rohes Fleisch und toten Fisch :kopfkraz , wie ekelig, aber nun gut, da gehen wenigstens die Koi nicht bei :lol: . Eierschalen sollten auch nicht das Problem sein.

    Frolic ging nämlich nicht, hat sofort ein Koi gefressen und ich hatte Angst, daß er daran erstickt. Ach und meine Hunde kommen da gar nicht mit klar, daß ihr Futter nun in den Teich kommt :lol: .

    Einen Krebskampf konnte ich vor kurzem beobachten, ob es da was mit zu tun hat oder der neue Stör, der nun ihre Aktivität in der Nacht stört :kopfkraz .

    Ich versuche es nun vorerst mit Bestechung.........und dann.... will ich lieber nicht weiter drüber nachdenken :heul, hier gibt es weit und breit kein Gewässer

    viele Grüße

    Britta
     
  4. Klausile

    Klausile Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2008
    Beiträge:
    353
    Galerie Fotos:
    8
    Teichtiefe (cm):
    1,40
    Teichvol. (l):
    17 m³
    AW: Krebsflucht

    Hallo Krebsfreunde,
    das Thema ist zwar uralt, aber gerade gestern und heute hatte ich ein ähnliches Problem.
    Ich habe am Freitag 4 Astacus Astacus in meinen Teich gesetzt, habe mit Porphyrplatten und Rohrstücken einige Versteckmöglichkeiten geschaffen.
    Ich sehe eigentlich immer wenn ich am Teich bin mindestens einen Krebs.
    Gestern geschah folgendes:
    Ich mache die Strumpfhose, welche ich über dem Zulauf zu meiner Pumpenkammer gezogen habe sauber, und ich wunderte mich schon warum da heute so viel Dreck drin ist - ok, der Großteil des "Drecks" war einer meiner Krebse, also - schwups - zurück in den Teich.
    Heute fand meine Frau einen Krebs in der Wiese, zum Glück noch lebend.
    OK, die Tiere sind noch neu bei mir und müssen sich erst eingewöhnen. Auf jeden Fall versuche ich sie mit einem guten Futterangebot bei mir zu halten.
    Ich fütterte bisher: Großes Störfutter, Muschelfleisch und Garnelen (Gambas)
    Wobei das mit dem Muschelfleisch so ne Sache ist, das schnappen sich nämlich auch gerne die Koi und die Goldorfen, sollte man kaum glauben da das doch recht beachtliche Brocken sind.
    Nun will ich mal hoffen das ich nicht jeden Tag so nen Schrecken bekommen.

    Gruß Klaus
     
  5. canis

    canis Mod-Team

    Registriert seit:
    5. Nov. 2007
    Beiträge:
    566
    Galerie Fotos:
    3
    Teichtiefe (cm):
    0
    Teichvol. (l):
    0
    AW: Krebsflucht

    hallo

    dieses verhalten ist nicht überraschend, sondern bei ausgewachsenen edelkrebsen bestens bekannt und scheinbar völlig normal. wer ausgewachsene edelkrebse in den gartenteich setzt, muss damit rechnen, dass sich die krebse eine neues zuhause suchen.

    massnahmen, um dieses fluchtverhalten zu verringern, wurden schon beschrieben. möglichst viele verstecke bieten und gut füttern. wenn der lebensraum und das nahrungsangebot stimmt, ist die gefahr, dass die krebse flüchten, kleiner. sonst gäbe es noch die möglichkeit eines zaunes, ähnlich wie bei schildkröten.

    LG
    David
     
  6. Dombo

    Dombo Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2007
    Beiträge:
    72
    Galerie Fotos:
    4
    AW: Krebsflucht

    Hallo,

    ich stimme David zu und ergänze, daß dieses Fluchtverhalten bei Jungkrebsen (1-2 jährig) im Normalfall nicht auftritt, und auch nicht auftreten wird.
    Bei älteren Krebsen (wenn sie umgesetzt werden) kommt das immer wieder vor, da sie in einer ungewohnten Umgebung sind und ihre alte Heimat, in der sie aufgewachsen sind suchen.
    Daher ist es empfehlenswert nur Jungkrebse einzusetzen, die dann dort aufwachsen dürfen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juni 2008
  7. Klausile

    Klausile Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2008
    Beiträge:
    353
    Galerie Fotos:
    8
    Teichtiefe (cm):
    1,40
    Teichvol. (l):
    17 m³
    AW: Krebsflucht

    Hallo Leute,

    das mit den Jungkrebsen habe ich auch gelesen, aber man muss ja schon froh sein überhaupt welche zu bekommen bei denen man einigermaßen sicher sein kann das es wirklich Astacus Astacus sind.
    Im Versand sind sie auch nicht häufig zu finden. Die Bezugsadresse die hier im Forum angegeben ist, versenden erst ab 100 Stück - das sind dann doch ein paar zu viele für meinen Teich.
    Ich versuch es nun mit Bestechung - vielleicht wirkt das ja.
    Vorgestern gab es Garnelen und gekochte Kartoffeln, gestern habe ich Fisch gefüttert, außerdem bedienen sich die Krebse auch an dem Störfutter.

    Nur wie ich den einen Krebs davon abhalten soll immer wieder durch den Bodenablauf in die Pumpenkammer zu wander, ist mir noch ein Rätsel. Aber vielleicht gibt er das ja auch mal auf. Ansonsten muss er einfach in der Pumpenkammer bleiben - ist dann sein persönliches Ein-Zimmer-Appartement.

    Gruß Klaus
     
  8. Dombo

    Dombo Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2007
    Beiträge:
    72
    Galerie Fotos:
    4
    AW: Krebsflucht

    Hallo Klaus,

    sie werden sicher nicht alle abwandern, und wenn der Teich gut strukturiert ist, dann sollte das schon funktionieren.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden