Leitwert ermitteln

Annett

Admin-Team
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
12.364
Ort
Wiedemar, Deutschland
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
7000
Hallo zusammen,


ich suche eine Möglichkeit/Meßgerät um damit den Leitwert vers. "Flüssigkeiten" zu bestimmen.
Gebraucht wird das Ganze weniger für den Teich, als vielmehr für ein anderes Hobby... :lala:
mini_P1010023.jpg  mini_P1010020.jpg 


Hat eine(r) so ein Gerät oder kann zumindest eines empfehlen?
 

Eugen

Mitglied
Dabei seit
2. Sep. 2004
Beiträge
2.676
Ort
97896 Freudenberg, Deutschland
Teichfläche ()
22
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
15000
AW: Leitwert ermitteln

Hi Annett,
ja so was hab ich. Ist für einen Naturteichbesitzer wichtiger als das ganze Nitrat/Phosphat-messen.
Firma weiss ich allerdings nicht. Muß heute abend mal nachschauen.
Eugen
 

Annett

Admin-Team
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
12.364
Ort
Wiedemar, Deutschland
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
7000
AW: Leitwert ermitteln

Moin,

die Beteiligung haut mich ja regelrecht um.... :D
Kann kaum glauben, dass fast keiner so ein Gerät hat, wobei der Wert hier ja äußerst selten angegeben wird.

@Eugen
Wäre wirklich mal interessant... aber die Preise werden sich sicherlich gewaschen haben. :?
Stäbchentests oder so was ähnliches gibts dafür wahrs. nicht, oder?

EDIT: Gerade hab ich bei Conrad ein Meßgerät gefunden (Dist 3 in die Suche eingeben). Der Preis wäre akzeptabel (56Euro) und die Orchideenleute sind davon wohl auch ganz angetan... hätte wohl gleich mal dort suchen sollen.
 

Eugen

Mitglied
Dabei seit
2. Sep. 2004
Beiträge
2.676
Ort
97896 Freudenberg, Deutschland
Teichfläche ()
22
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
15000
AW: Leitwert ermitteln

auch Moin,

ich habe eben nachgeschaut, ich habe das Dist3 von HANA, bei Conrad gekauft, und bin damit recht zufrieden.
Nachdem meine Stäbchen für all die anderen Messungen alle sind, mess ich nur noch pH und Leitwert mit Elektrode und wenns mich interessiert die Wasserhärte per Titration.
Nitrat und Phosphat will ich gar nicht auf Null bringen,schadet nur dem Pflanzenwuchs.
Dass hier niemand antwortet (= niemand so ein Gerät hat),liegt wohl daran,dass kaum jemand wirklich Ahnung von Wasserchemie hat.
Die Koinasen investieren lieber in Filter uam. :D
Für so ein Gerät ist dann kein Geld mehr da und "aussagekräftig" ist es ja auch nicht. ;)
Da wird lieber für gleich viel Geld ein Tröpfchentest gekauft,den auch kaum jemand genau interpretieren kann.
Bei einem Pflanzenteich interessieren aber andere Dinge wie bei einem Koiteich.
Und wieviel der User in all den Foren hat nen Teich ohne Fisch ? :D
Und wieviel von den paar wenigen setzt sich mit den Pflanzen und deren Ansprüchen dann auch noch auseinander ?
Als kleine Anektode: In einen anderen Forum zeigt ein User ganz begeistert Bilder vom Wachstum seiner Rohrkolben, die allerdings gelbe Blüten haben.:lol
Diese "Rohrkolben" hat er von einem anderen Teichfreund geschenkt bekommen. :lol
Ok,das musste mal gesagt werden, es soll aber jeder nach seiner Facon glücklich werden. :like::
Dafür kann ich keinen Koi bei der Schnitzeljagd erkennen. :D

Gruß, Eugen
 
Zuletzt bearbeitet:

jochen

Mitglied
Dabei seit
31. Aug. 2005
Beiträge
2.270
Ort
963**
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
8000
AW: Leitwert ermitteln

Hallo Annett,

Ich messe ab und an mal am Teich und in den Aquarien mit einen WTW Messgerät, das ich mir von meinen Arbeitsplatz abzwacke...;)

WTW sind absolut Topgeräte (Laborgerätre), aber ich denke für deine Zwecke etwas zu teuer, sie fangen mal bei knapp 300 Euronen an.

Ein Freund von mir hat ein Handgerät sagen wir mal für den normalen Haushalt...:) , mit dem er sein Wasser in den Aquarien mißt.

Er ist momentan über`s lange WE verreist, ich werde dich am Montag bescheid geben ob er damit zufrieden ist, und über der Preisklasse.

PS, über deinen Link von Conrad komme ich nur in den Warenkorb...:lol
 
Zuletzt bearbeitet:

Annett

Admin-Team
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
12.364
Ort
Wiedemar, Deutschland
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
7000
AW: Leitwert ermitteln

Moin Eugen,

na da hab ich mir dann wohl schon das richtige rausgesucht. :cool:

Da wird lieber für gleich viel Geld ein Tröpfchentest gekauft,den auch kaum jemand genau interpretieren kann.
Also ich kann mit den Werten der Tröpfchentests (wenn sie richtig gemessen wurden) schon etwas mehr anfangen, als wenn einer mir den Leitwert + pH-Wert "vor die Füße" wirft. ;)

Der Leitwert sagt ja nur etwas über die Leitfähigkeit des Wasser aus und damit darüber, wieviele Ionen im Wasser gelöst sind....
Es sagt mir aber nicht, welche. Und da sehe ich ehrlich gesagt das Problem. ;)

Ich brauch es ja wie gesagt auch weniger für den Teich - aber natürlich werde ich es nach Erhalt mal "reinhalten".
Bin ja auch neugierig... :D


@jochen
Hab auch gerade bemerkt, dass der Link nicht mehr geht.... fkt. anscheinend immer nur kurz. :evil:
Arbeite das gleich um....
 

Annett

Admin-Team
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
12.364
Ort
Wiedemar, Deutschland
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
7000
AW: Leitwert ermitteln

Na das, was man auf der Skala mehr oder weniger gut ablesen kann... ;)

Wieviel Grad Karbonat- oder Gesamthärte das getestete Wasser hat, wieviel mg pro Liter Phosphat, Nitrat, Nitrit etc. drin ist...
Aber das weißt Du doch selbst genauso gut, oder?!

Was sagt Dir denn der Leitwert so entscheidentes, wenn Du Dich mit einem Dir unbekannten Teich befassen sollst?
Höchstens, dass das Wasser uralt ist (TWW fehlen bzw. fehlendes Wasser immer nur aufgefüllt wurde), wenn er exorbitant hoch ist, aber ansonsten? :?
 

Eugen

Mitglied
Dabei seit
2. Sep. 2004
Beiträge
2.676
Ort
97896 Freudenberg, Deutschland
Teichfläche ()
22
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
15000
AW: Leitwert ermitteln

Hi Annett,
ja,ja, und die Schlussfolgerung daraus. ???
Damit kann nämlich kaum einer was anfangen,wobei ich glaube, dass fast keiner weiss,was das alles bedeutet.
Sonst kämen nämlich nicht immer all die bescheuerten Fragen und Diskussionen über Stäbchen oder Tröpfchen uam.
Ich würd gern mal nen Thread darüber aufmachen,aber es ist sinnlos.
Da jeder teich anders ist und jeder über "Teich" ne andere Vorstellung hat.
Es diskutiert ja auch niemand,warum Rhododendron nicht in "Sand" wächst und "Unkraut" überall wächst.
Aber Algen im Teich,igitt :evil:
Wasser ist halt nicht gleich Wasser,wie eben auch Erde nicht gleich Erde ist.

Gruß Eugen
 
Oben