Youtube Facebook Twitter

luftheber....? eher verwirrung

Dieses Thema im Forum "Lufthebertechnik" wurde erstellt von michl1234, 18. Mai 2017.

Die Seite wird geladen...
  1. michl1234

    michl1234 Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2017
    Beiträge:
    23
    Galerie Fotos:
    0
    Also, ich bin auf einer forellenzucht groß geworden, die wir leider aufgrund des gesundheitszustandes meines vaters verkaufen mussten.
    Jedenfalls will ich mir ein kleines stück nostalgie in den garten holen, weshalb ich derzeit einen teich plane (keine angst keine forellen, bin ja kein unmensch)

    Jedenfalls benôtige ich einen EFFIZIENTEN luftheber der 5000-6000liter wasser in der stunde pumpt

    Das problem, ich habe keine ahnung wie ich diesen zusammenstellen soll

    Der teich wird 5*2*1,70 m sein d.h. ein rechteckiges becken

    Wûrde mich freuen wenn mir irgendjemand die dimensionierung sagen oder vll sogar erklären kann
    Danke im vorraus!
     
  2. mitch

    mitch Mod-Team Mod-Team

    Registriert seit:
    3. Feb. 2008
    Beiträge:
    4.881
    Galerie Fotos:
    61
    Teichfläche (m²):
    28
    Teichtiefe (cm):
    145
    Teichvol. (l):
    28000
    Hallo,
    hier mal ein ganz einfacher Luftheber in DN50 ==> https://www.hobby-gartenteich.de/xf/threads/luftheber-dn50-v0-1.40485/

    wenn du ein 70er Rohr nimmst sind die 5-6 m³/h leicht zu schaffen, nur die Förderhöhe darf nicht zu hoch werden

    besorge dir eine membranpumpe die so ca. 60l/h schafft, etwas HT Rohr und schon kann das experimentieren losgehen,
    oder wenn du uns natürlich verraten willst was du genau vor hast, können wir auch genauere Tipps geben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Mai 2017
    ThorstenC und troll20 gefällt das.
  3. michl1234

    michl1234 Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2017
    Beiträge:
    23
    Galerie Fotos:
    0
    Also erstmal die info das ich keine förderhöhe benötige
    Das ziel ist das wasser aus dem filter in den teich zu pumpen
    Im video wird gesagt das es ca. 35 watt braucht liegt das an der förderhöhe? Denn 30 cm sind ja schon ordentlich viel

    Kann man das noch irgendwie optimieren?
    Die tiefe wäre 150 cm und ich hab gehört das ab dieser tiefe ungefähr das betriebsoptimum liegt deswegen hoffe ich halt das dies zu bewerkstelligen is
     
  4. Mushi

    Mushi Mitglied

    Registriert seit:
    7. Jan. 2015
    Beiträge:
    1.268
    Galerie Fotos:
    0
    Eine Förderhöhe ensteht schon alleine dadurch, daß der Luftheber Wasser weg zieht. Einigen wir uns darauf, daß die Förderhöhe gering ausfällt. :)

    6000 l/h Wasser könntest Du wahrscheinlich mit einer Hailea ACO 9820 und weniger als 20 Watt bewegen.

    Grüsse,
    Frank
     
  5. mitch

    mitch Mod-Team Mod-Team

    Registriert seit:
    3. Feb. 2008
    Beiträge:
    4.881
    Galerie Fotos:
    61
    Teichfläche (m²):
    28
    Teichtiefe (cm):
    145
    Teichvol. (l):
    28000
  6. teichinteressent

    teichinteressent Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2015
    Beiträge:
    1.061
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    190
    Teichvol. (l):
    18000
    Nimm als Tiefe dann aber nur ca. 1 Meter. 1,50 Meter schafft die nicht.
     
    Zacky gefällt das.
  7. Mushi

    Mushi Mitglied

    Registriert seit:
    7. Jan. 2015
    Beiträge:
    1.268
    Galerie Fotos:
    0
    Da gabs doch schon ne Anlage hier im Forum.

    Grüße,
    Frank
     
  8. Patrick K

    Patrick K Mitglied

    Registriert seit:
    30. Okt. 2008
    Beiträge:
    3.524
    Galerie Fotos:
    13
    Beruf:
    Bastelschlumpf
    Teichfläche (m²):
    15m2
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    20m3
    Hi , wenn sie Einlaufleitung in den Filter groß genug ist , sprich mehr Wasser nachlaufen kann als gepumpt wird, entsteht kaum eine "Förderhöhe" durch die Löscherpumpe.
    Viel zu groß sollte der Zulauf aber nicht sein sonst reicht der Flow nicht um die Leitung zu reinigen das heißt Schmutz könnte sich im Rohr absetzen...
    Ich an deiner Stelle würde auf einen 75er Tschechen setzen den mit 20 bis 30 Liter Luft betreiben , das reicht dicke bei 1,5 m Einblastiefe und einem gewünschten Flow von 6TL
    Gruss OBS
     
    Mathias2508 und Zacky gefällt das.
  9. michl1234

    michl1234 Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2017
    Beiträge:
    23
    Galerie Fotos:
    0
    Danke einmal an alle !!
     
  10. ThorstenC

    ThorstenC Mitglied

    Registriert seit:
    31. Aug. 2011
    Beiträge:
    2.516
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    200
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    120000
    Hallo Michl!
    Du willst Dir einen Fischteich bauen mit ca. 17m³ Wasserinhalt.
    Dazu wäre ein Bodenablauf und ein Skimmer notwendig um einigermaßen den Teichinhalt pro Stunde sparsam umzuwälzen und zu filtern.
    Ich empfehle Dir die beiden Saugleitungen (Skimmer und BA) in KG 125 zu bauen. Dazu zwei Rückläufe in KG 125.
    Diese immer so einbauen, dass ein Reinigen der Leitungen leicht möglich ist. (Standrohrkammer, Abzweige)

    Jetzt wirst Du zum Betrieb der beiden Saugleitungen mind. ca. 20-25 m³/h benötigen.
    Es gibt ja eine Menge Trommelfilter, die dafür geeignet wären...Aquaforte, PP35...Oase...

    Der LH dafür wäre dann ggf. in KG 160 ausreichend. Ich bin ja immer ein Fan von LH in KG200..
    Als Luftpumpe reicht eine Thomas 80 HN oder eine ähnlich "gute" Pumpe aus- Secoh z.B...
    70W und weniger sind realistisch- je nach Aufbau der Saug- und Rückleitungen, der Filterkette..

    -----------
    Jede Pumpe in einem Filterkreislauf muss eine geringe Förderhöhe/ Gegendruck überwinden.

    Die erste Wasserstandsdiff. ist vom Teich zur ersten Filterkammer (TF Schmutzwassereinlauf)
    Je geringer der hydr. Wid. (Rohrquerschnitt, Länge) desto geringer die Wasserstandsdiff.
    Angenommen: 2cm

    Die zweite Stufe am Filter selber (z.B. TF- Siebgewebe mit der "Schaltpunkt zum Abreinigen) zwischen Filtereinlauf (Schmutzwasserseite) und Auslauf (Klarwasser).
    Angenommen: 0-5cm

    Dritte Verbindung Filter Klarwasser zur Pumpenkammer. Kann man mit großzügigen Verbindungen gering halten.
    Angenommen: 1cm

    Vierte Stufe entsteht von der Pumpenkammer durch das in der Biokammer aufgestaute Wasser.
    Das ist dann die Förderhöhe für die Pumpe im System.
    Angenommen: 2cm

    Aufstauung der Biokammer wiederum abhängig von Pumpleistung, hydr. Wid. der Rücklaufrohre.

    Insgesamt arbeitet die "Pumpe" oder LH dann im Bereich von 5-10cm Förderhöhe.

    luftheber....? eher verwirrung_556897_Schema.png_png
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Mai 2017
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden