Youtube Facebook Twitter

Luftsprudler - wer hat Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "Einsteiger-Fragen" wurde erstellt von Turbochris, 13. Sep. 2019.

Die Seite wird geladen...
  1. Turbochris

    Turbochris Mitglied

    Registriert seit:
    12. Aug. 2006
    Beiträge:
    83
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    1300
    Teichtiefe (cm):
    170
    Teichvol. (l):
    1400000
    Hallo,

    diesen Winter möchte ich erstmals Luftsprudler einsetzen.
    Meine Ziele sind
    1. Sauerstoff zuführen
    2. Abgase austreiben
    3. Einen Teil der Oberfläche möglichst beruhigt Eisfrei halten, damit der Eisvogel an Winterfutter kommt.

    Gibt es irgendwelche Faustformeln oder Erfahrungen, für wieviel qm oder cbm welche Luftmenge eingesprudelt werden soll?

    Welche Pumpe ist zu empfehlen?
    Mir scheint die
    AquaForte Hi-Flow V-60 Luftpumpe 35 Watt
    recht leistungsstark.
    Habt ihr Erfahrungen mit ihr?

    Noch zu meinem Teich: Ich rechne damit, dass rechnerisch das gesamte Teichvolumen alle drei Wochen durch Grundwasser ausgetauscht wird. Folglich kommt wenigstens sauberes, wenn auch sauerstoffärmeres Wasser nach...

    Schon mal “Danke“ vorweg für Eure Antworten.

    Viele Grüße

    Christian
    (Nach dem Schwimmen bei 18° Wassertemperatur...)
    :cool1
     
  2. Jackson

    Jackson Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2007
    Beiträge:
    45
    Galerie Fotos:
    78
    Teichfläche (m²):
    12
    Teichtiefe (cm):
    200
    Teichvol. (l):
    12000
    Kenne die Pumpe nicht , habe eine China Pumpe im Einsatz , Winter wie Sommer. Wichtig erscheint mit die Höhe der Sprudeler, nicht im untersten Bereich, sondern im mittleren Bereich bei 70 cm , bei einer max. Teichtiefe von 2 m ;

    beste grüße , Stefan
     
  3. Aquaga

    Aquaga Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2015
    Beiträge:
    339
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    9
    Teichtiefe (cm):
    205
    Teichvol. (l):
    20000
    Hallo Christian,

    die AquaForte V-60 habe ich auch im Einsatz und bin bisher sehr zufrieden, ist schön leise
    und hat, wie ich finde, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

    Ich habe aktuell 4 Luftausströmerbälle (5cm Durchmesser) dran,
    jeden einzeln regulierbar über einen Verteiler mit Hähnen.
    2 im statischen Hel-X in 1,50m Tiefe und 2 im Teich in 1m und 0,5m Tiefe.

    Von der Leistung her könnte man auch locker 6 - 8 Bälle anschließen.
    Um eine gewisse Fläche eisfrei zu halten könnte das reichen, hängt halt von den Minusgraden ab
    und we tief du sie rein hängst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Sep. 2019
    troll20 gefällt das.
  4. samorai

    samorai Mitglied

    Registriert seit:
    6. Okt. 2012
    Beiträge:
    3.226
    Galerie Fotos:
    67
    Beruf:
    Dachklempner
    Teichfläche (m²):
    60
    Teichtiefe (cm):
    130cm
    Teichvol. (l):
    27000
    Hallo!
    Könnte man den Bachlauf/Quelle an der Einstroemung nicht künstlich verengen?
    Damit meine ich eventuell in einem gewissen Abstand so ne Art Wehr einbauen mit einem schmalen Durchlass.
    Wenn es funktioniert hast du das ganze Jahr ein gewissen Sauerstoff - Eintrag.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Sep. 2019
    troll20 gefällt das.
  5. Lion

    Lion Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2016
    Beiträge:
    910
    Galerie Fotos:
    9
    Teichfläche (m²):
    45
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    24000
    hallo Christian,
    zur Frage 1) falls dein Teichwasser genügend Sauerstoff hat, wozu dann Sauerstoff hinzufügen.
    zur Frage 2) sollte dein Teichwasser trotz Grundwasser-Austausch mit Abgase belastet sein, dann wird, obwohl die V-60
    relativ sehr gut ist, diese bei einer Teichgröße von 1400000 ltr. in keinster Weise ausreichen.
    zur Frage 3) solltest Du die Sprudelsteine in einer Tiefe von 20cm bis 30cm im Wasser anbringen, dann sorgt die V-60 dafür,
    dass diese Stelle Eisfrei bleibt, allerdingst glaube ich nicht, dass sich dann hier Fische aufhalten, damit der Eisvogel
    an Futter kommt.

    VG. Lion
     
    samorai gefällt das.
  6. cafedelmar80

    cafedelmar80 Mitglied

    Registriert seit:
    3. Apr. 2019
    Beiträge:
    14
    Galerie Fotos:
    17
    Teichfläche (m²):
    50
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    30000
    Wir haben den Aquaforte V60-Luftsprudler nun seit drei Saisons im Einsatz.
    Er ist sehr zuverlässig und relativ leise.
    Für unseren Schwimmteich mit 30 Kubikmetern, nutzen wir ihn für die Koi , als zusätzliche Sauerstoffzufuhr, sowie zum "Verwirbeln/Freihalten" des Bodenablaufgitters.
    Ein selbstgebauter Ausströmer ist im Bodenablauf integriert, in 150 cm Tiefe (NUR im Frühjahr/Sommer aktiv!).
    Ein weiterer Ausströmer befindet sich unter dem Holzdeck, im Flachwasser.
    Die Luftverteilung funktioniert über mehrere Ausgänge gut und in den verschiedenen Tiefenzonen. Der Luftsprudler, wird in Intervallen über den Tag verteilt betrieben.
    Mehr als zwei "Ausgänge" am Verteiler, hatten wir noch nie im Einsatz, aber man müsste durchaus auch mit weiteren Verteilern noch genug "Durchfluss" haben.

    Das Gerät scheint recht robust. Wir hatten noch keinen Tausch der Membran vornehmen müssen bislang.

    Insgesamt würde ich sagen, dass man mit dem Aquaforte nicht viel falsch machen kann. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt.
     
  7. Ida17

    Ida17 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2015
    Beiträge:
    1.070
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    54
    Teichtiefe (cm):
    190
    Teichvol. (l):
    45000
    Moin Christian,

    bei mir habe ich die kleine Secoh JDK 20 mit Membranteller im Einsatz.
    Sie hält zuverlässig mehrere Quadratmeter der Wasseroberfläche eisfrei, der Eisvogel konnte bei mir den ganzen Winter durchfischen.
    Für Deine Teichfläche würde sich diese oder eine größere durchaus lohnen, vielleicht auch zwei Stück an den gegenüberliegenden Enden.
    Übrigens ist es auch ganz lustig diese selbst im Wasser zu nutzen, hat ein bisschen den Charakter von Solebadsprudlern :D

    Anhängend mal ein Bild. Durch die Bewegungen wird der halbe Teich (gesamt 54m²) von Blütenpollen und sonstigem Anflug freigehalten.

    Luftsprudler - wer hat Erfahrungen?_595305_Secoh 20.jpg_jpg

    PS: warum ist dieses Bild so klein...?
    Ansonsten müsstest Du auf Seite 2 meiner Doku gucken :puhh
     
    troll20 gefällt das.
  8. Turbochris

    Turbochris Mitglied

    Registriert seit:
    12. Aug. 2006
    Beiträge:
    83
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    1300
    Teichtiefe (cm):
    170
    Teichvol. (l):
    1400000
    Hallo,
    zuerst einmal vielen Dank für Eure Antworten.
    Wenn ich den Teich voll aufgestaut habe, kommen leider alle Grundwasserzuflüsse unter der Wasseroberfläche rein.
    Mehrere aus dem Teichgrund und einer knapp unter der Oberfläche.
    Im Wasser habe ich etwas Gärgase.
    Interessant finde ich das Foto von Ida. Da sieht man gut, wie weit der Sprudler Wellen wirft.
    Nun werde ich einen oder mehrere Luftsprudler ca. 1-3m vor meinem Haupt-Wasserzulauf positionieren und im Anschluss noch einen Membranteller ca. 5m vom Ufer.
    Das Wasser kommt von dort mit ca. 11°C aus 30m Tiefe (artesisch) und wenn ich dieses dann aufwirble sollte die Oberfläche auch in Bayern im Winter eisfrei bleiben.
    Der Ansitzbaum des Eisvogels ragt 3m ins Wasser, also sollte er da jagen können, wo das Wasser schon ruhiger aber trotzdem noch eisfrei ist...
    Evtl. kann ich ja die Moderlieschen bei den Temperaturen zum Fressen am Futternetz animieren, welches in Rechweite des Eisvogles ist...
    Um den Restteich "auszugasen" werde ich wohl einfach alle paar Meter ein paar Schilfbüschel bündeln und verteilen.
    Ich probiere es einfach aus!

    Viele Grüße

    Christian
     
    Ida17 und troll20 gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden