Mein bisheriges Teicherlebnis und aktuelle Frage

Goldi

Mitglied
Dabei seit
15. Juni 2022
Beiträge
9
Ort
Remagen
Rufname
Helga
Teichfläche ()
12
Teichtiefe (cm)
130
Teichvol. (l)
15000
Besatz
1 Koi, Shubukin, Sarassa Carassius auratus, Goldfische
Hallo,
2018 verstarb mein Vater und hinterließ mir u.a. einen großen Teich mit großen Kois.
Ich Depp war zwar bereit, seine Kois weiter zu versorgen, aber da sie bereits groß waren, wollte ich wenigstens 2-3 kleine Kois dazu nehmen, um selber zu erleben, wie sie groß werden. Der größte Koi war größer als mein Kater!
Es kam, wie es seit einigen Jahren kommen musste, ... ich schleppte mir CEV - eine Seuchenkrankheit von Kois ein.
In wirklich dramatischen Winteraktionen versuchten wir - auch mit Tierarzt - die Tiere erfolglos zu retten. Es war echt grausam, da sie wirklich menschenbezogen waren und mit letzter Kraft vom Grund an den Rand kamen und um Hilfe bettelten.
Ergebnis - bis auf 1 Koi (mein Mann tauft auch noch die Fische - oh Mann) namens Fridolin hat keiner überlebt.
Fridolin wurde hingebungsvoll im Winter in einer Regentonne mit allem möglichen behandelt und -große Überraschung- überlebte.
Im Frühjahr wünschte sich mein Mann zum Geburtstag- gegen meinen Willen - neue Kumpels für Fridolin. (Oh Herr, aber Manns Wille ist sein Himmelreich).
Also fuhren wir im Frühsommer zu einem Händler und ich kaufte seine 5 Kois.
Oh welch Überraschung, CEV nahm seinen Lauf, ebenso wie das Sterbedrama.
An Heiligabend verstarb dann der vorletzte Koi Fridolin. Große Trauer bei meinem Mann.
Nur 1 Koi überlebte das Drama wieder und es hieß Weisschnäutzchen.
Weißschnäutzchen wurde wieder im Winter in der Regentonne im Keller "aufgetaut" und mit Antibiotikum und Lernex behandelt.
Überraschung - er überlebte den Winter, auch wenn wir inzwischen wußten, dass CEV-infizierte Fische max. 3 Jahre überleben. Im nächsten Winter wird das Drama dann vermutlich mit Weißschnäutzchen weiter gehen. Aber bis dahin - ich konnte es nicht glauben - wünschte sich mein Mann wieder Kumpels für den Koi. Wenistens konnte ich ihn davon überzeugen, dass er keine Kois mehr haben will.

So zogen am 20.5.2022
5 Shubukins, Carassius auratus
1 Goldfisch Sarassa rot-weiß, Carassius auratus
1 Goldfisch gelb ein.

Das Elend ging weiter. Nach dem Einsetzen der Fische waren direkt von 5 Shubukins 2 nicht mehr zu sehen.
Ab Pfingstsamstag war ein Shubukin auffällig und schwamm nur an der Oberfläche.
An Pfingstmontag kam Nr. 1 tot an die Wasseroberfläche.
An Pfingstdienstag war der auffällige Fisch so geschwächt, dass wir ihn fangen konnten. Wir steckten ihn wieder in eine Regentonne (mit Sauerstoff) und Antibiotikum, aber er überlebte die nächsten 24 Stunden nicht.
Ich glaube es waren nur 1 oder 2 Tage später und Nr. 2 der vermissten Shubukins kam tot an die Oberfläche.

Zwischenzeitlich hatten wir alles gecheckt - sämtliche Wasserwerte, Temperatur etc. Alles OK und die restlichen schwammen auch munter im Teich.

Nun waren von 7 neuen Fischen 3 tot und mein Mann wollte doch tatsächlich Nachschub haben.
Nun bestellte er sich weiter
1 Goldfisch Sarassa rot-weiß, Carassius auratus
2 Goldfische gelb
2 Goldfische rot

Die Fische kamen am Freitag. Ich setzte die Tüte zum Temperaturangleichen 30 Min. auf den Teich und füllte anschließend das Wasser mit Fischen in einen sauberen Eimer. Dann fütterte ich die wieder völlig ausgehungerten Fische erst mal.
Es war wie verlfucht:
Der Goldfisch Sarassa rot-weiß, Carassius auratus, schwamm fast nur rückwärts und fraß nicht. Alles bevor ich ihn bereits in den Teich setzte. Auseinander halten konnte ich diesen von dem bereits am 20.5.22 in den Teich gesetzten, weil der neue eine weiße Rückenflosse hatte, während der andere eine rote Flosse hatte.
Anschließend setzte ich alle Fische in den Teich.

Zusammenfassung: Nun sollten im Teich sein:
2 Shubukins, Carassius auratus
2 Goldfisch Sarassa rot-weiß, Carassius auratus
3 Goldfische gelb
2 Goldfische rot

Den neuen Goldfisch Sarassa rot-weiß, Carassius auratus habe ich ebenfalls bis heute nie wieder gesehen und ich warte darauf, dass dieser in ca. 10 Tagen wieder tot an der Oberfläche schwimmt.

Aber jetzt kommt es: Bereits gestern erzählte mir mein Mann, dass er überhaupt nicht mehr durchblickt, welche Fische da im Teich sind. Heute habe ich es dann mit eigenen Augen gesehen: Es gibt Mini-Goldfische, die ich definitiv nicht in den Teich gesetzt habe.
Wir haben jetzt zusätzlich
2 mini - Goldfisch Sarassa rot-weiß, Carassius auratus
1 kupfer-bunten ???
drin.

??? Wo kommen die her? Die ersten Fische haben wir vor noch nicht einmal 4 Wochen eingesetzt. Der Koi hat mit den Goldfischen sicher nichts zu tun.
???

Mein Mann glaubt, dass jemand Fische über den Zaun in den Teich geworfen hat, aber ich kann es mir nicht vorstellen, da 2 Mini-Fische Goldfisch Sarassa rot-weiß, sind. Das wäre schon ein großer Zufall.

Was meint Ihr dazu?

Der Teich hat übrigens eine Filteranlage, UVC-Lampe, Skimmer und itronic sowie 2 Sonnensegel und Teichpflanzen (in Pflanzkübeln, wovon nur 1 Kübel mit Seerosen im Wasser steht).

Habt Ihr eine Idee, wo die kleinen Fische her kommen?
 

Anhänge

  • IMG_3733.JPG
    IMG_3733.JPG
    493,7 KB · Aufrufe: 39

Turbo

Mitglied
Dabei seit
26. Dez. 2007
Beiträge
1.358
Ort
1234
Rufname
Patrik
Teichfläche ()
32
Teichtiefe (cm)
120
Teichvol. (l)
10000
Besatz
Keine eingesetzt, nur selber eingewanderte. Molche, Frösche, Kröten, Libellenlarven und diverse Käfer. Ein ständiges kommen und gehen am Teich.
Salü Helga

Willkommen bei uns Teichsuchtis.
Woher kommen die Fische…. hmmm.. die Geschichte mit den Blumen und den Bienen erspare ich dir jetzt. :)
Aber vielleicht war es ja der Storch.…. oder der Fischreiher….
Nein.. der holt ja die Fische. hmmm.….
Aber unsere Fisch verrückten bringen da sicher noch Licht ins Dunkle.
 

Goldi

Mitglied
Dabei seit
15. Juni 2022
Beiträge
9
Ort
Remagen
Rufname
Helga
Teichfläche ()
12
Teichtiefe (cm)
130
Teichvol. (l)
15000
Besatz
1 Koi, Shubukin, Sarassa Carassius auratus, Goldfische
Hallo Patrik,
wie Goldfische ich vermehren, ist mir klar.
Aber in noch nicht einmal 4 Wochen und dann sind sie ca. 4 cm groß???
Der verschwundene Goldfisch liegt bestimmt auf dem Grund und kommt in 14 Tagen an die Oberfläche, aber woher kommen innerhalb 3,5 Wochen ca. 4 cm große Goldfische, die farblich auch noch zu unseren passen?
Es fällt mir echt schwer zu glauben, dass diese kleinen Fische bereits Babys produzieren sollen.
Hat da einer eine Erkärung? Früher hatte ein Fischreiher mal einen Blaukarpfen über dem Teich verloren (der ist inzwischen ausgezogen).
Aber auch das geht heute nicht mehr so einfach, da Sonnensegel und auch Nylonfäden über dem Teich gespannt sind, die Fischreiher überhaupt nicht mögen.
Anbei die Fotos der am 20.05.2022 (mit Shubukin) und am 10.06.2022 gekauften Fische. Diese sollten !!! 12-15 cm groß sein, waren dann letztendlich aber wesentlich kleiner. Die gelben Goldfische ca. 4 cm (als Größenanhalt für die Fotos).

Hat einer eine Idee, wo die nach 3,5 Wochen her kommen?

02_20220520_094644.jpg 
 

Anhänge

  • IMG_3673.JPG
    IMG_3673.JPG
    323,6 KB · Aufrufe: 22
Zuletzt bearbeitet:

troll20

Vorsicht, täuscht Schläue mit Likes vor!
Dabei seit
12. Apr. 2009
Beiträge
7.030
Ort
Berlin
Rufname
René
Teichfläche ()
50
Teichtiefe (cm)
140
Teichvol. (l)
28000
Besatz
natürlich zugewanderte Wassertiere und Frösche
Zu viele Goldis, 2 Katzenwelse und eine Goldorfe und einige Koi
Vom letzten Jahr und wenn die Bilder schärfer wären, würde ich sogar auf Koi tippen
 

PeBo

Mitglied
Dabei seit
17. Feb. 2010
Beiträge
1.438
Ort
35428 Langgöns
Rufname
Peter
Teichfläche ()
23
Teichtiefe (cm)
145
Teichvol. (l)
14000
Besatz
Koi
Da stimme ich René voll zu!

Auch ich meine, zumindest bei einem der Kleinen, Barteln zu erkennen.

In meinem Teich hat sich auch einmal ein kleiner verschreckter Koi über vier Monate vor uns versteckt. Wir dachten längst, dass er nicht mehr im Teich sei, als er plötzlich aus seiner Deckung hervorkam.

Gruß Peter
 

Whyatt

Mitglied
Dabei seit
19. Feb. 2017
Beiträge
284
Teichvol. (l)
5100
Besatz
Goldfische
Hallo Goldi,
ich tippe auch auf Koi.

Wenn an eurem Teich so viele Fische immer wieder eingehen dann ist das schon seltsam.
Wenn die Wasserwerte passen und ihr regelmäßig Teilwasserwechsel macht ist es schwierig aus der Ferne einen Rat zu geben.
Da ihr immer wieder neue Fische dazu kauft und ihr euch schon
den Herpes Virus eingeschleppt habt, wäre noch eine Möglichkeit die man ausschließen könnte ein Parasitenbefall.
Hier kann ein Mikroskop oder Koidoc weiterhelfen.
In jedem Fall finde ich es schade immer wieder den Bestand aufzufüllen, wenn doch zumindest wahrscheinlich etwas die Fische krank macht.
Manchmal, wenn gar nichts mehr geht kann auch ein Pflanzenteich für ein halbes Jahr schön sein bevor man mit einem Neustart wieder für Farbe im Wasser sorgt.
Schöne Grüße
Whyatt
 

Goldi

Mitglied
Dabei seit
15. Juni 2022
Beiträge
9
Ort
Remagen
Rufname
Helga
Teichfläche ()
12
Teichtiefe (cm)
130
Teichvol. (l)
15000
Besatz
1 Koi, Shubukin, Sarassa Carassius auratus, Goldfische
Hallo,
ich habe mich in den letzten Jahren leider ausgiebig mit Fischerkrankungen und Wasserwerten auseinander setzen müssen und habe in inzwischen auch einen Bekannten, der Mikrobiologe ist.
Die Kois sind bzw. gehen wegen der neuen CEV-Erkrankung, die inzwischen fast alle neu importierten Kois haben, ein. Das ist neben KHV der neue, ebenfalls tödliche Virus.
Bartel: Koi haben 4 Bartel, Goldfische 2 Bartel.

Das Sterben der Kois wundert uns ja nicht, weil wir damit gerechnet haben, seit wir wussten, dass es CEV ist. Wir haben die restlichen regelmäßig richtig behandelt und mit viel Glück hat ja auch immer mindestens einer überlebt - bis zum nächsten Winter.
CEV schwächt massiv das Immunsystem von Kois. In den Sommermonaten leben diese auf und es geht ihnen super, wenn sie infiziert sind. Sobald es richtig kalt wird, versagt das Immunsystem und die natürlichen Parasiten haben freien lauf. Da hilft auch kein Lernex vor dem Winter. Wir haben das ganze jetzt über Jahre durch und jeden Winter verstarben Kois.
Wir hatten den Tierarzt da, haben einen Obduzieren lassen und die restlichen im warmen Keller behandelt. Trotzdem überleben einige den Winter dann nicht und die stärksten überleben nur im warmen Keller.

Ich habe auch nicht laufend neue Fische in den Teich gesetzt.
Es gab noch 1 Koi (bis zum 3. Advent waren es 2 Kois).
Am 20.05.2022 haben wir 7 Goldfische in den Teich gesetzt, wovon 3 verendeten. (Siehe Foto 1 mit Shubukin).
Deswegen wollte mein Mann nochmals 5 Goldfische haben, da er erwartete, dass davon ggf. wieder 3 verenden. Diese kamen am 10.06.2022 (siehe Foto 2).
Es sollten also jetzt 1 Koi und 9 Goldfische sein.

Sind es aber nicht!
Es sind mindestens 1 Koi und 13 Goldfische - nach 3,5 Wochen!
Frage: Wo kommen nach 3,5 Wo die neuen Goldfische her?

Ich gebe Euch recht, dass es theoretisch auch Kois sein könnten, zumindest 3 davon. Aber Nr. 4 ist kuper-schwarz und hat Ähnlichkeit mit Shubukins. Alle sind noch so klein, dass man die Bartel im Teich (noch ?) nicht sehen kann.

Grundsätzlich ist es ja schön, dass es mehr sind. Nur mache ich mir Gedanken darüber, wie oft die sich vermehren und wie viele Fische ich in einem Jahr im Teich habe, wenn es bereits nach 3,5 Wochen 4 mehr sind. Habt Ihr da Erfahrung mit? Und sind die eigentlich nicht erst mit 2 Jahren geschlechtsreif und wachsen pro Jahr 4 cm???
 

Whyatt

Mitglied
Dabei seit
19. Feb. 2017
Beiträge
284
Teichvol. (l)
5100
Besatz
Goldfische
Bartel: Koi haben 4 Bartel, Goldfische 2 Bartel.
Bitte mach dich da doch nochmal schlau ob Goldfische Barteln haben. Vielleicht klärt sich dann für dich das Bild.

Goldfische können nach ca. 6 Monaten schon geschlechtsreif sein.
Ein Gold Fisch benötigt bei optimalen Bedingungen mehr als 3 Monate für die Größe die du da zeigst. Optimale Bedingung heißt Temperatur dauerhaft 26 Grad oder mehr.
 

Goldi

Mitglied
Dabei seit
15. Juni 2022
Beiträge
9
Ort
Remagen
Rufname
Helga
Teichfläche ()
12
Teichtiefe (cm)
130
Teichvol. (l)
15000
Besatz
1 Koi, Shubukin, Sarassa Carassius auratus, Goldfische
Die Fotos sind von den gekauften Fischen.
Fotos von den kleinen unbekannten muss ich noch machen.

WAS - die sind nach ca. 6 Mo schon geschlechtsreif? Ich denke, erst mit 2 Jahren??

Aber damit könnten das ja keine Nachkommen der gekauften Fische sein, wenn ich das richtig verstehe.
Wo kommen die denn dann her?
Für kleine Kois wären 4 cm nach 1 Jahr doch zu klein - oder? Und wo kommt der kupferfarbene her? Von einem orangen und einem rot-weißen Koi???
Das ist alles total verrückt.

Ich würde ja sagen, mir hat einer 4 Fische in den Teich getan. Aber wer macht sich für 4 Minifische die Mühe und bricht in einen Garten ein. Wären da plötzlich 50 oder mindestens 20 neue Fische OK, aber ein Einbruch für 4 Fische kann ich mir nicht vorstellen.

????:unsure
 

Whyatt

Mitglied
Dabei seit
19. Feb. 2017
Beiträge
284
Teichvol. (l)
5100
Besatz
Goldfische
Ok:)
Dann vielleicht noch einen Hinweis, der zur Klärung beitragen könnte.
Bei kleinen Kois sind ab ca. 5cm Länge Barteln zu erkennen.
Bei Goldfischen entwickeln sich KEINE Barteln.
Viel Erfolg beim Lösen des Rätsels;)
 
Oben Unten