Methode: Einleitung des Regenwassers

sb-canerods

Mitglied
Dabei seit
14. Mai 2006
Beiträge
36
Ort
85
Teichvol. (l)
27000
Hallo, ich möchte mein Regenwasser von der Dachrinne in meinen Teich über ein vergrabenes 100er Rohr einleiten. Mein Problem ist nun, dass das Rohr ja nicht über dem Teich liegen soll, sondern ein paar Zentimenter unter der Kante(so dass man es nicht sofort sieht). Also müßte die Teichfolie ein quasi ein Loch heben, aus der das Rohr kommt, ist das realisierbar?
Gruß
Simon
 

Haitu

Mitglied
Dabei seit
22. Mai 2006
Beiträge
212
Ort
54579
Teichtiefe (cm)
2m
Teichvol. (l)
in Arbeit
AW: Methode: Einleitung des Regenwassers

Hi Simon,

das ist realisierbar. Am elegantesten denke ich mit eine Folienendurchführung als Flansch.
Hier ein Händler, nur einer von vielen,
[DLMURL]http://www.teich24.com/catalog/default.php/cPath/579_115_122_832?osCsid=17a19f2322aa381431c7e9e15d910bd1[/DLMURL]
und du brauchst noch einen ensprechenden Kleber (Innotec oder Sikaflex) z.b.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Dodi

Mitglied
Dabei seit
5. Mai 2005
Beiträge
3.790
Ort
22***
Teichtiefe (cm)
1,70
Teichvol. (l)
31.000
AW: Methode: Einleitung des Regenwassers

Hallo Simon!

Ich kann Dir nur abraten, Regenwasser vom Hausdach in den Teich befördern zu wollen!

Auf den Dächern sammelt sich allerhand Dreck und Staub, besonders von den Heizanlagen (Ölheizung!) der Nachbarshäuser, welcher sehr aggressiv ist! Kommt auch noch dazu, dass u. U. bestimmte Materialien wie Kupfer, Blei usw. nicht gut für die Teichbewohner sind.

Bei uns z. B. hat eine verzinkte Regenrinne nur 3 Jahre gehalten, dann war sie durchgerottet! :evil:

Willst Du das Deinem Teich und den darin lebenden Lebewesen antun?
 

Keep

Email prüfen!
Dabei seit
7. Juli 2006
Beiträge
28
Ort
74***
Teichvol. (l)
4500
AW: Methode: Einleitung des Regenwassers

Kann mich nur Dodi anschließen!!! Habe nur schlechte Erfahrungen gemacht mit meinem alten Teich, in welchen ich oft Regenwasser eingeleitet habe. Es wird jede Menge Schlamm, Dreck, Laubreste usw eingespült.

Etwas anderes ist es natürlich, wenn du den Teich z.B. auf deinem Gartengrundstück hast und es dort kein fließendes Wasser gibt...

Gruß René
 

karsten.

Mod-Team
Dabei seit
16. Aug. 2004
Beiträge
4.301
Ort
Deutschland+Weimar/99427
Teichfläche ()
25
Teichtiefe (cm)
150
Teichvol. (l)
15432
AW: Methode: Einleitung des Regenwassers

Ja ,so ist das , wen man frägt ;) :cool:

der Eine sagt so... ,der Andere so ;)

ICH lasse NUR Regenwasser in den Teich !

mit einer großen einfachen Beruhigungskammer und
einem großen Kunstoffsieb (von Mutti) kann man schon ganz ordentlich
Wasser in den Teich leiten.
Ich verwende an meinem Fallrohr einen
von den besseren Regenwassersammlern mit abschaltbarem 5/4“ Schlauchanschluss
Da bleibt der gröbste Schmutz schon mal im Abwassersystem.
Aufgefangen wird bauartbedingt erst ab einer gewissen Regenmenge dh. das Dach ist dann sauber gespült .
Ich habe komplett Kunststoffrinnen !
Eingeleitet wird in eine leicht zu reinigende Beruhigungskammer vom
Pflanzenfilter
https://www.hobby-gartenteich.de/xf/posts/19
(wie vorher schon in der alten Variante)
Wenn die Wasserwerte zu sehr vom Teich abweichen könnte man ja nochmal über ein Eierschalen-,Muschel- oder Kalksteinbett rieseln lassen.


http://www.deters-ing.de/Gastbeitraege/Regenwasser.htm

der Bericht ist fast 10 Jahre alt ! Die Luftverschmutzung hat
bestimmt stark abgenommen.
nur

jetzt regnet´s zu wenig ! ;) :cool:

hier noch was
falls Du Symphysodon discus im Gartenteich züchten willst !
http://www.diskus-studio.de/tipps/regenwasser.html

:D


zur Art der Einleitung ,
ich würde unbeding überirdisch einleiten , entweder mit einem getarntem Schlauch
oder einer Kiesrinne oder einem "trockenem Bachlauf" und auf jedem Fall abschaltbar .

schönes WE
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben