Youtube Facebook Twitter

Moor - nur Torf oder Kanister und Torf?

Dieses Thema im Forum "Einsteiger-Fragen" wurde erstellt von Anja W., 19. Aug. 2020.

Die Seite wird geladen...
  1. Anja W.

    Anja W. Mitglied

    Registriert seit:
    26. Sep. 2016
    Beiträge:
    418
    Galerie Fotos:
    1
    Zustimmungen:
    528
    Beruf:
    Laborratte
    Hallo zusammen,

    wenn ich dieses Jahr noch ganz fleißig bin, möchte ich mit meinem Heidemoor beginnen. Auf der Terrasse habe ich 3 Kübel mit fleischfressenden Pflanzen und einen, der schon in die Richtung "heimisch" geht mit Wollgras und Blühpflanzen. Außerdem gibt es noch einen Moorheidekübel, in dem die Heide auf das Moor wartet.
    Alle Kübel sind das Modell "unten Kanister mit Löchern, darauf Torf" und funktionieren eigentlich ganz gut. Leider sind mir einige große Schlauchpflanzen dieses Jahr oben eingetrocknet, was aber wohl eher an der extremen Sonneneinstrahlung an ihrem Standort liegt.

    Jetzt überlege ich, wie ich das "richtige" Moor baue. Wieder mit Kanistern drin - spart Torf und kann viel Wasser speichern - oder nur Torf, wobei der Torfbedarf ziemlich groß wird. Das Moor soll ca. 1,5 x 2m werden.
    Oder größer, wenn ich noch Lust zum Buddeln habe. Ohne Kanister wäre ich flexibler, was die Form angeht und könnte eher drauf los schaufeln.

    Was meint Ihr und wie sind Eure Erfahrungen?
     
    Lion und Dothee gefällt das.
  2. Knoblauchkröte

    Knoblauchkröte Experte Mod-Team

    Registriert seit:
    23. Okt. 2004
    Beiträge:
    6.909
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    4.265
    Beruf:
    angehender Frührentner
    Teichfläche (m²):
    130
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    100000
    Hi Anja;

    Wasserspeicher unbedingt einbauen:like. Die letzten Sommer fällt bei meinem Moor der "obere" Bereich ohne Wasserspreicher nur mit Schlenke innerhalb 3-4 Tagen trocken und muß laufend aufgefüllt werden, der andere Moorteil mit Wasserspeichern hält 3-4x so lange Wasser. Die Speicher müssen ja net unbedingt Kanister sein, da kann man alles mögliche Verwenden sodas Mann/Frau auch flexibel mir der Form eines Moorbeetes sein kann:D (als "Wasserspeicher" lassen sich ja auch kalkfreie Bruchsteinschüttungen als Unterbau mit 15-20cm Torfauflage verwenden was auch Torf spart - Bruchsteine liegen auch bei mir seit über 13 Jahren überall zwischen den Speichern

    Moor - nur Torf oder Kanister und Torf?_608196_Moorbeet neu Wasserspeicher.jpg_jpg Moor - nur Torf oder Kanister und Torf?_608196_Moorbeet neu Mi.jpg_jpg Moor - nur Torf oder Kanister und Torf?_608196_Moorbeet neu1.jpg_jpg Moor - nur Torf oder Kanister und Torf?_608196_Moorbeet neu So.jpg_jpg Moor - nur Torf oder Kanister und Torf?_608196_Moorbeet neu6.jpg_jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Aug. 2020
    RKurzhals, Lion, PeBo und 4 anderen gefällt das.
  3. Anja W.

    Anja W. Mitglied

    Registriert seit:
    26. Sep. 2016
    Beiträge:
    418
    Galerie Fotos:
    1
    Zustimmungen:
    528
    Beruf:
    Laborratte
    Das Moor ist wirklich toll geworden, Frank! Dann werde ich die Kanister einplanen .. und alles, was ich noch so finde. Zwischen diese Kübel und Körbe hast Du die Steine gepackt? Ich habe es bisher so gehalten, dass der Torf an einigen Stellen bis unten runter geht, damit er dort das Wasser nach oben zieht.
    Wie hast Du die Schlenke an den Seiten befestigt? Ist darin seitlich und am Boden Torf oder ist es ein "kleiner Teich" mit Folienwänden? Ich hatte mir soetwas auch schon überlegt und wollte Torfblöcke verwenden. Dazu braucht es natürlich dann mehr Platz, da sie mehr auftragen.
     
  4. Knoblauchkröte

    Knoblauchkröte Experte Mod-Team

    Registriert seit:
    23. Okt. 2004
    Beiträge:
    6.909
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    4.265
    Beruf:
    angehender Frührentner
    Teichfläche (m²):
    130
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    100000
    Hi Anja,

    so sah das Moor nach der Neuanlage vor Teichvergrößerung (die fast 20 Jahre alte Folie des 2. Teiches wurde dafür "recycelt") vor 13/14 Jahren aus:D.
    Im Jahrhundertwinter 2008-2009 gingen fast alle Carnivoren ein, das Moorbeet mußte seitdem schon 2x komplett geräumt und wieder neu angelegt werden (zu viele Weiden/Besenheide/Rumex/Zaunwinden die sich laufend drin breitmachen:rolleyes:) und jetzt die 3 trockenen Sommer haben dem Moor auch wieder zugesetzt (ist mittlerweile wieder ziemlich "verlottert" weil Mann auch gesundheitlich net mer so kann wie Mann will:blauauge)

    die Schlenken sind sozusagen Kleinteiche (fast das gesamte Moor liegt bei mir ja oberhalb des ehemaligen Gartenbodenniveau, ist also im warsten Sinne des Wortes ein "Hochmoor". Die Seitenwände sind/waren mit Bruchsteinen und dahinter auf der Folie Torf verkleidet (auf Bild 4 bei dem ganz dicken Stein hinten etwas erkennbar) (bei der ganzen nach den Fotos noch erfolgten Bruchsteinenschüttung zwischen den sichtbaren Wasserspeichern hatte ich natürlich auch einige "Torfsäulen" zum wasserhochsaugen mit eingebaut;))

    kann heute Nachmittag mal Bilder vom aktuellen Stand machen (da kann man dann vieleicht was besser sehen

    MfG Frank
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Okt. 2020
    Anja W. gefällt das.
  5. Lion

    Lion Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2016
    Beiträge:
    1.123
    Galerie Fotos:
    9
    Zustimmungen:
    747
    Teichfläche (m²):
    45
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    24000
    hallo Anja,
    ich habe mich noch nie mit einem Moorbeet beschäftigt und finde den Beitrag sehr interessant.
    Gibt es schon Bilder ?

    VG. Léon
     
  6. Knoblauchkröte

    Knoblauchkröte Experte Mod-Team

    Registriert seit:
    23. Okt. 2004
    Beiträge:
    6.909
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    4.265
    Beruf:
    angehender Frührentner
    Teichfläche (m²):
    130
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    100000
    Hi Anja,

    sorry, war gestern net mehr dazu gekommen. Bei der Schwüle gings mir gesundheitlich wieder net gut und ich lag halb komatös mit Unterzuckerunen und Kreislaufproblemen auf dem Sofa rum. Tue ich aber noch nachholen

    MfG Frank
     
  7. Marion412

    Marion412 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Okt. 2019
    Beiträge:
    279
    Galerie Fotos:
    5
    Zustimmungen:
    582
    Teichfläche (m²):
    60
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    50000
    Ihr habt mich auch angefixt, mal ein wenig gegoogelt und muss sagen so ein Moorbeet hat was.
    Als ich meine Regenbogenelritzen gekauft habe , habe ich von dem Herrn eine Schlauchpflanze geschenkt bekommen , die wächst und gedeiht in meiner Sumpfzone , dieser würde ich gerne noch ein paar Geschwisterchen können und vielleicht noch 1-2 Sonnentau.
    Ich gehe mal nachschauen ,ob ich noch ein paar Folienreste habe :):rofl
     
    Lion und troll20 gefällt das.
  8. RKurzhals

    RKurzhals Mod-Team

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    2.957
    Galerie Fotos:
    182
    Zustimmungen:
    2.170
    Beruf:
    Alchimist
    Teichfläche (m²):
    23
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    14000
    Hallo Marion,
    dann nur zu :like! Für ein "reines" Moorbeet ist mir auch recht schnell der Elan ausgegangen, aber für Heidelbeeren & Co ist so etwas toll. Hier mal als teaser zwei Bilder vom letzten Jahr.
    Moor - nur Torf oder Kanister und Torf?_608387__DSC7003.jpg_jpg Moor - nur Torf oder Kanister und Torf?_608387__DSC7001.jpg_jpg
     
    Anja W., 4711LIMA, Lion und 4 anderen gefällt das.
  9. 4711LIMA

    4711LIMA Mitglied

    Registriert seit:
    8. Feb. 2011
    Beiträge:
    333
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    748
    Teichfläche (m²):
    470
    Teichtiefe (cm):
    200
    Teichvol. (l):
    445000
    Hallo Frank und Rolf, ich trage mich schon länger mit dem Gedanken ein Moorbeet oder einen Sumpf anzulegen. Die Fläche wären ca. 30 qm, das ist sozusagen unser kleiner Filtergraben. Ich hab diesen heuer testweise stillgelegt, für die Reinigung des Teiches reicht der große FG alleine auch aus.
    Meine große Frage ist das Thema mit den Eimern und Plastikbehältern, die Ihr in den Beeten einbaut. Wie bleibt hier das Wasser drinn, kommt durch die Löcher im laufe der Zeit nicht Erdmaterial rein? Ist die Oberfläche dann begehbar oder versinkt man im Matsch? Unser Graben ist an der breiten Stelle 3 Meter, irgendwie muss man zur Pflege rein
     
  10. Anja W.

    Anja W. Mitglied

    Registriert seit:
    26. Sep. 2016
    Beiträge:
    418
    Galerie Fotos:
    1
    Zustimmungen:
    528
    Beruf:
    Laborratte
    Sieht schön aus, Rolf! Was ist denn das für eine farnähnliche Pflanze? Die Heidelbeeren wachsen bei uns in Mengen ohne Moor, auf trockenem Sandboden. Wilde unten und darüber die Kulturheidelbeeren, die meine Eltern über Jahre gepflanzt haben.

    @4711LIMA Ob da Erde reinkommt, kann ich erst im nächsten Jahr sagen, wenn ich meine Moorkübel auseinander nehme. Ich denke, begehbar wird das Ganze nicht, es sei denn, Du nimmst superstabile Kübel für das Wasserreservoir. Das Wasser soll ja nicht IN den Kanistern bleiben. Die Kanister sollen ja das Wasser an die Umgebung abgeben. Du musst das Folienloch schon gut damit ausfüllen, damit das Wasser am Foliengrund darin sozusagen einen See bildet.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden