Moor

Klaus

Mitglied
Dabei seit
16. Feb. 2005
Beiträge
54
Ort
*****
Hallo zusammen.

Ich hatte da ein paar Fragen zum Thema Moorbeet, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Vor etwa 12 Jahren hatte meine Tante sich ein Mini Moor gebastelt, direkt neben ihren Gartenteich (leider existiert der Quadratmeter Hochmoor nicht mehr). Ohne jenes zu tun, siedelten sich Torfmoos und Sonnentau von selbst an. In den Torf waren wohl samen und Sporen enthalten.
Jetzt meine Frage: Habt ihr Ähnliches beobachtet?

Als zweites würde ich gerne Wissen welche Pflanzen in Mini Moor lastig werden können (Wucherer).

Dritte Frage: Auf einem Foto hatte ich mahl ein Knall rotes Torfmoos gesehen. Kennt ihr vielleicht einen Händler, der diese Art anbietet?

Mit freundlichen Grüßen
Klaus
 

Knoblauchkröte

Experte / Lexikon
Mod-Team
Dabei seit
23. Okt. 2004
Beiträge
7.059
Ort
35041
Teichfläche ()
130
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
100000
Hallo Klaus,
in meinem Moorbeet sind auch einige Pflanzen aus Saatgut im Torf hervorgegangen. Meine 3-4 Sphagnumarten, Heidekräuter (Erica teralix, Erica vagans, und eine Rumexart welche sich zum Giersch im Moorbeet entwickelt.
Was man keinesfalls in ein Moorbeet pflanzen sollte sind Wollgräser. Diese wuchern extrem und können ein Moorbeet komplett besetzen (durch Ausläufer und starke Aussaat) uns alles andere erdrücken.
Ebenfalls einen großen Ausbreitungsdrang hat die Moosbeere (Vaccinium oxycoccos), Heidekräuter (da muß man immer mal die Sämlinge rupfen) und halt das Sphagnum (damit werden aber Sonnentaue und andere fertig, da der größte Teil des Moores aus Sphagnum besteht). Wenn in der Nähe Birken wachsen werden diese sich auch sehr schnell im Moor breitmachen (ich habe dieses Jahr schon einige "Birkenwälder" gerodet und hoffe das der Nachbar diese Scheißdinger diesen Herbst endlich fällt. Die sauen mir eh jeden Herbst mit ihrem Laub den Gartenteich ein). Auf alles was stark wächst, Ausläufer treibt, Samen bildet sollte man im Moor verzichten, da echte Moorpflanzen nicht wettbewerbsfähig sind.

MfG Frank
 

Klaus

Mitglied
Dabei seit
16. Feb. 2005
Beiträge
54
Ort
*****
Hallo Frank, das mit den Bäumen kenne ich sehr gut. Ich habe das Problem mit zwei riesigen kränklichen Tannen, die werden vielleicht noch zehn Jahre halten und Dan bei den nächst größeren Orkan umkippen. Damit mein Teich überhaupt überlebensfähig ist (Nadeln) habe ich ein Skimmer installiert, doch der saugt nicht nur die Nadeln sondern auch Molche und Kaulquappen auf. Er ist zwar von mir modifiziert worden (Fliegendraht) doch viele überleben einen Tag in diesen Sch---- ding nicht.
Ich habe dass jetzt vier Jahre mitgemacht, und da ich keinen Nachbarschafts- Krieg haben will, verlege ich den Teich nächsten Monat an einer geeigneteren Stelle, und mit der Folie des alten Teichs baue ich mir ein kleines Hochmoor.

Noch eine Frage: Gibt es den Alternativen zu Wollgras, vielleicht Segen, die nicht wuchern, oder sind nicht wuchernde Gräser ein Wunschtraum?

Viele Grüße
Klaus
 
Oben