Naturnaher Folientümpel ca 2-3 tausend Liter

Dothee

Mitglied
Dabei seit
23. Mai 2020
Beiträge
58
Ort
Schweiz
Teichfläche ()
10
Teichtiefe (cm)
100
Teichvol. (l)
2000
Guten Tag liebe Teichfreunde

Mein Name ist Thea, ich bin 30 Jahre alt und komme aus der Schweiz :).
Aufgrund eines lange gehegten Teichwunsches unseres Weiberhaushaltes habe ich am Anfang der Coronazeit kurzerhand zur Schaufel gegriffen und beschlossen, neben der Arbeit in der Pflege als Ausgleich ein Loch zu graben. Neben dem Teich sollte eine Art Terrasse entstehen. Da natürlich so gut wie kein Geld vorhanden ist, haben wir beschlossen, aus den vorhandenen Mitteln das Beste heraus zu holen. Angefangen hat das Ganze mit einem profillosen Loch, in der Hoffnung, beim graben auf Lehm zu stossen...leider sitzen wir aber auf einem Ausläüfer einer Moräne (also steinig und kiesig).
Aufgrund meiner Fragen bin ich dann auf dieses Forum gestossen und habe mich tüchtig eingelesen.. :-D und konnte sicher einiges davon mitnehme ...danke dafür, ihr seid eine tolle, hilfreiche Truppe!!

Entstanden ist das Folgende:

- gestampfter Schütthügel ( ca 8m2) aus Humus, Grasnaben und Mutterboden gestützt von einem Netz und Pfählen aus Haselruten und alten Douglasienpfählen bepflanzt mit:
- Heuchera
- Fingerhut
- Frauenmäntelchen
- Geranium in x verschiedenen Sorten
- Kugeldisteln
- Salomonssiegel
- Farne
- Karasuba
- Funkien
- in Tüpelnähe; Wasserdost
- Blutweiderich
- Sumpfdotterblumen
- Cattleya (Gartenorchidee)
- Schwertlilien

- Folientümpel von 9m Umfang (L ca 3m T 1m)
- EPDM Folie 1mm
- Teichumrandungsband
- unterfüttert mit Bauvlies
- Teichprofil 1m2 Flachwasserzone vorne (10-30cm) umlaufendes Flachwasserband ca 20cm Breite, weitere Terrassierung auf 60-7cm Tiefe
- halbschattige Lage (Sommer ca 6 Sonnenstunden), Laubeintrag durch Hartriegel und Brombeere
- problematischer Standort neben Kompost :-D, umgeben von hügeliger Landschaft (hatte sonst nirgendwo Platz, trotzdem das unser Garten etwa 600m2 gross ist...ja dumm!
- Kapillarsperre/Ufergraben umlaufend min 30cm
- "mini Sumpfzonenerweiterung von 1m2"
- Substrat Tümpel: 4x 25kg Zeolith Kies, grobkörniger gewaschener Sand, 2 Säcke brauner Lehm, einige grössere Steine
- selbstgebastelte "Ufermatten" aus mit Lehm/Sand eingeschlämmten Jutestreifen sowie einem unverrottbaren Filzgewebe
- Wasser; Mischung aus Regen- und Leitungswasser, geimpft mit 100 Liter aus natürlichem Teich, Bakterienmischung für Teich von Andermatt (Anbieter für Artikel für naturnahes Gärtnern) (Ich schätze es sind ca 2- 3 tausend Liter)
- Bepflanzung im "Ufergraben":
- Sumpfdotterblume, Blutweiderich, Reitgras, eisenhutblättriger Hahnenfuss, Wasserminze, Wollgras)
- "Bepflanzung" Tümpel: Tannenwedel, Wasserfeder, Seerose gross und 2x sehr klein (haben ca 5 Jahre bei uns in der Gartenbadewanne vor sich hin gelebt)

Ziele Tümpel:
- Lebensraum für zugewanderte Teichbewohner (ca 5 Bergolche sind innerhalb einer Woche bereits selbstständig eingezogen)
- Beobachtungsplatz
- kommt ohne Filter und Pumpe aus

Fragen:

- macht es Sinn, bei Geldzuwachs noch Ufermatten sowie Ufersaat (z.B. Von NG) zu besorgen und die Jute auszuwechseln?
- den Möchtegern Ufergraben habe ich dummerweise mit Mutterboden gefüllt...hat auch einige, sicher spitze Steine darin....soll ich alles noch einmal ausschaufeln und mit sandigem/ lehmigen Substrat ersetzen und hoffen, dass ich die Folie noch nicht beschädigt habe?
- soll ich- Geldzuwachs vorausgesetzt noch weitere Unterwasserpflanzen einsetzen, wenn ja Tipps für einheimische UW Pflanzen welche passen könnten?
- eventuell würde ich nächstes Jahr gerne eine Teichmuschel oder Moderlieschen einsetzen....muss aber nicht sein...ist mir bewusst, dass Tümpel etwas sehr klein ist..Anmerkungen dazu?
- Kapillarsperre, kann das so funktionieren?
- kann ich ein Totholz halb in den Teich und halb ausserhalb platzieren als Ausstiegshilfe für Tierchen aller Art oder auch als Sitzstange für Vögel? Oder schafft das nur mehr Nährstoffe und Algenbesatz?
- Kindersicherung ( wir haben keine Kinder, dennoch kommen immer wieder welche zu Besuch, wir werden 1. Ein Tor zu unserem Grundstück anbringen und 2. Einen ca 70cm hohen Weidenzaun in oeganischer Form um das Gebiet des Teiches herum anlegen) ...andere Ideen?
- Anregungen?
..... es kommen sicher noch weitere Fragen :-D

...aber für den Moment habe ich "geschlossen"....

Einen herzlichen Gruss und gute Wünsche für einen wunderbaren Tag. Thea

PS: Fotos sind 1 Woche alt, 1 Tag nach Befüllung, Wasser hat nun ca 50 cm Sichtweite, oben recht klar...

20200601_090633.jpg  20200601_090605.jpg  20200601_090539.jpg  20200601_090524.jpg  20200531_180124.jpg 
 
Zuletzt bearbeitet:

meinereiner

Mitglied
Dabei seit
22. Mai 2009
Beiträge
432
Ort
Deutschland 85417
Teichtiefe (cm)
100
Teichvol. (l)
5000
Hallo Thea,

zur Frage, ob deine Kapillarsperre so funktionieren kann: Im Prinzip ja, aber...

Wie ich auf den Bilder (vor allem dem vierten) sehen kann (wenn meine Augen nicht trügen), hast du ja einen Ufergraben, und außenrum ist die Folie nach oben gezogen, und steht senkrecht nach oben.
Solange der Folienrand schön frei bleibt (also sichtbar ist) wirst du eine wirksame Kapillarsperre haben.
Jetzt kommt das aber....:
Ich fürchte aber, dass das irgendwann schön eingewachsen ist (was ja auch an sich gewünscht ist), aber das macht auch die Kontrolle etwas schwieriger.
Vor allem an den "Berg-/Hangseiten" wird durch (Stark?)Regen leicht Erde heruntergespült, und kann dann den Folienrand überdecken.

Wie auch immer, du wirst es dann am schneller fallenden Wasserstand merken, und dann deine Kapillarsperre überprüfen und freiräumen müssen.

Ansonsten weiterhin viel Spaß an deinem Teich und Garten....

Servus
Robert
 

Dothee

Mitglied
Dabei seit
23. Mai 2020
Beiträge
58
Ort
Schweiz
Teichfläche ()
10
Teichtiefe (cm)
100
Teichvol. (l)
2000
Danke Robert, Spass habe ich schon arg dami. Immer 5 minuten früher aufstehen um vor der Arbeit ja noch einen kurzen Blick auf das Geschehen werfen zu können :)
Ja genau so etwa abe ich mir das gedacht mit der Kapillarsperre...immer schön kontrollieren und damit ich die Folie wieder finde habe ich ein wenig oben über stehen gelassen. ...ich denke, die wird man im Laufe der Zeit nicht mehr fut sehen wenn es wächst...oder soll ich doch noch ein Stück abschneiden?

En liebe Gruess
 

meinereiner

Mitglied
Dabei seit
22. Mai 2009
Beiträge
432
Ort
Deutschland 85417
Teichtiefe (cm)
100
Teichvol. (l)
5000
Hallo Thea,

bitte (noch) nicht abschneiden. Es gibt auf jeden Fall noch Setzungen, und da ist Reserve gut. Ab ist ab. Man kann zwar wieder was ankleben, das ist aber immer mit Aufwand verbunden und bleibt meistens eine Schwachstelle.

Servus
Robert
 

Dothee

Mitglied
Dabei seit
23. Mai 2020
Beiträge
58
Ort
Schweiz
Teichfläche ()
10
Teichtiefe (cm)
100
Teichvol. (l)
2000
Danke...dann belasse ich es einmal so :) und lasse mich überraschen, was da im Ufergraben noch so passiert
 

Kolja

Mitglied
Dabei seit
29. Apr. 2007
Beiträge
1.056
Ort
58511 Lüdenscheid, Deutschland
Rufname
Andrea
Teichfläche ()
20
Teichtiefe (cm)
90
Teichvol. (l)
6000
Hallo Thea,

herzlich Willkommen hier.

Da hast du ja ganz schön gebuddelt.:nett

- macht es Sinn, bei Geldzuwachs noch Ufermatten sowie Ufersaat (z.B. Von NG) zu besorgen und die Jute auszuwechseln?

Diese Filzmatte, die du eingebaut hast, zieht die den vorschriftsmäßig das Wasser vom Teich in den Ufergraben? Meinst Du darin können Plfanzen wurzeln?

Dann würde ich es so lassen.
Ich weiß auch nicht, ob man die senkrechte Abtrennung einsäen oder beplfanzen kann. Probier es doch einfach aus.

- den Möchtegern Ufergraben habe ich dummerweise mit Mutterboden gefüllt...hat auch einige, sicher spitze Steine darin....soll ich alles noch einmal ausschaufeln und mit sandigem/ lehmigen Substrat ersetzen und hoffen, dass ich die Folie noch nicht beschädigt habe?

Wenn du nicht im Ufergraben herumläufst, würde ich es so lassen.
Wie kommst du an den Teich heran? Über den Kiesstreifen?
Oder noch mal ausschaufeln und die Folie von oben mit Vlies belegen. Dann Mutterboden wieder rein.


Dann noch Fragen von mir:
Hat der Ufergraben einen Abfluss, so dass der Wasserspiegel nicht höher werden kann als im Teich. Sonst zieht die Matte falschrum.

Damit dir von dem Hügel kein Wasser bzw. Substrat in den Teich gespült werden kann, könntest du evtl. unterhalb des Hügels einen kleinen Drainagegraben ziehen und das Wasser ableiten.

Wie groß wird die denn? 3 Seerosen für so einen Teich erscheint mir sehr viel.

problematischer Standort neben Kompost

Wo ist denn der Kompost?
Und wo soll die Terrasse hin?

Viel Spaß weiterhin.
 

Dothee

Mitglied
Dabei seit
23. Mai 2020
Beiträge
58
Ort
Schweiz
Teichfläche ()
10
Teichtiefe (cm)
100
Teichvol. (l)
2000
Hallo Kolja,

Danke für deine Antwort und Zeit..

Haha...ja, recht gebuddelt....aber hat mir echr gut getan...mit der Terrasse zusammen warens ca. 3 tonnen Erde oder sogar etwas mehr :lala5 Summiert sich erstaunlich schnell..

Filzmatte:
- die zieht ordentlich Wasser, ja, ist aber genug "grossporig", damit Wurzeln halt finden...hat eine ähnlich verhakte Struktur wie die Ufermatten..

Was meinst du zur eingeschlämmten jute? Funktioniert das evtl. Eine Weile?

Ganz senkrecht gehts zum Glück nicht nach unten, hat noch leichte Terrassierung über welche die Matte darüber läuft...aber ja, der rand ist leider senkrecht durch das Uferband..


Drainage/Ablauf:
- das Wasser vom Ufergraben läuft leicht ab in die vordere "Sumpfzone", diese liegt leicht tiefer als der Wasserpegel vom Teich, vom dort habe ich einen kleinen Überlauf geschaffen, welcher dann in einer Kiesdrainage endet und so abläuft wenn es ganz viel regnet..(scheint zu funktionieren...es hat gestern recht stark geregnet und ist an der angedachten Stelle abgelaufen)
- mit der Zugänglichkeit der Kapillarsperre und dem "im Ufergraben herumlaufen" habe ich mir echt ein Ei gelegt...also vielleicht einfach da noch einmal ausgraben und mit feinerem und gefahrlosem Substrat füllen wo ich ohne draufstehen nicht hinkomme..3/4 vom Graben ist aber ohne Trampeln zugänglich...Halleluja...
- der Kompost ist hinter der sichtbaren Betonplatte rechts neben Teichufer...dort wo das Reitgras steht..
- Terrasse ist quasi ein Erdpodest auf dem Schütthügel, habs einigermassen gerade hingekriegt und rutscht glücklicherweise durch die Haselruten und den bereits vorhandenen Bewuchs...die ist leicht oberhalb des Teiches...mal sehen ob ich noch ein Bild davon habe.
- jep die vielen Seerosen erscheinen mir auch etwas problematisch...die meisten scheinen ja doch recht wüchsig zu sein...keine Ahnung, was das für Sorten sind...die haben qir irgendwann einmal geschenkt bekommen..., was meint ihr...soll ich sie doch noch eine Weile im Tümpel lassen und entfernen, wenn sie grösser qerden und stören oder besser gleich raus damit?
- Drainagegraben um den Hügel herum ist ein super Tip...werde ich umsetzen!
 

Dothee

Mitglied
Dabei seit
23. Mai 2020
Beiträge
58
Ort
Schweiz
Teichfläche ()
10
Teichtiefe (cm)
100
Teichvol. (l)
2000
Hier ist die "Anlage" der Terrasse etwas besser ersichtlich...wurde aber noch etwas gerader gemacht ;)

20200606_105425.jpg  20200606_105411.jpg 
 

Kolja

Mitglied
Dabei seit
29. Apr. 2007
Beiträge
1.056
Ort
58511 Lüdenscheid, Deutschland
Rufname
Andrea
Teichfläche ()
20
Teichtiefe (cm)
90
Teichvol. (l)
6000
Was meinst du zur eingeschlämmten jute? Funktioniert das evtl. Eine Weile?
Was hat die Jute für einen Zweck? Dann kannst du auch nur die Filzmatte nehmen.

- das Wasser vom Ufergraben läuft leicht ab in die vordere "Sumpfzone", diese liegt leicht tiefer als der Wasserpegel vom Teich, vom dort habe ich einen kleinen Überlauf geschaffen, welcher dann in einer Kiesdrainage endet und so abläuft wenn es ganz viel regnet..(scheint zu funktionieren...es hat gestern recht stark geregnet und ist an der angedachten Stelle abgelaufen)
Das verstehe ich nicht ganz. Aber Hauptsache, das Wasser läuft aus dem Ufergraben in das umliegende Erdreich ab.

Die große Seerose würde ich direkt wieder rausnehmen. Das könnte irgendwann sonst schwierig werden.

Ganz senkrecht gehts zum Glück nicht nach unten, hat noch leichte Terrassierung über welche die Matte darüber läuft...aber ja, der rand ist leider senkrecht durch das Uferband..
Mit "senkrecht" meinte ich das Uferband, welches Graben und Teich trennt. Da könnte eine Bewachsung schwierig werden. Aber Moos geht ja immer.

Zum Ufergraben: Hier ist Mutterboden doch einen gute Wahl. Das würde ich nicht austauschen, sondern über die Folie ein Vlies legen. Evlt. auch nur an den Stellen, wo du reinsteigen musst.
 
Oben