Youtube Facebook Twitter

Neulinge: Umgestaltung eines übernommenen Teiches

Dieses Thema im Forum "Einsteiger-Fragen" wurde erstellt von Gartenliebe, 27. Mai 2018.

Die Seite wird geladen...
  1. Gartenliebe

    Gartenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2018
    Beiträge:
    2
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    15
    Teichtiefe (cm):
    100
    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    wir sind Felix und Steffi und haben soeben eine Wohnung mit Garten und Fischteich übernommen. Da wir jedoch keinerlei Erfahrung mit der Thematik haben, haben wir die letzten Wochen ein wenig recherchiert und uns entschieden, dass wir den Teich ein wenig umgestalten wollen und hoffen auf wertvolle Tipps von erfahrenen Teichbesitzern. ;)

    Zur Ausgangslage (Fotos folgen gleich): Der nierenförmige Teich hat einen Umfang von ca. 15 Metern mit einer Wassertiefe von 1m an der tiefsten Stelle. Ausgelegt ist er mit Teichfolie (gerade erneuert) und bis auf etwas Bambus/Schilf am Rand nicht bepflanzt (generell ist er relativ spartanisch ausgestattet). Das Wichtigste: es leben in etwa 30-40 Goldfische in sämtlichen Größen darin, denen wir ein angenehmes Zuhause bieten wollen. Und das möglichst ohne viel Technik, sondern möglichst "naturnah". Problem: die Lage des Teiches - es scheint permanent Sonne darauf.

    Überlegt haben wir uns bisher, dass wir die freiliegende Folie zunächst mit Ufermatten ausstatten wollen, um diese zu schützen. Leider ist keine Kapillarsperre angelegt worden, weshalb wir uns um den Wasserstand sorgen. Des Weiteren wollen wir uns um Randbepflanzung bemühen, um wenigstens ein bisschen Schatten anzubieten. Überfragt sind wir jedoch bei der direkten Bepflanzung des Teiches - welche Pflanzen sind sinnvoll, allein um Versteckmöglichkeiten anzubieten? Welche Pflanzen führen eher zum Zuwuchern? Auch scheinen wir doch ordentlich Schwebealgen im Wasser zu haben - würde sich unter diesen Bedingungen eine Teichmuschel wohlfühlen, wenn man ihr einen Bereich mit Sand und Schlamm im tiefen Wasser anbietet?

    Entschuldigt die Menge an Fragen und die Unwissenheit (oft hat die Recherche noch mehr Unsicherheit aufgebracht), doch wir sind zu den Fischen gekommen wie die Jungfrau zum Kinde und wollen schnellstmöglich für ein angenehmes Fischleben sorgen. :oops

    Liebe Grüße und vielen lieben Dank im Voraus,
    Steffi und Felix (und die dicke Berta - stellvertretend für die Fische)
     
    Kathrinvdm gefällt das.
  2. Gartenliebe

    Gartenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2018
    Beiträge:
    2
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    15
    Teichtiefe (cm):
    100
    Hier sind die Bilder des Teiches. Neulinge: Umgestaltung eines übernommenen Teiches_576454_WhatsApp Image 2018-05-27 at 14.31.01 (1).jpeg_jpeg Neulinge: Umgestaltung eines übernommenen Teiches_576454_WhatsApp Image 2018-05-27 at 14.31.01.jpeg_jpeg
    Und hier haben sich die Fische mal an einer Ecke getummelt. Neulinge: Umgestaltung eines übernommenen Teiches_576454_WhatsApp Image 2018-05-27 at 14.31.01 (2).jpeg_jpeg
     
    samorai gefällt das.
  3. RKurzhals

    RKurzhals Mod-Team

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    2.921
    Galerie Fotos:
    182
    Beruf:
    Alchimist
    Teichfläche (m²):
    23
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    14000
    Hallo Steffi und Felix,
    ich freue mich, dass Ihr zu uns gefunden habt :like! Ich bin mir sicher, dass Ihr hier im Forum viele Anregungen und Hilfestellungen finden werdet.
    Ihr scheint Euch ja schon vorab ein wenig belesen zu haben, zumindest sind Eure Fragen sehr konkret, und sind die Bilder aussagekräftig :like.
    Es freut mich ganz besonders, dass Ihr den Teich verbessern wollt, und ich würde auch in dieser Weise vorgehen, wie von Euch vorgeschlagen - Randgestaltung und Bepflanzung.
    Bevor Ihr den Rand aufnehmt und umarbeitet, würde ich mir vorher grob überlegen, wie der Teich bepflanzt werden soll. Auf dem ersten Foto ist ja so etwas wie ein Weg (eine befestigte Fläche) in der Nähe zum Teich erkennbar - an dieser Stelle wäre ich mit Bepflanzung zurückhaltend (bis hin zu einem steileren Ufer, wo man die Fische auch mal aus der Nähe beobachten kann. Den übrigen Uferbereich würde ich dann als Pflanzzone gestalten, und die Folie am Rand entsprechend senkrecht aufstellen. Wenn ich Bild1 richtig verstehe, so ist auch der Teichrand nicht auf einheitlichem Niveau. Die Pflanzzonen können über Wasser, knapp unter Wasser und etwas tiefer liegen - für alle Zonen gibt es Pflanzen, die sich wohl fühlen. Es ist nicht von Nachteil, wenn die Pflanzzone nicht gleichmäßig breit ist (es kann auch mal ein Meter sein - hinten zum Zaun steht die Folie mächtig weit nach oben, wenn Ihr sie dort anhebt, darunter ein wenig wegschachtet, dann wird der Teich dort ein wenig größer, und es gibt auch Teichpflanzen (Wasserdost), die schön groß werden.
    Die vielen Steine vom Rand könnte man für einen Zugang zum Teich verwenden, oder wieder als Rand-Deko.
    Als Pflanzen würde ich eher nicht Rohrkolben oder Schilf empfehlen, die wuchern recht stark, und man muß ihnen entsprechend Einhalt gebieten. Ich habe leider die Erfahrung gemacht, dass das Angebot an Teichpflanzen in Gartencentern und Baumärkten austauschbar und nicht sehr vielseitig ist. Online gibt es mehr zu finden. Wenn Ihr meine von mir erstellten Themen abklappert, dann findet ihr auch einiges zu meinem Teich.
    Es gibt Wasserpflanzen, die weniger winterhart sind (Schwanenblume, Pfeilkräuter, Froschlöffel, Igelkolben), und aus diesem Grunde in Wassertiefen >30 cm gehören. Allen dreien ist gemeinsam, dass sie durch den Teich "wandern" (also im Topf nicht lange glücklich bleiben), und einen hohen Nährstoffbedarf haben (also nicht in einer dünnen Schlammschicht, und schon gar nicht in Kies oder Lehm wachsen). Die "Universalisten" sind solche Arten wie Seggen (Carex), Binsen (z. B. Juncus) und Simsen (Schoenoplectus), Frank arbeitet kontinuierlich und fleißig am Teichlexikon, Werner beschreibt sehr schön die individuellen Ansprüche auf seiner Shop-Seite (als ein Beispiel für eine online-Präsenz). Unter dem Stichwort "Repo-Pflanzen" findet Ihr diejenigen, die hinsichtlich Nährstoff-Abbau am besten sind.
    Ich würde den Pflanzen daher eigene "Beete" gönnen, und auch mit Erde nicht sparen (obwohl es dazu viele Meinungen gibt). Den Mutterboden als Substrat würde ich in jedem Fall mit Lehm abdecken (den müßtet Ihr Euch besorgen, wobei es einfacher Sand (z. B. Spielsand, aber möglichst kein Quarzsand) auch tut).Die Pflanzzonen würde ich an Eurer Stelle modellieren, indem ich den Teichrand schrittweise noch mal hochnehme, und eine breitere Mulde forme.
    Auf Ufermatte wachsen auch sehr viele Pflanzen (bei mir sogar Frauenmantel). Ich habe diese nicht erwähnt, weil Ihr auch ohne damit klarkommen könnt.
    Wenn die Pflanzen für eine bessere Wasserqualität im Teich sorgen sollen, dann ist eine Randbepflanzung hilfreich, aber vermutlich nicht ausreichend, weil die Nährstoffe aus dem Teichwasser auch in die Pflanzzone transportiert werden müßte. Ich vermute, ganz ohne Filter wird der Teich nicht jederzeit klar sein, was nicht heißt, dass es so nicht geht.
    Mein Tipp wäre es, dass Ihr Euch schrittweise belest, neugierig seid und viel fragt, und die ganze Sache schrittweise realisiert.
     
  4. Teichfreund77

    Teichfreund77 Mitglied

    Registriert seit:
    14. Apr. 2016
    Beiträge:
    544
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    95
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    48000
    Hallo Ihr 2,
    Rolf hat ja schon das wichtigste zu der Bepflanzung und der Gestaltung gesagt.
    Bei größeren Teich fischen, da gehört auch der Goldfisch zu.
    Braucht ihr jedenfalls eine Belüftung am Teich, die das ganze Jahr für Sauerstoff im Teich sorgt und zusätzlich im Winter eine Stelle im Eis frei hält.
    Einfach mal bei Google unter Teichbelüftung schauen, 1000l/h sollten reichen. ( ca 15Watt )
    Als nächstes sollte Ihr euch einen Filter zulegen, der das geschätzte Teich Volumen Schaft.
    Und zum Schluss sollte Ihr euch überlegen und erkundigen wo Ihr eure Goldfische auch mal abgeben könnt.
    Denn eins ist sicher aus den geschätzte 30-40 sind nächstes Jahr um die 80-100 usw.
    Eine Idee wären 2-3 Sonnenbarsche die dann die Brut größtenteils auffressen.

    Gruß
    Sven
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden