Nitratdünger (NK) für Wasserpflanzen

gerd43

Mitglied
Dabei seit
11. Aug. 2013
Beiträge
120
Ort
53332 Bornheim, Deutschland
Rufname
Gerd
Teichfläche ()
21
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
8000
Hallo,

im Frühjahr habe ich meinen neu angelegten Teich (8000l, ohne Fische) bepflanzt und mit Leitungswasser befüllt. Es passierte genau das, was ich erwartet hatte: Die Schwebealgen machten das Wasser nach wenigen Tage grün. Nach ca. 5 Wochen wurde das Wasser langsam klarer; der Nitratgehalt war von ehemals ca 25ppm auf etwa 5ppm gesunken. Wasserschrauben und Hornblatt hatten sich gut entwickelt und deutlich vermehrt. Von Fadenalgen keine Spur.
Nach weiteren 4 Wochen waren die Schwebealgen komplett verschwunden, der Nitratgehalt auf einen nicht messbaren Wert abgesunken, das Hornblatt begann zu kümmern und die ersten Fadenalgen machten sich über die absterbenden Reste her.

Wegen meines Fadenalgen-Totalschadens am alten Teich bekam ich ein unwohles Gefühl und habe etwas herumtelefoniert und von mehreren Teichbau-Firmen immer die gleiche Ursache genannt bekommen: Wenn den submersen Pflanzen die Nährstoffe im Wasser fehlen, wachsen nur noch die Fadenalgen. Abhilfe: Düngen. Ein Nitratgehalt von 5-10ppm ist wohl sinnvoll. (Ich kenne hier einen klaren, algenfreien Naturtümpel mit über 80ppm Nitrat!!)

Dazu meine Frage: Kennt jemand einen phoshpatfreien NK-Dünger speziell für Wasserpflanzen, der keine 100€ pro Liter kostet? bzw. hat jemand Erfahrung mit Harnstoff oder Blaukorn NK? Ich würde natürlich nicht jede Menge auf einmal reinkippen, sondern mich gaaaaanz langsam herantasten, um die Startphase des Teiches zu überbrücken und die Unterwasserplanzen am Leben zu halten.

Im Anhang noch ein Foto meines neuen Teiches.

Danke für die Hilfe und viele Grüße
Gerd
 

Anhänge

  • IMG_3334.JPG
    IMG_3334.JPG
    417,9 KB · Aufrufe: 26

Knipser

Mitglied
Dabei seit
8. Aug. 2020
Beiträge
1.005
Ort
Nordrhein-Westfalen - Waltrop
Rufname
Willi
Teichfläche ()
56
Teichtiefe (cm)
135
Teichvol. (l)
37000
Hallo,

im Frühjahr habe ich meinen neu angelegten Teich (8000l, ohne Fische) bepflanzt und mit Leitungswasser befüllt. Es passierte genau das, was ich erwartet hatte: Die Schwebealgen machten das Wasser nach wenigen Tage grün. Nach ca. 5 Wochen wurde das Wasser langsam klarer; der Nitratgehalt war von ehemals ca 25ppm auf etwa 5ppm gesunken. Wasserschrauben und Hornblatt hatten sich gut entwickelt und deutlich vermehrt. Von Fadenalgen keine Spur.
Nach weiteren 4 Wochen waren die Schwebealgen komplett verschwunden, der Nitratgehalt auf einen nicht messbaren Wert abgesunken, das Hornblatt begann zu kümmern und die ersten Fadenalgen machten sich über die absterbenden Reste her.

Wegen meines Fadenalgen-Totalschadens am alten Teich bekam ich ein unwohles Gefühl und habe etwas herumtelefoniert und von mehreren Teichbau-Firmen immer die gleiche Ursache genannt bekommen: Wenn den submersen Pflanzen die Nährstoffe im Wasser fehlen, wachsen nur noch die Fadenalgen. Abhilfe: Düngen. Ein Nitratgehalt von 5-10ppm ist wohl sinnvoll. (Ich kenne hier einen klaren, algenfreien Naturtümpel mit über 80ppm Nitrat!!)

Dazu meine Frage: Kennt jemand einen phoshpatfreien NK-Dünger speziell für Wasserpflanzen, der keine 100€ pro Liter kostet? bzw. hat jemand Erfahrung mit Harnstoff oder Blaukorn NK? Ich würde natürlich nicht jede Menge auf einmal reinkippen, sondern mich gaaaaanz langsam herantasten, um die Startphase des Teiches zu überbrücken und die Unterwasserplanzen am Leben zu halten.

Im Anhang noch ein Foto meines neuen Teiches.

Danke für die Hilfe und viele Grüße
Gerd
Gerd, schau mal bei Drak-Aquaristik im Internet vorbei - mit Blaukorn wird das nix. Gruß, Willi
 

Kolja

Mitglied
Dabei seit
29. Apr. 2007
Beiträge
1.055
Ort
58511 Lüdenscheid, Deutschland
Rufname
Andrea
Teichfläche ()
35
Teichtiefe (cm)
100
Teichvol. (l)
6000
Hallo Gerd,

dein Teich ist ja noch sehr jung und alles muss erst ins Gleichgewicht kommen.
Wenn das Hornkraut nicht wächst, vielleicht Wasserpest?
Am Rand sieht es doch schon sehr gut aus.

Ich würde Algen fischen und abwarten, beobachten und auf keinen Fall etwas reinkippen.

Mein Teich ist in der ersten vollen Wachstumsperiode. Jetzt startet das Hornkraut durch und die Fadenalgen werden wesentlich weniger.
 

Knipser

Mitglied
Dabei seit
8. Aug. 2020
Beiträge
1.005
Ort
Nordrhein-Westfalen - Waltrop
Rufname
Willi
Teichfläche ()
56
Teichtiefe (cm)
135
Teichvol. (l)
37000
Hallo Gerd,

dein Teich ist ja noch sehr jung und alles muss erst ins Gleichgewicht kommen.
Wenn das Hornkraut nicht wächst, vielleicht Wasserpest?
Am Rand sieht es doch schon sehr gut aus.

Ich würde Algen fischen und abwarten, beobachten und auf keinen Fall etwas reinkippen.

Mein Teich ist in der ersten vollen Wachstumsperiode. Jetzt startet das Hornkraut durch und die Fadenalgen werden wesentlich weniger.
Doch, es fehlt Nitrat für Pflanzen - eindeutig. Willi
 

TeichChaot

Mitglied
Dabei seit
24. Juli 2021
Beiträge
103
Ort
57258 Freudenberg
Rufname
PittiPlatsch
Teichfläche ()
6
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
3200
Hmmm.... Nach meinen Recherchen und meiner Logik ist ein nicht messbarer Nitratgehalt aber nicht gleichzusetzen mit Problemen. Was ist z.B. mit CO2?
 

Knipser

Mitglied
Dabei seit
8. Aug. 2020
Beiträge
1.005
Ort
Nordrhein-Westfalen - Waltrop
Rufname
Willi
Teichfläche ()
56
Teichtiefe (cm)
135
Teichvol. (l)
37000
Hallo Willi @Knipser ,

woran siehst du das?
An den absterbenden Pflanzen - da wachsen nur noch Algen von den Abgestorbenen Pflanzen. willi
Beiträge automatisch zusammengeführt:

Hmmm.... Nach meinen Recherchen und meiner Logik ist ein nicht messbarer Nitratgehalt aber nicht gleichzusetzen mit Problemen. Was ist z.B. mit CO2?
Ich gehe davon aus, dass da ein Luftsprudler oder dergleichen drin ist - unsere Luft besteht zu 0,3-0,4% aus CO2. Willi
 
Zuletzt bearbeitet:

Alehel

Mitglied
Dabei seit
3. Okt. 2019
Beiträge
11
Hi Gerd,
Schliesse mich Willi an. Bitte keine Experimente mit Blaukorn. Das ist ein NPK Dünger, welcher Dir wie der Name schon sagt, größere Mengen Phosphat ins Wasser bringt. Die Variante „NK“ kannte ich nicht, gehe aber davon aus, dass das Verhältnis der Stoffe nicht ganz stimmt. Ich teile die Einschätzung dass das Pflanzenwachstum aufgrund des Nitratmangels stagniert. Bei aquasabi.de gibts den „Aqua Rebell Makro Basic Nitrat“ Dünger für 19,90€/Liter. 5Liter kosten 59,90€.
Bitte vorsichtig an Deine Zielkonzentration rantasten.
Frohes Reinschütten
Alex
 
Zuletzt bearbeitet:

Knipser

Mitglied
Dabei seit
8. Aug. 2020
Beiträge
1.005
Ort
Nordrhein-Westfalen - Waltrop
Rufname
Willi
Teichfläche ()
56
Teichtiefe (cm)
135
Teichvol. (l)
37000
Hallo,

im Frühjahr habe ich meinen neu angelegten Teich (8000l, ohne Fische) bepflanzt und mit Leitungswasser befüllt. Es passierte genau das, was ich erwartet hatte: Die Schwebealgen machten das Wasser nach wenigen Tage grün. Nach ca. 5 Wochen wurde das Wasser langsam klarer; der Nitratgehalt war von ehemals ca 25ppm auf etwa 5ppm gesunken. Wasserschrauben und Hornblatt hatten sich gut entwickelt und deutlich vermehrt. Von Fadenalgen keine Spur.
Nach weiteren 4 Wochen waren die Schwebealgen komplett verschwunden, der Nitratgehalt auf einen nicht messbaren Wert abgesunken, das Hornblatt begann zu kümmern und die ersten Fadenalgen machten sich über die absterbenden Reste her.

Wegen meines Fadenalgen-Totalschadens am alten Teich bekam ich ein unwohles Gefühl und habe etwas herumtelefoniert und von mehreren Teichbau-Firmen immer die gleiche Ursache genannt bekommen: Wenn den submersen Pflanzen die Nährstoffe im Wasser fehlen, wachsen nur noch die Fadenalgen. Abhilfe: Düngen. Ein Nitratgehalt von 5-10ppm ist wohl sinnvoll. (Ich kenne hier einen klaren, algenfreien Naturtümpel mit über 80ppm Nitrat!!)

Dazu meine Frage: Kennt jemand einen phoshpatfreien NK-Dünger speziell für Wasserpflanzen, der keine 100€ pro Liter kostet? bzw. hat jemand Erfahrung mit Harnstoff oder Blaukorn NK? Ich würde natürlich nicht jede Menge auf einmal reinkippen, sondern mich gaaaaanz langsam herantasten, um die Startphase des Teiches zu überbrücken und die Unterwasserplanzen am Leben zu halten.

Im Anhang noch ein Foto meines neuen Teiches.

Danke für die Hilfe und viele Grüße
Gerd
Hallo Gerd.
Willi nochmal, Ich sehe an deinem Teichbild, dass Deine Pflanzen am verhungern sind, dass selbst keine Fadenalgen sich mehr bilden können. Im Fischteich ist das anders, da wird gefüttert und die Nährstoffe für Pflanzen entstehen von selbst. Da Du nicht fütterst, können sich auch keine bilden - das heißt nachdüngen. Damit die Pflanzen auch Kohlenstoff "CO2" bekommen, musst Du für Wasserbewegung sorgen "Luftsprudeler, Wasserfall". Ich empfehle mit mit NK vorsichtig nachdüngen und Phosphat in kleinsten Mengen zu tun. Bei Drak-Aquaristik wirst Du die Lösung schon finden. Viele Grüß, Willi
 
Zuletzt bearbeitet:

gerd43

Mitglied
Dabei seit
11. Aug. 2013
Beiträge
120
Ort
53332 Bornheim, Deutschland
Rufname
Gerd
Teichfläche ()
21
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
8000
Erst einmal herzlichen Dank für die zahlreichen Antworten. Ich möchte aber noch etwas weiter ausholen:

In meinem alten Teich hat vor lauter Fadenalgen im total klaren Wasser keine Unterwasserpflanze überlebt; der Teich ist in 7 Jahren nicht "in die Gänge" gekommen. Es bestand aber auch einige gravierende Unterschiede: Früher auf dem gesamten Teichgrund sehr kalkhaltiger Verlegesand, jetzt Quarzsand nur auf den Pflanzterassen, früher Regenwasser, jetzt Leitungswasser (GH = 11, Ph = 7,2)
Aus diesem Grund möchte ich rechtzeitig, zumindest Übergangsweise, vorsichtig nachdüngen und zwar so, dass immer etwas Nitrat messbar ist, denn auch nur dann ist was für die Pflanzen verfügbar.

Zu Blaukorn Folgendes: Außer dem normalen NPK-Blaukorn gibt es ein NK-Blaukorn mit der Bezeichnung 15-0-20(+3+TE), also ohne Phosphat. Es enthält leider auch 10% Schwefel; ob der schadet, ist mir aber unklar.

Zu Luftsprudlern, Wasserfällen usw. habe ich mehrfach gelesen, dass durch das "Geplätscher" CO2 ausgetrieben wird, was dann den Pflanzen fehlt. Der Rücklauf meiner Pumpe (nach Skimmer mit Grobfilter gegen alles was schwimmt) mündet deshalb dicht unter der Wasseroberfläche. Ich habe keinen Luftsprudler.

Danke auch an Willi und Alex. Der Preis dieser Dünger ist für Aquarien akzeptabel, aber für 8000l wird´s dann doch recht teuer, aber ich werde mal in dieser Richtung weitersuchen.

Gruß
Gerd
 
Oben