Nitratdünger (NK) für Wasserpflanzen

Rhz69

Mitglied
Dabei seit
26. Juli 2019
Beiträge
418
Ort
79589, Deutschland
Rufname
Rüdiger
Teichfläche ()
35
Teichtiefe (cm)
120
Teichvol. (l)
22000
Hallo,
Der Anfang mit den kleinen Mengen empfehle ich, um die Bakterien dran zu gewöhnen.
Ich würde keinen Dünger mit Ammonium in einen Teich geben.
Wenn der pH nicht stimmt, oder zu höheren Werten wegläuft hast du Ammoniak und bringst alles im Teich um.
Dummerweise führt Düngen zu CO2 Verbrauch und höherem pH Wert.
Wie oben erwähnt, hat der "Mittelstrahl" nicht nur Harnstoff sonder auch Phosphat und Kalium.
Zucker dauert bei mir ein bis drei Tage, dann sinkt der pH. Durch Deinen Torf wirst du den Effekt aber nicht sehen. Ich würde trotzdem bei steigendem pH Zucker zugeben. Nährstoffe ohne CO2 machen Algen.

Ich bin grad etwas beschäftigt, vielleicht hab ich am Wochenende etwas mehr Zeit.

Viele Grüsse
Rüdiger
 

Knipser

Mitglied
Dabei seit
8. Aug. 2020
Beiträge
1.006
Ort
Nordrhein-Westfalen - Waltrop
Rufname
Willi
Teichfläche ()
56
Teichtiefe (cm)
135
Teichvol. (l)
37000
Hallo Gerd!


Du möchtest 100% Boi Harnstoff Düngung.
Nimm deinen goldenen Mittelstrahl, der ist vollkommen umsonst, billiger geht's nicht.

Einmal in der Woche in den Filter.
Die Bakterien toernt es regelrecht an und für die Pflanzen bleibt auch was übrig.
Bei Wasser Wechsel wird sogar der Rasen schön grün.
Hallo Ron.
Wenn Du da rein ka-ckst, wird der Rasen noch schöner und den Bakterien gefällt es noch mehr.:lach2:bruell:i
Willi
 
Zuletzt bearbeitet:

gerd43

Mitglied
Dabei seit
11. Aug. 2013
Beiträge
120
Ort
53332 Bornheim, Deutschland
Rufname
Gerd
Teichfläche ()
21
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
8000
Ich werde mir den Harnstoff-Dünger bestellen und mit der von Marion angewendeten Dosierung anfangen und mal sehen, wie sich mein Gewässer verhält.
Außerdem werde ich mir ein elektronisches PH-Messgerät zulegen, den Teststicks traue ich mittlerweile nicht mehr so ganz.

Jetzt muß ich aber noch eine Frage nachschieben:

Ich habe einen alten, kleinen Filterteich (600l incl. Kies, von unten nach oben durchströmt) als Quellteich für meinen Bachlauf, der mittlerweile schön zugewachsen ist. Da ich eher keinen nährstoffzehrenden Pflanzenfilter brauche und auch den Bachlauf nicht ständig laufen lassen will (Thema CO2 austreiben) moddert das Wasser im Kies wegen Sauerstoffmangel vor sich hin. Nach dem Einschalten stinkt es erst mal ziemlich faulig und ich bin mir nicht sicher, ob das nicht meinem Teichwasser schadet.

Ich habe nun die 3 Möglichkeiten:
1. Alles so lassen, wie es war.
2. Das Wasser nicht mehr durch den Kies pumpen, sondern oberhalb der Kiesfüllung einleiten. Dann findet durch die dichten Wurzeln wohl kaum noch Wasseraustausch in den tieferen Schichten statt; es stinkt jedenfalls nicht mehr. So habe ich den Bach jetzt laufen.
3. Filterteich zum flachen Quellteich umbauen; wäre der größte Aufwand und schade um die bestehende Bepflanzung.

Was würdet Ihr machen?

Gruß
Gerd
 

Marion412

Mitglied
Dabei seit
12. Okt. 2019
Beiträge
340
Ort
63128 Dietzenbach, Deutschland
Teichfläche ()
60
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
50000
Ich werde mir den Harnstoff-Dünger bestellen und mit der von Marion angewendeten Dosierung anfangen und mal sehen, wie sich mein Gewässer verhält.
Außerdem werde ich mir ein elektronisches PH-Messgerät zulegen, den Teststicks traue ich mittlerweile nicht mehr so ganz.
Hallo Gerd,
bitte wegen der Dosierung bedenken das ich 50 m3 habe , also um einiges größer als dein Teich
 

Knipser

Mitglied
Dabei seit
8. Aug. 2020
Beiträge
1.006
Ort
Nordrhein-Westfalen - Waltrop
Rufname
Willi
Teichfläche ()
56
Teichtiefe (cm)
135
Teichvol. (l)
37000
Hallo Marion,
die Volumen-Unterschiede hatte ich schon auf dem Schirm, aber noch mal Danke für den "Warnhinweis".


Was liegt an welcher Panscherei?

Gruß
Gerd
Schau Dir Dein Teich an, schau Dir mein Teich an der fast ohne Algen ist und auch nicht gepanscht wird - es wird nur gefüttert u. Wasserwerte stabil gehalten. Wenn Du Algen hast, setze Tiere ein. Gruß, Willi_AAA8104[1].JPG 
 
Zuletzt bearbeitet:

Rhz69

Mitglied
Dabei seit
26. Juli 2019
Beiträge
418
Ort
79589, Deutschland
Rufname
Rüdiger
Teichfläche ()
35
Teichtiefe (cm)
120
Teichvol. (l)
22000
Hallo Rüdiger,
vielen Dank für den ausführlichen Beitrag zum Anfahren neuer Teiche.

Ich habe einen Eimer B!OTOP Wasserpflanzendünger für Schwimmteiche ergattert mit dem Aufkleber im Anhang.

Diesen Dünger habe ich mal in eine Wasserprobe aus meinem Teich gegeben und festgestellt, dass beim Nitratgehalt nichts passiert, auch über längere Zeit nicht. Carbamidstickstoff ist ja eine andere Bezeichnung für Harnstoff, der aber erst in zwei Schritten in Nitrat umgewandelt werden muß. Kann es sein, dass dieser Dünger im Teich trotzdem funktioniert ? Ich habe mich noch nicht getraut, ihn in den Teich zu geben.

Gruß
Gerd
Hallo Gerd,

ich wollte mir das ja noch einmal den Biotop Wasserpflanzendünger anschauen. Das hat mich dann schon überrascht. Ich dachte ja, die Leute wissen, was sie tun.
Mein Mikronährstoffdünger ist für Aquarien hergestellt, in denen vor allem Pflanzen wachsen, ist aber explizit für die empfindlichen Garnelen geeignet.

Nach den Dosieranleitungen kommt meiner auf
20 mal soviel Eisen wie deiner dafür hat deiner
75 mal soviel Kupfer
10 mal soviel Zink
Mangan und Molybdän etwa gleich
meiner hat noch Bor und Magnesium

Kupfer und Zink sind ziemlich übel für Wirbellose (Schnecken, Krebse (Wasserflöhe) deswegen wahrscheinlich in dem "Garnelen-geeigneten" sehr sparsam drin.

Da ich letztendlich von der Pflanzenbiologie keine Ahnung habe kann ich nicht wirklich eine Empfehlung abgeben. Es hört sich für mich so an, als ob das alles Schätzungen sind und die Hersteller auch nicht genau wissen, was gut ist. Ich glaube nicht nicht, das Wasserpflanzen so grosse Unterschiede im Nährstoffbedarf haben.

Mit meinem werde ich vorsichtiger sein und ihn als Eisendünger betrachten. Ich habe meinen heute benutzt meine Dosierung habe ich immer auf den Filtergraben bezogen (etwa 1/10tel des Teichvolumens) den Dünger aber in den Teich gegeben, jetzt bin ich sehr froh darüber.
Ich möchte meine Schnecken nicht vergiften, die sind vor allem im Filtergraben und mögen nicht so gerne Eisen.

In Bezug auf Stickstoff gibt es Monatlich 20 mg/L Nitrat, ich nehme 1 bis 2 mg/L wöchentlich also 4 bis 8 mg/L im Monat. Mein Teich liegt fast voll in der Sonne dürfte eher mehr benötigen.

Für dich würde ich maximal 1/10tel der Dosierung nehmen und auf die Wassertiere achten Schnecken sind da relativ empfindlich.
Dann eventuell erhöhen, wenn es keine negativen Effekte hat. Ich schleiche mich da lieber vorsichtig an, dafür gibt es dann keine Wunder "Teich klar in 10 Minuten" oder so ähnlich.

viele Grüsse

Rüdiger
 

Chelmon1

Mitglied
Dabei seit
30. Aug. 2015
Beiträge
551
Ort
66280 Sulzbach/Saar, Deutschland
Rufname
Robert
Teichfläche ()
23
Teichtiefe (cm)
100
Teichvol. (l)
7000
2. Das Wasser nicht mehr durch den Kies pumpen, sondern oberhalb der Kiesfüllung einleiten. Dann findet durch die dichten Wurzeln wohl kaum noch Wasseraustausch in den tieferen Schichten statt; es stinkt jedenfalls nicht mehr. So habe ich den Bach jetzt laufen.
So würde ich es machen.
Im Kies kann sich dann nach und nach was nach unten absetzen und du hast einen zusätzlichen „Biofilter“. Den musst du dann mal alle 5-10 Jahre reinigen. Und am besten den Bach immer laufen lassen. Außer im Winter.
 

TeichChaot

Mitglied
Dabei seit
24. Juli 2021
Beiträge
103
Ort
57258 Freudenberg
Rufname
PittiPlatsch
Teichfläche ()
6
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
3200
Hab mir die Seite von dem Hersteller auch mal angeschaut - die präsentierten Beispiele was sie als Weltmarktführer so an Teichen gebaut haben waren alle toll. Mir zu toll. Da hatte ich ein ungutes Gefühl weil alles so "geleckt" aussah.
Dein Beitrag scheint mein Gefühl zu bestätigen. Will niemandem was unterstellen, aber der Funke springt da bei mir nicht über.
 
Oben