Ondine und der BonseiTeich

Ondine

Email prüfen!
Dabei seit
3. Juli 2005
Beiträge
25
Ort
8****
Teichvol. (l)
?
Ondine & der BonseiTeich

. . . also eigentlich weiß ich gar nicht ob ich einen Teich habe - aber wie soll ich's sonst nennen? Für ne Pfütze ist es wieder zu groß. Alles hat damit angefangen, dass ich mir ein japanisches Wasserspiel vorgestellt habe: ein Kakei (Wasserspeier) befördert das Wasser in das ShiShi Odoshi (Wippe)- das macht ein schönes Geräusch, und das sollte es auch sein. Also braucht man dafür eine Wasserquelle, aus der das Wasser gefördert wird und in die das Wasser wieder fließt. Naja, der Gärtner war eh da, also markiere ich die Stelle, wo das mit dem Wasser stattfinden soll. Ich dachte da eher an etwas mit einem Durchmesser von maximal einem Meter, 40/50 cm tief, mit ein paar schönen großen Kieseln, etwas Brunnenkresse am Rand und vielleicht noch Schachtelhalm und Farn drumrum.
Der fängt zu graben an, schleppt Unmengen Sand, ein schönes Vlies und dicke Teichfolie an, legt alles mit ungewaschenen! Carrarakieseln aus. Als dann endlich das Wasser drin war, hatte ich drei Tage so eine milchige Brühe, wie die, wo sonst der Mozzarella drin schwimmt. Und das Format 180 x 150 cm Wasserfläche plus Sumpfzone und Saugsperre, irgendwie ist das dreimal so groß wie ich es wollte, aber um es Teich zu nennen auch wieder zu klein.
Über die Milchbrühe war ich aber richtig glücklich . . . also alles noch mal von vorn: Wasser abpumpen Kiesel raus zum Waschen, wieder rein, dazu gewaschenen Sand und feiner Riesel, wieder Wasser rein und warten. Diesmal sah das schon besser aus. Wir hatten die ganze Zeit auch wunderschönes Wetter. Dann kam ein riesengroßes Unwetter, heftiger Wind und geregnet hat es aus Kübeln. Der ganze Staub, der in der Luft und auf den Blättern der Bäume war und ganz viel Pollen von einem gerade blühenden Strauch, der in der Nähe steht - und da war meine kleine Wasserstelle, die gerade begonnen hatte klar zu werden, eine einzige gelbbraune Brühe. Also wieder Wasser abpumpen, neues Wasser rein.
Nach einer Woche habe ich dann angefangen, die ersten Pflänzchen einzusetzen: Wasserfeder und Muschelblume, damit das Wasser gefiltert wird und mehr Sauerstoff entsteht. Am Rand die schon erwähnte Brunnenkresse, die übrigens wirklich gut anwächst, dann Schachtelhalm, eine Art Zwergbinse und einige andere kleinwüchsige Pflanzen.
Nur das Wasser wollte nicht mehr richtig klar werden. Meine Vorstellung, dass ich einen Teich nur mit Pflanzen im Gleichgewicht halten kann, habe ich erst einmal begraben. Richtig zerknirscht bin ich heute in ein Gartencenter mit Zoo- und Teichabteilung und habe ein paar Posthornschnecken und Sumpfdeckelschnecken einpacken lassen. Die Teichmuscheln waren mir zu riesenhaft, aber ein Stichlingsmännchen mit vierköpfigem Harem habe ich noch mitgenommen, denn eines hat sich schon bei uns angesiedelt: Mückenlarven tanzen unter der Wasseroberfläche wie kleine Seepferdchen.
Jetzt hoffe ich, dass die Stichlinge ihre Arbeit tun, und die Schnecken auch. Und morgen werde ich noch meine Nachbarin zwei Häuser weiter fragen, ob ich aus ihrem Teich, der ganz toll gepflegt ist, einfach 10 Liter abzapfen darf. Damit will ich unseren jungfräulichen Teich impfen, damit ich auf die ganzen nützlichen Kleinstlebewesen nicht so lange warten muss.
Das Wasserspiel - der eigentliche Anlass - ist immer noch nicht installiert, ehrlich gesagt weiß ich auch noch nicht wie, das Problem ist die Verankerung: ich kann ja nicht am Teichrand die Folie durchbohren . . .
Tja, das ist mein Teich - Fotos gibt es demnächst - drückt mir die Daumen, dass morgen früh die Stichlinge nicht mit dem Bäuchlein nach oben schwimmen.
Ich weiß, aller Anfang ist schwer!


Liebe Grüße, Britta
 

StefanS

Mitglied
Dabei seit
14. Aug. 2004
Beiträge
777
Ort
31470
Teichtiefe (cm)
1,10
Teichvol. (l)
ca. 60.000
Hallo Britta,

kleine Teiche sind nun einmal extrem anfällig gegen jede Störung von aussen (Blütenpollen etc.). Deshalb hat man es mit einem Miniteich sehr viel schwerer als mit einem grossen. Es ist auch durchaus nicht empfehlenswert, den Teich nun permanent zu entleeren und wieder zu verfüllen. Eines ist allerdings sicher: Wenn Du ihn mit Pflanzen nicht in einen Zustand versetzen kannst, der Dir gefällt, dann schaffst Du das erst recht nicht dadurch, dass Du Fische und anderes Getier einsetzt, einen Filter anschliesst etc. Was erwartest Du denn so von den Stichlingen ? Dass sie Dir die Algen wegfressen ? Obwohl ein paar Stichlinge nun wirklich nicht schaden dürften - wenn sie es denn schaffen. Wie tief ist der Teich denn ? Kann er durchfrieren ?

Beste Grüsse
Stefan
 
Oben