Youtube Facebook Twitter

Pflanzenempfehlung

Dieses Thema im Forum "Pflanzen im und am Teich" wurde erstellt von momo, 12. Sep. 2004.

Die Seite wird geladen...
  1. momo

    momo Mitglied

    Registriert seit:
    12. Sep. 2004
    Beiträge:
    2
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo,
    werde nächste Woche mit unserem Teichbau beginnen und frage nach, ob mir jemand einige Pflanzen empfehlen kann. Habe bisher so viel gelesen und bin schon ganz gaga. :roll: Viele nette Bekannte haben mich auch schon vor der "stinkenden Brühe" gewarnt. Will mich aber trotzdem nicht davon abbringen lassen, weil es ein alter Traum von mir ist, den ich jetzt endlich verwirklichen kann/darf. Vielleicht können mir die Praktiker unter euch helfen.
    Der Teich wird ca. 4 x 5 m groß und ca. 1 m tief. Ich will eigentlich nicht filtern und suche daher Pflanzen, die diesen Job weitestgehend übernehmen. Ich weiß, dass die, die gut filtern auch wuchern und damit die Wasserfläche zubauen, aber vielleicht gibts doch noch Ausnahmen. Sollte jemand aus meiner Umgebung noch Schnecken oder Pflanzen abzugeben haben, bin ich gerne Abnehmer.
    Danke erstmal und Grüße
    Monika
     
  2. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Monika,

    es ist nicht einfach zu sagen, welche Pflanzen du nehmen sollst/musst, um ohne Filterung auszukommen.

    Die Frage kann man nur mit Gegenfrage beantworten:

    1.Kommen Fische rein, wenn ja welche und wieviele ?
    2.Wie ist dein Teich angelegt ? Welchen Zonen sind vorhanden ?
     
  3. momo

    momo Mitglied

    Registriert seit:
    12. Sep. 2004
    Beiträge:
    2
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo,
    vorerst will ich keine Fische reinsetzen. Evtl. im nächsten Jahr Bitterlinge, Moderlieschen ... Auf keinen Fall Goldfische oder Kois! Es gibt mehrere Zonen, die ich jetzt noch nicht festgelegt habe, sondern mit meiner Kreativität dann beim Buddeln und Auslegen der Folie erst schaffe! Sollte ich mir da vorher schon genau Gedanken machen? :?: Sind ein paar Fische so entscheidend für die Filterung? Also, die Möglichkeit, nächstes Jahr welche einzusetzen, möchte ich schon haben.
    Danke und Gruß
    Monika
     
  4. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Monika,

    ich würde mir an deiner STelle schon vorher ein paar Gedanken machen, egal ob du jetzt oder später Fischis einsetzen willst. Das Profil, die Anordnung der Zonen ist einer der wichtigsten Dinge auch inkl. der Pflanzen.

    Dazu empfehle ich dir erstmal das hier durchzulesen:

    http://forum.hobby-gartenteich.de/viewtopic.php?t=100

    Wenn du dann deine Zonen festgelegt hast, dann kann man auch etwas über die Art und Anzahl der Pflanzen machen. Auch deine einheimischen Fische werden es treiben wie die wilden, wenn es ihnen in deinem Teich gefällt. Und da gerät das Wasser bei 50- 100 Jungfischen (z.B. Moderlieschen erreichen diese Anzahl ohne Probleme) schon sehr ins Ungleichgewicht. Bei ausgewogenen Pflanzen im Teich sehe ich da durchaus Möglichkeiten, auch ohne viel Filtertechnik klarzukommen.

    Schau dir den Beitrag mal an, mach uns eine kleine Skizze, dann schaun mer mal.
     
  5. Georg

    Georg Mitglied

    Registriert seit:
    23. Aug. 2004
    Beiträge:
    15
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Monika,

    das mit den Fischen überleg dir noch mal grundlich. Ich bezweifel, dass du ohne Filtertechnik auskommst, wenn sich die Fische erst mal vermehren. Dann ist es meist recht aufwendig und kostenintensiv die Technik nachzurüsten.

    Ich bin ein verfechter der "fischloser Teich" Fraktion, die hier allerdings nicht sehr groß ist.

    Warum?
    1. Artenvielfalt: In meinem Teich tummeln sich so viele Arten, die bei Fischbesatz kaum Überlebenschancen hätten (Rückenschwimmer, Gelbrandkäfer, verschiedene Libellenlarven, Wasserläufer, Egel, Schnecken, Frösche, hoffentlich bald Molche usw.)
    2. Wasserqualität: In einem fischlosen Teich können sich die Pflanzen (vor allem die Unterwasserpflanzen) viel besser entwickeln und sorgen für klares Wasser.
    3. Kosten: Keine Technik (Filtertechnik) erforderlich und somit erheblich weniger Kosten.
    4. Arbeitsaufwand: Keine Wartung der Filtertechnik notwendig. Lediglich hin und wieder Ausdünnen der Pflanzen notwendig.

    Also überlegs dir gut.

    So und jetzt werden die Fischfreunde warscheinlich über mich herfallen. :p
     
  6. Rana

    Rana Mitglied

    Registriert seit:
    31. Aug. 2004
    Beiträge:
    14
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    120 m³
    Hallo Monika,
    nach meiner eigenen Erfahrung mit einem Teich von ca 20 m² Wasserfläche
    haben Moderlischen und Bitterlinge keinen Einfluss auf die Wasserqualität.
    Entscheidend ist, dass man kein Futter reinkippt - die müssen mit dem
    auskommen was im Teich wächst - das verhindert gleichzeitig eine
    Massenvermehrung. Ohne Filter und Chemie funktionierte das über Jahre.
    Allerdings ist ein Teich mit Fischen sicherlich ärmer an Arten - einige
    Amphibien meiden Fischgewässer.
    Das mit den Wasserpflanzen kann man in dieser Jahreszeit schon
    vergessen! Falls du noch welche kaufen kannst - Seerosen gibt es immer
    nur bis Anfang/Mitte August - so wirst du damit keine Freude haben, denn
    sie wachsen einfach nicht mehr :( - sie ziehen sich zurück um im
    nächsten Frühjahr zu starten.
    Viel wichtiger ist aber die richtige Planung des Teichprofils - nicht erst
    beim Buddeln - das endet meist in einem Tecih vom Typ Bombenkrater.
    Lies dich schlau über die Funktion der einzelnen Teichzonen.
    Prüfe nochmals die Größe des Teiches - je größer umso stabiler wird er sein.

    dann viel Spaß noch
    Rana
     
  7. Georg

    Georg Mitglied

    Registriert seit:
    23. Aug. 2004
    Beiträge:
    15
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo,

    da kann ich rana nur beipflichten. Ich selbst hab im Oktober 2003 angefangen zu planen und mit dem Bau erst im April 2004 begonnen.
    Ausschlaggebend war dabei für mich, dass ich sofort nach der Befüllung Wasserpflanzen einsetzen wollte um den Närstoffhaushalt in den Griff zu bekommen.
    Du hättest dann also genügend Zeit deinen Teich bis ins kleinste zu planen und z. B. hier zu diskutieren.
    Aber es soll ja auch die ungeduldigen geben. :p
     
  8. tina

    tina gesperrt

    Registriert seit:
    6. Sep. 2004
    Beiträge:
    98
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Monika,
    was da oben gesagt wurde, stimmt schon. Also ich habe einen Teich (15-20 qm)vom Typ Bombenkrater dieses Jahr angelegt....und würde es heute logischerweise anders machen. Aber, nichtsdestotrotz funktioniert er (bisher)....Auch ich habe keine Filteranlage und versuche ausschließlich über Pflanzen und Teichmuscheln mein Wasser zu filtern. Fischbesatz habe ich auch: Aus den 6 Bitterlingen, die ich ausgesetzt habe, sind jetzt mit Hilfe der Muscheln um die 100 geworden.......Das Wasser ist aber klar, die Werte auch gut. Frösche, Molche + -larven, Wasserasseln, Libellenlarven, Schnecken, Teichdeckelschnecken, Rückenschwimmer, Gelbrandkäferlarven, Köcherfliegenlarven sind auch da.... Wichtig ist, daß du viele Unterwasserpflanzen hast, damit die Sauerstoff produzieren können. Ich persönlich bin eine Anängerin von Fieberquellmoos. Das kann zwar auch ganz schön wuchern, aber da es sich nur mit einigen "Zähnen" an Steinen festkrallt, ist es auch leicht wieder zu entfernen. Außerdem kann man damit wunderbar häßliche Topfränder kaschieren und Käfer, Larven, Kaulquappen und Molchlarven verstecken sich gern darin.
    Von Wasserpest würde ich abraten. "Pest" sagt alles. Ähriges Tausendblatt ist gut. Hornkraut auch.
    Ich denk mir, du wirst mit der Zeit noch genug Fragen haben.........
    Liebe Grüße
    Tina
     
  9. StefanS

    StefanS Mitglied

    Registriert seit:
    14. Aug. 2004
    Beiträge:
    781
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    1,10
    Teichvol. (l):
    ca. 60.000
    Hallo Monika,

    ich bin zwar auch ein überzeugter Verfechter des fischlosen Teiches, in dieser Hinsicht allerdings in keiner Weise missionarisch :D . Warum sich nicht auf alle Eventualitäten einstellen ? Wenn Du Dir überlegst, wie Du denn Technik einsetzen würdest, sollte sie einmal erforderlich werden, ist es recht einfach, die dann erfordelichen Durchführungen und Schläuche schon beim Bau des Teiches mit zu berücksichtigen. Musst Dich allerdings erheblich schlau lesen (vor allem im Hinblick auf die gepumpte oder Schwerkraft-Variante). Nur die Durchführungen und Schläuche kosten nicht die Welt und lassen sich gut kaschieren. Wenn Du hinterher Fische einsetzt und bemerkst, dass der Nitritwert kontinuierlich ansteigt, muss halt ein Filter mit Pumpe dran.

    Über die Pflanzebenen würde ich mir schon vor dem Teichbau erhebliche Gedanken machen, zumal es nicht ganz einfach ist, bei der von Dir geplanten Teichgrösse mit nicht zu steilen Schrägen auf 100 cm Wassertiefe zu kommen. Im Grunde halte ich nur zwei Pflanzebenen für erforderlich, weil Du für diese die mit Abstand grösste Pflanzenauswahl hast: Die Sumpfzone (0 bis -10 cm Oberkante Substrat) und die Flachwasserzone (ca. -30 cm Oberkante Substrat). Die Sumpfzone würde ich, wenn der Platz es erlaubt, umlaufend um den Teich anlegen - allerdings durchaus nicht überall gleich breit. Die Flachwasserzone sollte in keinem Falle umlaufend angelegt werden, es reichen Stellen und Strecken, wo später auch Pflanzen gesetzt werden sollen: Wenn Du freie Wasserfläche oder einen guten Einblick in den Teich willst, machst Du die Sumpfzone sehr (10 cm) schmal und gehst von da aus gleichmässig auf Tiefe. In anderen Bereichen werden Sumpfzone und Flachwasser erheblich breiter: Du solltest aber daran denken, dass die gesamte Sumpfzone und auch die Flachwasserzone recht schnell von Pflanzen okkupiert wird, was den Teich optisch schmaler macht. Solltest Du Seerosen einsetzen wollen, würde ich bei dieser Teichgrösse zu sog. Zwergen oder Halbzwergen raten, die in 30 cm tiefem Wasser prima gedeihen. In den tiefen Bereich würde ich möglichst nur Unterwasserpflanzen setzen, möglichst solche, die niedrig bleiben. Unterwasserpflanzen (submerse Pflanzen) leisten übrigens den besten Beitrag zur Wasserpflege.

    Du soltest Dich nicht bange machen lassen: Die Wahrscheinlichkeit, dass Dein Teich ein "stinkender Tümpel" wird, geht gegen null, wenn man ganz grobe Baufehler vermeidet. Vielleicht liest Du Dir einfach einmal einige Fachbeiträge durch (z.B. Vor dem ersten Spatenstich oder auch Teichprofil) - vieles dürfte dann schon sehr viel klarer werden.

    Und wenn ich ganz zum Schluss noch einmal raten darf: Warum willst Du in diesem Jahr noch den Teich anlegen - die Saison ist praktisch vorbei. Du wirst erhebliche Schwierigkeiten bekommen, noch Pflanzen Deiner Wahl zu kaufen oder geschenkt zu bekommen. Und selbst wenn Du sie bekommst, ist das Ausfallrisiko recht hoch. Dem neuen Teich tut es nicht so sehr gut, in das neue Jahr mit Wasser zu starten, das den ganzen Winter ohne Pflanzen sich selbst überlassen wurde. Es sei denn, Du tauschst es im Frühjahr aus - dann kannst Du den Teich aber auch bequem erst im Frühjahr anlegen. Die gewonnene Zeit würde ich nutzen, mir ein wirklich gelungenes Profil des Teiches in seiner maximalen Ausdehnung zu planen (jeder Zentimer mehr ist immer gut angelegte Fläche...). Einfach nur drauflos zu buddeln und Pflanzebenen auszuvor gelockertem Erdreich wieder anzuschütten ist sicher nicht die optimale Art, einen Teich anzulegen.

    Beste Grüsse
    Stefan

    @ Georg

    Ich glaube, wir beide sind die Fraktion :D . Mache Dir keinen Kopf wegen der Molche: Ich weiss genau, dass welche bei mir im Teich sind: Im Frühjahr habe ich ein Jungtier (Teichmolch) unmittelbar neben dem Teich gefunden. Das war es aber auch schon: In diesem Jahr habe ich weiter kein einziges Exemplar gesichtet. Geht mir wie mit den Ringelnattern. Sind sicher auch da, gesichtet (sogar bei der Jagd) hat sie aber nur meine Frau. Molche rennen einem nicht wie die Froggies dauernd über den Weg. Wer weiss, vermutlich hast Du schon welche...

    Gruss
    Stefan
     

    Anhänge:

  10. tina

    tina gesperrt

    Registriert seit:
    6. Sep. 2004
    Beiträge:
    98
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Monika,

    also, Stefan hat in allen Punkten recht. Tu dir den Gefallen, und warte bis zum Frühjahr ab. Wähl dir das frühe Frühjahr, oder achte darauf, daß - je nach Bodenbeschaffenheit der Boden noch feucht ist. Da läßt sich zwar schwerer graben, jedenfalls per Axt und Schaufel, so wie ich es gemacht habe, aber die verschiedenen Pflanzebenen bleiben besser dem Boden erhalten.
    Ich habe meinen Teich in einer Trockenperiode angelegt (ende Mai 04). Die Ebenen waren ursprünglich recht gut ausgegraben und zu erkennen. Aufgrund der Bodentrockenheit sind aber fast alle eingearbeiteten "Kanten" trotz Bewässerung teilweise massiv weggebröselt. Erschwerend kam die Hanglage des Teiches hinzu. Sollten dir die Ebenen wegbröseln, mußt du ggfs. später mit böschungsmatten arbeiten.
    Aber: bei all den Warnungen und Fehlern, die man machen kann: Kopf hoch, dein Teich wird ganz wunderbar. Es wird der schönste Teich sein, den DU je gesehen hast.
    Liebe Grüße
    Tina
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden