Youtube Facebook Twitter

Pflanzenfilter... im Winter...

Dieses Thema im Forum "Pflanzen im und am Teich" wurde erstellt von sigfra, 8. Nov. 2004.

Die Seite wird geladen...
  1. sigfra

    sigfra gesperrt

    Registriert seit:
    14. Aug. 2004
    Beiträge:
    485
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo zusammen...

    dann trau ich mich mal ( :? ), wieder eine Frage zu stellen und ich lebe in der Hoffnung, das es ohne Reibereien geht :D :shock: ... würde mich freuen...

    es geht um meinen Pflanzenfilter, den ihr auf dem Bild seht.
    mein Problem ist, das es der erste Winter für den PF ist... :) und ich mir somit eigentlich noch nicht im klaren bin, wie ich diesen darauf vorbereite...
    aber es würde mich freuen, wenn ihr mir diesbezüglich Tips geben könnt...
    ...
    den PF durchlaufen lassen, wird nicht gut sein... denke ich mir mal, da sonst der Teich zu arg auskühlt... das kann ich abstellen... aber was ist dann ??? ... Wasser im PF lassen... komplett oder nur die Hälfte... oder komplett leer ???... aber was ist mit den Pflanzen.... und wenn das Wasser im PF komplett drin bleibt... was passiert bei einem strengen Winter ??? ... und mit dem Substrat... Blähton und Kies.... bleibt ja dann normalerweise auch drin.... entstehen im Winter, wenn der PF nicht läuft und also Wasser drin ist, keine Giftstoffe oder ähnliches ??? welches dann im Frühjahr wieder entfernt werden muß ???... oder kann man den PF im Frühjahr bedenkenlos wieder in Betrieb nehmen ?
    ... so ... ich denke mal, das diese Fragen erst mal langen... :D
    und ich danke euch schon mal für eure Antworten bzw Tips...
     

    Anhänge:

  2. StefanS

    StefanS Mitglied

    Registriert seit:
    14. Aug. 2004
    Beiträge:
    781
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    1,10
    Teichvol. (l):
    ca. 60.000
    Hallo Frank,

    ich würde ganz einfach die Pumpe abschalten. Das war's. Du bist allerdings der erste, der herausfindet, ob das Filterbecken eventuellem Eisdruck standhält. Wenn ich mich recht erinnere, war es aber hinreichend stabil gebaut (armierter Beton, oder ?).

    Beste Grüsse
    Stefan
     
  3. Thorsten

    Thorsten Mitglied

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    3.975
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    ca. 15000
    Hallo Frank,

    also, ich gehe davon aus das sich der Pflanzfilter genauso wie ein kleiner Teich verhält. :wink:

    Pumpe abschalten und das Wasser drin stehen lassen.Zu Sicherheit würde ich allerdings einen kleinen Steropyrklotz oder evtl ein Lüfterstein reinhängen.Somit ist gewährleistet das dein Filter nicht komplett zufriert und das das Eis nicht gegen deine Wände drückt.
    Im Frühjahr einfach wieder einschalten und los gehts... aber bis dahin dauerts ja noch was :(

    Ps. So wie beschrieben werde ich es bei mir auch machen.
     
  4. lars

    lars Mitglied

    Registriert seit:
    16. Aug. 2004
    Beiträge:
    106
    Galerie Fotos:
    0
    hm..... und warum läst du ihn nicht mit kleinster leistung weiter laufen ???? so lange du das wasser von einem erhöhten standdpunkt vom teich in den PF pumpst, sehe ich da keine probleme und er wird dann auch nicht zufrieren.
    so mache ich das auch immer.....
     
  5. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    15. Aug. 2004
    Beiträge:
    247
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Frank,

    Das sollte das kleinste Problem sein. Süßwasser hat die Angewohnheit nicht kälter als 0°C zu werden. Andernfalls erstarrt es zu Eis. Wenn also das Eingangswasser für den PF aus der Oberfläche des Wasserkörpers (Teich) entnommen und auch wieder der Oberfläche zugeführt wird, dann beträgt die Temperaturdifferenz nur wenige 1/10tel Grad.


    Wenn du den Wasserdurchsatz abstellst und den PF nicht laufen läßt, dann gefriert das Wasser darin sehr wahrscheinlich komplett durch. Gefriert dabei auch der Wurzelraum ein, dann sind die meisten Pflanzen hin. Läßt du das Wasser ab, dann sind die Pflanzen wohl auch hin, da nun die Außentemperaturen unter 0°C an den Wurzelraum gelangen und die immer noch feuchten Wurzeln ebenfalls einfrieren werden. Dies wäre dann auch das Aus für die Mikrofauna (z.B. Pilze) und Mikrobiologie im Wurzelwerk des PF.


    Wenn alles schön durchgefroren war, dann wird oberhalb 0°C die Zersetzung der organischen Masse im PF beginnen und düngst deinen Teich mit den ehemaligen Pflanzen deines Filters. Die "verhungerte" Bakterienmasse wird dann ebenfalls in den Teich gespült, was jedoch weitesgehend inertes Material ist, dadurch also keine zusätzlichen "Giftstoffe" in das Teichwasser gelangen werden.
    Da jedoch die meisten Pflanzen verfroren sind, müsstest du den PF sowieso neu anlegen und dabei wirst du dann auch die alten Pflanzen entsorgen. Von daher käme ein "Trockenlegen" über die Wintermonate dem Einmotten eines technischen Filters gleich. Im Frühjahr beginnst du wieder bei Null.

    Da dies nicht Sinn und Zweck eines PF sein kann, steht dir also aus meiner Sicht der Dinge nur eine Option offen, nämlich weiterlaufen lassen. Wenn du magst, dann auch mit gedrosselter Leistung, sprich reduziertem Wasserdurchsatz. Dieser sollte dann aber immer noch hoch genug sein, damit das Wasser im PF nicht gefrieren kann. Damit hast du dann selbst im Winter noch eine kleine biologische Reinigung am laufen, was sicher nichts schaden kann, solltest, was ich hoffe, auch im Winter weiterfüttern wenn danach verlangt wird und deine anderen Filter ihren Winterschlaf halten.

    Deine Ausführung des PF als "Mini-Hochteich" tendiert natürlich eher zum durchfrieren als ein PF der im umliegenden Erdreich sein Werk verrichtet. Das musst du ebenfalls beachten. Du kannst aber die freien Wände eventuell mit Strohballen oder Styropor etwas isolieren.

    MFG...Jürgen
     
  6. StefanS

    StefanS Mitglied

    Registriert seit:
    14. Aug. 2004
    Beiträge:
    781
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    1,10
    Teichvol. (l):
    ca. 60.000
    Hallo Jürgen,

    ich kann mir nicht vorstellen, dass die Pflanzen Schaden nehmen, wenn der Wurzelraum durchfriert. Das passiert im Teich und vor allem im abgestellten Bachlauf auch - kein Problem für die Pflanzen.

    Gegen das Durchlaufenlassen spricht aus meiner Sicht (aber ich bin in Sachen Frost wirklich kein Spezialist mehr :D) vor allem, dass sich das Eis am Rand des fliessenden Bereichs bei solchen Überläufen zu dicken Eispacken aufbaut - und irgendwann das Wasser dahin lenkt, wo man es nicht unbedingt haben will. Andererseits ist sicher richtig: Abschalten kann mn die Pumpe immer noch.

    Nur, wie gesagt: Für erforderlich halte ich ein Durchlaufenlassen nicht.

    Beste Grüsse
    Stefan
     
  7. juergen-b

    juergen-b Mitglied

    Registriert seit:
    8. Nov. 2004
    Beiträge:
    369
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    170
    Teichvol. (l):
    30 000l
    hallo zusammen,

    nachdem die theoretischen aspekte nun alle beleuchted wurden kann ich nur von meinen 4 jahren praktischer erfahrung an zwei pf-filtern (in der erde) und einem bachlauf berichten

    der durchlauf wird bei mir im winter kpl. gestoppt - über winter bildet sich eine durchlaufende eisschicht - und im frühjahr beginnt jede eingesetzte pflanze wieder mit ihrem wachstum . da der bachlauf z.b. nur ca. 15cm tief ist friert dieser über winter kpl. durch was aber meinen schwertlilien und seggen nichts antut.

    mehr bedenken hätte ich da bei frank schon wegen der oberirdischen konstuktion und der geometrischen form in bezug auf eisdruck.

    maßnahmen wie sie thorsten vorschlug wären die eine abhilfe - ein abdecken mit einer luftpolsterfolie eine weitere ?

    gegen ein durchlaufen lassen sprechen die argumente von stefan - je nach intensität des winters wird der filter langsam aber sicher von den rändern aus eine intensive eisschicht bilden und zu irgendeinem zeitpunkt ein nicht planbares eigenleben entwickeln bzw. dicht machen.

    gruß jürgen
     
  8. StefanS

    StefanS Mitglied

    Registriert seit:
    14. Aug. 2004
    Beiträge:
    781
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    1,10
    Teichvol. (l):
    ca. 60.000
    Hallo zusammen,

    das Problem (ich glaube allerdings nicht, dass es eines darstellt) ist aus meiner Sicht der niedrige Wasserstand im PF. Wenn man da Styropor oder sonst etwas hineinlegt, hat das so gut wie keinen Effekt. Was ginge, wären dicht schliessende Kanister oder diese Fender zum Abfangen des Eisdruckes bei Pools, die man dann aber in den Kies eingraben und gegen ein Aufschwimmen sichern muss. Dazu eine Abdeckung aus Luftpolsterfolie - am besten wäre noch eine isolierende Schneedecke.

    Auf der anderen Seite sehe ich die Sache gar nicht so tragisch. Ich kann mich allerdings nicht mehr gut an die Konstruktion erinnern, die Frank da gebaut hat. Ich meine, es waren eisenarmierte Wände. Dazu ist der PF nicht vollständig oberirdisch, sondern - meine ich doch - an drei Seiten ins Erdreich eingelassen. Das sollte nun wirklich halten - auch ohne die vierte Seite mit Styro zu isolieren.

    Beste Grüsse
    Stefan
     
  9. karsten.

    karsten. Mod-Team

    Registriert seit:
    16. Aug. 2004
    Beiträge:
    4.529
    Galerie Fotos:
    134
    Beruf:
    Bauer ................. (Metallbauer)
    Teichfläche (m²):
    25
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    15432
    re

    Hallo
    ich mal wieder:

    ich habe bisher meinen Filterteich im Winter immer
    mit einer 5.000er Pumpe
    (vom anderen Teichende ,bei ca 50cm Tiefe)
    über eine Zeituhr gesteuert
    jede Stunde 15min laufen lassen.

    damit habe ich den Filterteich den ganzen Winter
    relativ eisfrei gehalten

    ich denke nicht ,dass ich meinen Teich damit auskühle
    oder die Schichtung negativ beeinflusse ,
    sonder eher
    durch die Erdwärme (aus einer Tiefe von ca 1,6m) den Filterteich "heize"

    seit ich das soo händle , hab ich vor allem im Frühjahr
    gleich klares Wasser.(weiß nicht ob´s daran liegt)

    außerdem:

    kommen
    ALLE
    Vögel der Umgebung im Winter zu
    MIR baden :D 8)

    außerdem:
    wollte ich die Bilder die der Frost am Überlauf zeichnet nicht missen.
     

    Anhänge:

  10. StefanS

    StefanS Mitglied

    Registriert seit:
    14. Aug. 2004
    Beiträge:
    781
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    1,10
    Teichvol. (l):
    ca. 60.000
    Ach, Mensch, Karsten, grummel ... warum habe ich nicht selbst daran gedacht ??

    Beste Grüsse
    Stefan
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden