Youtube Facebook Twitter

Pflanzenschnitt im Herbst - Erfahrungen & Tipps

Dieses Thema im Forum "Pflanzen im und am Teich" wurde erstellt von Biko, 11. Okt. 2020.

Die Seite wird geladen...
  1. Biko

    Biko Mitglied

    Registriert seit:
    5. Apr. 2020
    Beiträge:
    164
    Galerie Fotos:
    30
    Teichfläche (m²):
    32
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    30000
    Weil es uns Teichbesitzern ja allen demnächst bevorsteht, fange ich mal diesen Thread an. :engel2

    Wann schneidet ihr eure emersen und submersen Pflanzen?
    Wie radikal ist euer Rückschnitt?
    Merkt ihr danach Veränderungen in der Wasserqualität?
    Was lasst ihr über den Winter hinweg stehen?

    Pflanzenschnitt im Herbst - Erfahrungen & Tipps_610518_IMG_3034.jpeg_jpeg Hier wird demnächst ratzeputz geschnitten :like. Derzeit wächst hier Wasserminze, Sumpfdotterblume, Sumpf-Vergissmeinnicht, Sumpfwolfsmilch, Gauklerblume, Bach-Ehrenpreis, Blutweiderich, Zyperngras und Schwanenlilie gut. Seerosen, Igelkolben und Molchschwanz kümmern eher. Alle meine Pflanzen sind nur in groben Schotter ohne jegliches Substart gesetzt.


    Bei mir wuchern die Sumpfpflanzen das ganze Jahr über sehr stark, sodass ich sie mehrmals jährlich zurückschneide und täglich damit meine Schildkröten füttere.

    Sobald die Temperaturen dauerhaft unter 10 Grad sinken kommt dann der Radikalschnitt und ich schneide das gesamte Kraut, dass sich über die Wasseroberfläche erhebt, ab bevor es welk wird. Beim Zyperngras lasse ich die Stängel etwa 5cm über der Wasseroberfläche stehen.
    Ich habe in den letzten 8 Jahren die Erfahrung gemacht, dass die Pflanzen umso schöner nachkommen, je radikaler ich sie zurückschneide.
    Hinsichtlich der Wasserqualität muss - sobald der Rückschnitt erfolgt ist - der Biofilter sicherlich mehr arbeiten, aber da sind ja auch schon die Wassertemperaturen deutlich niedriger und ich gehe davon aus, dass die Pflanzen ohnedies während der kommenden Tage und Wochen ihre Aktivität einstellen würden.

    Was sind euere Erfahrungen?
    Wann schneidet ihr eure emersen und submersen Pflanzen?
    Wie radikal ist euer Rückschnitt?
    Merkt ihr danach Veränderungen in der Wasserqualität?
    Was lasst ihr über den Winter hinweg stehen?

    Beste Grüße!
    Hans-Christian
     
    PeBo, samorai und troll20 gefällt das.
  2. Turbo

    Turbo Mitglied

    Registriert seit:
    26. Dez. 2007
    Beiträge:
    477
    Galerie Fotos:
    44
    Teichtiefe (cm):
    1.20
    Teichvol. (l):
    10000 L.
    Salü Hans-Christian
    Für mich gibt es einen richtigen Zeitpunkt, wann ich etwas im und am Teich mache.
    Genau dann wenn ich Zeit und Lust dazu habe.
    Die Natur kommt mit zu früh oder zu spät ganz gut zurecht wenn die allgemeinen Bedingungen stimmen.
    Wunderbar grün dein Teich Hans-Christian. Sind das Pflanzinseln auf denen es so gedeit?
    Liebe Grüsse
    Patrik
     
    PeBo, Biko, samorai und 2 anderen gefällt das.
  3. Biko

    Biko Mitglied

    Registriert seit:
    5. Apr. 2020
    Beiträge:
    164
    Galerie Fotos:
    30
    Teichfläche (m²):
    32
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    30000
    Hallo Patrick!
    :lol da stimme ich dir zu!

    Die Pflanzen sind an den Stufen der einzelnen Teichzonen gesetzt, also keine Pflanzinseln. Einfach nur Trockenmauersteine und dahinter loser Schotter.
    Die Pflanzen wachsen schnell über die Umrandung hinaus und strecken ihre Wurzeln direkt ins Wasser.

    Meine 8 Koi haben übrigens bis heute noch kein einziges Blatt angeknabbert :engel2:like:like:engel2


    Im Frühjahr, bevor die Pflanzen wieder austreiben, sieht es dann so aus: [​IMG]


    Beste Grüße!
    Hans-Christian
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Okt. 2020
    Kathrinvdm, PeBo, trampelkraut und 3 anderen gefällt das.
  4. Turbo

    Turbo Mitglied

    Registriert seit:
    26. Dez. 2007
    Beiträge:
    477
    Galerie Fotos:
    44
    Teichtiefe (cm):
    1.20
    Teichvol. (l):
    10000 L.
    Einen wunderbaren Flecken Erde hast du da. :like
    Bei mir wird der Teich relativ nährstoffarm gehalten. So das darin das Grünzeugs nicht so wuchert.
    Dafür wächst es im umlaufenden Ufergraben um so mehr. Nächstes Jahr ist da ein rigoroses ausmisten angesagt. Wurde vieles zu gross. Auch kämpfe ich periodisch gegen das verlanden des Teichs. Aber das sind schönwetter Sommerarbeiten.
    Liebe Grüsse
    Patrik
     
    troll20, Biko und samorai gefällt das.
  5. Geisy

    Geisy Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dez. 2010
    Beiträge:
    1.231
    Galerie Fotos:
    9
    Teichfläche (m²):
    300
    Teichtiefe (cm):
    200
    Teichvol. (l):
    300000
    Hallo Hans Christian

    Ja die Pflanzen sehen immer schön aus aber keiner sieht wieviel Arbeit die machen.
    Hatte auch 10Jahre lang immer mehrere m³ Pflanzen raus geholt. Zum Schluß dann auch immer mit Wurzelballen ausgedünnt.
    Dieses Jahr hab ich nun die Nase voll gehabt und alles ist raus gekommen samt Wurzelballen.
    Dann hab ich zwei Kübel mit Seerosen gepflanzt und ein paar Krebsscheren drin gelassen.
    Soll nun Pflegeleicht sein, da ich keine Lust mehr auf diese Aktionen hatte.
    [​IMG]

    Gruß Norbert
     
    troll20, Biko, Turbo und einer weiteren Person gefällt das.
  6. Biko

    Biko Mitglied

    Registriert seit:
    5. Apr. 2020
    Beiträge:
    164
    Galerie Fotos:
    30
    Teichfläche (m²):
    32
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    30000
    ... die man (zumindest ich) ohnedies gerne macht :like

    @ Norbert: Wow, das ist eine tolle Anlage, die du da hast! Wunderschön! Bei mir übernehmen halt die Pflanzen auch einen nicht zu vernachlässigenden Teil der Biologie, weshalb ich sie nicht missen möchte. Abgesehen davon blühen sie fast den gesamten Sommer lang wunderschön, was viele schöne Insekten (auch potentielle Nahrung für meine Fischleins:hehe5) anlockt.

    PS @ alle: Ich habe bemerkt, dass bei mir das Pfennigkraut auch im Winter unter der Wasseroberfläche weiter wächst.
     
    troll20, Turbo und PeBo gefällt das.
  7. Lion

    Lion Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2016
    Beiträge:
    1.071
    Galerie Fotos:
    9
    Teichfläche (m²):
    45
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    24000
    hallo Norbert,
    - alles ist raus gekommen -
    könnte es sein, dass Du auch jetzt wo alle Pflanzen raus sind, Du weniger oder keine Algen mehr hast ?

    Meine Theorie ist, wenn ich Pflanzen im Teich einbringe, brauchen diese eine Grundlage und ich kann erkennen,
    dass sich als erstes Algen um die Pflanze bilden und somit für das Wurzelwerk einen Teppich bildet.

    Meine Theorie wäre genau umgekehrt, von dem was viele behaupten. :aengstlich

    Ein Beispiel: Ich war bei einem Pflanzenzüchter und sagte zu Ihm, Sie haben es gut, denn durch die vielen Pflanzen
    brauchen Sie keine Algen zu entfernen, darauf hin meinte der Züchter, im Gegenteil, ich putze jeden Tag die Behälter
    um die Algen zu entfernen, damit es für den Kunden gut aussieht.

    Bin neugierig auf deine Antwort.
    VG. Léon
     
  8. Geisy

    Geisy Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dez. 2010
    Beiträge:
    1.231
    Galerie Fotos:
    9
    Teichfläche (m²):
    300
    Teichtiefe (cm):
    200
    Teichvol. (l):
    300000
    Hallo Leon

    Meine Pflanzen wuchern und vermehren sich auch ohne Algen. Wobei der Sand im Pflanzenfilter ja noch der alte ist, in dem sich mit der Zeit ja auch ein Pflanzenfreundliche Umgebung gebildet hat. Als alles neu war sind die Pflanzen ganz schlecht angewachsen bzw. ich mußte damals im zweiten Jahr sogar welche nachsetzen. Der sich im Pflanzenfilter sedimentierende Mulm reicht hier anscheinend.

    Gruß Norbert
     
    Lion gefällt das.
  9. Biko

    Biko Mitglied

    Registriert seit:
    5. Apr. 2020
    Beiträge:
    164
    Galerie Fotos:
    30
    Teichfläche (m²):
    32
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    30000
    Ich denke, dort wo Pflanzen gut wachsen, finden auch (Faden-) Algen gute Wachstumsbedingungen. Sie stehen in direkter Nahrungskonkurrenz. Weniger Algen hat man in sehr nährstoffarmen Teichen (siehe Patrick).
    Auch wenn's hier im Forum ein wenig verpönt ist: Bei mir fressen die Nasen sehr brav die Algen. Nicht alle, aber doch in einem Rahmen, dass es für mich passt.

    Beste Grüße!
    Hans-Christian
     
    Turbo gefällt das.
  10. PeBo

    PeBo Mitglied

    Registriert seit:
    17. Feb. 2010
    Beiträge:
    797
    Galerie Fotos:
    1
    Teichfläche (m²):
    23
    Teichtiefe (cm):
    145
    Teichvol. (l):
    14000
    Nochmals zurück zur Ausgangsfrage.
    Bis vor ungefähr 10 Jahren habe ich immer den richtigen Winter abgewartet (da gab es den auch in unserer Region noch). Wenn der Teich so sehr zugefroren war, dass man die Eisfläche betreten konnte habe ich mit einem Schaber am Stiel alles oberhalb des Eises abgeschert. Das konnte man über dem Eis wunderbar zusammenraffen und in der Biotonne entsorgen.
    Da sich aber in den letzten Jahren nur noch selten eine so dicke Eisschicht bildet, bin ich dazu übergegangen das zusammen mit dem Laubschutznetz zu erledigen. Das erfolgt also jetzt in Kürze.

    Hier mal Bilder vom 20. Oktober des letzten Jahres.

    Vorher:
    [​IMG]

    Nachher:
    [​IMG]

    Gruß Peter
     
    Lion, troll20, samorai und 2 anderen gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden