Youtube Facebook Twitter

Pflegeleichte Seerosen

Dieses Thema im Forum "Pflanzen im und am Teich" wurde erstellt von Patricia, 25. Juli 2007.

Die Seite wird geladen...
  1. Patricia

    Patricia Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2007
    Beiträge:
    53
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    3000
    Nachdem ich mir nun 2 Seerosen eingegangen sind :( (eventuell habe ich sie mit 80 cm Tiefe überfordert), möchte ich trotzdem noch mal einen Versuch wagen und mir eine neue kaufen. Diesmal kommt diese in den flacheren Bereich. Welche sind denn da gut geeignet und welche vielleicht besonders pflegeleicht? gibt es etwas, was ich unbedingt beachten sollte? Bringt es etwas, jetzt eine neue Seerose einzusetzen oder soll ich damit bis zum nächsten Frühjahr warten? Würde mich über Tipps und Tricks freuen, damit mir augenscheinlich für diese Pflanzen der "Grüne Daumen" fehlt...

    Viele Grüße
    Patricia
     
  2. Teichguide

    Teichguide Mitglied

    Registriert seit:
    14. Okt. 2004
    Beiträge:
    21
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    1,8
    Teichvol. (l):
    20000
    AW: Pflegeleichte Seerosen

    Hallo Patricia,
    ich vermute, Du hast die Seerosen zu schnell auf die 80cm Tiefe gestellt.
    Überall wird immer wieder beschrieben, daß die Seerose langsam ( über mehrere Tage ) auf die erforderliche Tiefe abgesenkt werden sollte.

    Worin wurde die Seerose gepflanzt ?

    Aus meinen Erfahrungen empfehle ich ein Sand-Lehm Gemisch.
    Das Rhizom muß oben noch 1/3 aus dem Gemisch rausschauen.
    Packst Du dann noch 2-3 Osmocote Düngekegel in das Sand-Lehm-Gemisch, sollte eigentlich nichts schief gehen.

    Pflanzkörbe haben sich nicht bewährt !
    Ich verwende große Mörteleimer bzw. mittlerweile gleich Mörtelkübel.


    Noch ein Hinweis: Wasserspiele die auf die Blätter spritzen sind tötlich !

    Gruß
    TJ
     
  3. Horst T.

    Horst T. Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2007
    Beiträge:
    188
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    1
    Teichvol. (l):
    ????
    AW: Pflegeleichte Seerosen

    Gilt das für alle seerosensorten ??? Ich lerne hier im Forum nur dazu :oops: :oops: :oops: :oops:
    dann werde ich mein Wasserspiel mal umstellen:kopfkraz
     
  4. w-cl203

    w-cl203 Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juni 2007
    Beiträge:
    51
    Galerie Fotos:
    10
    Teichtiefe (cm):
    1,4m
    Teichvol. (l):
    10000+1600
    AW: Pflegeleichte Seerosen

    Seerosen mögen keine starke Wasserbewegung und wie bereits geschrieben kein Wasser auf den Blättern. Auchwenn Du sie untertauchst ist das Blatt dem vorzeitigen Verwelken geweiht.
     
  5. Horst T.

    Horst T. Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2007
    Beiträge:
    188
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    1
    Teichvol. (l):
    ????
    AW: Pflegeleichte Seerosen

    DANKE :toll: :toll: :toll:
    Gruß
    Horst
     
  6. zaphod

    zaphod Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2007
    Beiträge:
    270
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    4000
    AW: Pflegeleichte Seerosen

    Hallo,

    nochmal kurz zu Wasser und Wasserbewegung im Zusammenspiel mit Seerosen-Blättern.

    Wäre Wasser auf den Blättern "tödlich", dürften nach den dauerhaften Regenfällen der letzten Zeit keine Seerosen mehr im Freien zu sehen sein - dem ist aber glaube ich nicht so, oder?

    Das Problem im Zusammenhang mit Wasserspielen ist eher, dass die Wassertropfen auf den Blättern bei Sonnenschein wie eine Konvexlinse wirken, Sonnenstrahlen bündeln und dadurch das Grünzeug verbrennen - aber nicht ertränken...

    Soweit ich weiß, verwelken (zumindest kurzzeitig) untergetauchte Blätter nicht vorzeitig, auch bewegtes Wasser/Wellenbewegung bringt weder Blätter noch die gesamte Pflanze um, lediglich die Blüten und die Blühfreudigkeit der Rose im Allgemeinen leiden darunter.

    Wers besser weiß, möge mich belehren!
    Meinen jedenfalls gehts sehr gut in bewegtem Wasser, natürlich stehen sie auch nicht direkt unter einem Wassereinlauf/-spiel - vielleicht gibts aber auch empfindlichere Arten als die Meinen... :D
     
  7. MeneMeiner

    MeneMeiner Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2007
    Beiträge:
    91
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    2,2 m³
    AW: Pflegeleichte Seerosen

    Hallo Klaas,

    Von dauerhaften Regenfällen habe ich die letzten Wochen nichts gemerkt. Es hat wohl öfters geschauert, mal mehr, mal weniger, aber der Unterschied zu einer Dauerberieselung (stundenlang) eines Springbrunnens / Wasserspiels ist m.E. dennoch sehr groß. Da kann nichts abtrocknen.

    Sorry, Klaas, aber auch beim jetzigen Wetter folgt häufig auf Regen der Sonnenschein (zum Glück!). Und die Sonne hat Kraft. Ich "weiß" zwar auch, dass man Rasen nicht in der Mittagshitze sprengen (bumm :lol: ) soll, weil er dann "verbrennt", aber da ich meinen Rasen eh nie zusätzliches Wasser gebe (der wird schon wieder kommen), juckt mich das nicht.

    Von kurzzeitig war auch nicht die Rede. Ich hatte letztens auch eine nicht aufgetauchte Blüte, die sich unter Wasser geöffnet hatte. Binnen 4 Tagen ist die glasig geworden.

    Ich weiß es auch nicht besser(!), aber meine Erfahrungen sind andere.

    Durchaus möglich, dass es empfindlichere Arten gibt und schön, dass es deinen Seerosen gut geht. Meinen geht es auch gut, ohne Wasserspiel ;)

    Gruß
    Thomas
     
  8. Annett

    Annett Admin-Team

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    12.256
    Galerie Fotos:
    92
    Teichtiefe (cm):
    110
    Teichvol. (l):
    7000
    AW: Pflegeleichte Seerosen

    Moin,

    also ich habe keinen Springbrunnen etc. am Teich und die Strömung kann man auch eher vernachlässigen.
    Was meinen Seerosen vor einigen Jahren aber nicht so gut tat, war der Reiherschreck (der mit dem Wasserstrahl).
    Da das Wasser sehr kalkhaltig war, sahen die Blätter auch entsprechend aus - ich hab das Ding dann lahm gelegt....
    Ich sag mal - eine sanfte Strömung oder ab und an mal nasse Blätter schaden keiner Seerose. Kommen aber alle Störfaktoren zusammen und zusätzlich klemmts dann noch bei der Nährstoffversorgung und der Pflanztiefe - dann wirds halt eng.

    Ich könnte mir auch vorstellen, dass dauerhaftes Spritzwasser den Schutzfilm der Blätter "aufweicht"/beschädigt und damit Pilze, egal welcher Herkunft, ein leichteres Spiel haben, die Blätter zu befallen.

    Was ich aus heutigen Erfahrungen für den Teich von Patricia empfehlen könnte, wäre z.B. eine Marliacea Chromatella. Ihr wird nachgesagt, dass sie sowohl wuchern und sich auch der Gefäßgröße anpassen kann.
    Letzteres kann ich nur bestättigen. Bei mir wird sie bisher absolut nicht aufdringlich, erfreut mich aber mit ihren bunten Blättern und gelben Blüten. Bei mir steht sie in 40-60cm Teichtiefe - es sollte kein Problem darstellen, unter den Pflanzeimer etwas unterzustellen um sie langsam abzusenken...

    Pflanz sie in einen Eimer mit Sand-Lehmgemisch und gib Ihr jedes Frühjahr 2-3 Düngekegel... mehr braucht sie nicht!
     
  9. Redlisch

    Redlisch Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    1.432
    Galerie Fotos:
    8
    Teichtiefe (cm):
    220
    Teichvol. (l):
    114000
    AW: Pflegeleichte Seerosen

    Nabend,
    also ich versuche mal das ganze leihenhaft zu erklären:

    Damit eine Pflanze Wasser aufnehmen kann muß der Salzgehalt in einer Pflanze höher sein als in der Erde/Grundwasser wo sie steht, nur dann wandert das Wasser durch die Zellmembran in die Pflanze.
    Da eine Pflanze aber nicht die Wurzeln einfach abschalten kann wenn sie genug Wasser hat, wird das ganze durch die Poren an der Unterseite der Blätter geregelt (Wasser verdunstet).
    Diese können geöffnet und geschlossen werden.
    Am Rhododendron z.B. kann man es sehr gut sehen, wenn er zu trocken wird rollen sich die Blätter auf, dadurch werden die Öffnungen an der Blattunterseite geschlosssen.

    Bei der Seerose würden die "Öffnungen" an der Unterseite natürlich wenig Sinn machen, da sie ja im Wasser sich befinden, daher hat sie diese an der Oberseite der Blätter.
    Die Seerose kann bei dauerhaft mit Wasser belegten Blättern nicht mehr ihre Verdunstung regeln, ergo nimmt sie immer mehr Wasser auf bis der Salzgehalt=dem Umgebungswasser ist. Es kommt folglich wiederum zum Stopp von Nährstoffaufnahme und daher kümmert sie dann.

    Axel
     
  10. niri

    niri Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    420
    Galerie Fotos:
    85
    Teichtiefe (cm):
    56
    Teichvol. (l):
    500
    AW: Pflegeleichte Seerosen

    hi patricia,

    eine robuste, gesunde und anpassungsfähige sorte ist "james brydon". sie ist blühfreudig und blüht auch im halbschatten. du kannst jetzt noch eine neue seerose einsetzen. achte aber unbedingt darauf, dass du eine getopfte pflanze bekommst, keine rhizomware ohne pflanztopf.

    lg
    ina
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden