• Hallo Gast!
    Aktuell wird dein Hobby-Gartenteich geupdated, alle Informationen dazu findest du HIER
    Danke für Dein Verständnis, Dein Hobby-Gartenteich-Team

pH Absenkung

filokoch

Mitglied
Registriert
2. Juni 2006
Beiträge
31
Ort
8074
Teichvol. (l)
50m³
Liebe Teichfreunde!

Wie sicherlich schon viele zuvor habe auch ich mir so meine Gedanken zur Fadenalgenbekämpfung gemacht. Zur Zeit bereiten sich diese, mehr als mir lieb ist in meinem Teich (siehe Link http://www.hobby-gartenteich.de/forum/showthread.php?t=2708 ) aus.

Ich bin mir dessen bewusst, dass ein wiederholtes Abfischen der Algen irgendwann den Erfolg bringen wird jedoch gestaltet dies sich mehr als mühselig will man nicht die Pflanzen und Tierwelt zu sehr beinträchtigen. Beim abfischen eines jeden Algenballens verfangen sich unzählige Libellenlarven, Kaulquappen, Molchlarven, Jungkröten, Schnecken usw. des weiteren werden dadurch immer wieder Unterwasserpflanzen ab- bzw. herausgerissen. Somit kommt für mich ein schnelles und bequemes Abfischen mit Algenhexe oder Stöckchen und Spaghettitechnik nicht in Frage.

Die Wasserwerte mies Teiches liegen stabil bei Nitrat gegen 0 / Nitrit 0 / KH 9 / GH 12 / pH 8 - 8,5.
Die Unterwasserpflanzen (Tausendblatt und Hornkraut) wachsen prächtig werden jedoch sehr stark von den Algen konkurriert. Ich nehme an, dass das gute Pfannenwachstum trotz geringem Nitrat auf Phosphate (habe leider keinen Test) zurückzuführen ist.
Nun sind Fadenalgen in ihren Nährstoffansprüchen den meisten Pflanzen recht ähnlich – daher erlaube ich mir den Schluss, dass sich Fadenalgen alleine durch nährstoffkonkurrierende Pflanzen nicht beseitigen lassen, vielmehr kommt es zwischen Pflanze und Alge zu einem Überlebenskampf bei dem die Alge keineswegs unterlegen ist (schnelleres Wachstum).
Es gibt aber Faktoren die ein Algenwachstum in der Tat beeinträchtigen den meisten Pflanzen jedoch gleichgültig sind. Bei den oben angeführten Werten dürfte das harte Wasser in Verbindung mit dem eher hohen pH und genügend Licht (klares Wasser) ausschlaggebend sein.

Nach einigem hin und her bin ich auf folgende Strategie gekommen:

GH und KH kann ich nicht richtig beeinflussen (kalkhaltiger Kies und Steine im Teich) jedoch gedeihen Fadenalgen nur ab einem pH von 7 gut. Ich kann mir vorstellen zuerst einmal die Algen abzufischen und dann schön langsam mittels Apfelessig den pH auf 6,5 einzustellen und massig Unterwasserpflanzen nachzusetzen. So können die Unterwasserpflanzen sich konkurrenzlos ausbreiten. In der Zwischenzeit werden sich auch die Wasserlinsen und Seerosen stärker entwickelt haben und somit dass für Algen so wichtige Licht reduzieren. Nachdem sich auf diese Art eine starke Pflanzenpräsenz und somit sich eine algenfeindliche Welt entwickelt hat könnte man den pH wieder auf den „natürlichen“ Pegel steigen lassen ohne erneute Algen – Massenausbreitung befürchten zu müssen.

Was haltet ihr von dieser Strategie?

Bin üben jeden Gedanken dankbar.

Grüße aus Graz,

Filo
 

karsten.

Teammitglied
Mod-Team
Registriert
16. Aug. 2004
Beiträge
4.301
Ort
Deutschland+Weimar/99427
Teichfläche (m²)
25
Teichtiefe (cm)
150
Teichvol. (l)
15432
AW: pH Absenkung

Hallo

ich hab ganz gute Erfahrungen aus der Aquaristik
und betreibe meinen Teich schon immer in Richtung
"Schwarzwasser"

dh. ich versuche nur mit Regenwasser nachzufüllen
der PH-wert ist am unteren Ende von "normal"
meine Bepflanzung ist darauf ausgerichtet
es ist genug gebundener Kalk im Teich um "Säurestürze" zu verhindern.

zusätzlich zur verbauten Eiche gebe ich im Frühsommer gelegentlich
Eichenextrakt ins Wasser.
Das ist allgemein nicht unumstritten
http://www.drta-archiv.de/wiki/pmwiki.php/WasserchemieAufbereitungsmittel/Eichenextrakt

aber ich fahre seit Jahren gut damit
als eine nichtwissenschaftlichbewiesene Erscheinung glaube ich auch eine
allgemeine vitalisierende Wirkung auf die höheren Unterwasserflanzen feststellen
zu können

die angebotenen Schwarzwassermittel
Humin, Torfin, Amtra Eichenextrakt .usw. sollten alle ähnliche Zusammensetzungen haben. ( is sicher auch viel Geldschneiderei )

Ich mach´s halt so:

eichentee1.jpg

(das sind Hobelspäne , keine Kettensägespäne verwenden !)

eichentee2.jpg


Eichentee.jpg


die vitalisierende Wirkung haben übrigens auch die Hanfanbauer :smoki:
entdeckt und deren Planzenbehandlung ist meist überaus wirkungsvoll......

ich pflege auch meine Bonsai mit deren Huminpräpaten erfolgreich

nursoalstip

mfG
karsten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Harti

Mitglied
Registriert
29. Aug. 2004
Beiträge
44
Ort
*****
AW: pH Absenkung

Hallo!

Hast du vieleicht ein Brunnen?
Meist ist das Brunnenwasser vom PH sehr niedrig.
Damit könntest du den PH senken
Bei mir ist es PH3 und ich könnte damit mein Teich-PH drücken , wenn es sein muß.

Wie viel Sonne hast du den Tag über?
Wenn da zu viel ist , dann sorge für Schatten (Sonnensegel)

Deine Pumpenleistung ist auch viel zu hoch.
Du solltest vieleicht auf die hälfte reduzieren.

Um die mechanische Entfernung kommst du aber nicht drumherum, auch wenn da ein bischen Kleingeviech drauf geht.

Wenn du eine schnellwachsende Randpflanze sucht, dann besorg dir die gelbe Gauklerblume.
Die wächst wie wild und verbreitet sich rasend schnell mit vielen feinen Wurzeln besonders im Frühjahr wenn es noch kalt ist.
Die brauchst du nur zwischn die Steine klemmen und sie wachsen los.
 
Zuletzt bearbeitet:

filokoch

Mitglied
Registriert
2. Juni 2006
Beiträge
31
Ort
8074
Teichvol. (l)
50m³
AW: pH Absenkung

Hallo und vielen Dank für die raschen Antworten !

Um sicher keinen Säuresturz zu riskieren habe ich noch einmal mit einem Tröpfchentest anstatt der JBL Streifen GH u. KH gemessen und siehe da auf einmal waren diese Werte am unteren Limit. Somit kommt für mich vorerst keine pH Senkung in Frage.
Zunächst gilt es für mich das Wasser wieder härter zu machen. Der Tipp mit dem Brunnenwasser war ganz gut da es bei mir ausreichend hart ist (GH u. KH über 20) und auch einen pH von 6 hat. Das einzige was mich ein wenig dabei stört ist Nitrat mit 20 – in Teich sind’s gegen 0.

Da gibt’s jetzt nur so ein paar Sachen die mich weiter beschäftigen:

Je mehr CO2 im Wasser ist desto mehr Kohlensäure bildet sich dann ja auch. Nachdem Kohlensäure Mineralien löst würde sie demnach genau das bewirken was ich anstrebe ( steigende Härte bei sinkendem pH) .
Könnte demnach nicht ein C02 Mangel im Teich die Ursache dieser Werte sein?

Könnte es im Endeffekt an einem Übergewicht von C02 verbrauchenden Unterwasserpflanzen gegenüber CO2 produzierenden Tieren u. Bakterien liegen – denn bei CO2 Mangel greifen Pflanzen ja auch auf Kohlensäure zurück somit würde das Wasser an Säure verlieren und die Mineralien wieder ausfallen?

Klar ich habe den Teich dieses Jahr nur ein einziges mal ein wenig nachgefüllt – den Rest hat der Regen erledigt.
Aber auch hier stehe ich irgendwie daneben - Regenwasser ist jedoch im allgemeinen etwas sauer und hätte somit ja auch Mineralien lösen müssen – warum also die geringe Härte und der hohe pH?.

Ich nehme an den KH jetzt mittels zusätzlichen Kalksteinen anheben zu wollen, würde mir den pH noch mehr in die Höhe Treiben - liege ich hier richtig?

Bitte nochmals um eure fachkundige Meinung.

Viele Grüße,

Filo
 

StefanS

Mitglied
Registriert
14. Aug. 2004
Beiträge
777
Ort
31470
Teichtiefe (cm)
1,10
Teichvol. (l)
ca. 60.000
AW: pH Absenkung

Hallo Filo,

ich würde eher empfehlen, von Deinem Vorhaben abzusehen.

Ein pH von 8 oder 8,5 ist eher der normale Wert, an dem sich ein Teich auf Dauer einpendelt. Dennoch dürfte dieser Wert im Tagesvelauf stark schwanken: Hast Du schon einmal früh um 6 Uhr, gegen Mittag und gegen 20 Uhr gemessen ? Der pH Wert sollte schon deutlich unterschiedlich sein. Wann hast Du die genannten Werte gemessen ? Sicher nicht am frühen Morgen, oder ?

Es ist eine immer wieder gelesene Behauptung, dass Fadenalgen nicht bei pH 7 und darunter gedeihen. Diese Behauptung ist nichts als eine Behauptung, sie ist unbewiesen. In der Tat gibt es einige species von Fadenalgen, die bei diesen Werten nicht wachsen - der Masse anderer Arten macht es aber nichts aus: Fadenalgen sind anspruchsloser als die höheren Pflanzen.

Ebenso witzlos dürfte es sein, den Algen das Licht zu entziehen: Ich wohne in Südfrankreich (mit Sonneneinstrahlung nun wirklich oberhalb dessen, was in Deutschland vorstellbar ist). Dennoch habe ich auch bei 130 klux keine Probleme mit Fadenalgen. Ich habe aber auch keinen Nährstoffüberschuss im Teich und verfalle nicht gleich in Hektik, wenn ich ein paar Algen im Uferdickicht sehe.

Schliesslich sollte man nicht unberücksichtigt lassen, dass Fadenalgen und Schwebealgen zueinander in Konkurrenz stehen: Hat man Fadenalgen, gibt es regelmässig keine Schwebealgen. Hat man aber Schwebealgen, filtern diese das für die Fadenalgen wichtige Lichtspektrum heraus. Selbst wenn es Dir also gelingt, die Fadenalgen erfolgreich zu bekämpfen, bist Du evt. nicht glücklich, wenn Du verstärkt Schwebealgen bekommst.

Warum ist Regenwasser sauer ? Tja, ist nun einmal nur die auf dem Weg nach unten aufgenommene schweflige und Schwefelsäure. "Saurer Regen" ist für den Teich also nicht notwendigerweise besonders positiv. Und, wichtiger: Das Beifügen von Säuren auf Schwefelbasis könnte man auch mit pH minus für den Pool erreichen. Ich mache das nicht !

Und schliesslich noch zum Verabreichen von Säure (die aus dem Poolbedarf sollte bei gleichem Effekt billiger sein): Bei einer KH von 9 (die Du ja noch anheben willst) dürften (fast beliebig grosse) verabreichte Säuregaben komplett gepuffert werden und deshalb ohne den erwünschten Effekt bleiben. Wenn es Dir aber durch grosse Mengen an Säuregaben gelingt, den pH Wert abzusenken, dürfte es gleich ein Säuresturz werden. Ich hatte früher auch einmal solche Ideen und kann nur empfehlen: Finger weg !

Gegen Algen hilft nur das Bekämpfen eines Nährstoffüberschusses. Wenn Du dennoch einen Nitratwert von "0" misst, besagt das nichts: Jegliches freie Nitrat wird sofort von Algen aufgenommen.

Beste Grüsse
Stefan
 

Uwchenpohly

Mitglied
Registriert
8. Mai 2008
Beiträge
1
Ort
14552
Teichtiefe (cm)
1,7
Teichvol. (l)
40000
AW: pH Absenkung

Hallo Filo
Ich habe über mehre Jahre vieles getestet und bin jetzt siet langen bei einen produkt gelandet . PH wert senken geht mit verdünter Salzsäure ganz gut . Wasser in Gieskanne , ein Schlückchin Säure dazu und gleichmäßig verteilen .Das ganze mehrmals wiederholen bis der ph Wert etwa stimmt . Meine Fadenalgen bekämpfe ich mit Algocell p . Das Zeug gigt es bei ebay und ist auch bezahlbar . Es hat noch eine angenehme Nebenwirkung , die Unterwasserpflanzen wachsen danach auch besser . Mehre Kollegen benutzen das auch schon und sind auch zufrieden . MfG Uwe
 

chromis

Mitglied
Registriert
6. Juli 2007
Beiträge
902
Ort
7
Teichtiefe (cm)
1,2
Teichvol. (l)
7000
AW: pH Absenkung

Hi Filo,

schon gelesen:
http://www.hobby-gartenteich.de/forum/showthread.php?t=16717

Zur Zeit bereiten sich diese, mehr als mir lieb ist in meinem Teich aus.
ja klar, zur Zeit wachsen die anderen Pflanzen ja auch noch nicht mit voller Kraft und das nützen die Algen aus.

Ich nehme an, dass das gute Pfannenwachstum trotz geringem Nitrat auf Phosphate zurückzuführen ist.
das ist ein Trugschluss. Beides sind Hauptnährstoffe und wenn einer fehlt, kann der andere nicht verarbeitet werden. Das Wachstum richtet sich immer nach den Nährstoffen die im Minimum vorhanden sind: http://de.wikipedia.org/wiki/Minimumgesetz.
Ein Überangebot eines Nährstoffes kann jedoch die Aufnahme anderer Nährstoffe blockieren.
Algen sind da wesentlich anspruchsloser und nutzen solche Situationen aus.

GH und KH kann ich nicht richtig beeinflussen
klar geht das, mit Säure(Salzsäure.Phosphorsäure, Essig) zerstörst Du die kh und dann sinkt der ph-Wert. Dann kommt der Teichbesitzer wieder und jammert, dass er irgendwie die kh erhöhen muss und schüttet Muschelkalk in den Teich :dream
Zum besseren Verständnis wie kh,CO2 und ph zusammengehören folgende Tabelle(auf dieser Seite findest Du auch etliches zum Thema Algen):
http://www.aquamax.de/HG11UG05.htm

jedoch gedeihen Fadenalgen nur ab einem pH von 7 gut
da kann ich Dir unzählige Gegenbeispiele zeigen, das ist allein eine Frage von einem Ungleichgewicht von Nährstoffeintrag und Nährstoffaustrag oder einem vollkommen verschobenen Nährstoffangebot, so dass die Pflanzen die Nährstoffe nicht nutzen können.

Der Tipp mit dem Brunnenwasser war ganz gut da es bei mir ausreichend hart ist (GH u. KH über 20) und auch einen pH von 6 hat
entweder produzierst Du in Deiner Algenphobie unglaubliche Messfehler oder die Tests sind reif für den Sondermüll. Bei diesen Werten hättest Du über 600mg CO2/l und im Teich würde schon lange nichts mehr leben:shock

Beobachte den Teich, lass ihm Zeit und schau zu, dass Du genügend Wasserpflanzen hast, schütte nicht zuviel Futter rein und das Algenproblem wird sich von allein erledigen(Hast Du mal ein paar Fotos?)
Mit sinnloser Wasserpanscherei wirst Du nur Unheil anrichten. Messungen können schon wichtig sein, nur müssen sie auch einigermaßen genau sein und die Bedeutung dieser Werte muss auch klar sein.

Edit: So ein Mist, jetzt bin ich auf den Beitrag von Uwe reingefallen, der thread ist ja schon zwei Jahre alt....
 
Zuletzt bearbeitet:

Redlisch

Mitglied
Registriert
2. Mai 2007
Beiträge
1.432
Ort
31***
Teichtiefe (cm)
220
Teichvol. (l)
114000
AW: pH Absenkung

Hallo Uwe, hallo Rainer...

euch ist schon klar das der Fred fast 2 Jahre alt ist, oder :)

Axel

Edit: Ach, Rainer hatte es schon selber gemerkt :oki
 
Zuletzt bearbeitet:

Eugen

Mitglied
Registriert
2. Sep. 2004
Beiträge
2.676
Ort
97896 Freudenberg, Deutschland
Teichfläche (m²)
22
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
15000
Zuletzt bearbeitet:
Oben