Pumpe-Filter für Dummies

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Hi,

tut mir leid. Jetzt kommt eine Frage die eigentlich über bisherige Posts und Google bantwortbar ist.
Aber irgendwie scheint die Teichtechnik nicht mit meiner Denkfrequenz kompatibel zu sein.

Drum hoff ich hier auf geduldige Forumsmitglieder die mir eine Schritt für Schritt Anleitung für die benötigte Technik geben.

Zu den Teichdaten:

Teich: ca: 3*4*0,8m
Lage: sehr sonnig
Besatz: Schubunkins sollen einziehen
Bepflanzung: ich möchte viel, ist aber erst im Aufbau.

Am Rand des Teichs, noch auf der Folie, aber im trockenen, liegt ein großer Granit der ein Loch aufweist. Durch dieses Loch soll mal Wasser geführt werden.

So jetzt brauch ich also eine Pumpe. Dann wünsch ich mir klares Wasser, also brauch ich einen Filter. Was ich bisher so gelesen habe, ist wohl ein Aussenfilter (Naturagart !!??) am praktischsten. Oder auch ein Pflanzfilter?? Auch die Skimmer-Threads haben mich zum nachdenken gebracht.

Also was muß ich kaufen und wie wird das installiert?
Die Pumpe für den Granit, kann ich das mit dem Filter irgendwie verbinden. Potentieller Standpunkt für den Filter wäre edoch am anderen Ufer, ca. 4m vom Granit entfern.

Und wie wär das mit einem Pflanzfilter. Ich stell mir das so vor: Wanne neben dem Teich eingegraben, Zuleitung, Ableitung, Wanne bepflanzen. Vielleicht mit meinem Rohrkolben!!?? ;)

Wer kann mir also helfen. Am liebsten wären mir direkte Kauf- und Einauempfehlungen. (Oder verstößt das gegen das Nicht-Werbe-Gebot?)


Vielen Dank und Gruß,

Silvie
 

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
ui, kompliziert...
aber, versuchen wir's mal wieder:

prinzipiell ist vor Anschaffung der Filterung immer die Frage des Endzweckes zu stellen. Du hast ja schon mal festgelegt, welche Art von Fisch du haben möchtest, was uns schon ein Stückchen weiterbringt...
Shubunkins sind Zierfische, somit sollen sie nicht Deinen Teich reinhalten, sondern vor allem das Auge erfreuen, was natürlich wiederum höhere Anforderungen an die Klarheit des Wassers stellt.

Des weiteren scheinst Du eine Pflanzenfreundin zu sein, da Du gemeint hast, Du willst viel Grünzeug am/um/im Teich haben
"Grünzeug", sprich Pflanzen sind ein wesentlicher Teil der Filterung, können jedoch nicht alles erledigen, irgendwo hat jede Wurzel ihre Grenzen (ausser du kaufst eine mächtig große Wanne für den Filter ;) ).

Somit benötigst Du schon mal einen Vorfilter für den groben Schmutz wie zum Beispiel abgestorbene Algen, Blätter, sonstige Verunreinigungen.

Dem Skimmer stehe ich bei so einer geringen Teichtiefe eher skeptisch gegenüber, kommt aber sicherlich darauf an, wie gefährdet die Wasseroberfläche durch herabfallendes Laub etc aus der Umgebung ist.

Egal ob du nun nur unter oder auch an der Wasseroberfläche das Wasser absaugst, die erste Station der Filterung sollte immer ein Grobfilter sein. Ich kenne die Naturagart Filter nur aus der Theorie, da sie aber modular aufgebaut sind und von grob nach fein gehen sind sie mal nicht so schlecht... man kann angeblich ziemlich gut kombinieren, je nachdem welche Anforderungen man gerade hat. (die Idee mit der Babykammer finde ich süß :D )

Auch die Reinigung liest sich ganz simpel und unkompliziert, weshalb ich mir vorstellen kann, daß sie ihr Geld wert sind.
Von diesem Filter aus kannst Du dann bequem durch den Pflanzenfilter gehen, der dann den biologischen Teil erledigt.

Problem bei der Lösung ist jedoch, daß Du eventuell 2 Pumpen benötigst, wenn Du den Filter nicht OBERHALB des Pflanzenfilters installieren willst. Wie sonst bekommst Du das Wasser zuerst in den Filter, und dann vom unteren Ende des Filters durch die Pflanzen ?

Viel interessanter, bei wenig Fischbesatz wohlgemerkt, finde ich die Idee des Pflanzengrabens (ebenfalls von Naturagart empfohlen).
Hierzu legst Du Dir einen Graben mit vielen Pflanzen an, Rohrkolben ist da sicherlich nicht fehl am Platz, durch den Du das Wasser mit einer Pumpe "ziehst"... der Graben hat eine Unterwasser-Verbindung zum Teich, am anderen Ende des Grabens steht die Pumpe, die das Wasser aus dem Graben pumpt und einen Bachlauf oder auch Deinen quellstein beliefert ...
durch die gleichmäßige Fliessgeschwindigkeit im Graben kann der Schmutz sedimentieren und die Wurzeln können die Nährstoffe verwerten.

Der Quellstein könnte ein Problem werden... kannst Du sichergehen, daß durch den Stein kein Wasser verloren geht?
Ist die Bohrung groß genug um die erforderliche Wassermenge zu transportieren?
Ausserdem soll der Schwall ja auch optisch gut aussehen, und nicht durch den Druck der Filterpumpe zu einer Fontäne werden :D

Aber, das sind Dinge, die man nur vor Ort ausprobieren kann... zur Not machst Du es so wie ich... Filterung auf der einen Seite, und extra für den Schaumsprudler eine eigene, kleine Pumpe, die nur den optischen Effekt erzeugt (und eventuell ein bisschen Sauserstoff unters Wasser mischen soll)


so, das waren einmal ganz allgemeine Infos, von denen kommen aber sicher noch ein paar, weil ich immer irgendwas vergesse
Wenn Du mehr wissen willst, musst Du mehr fragen, eh klar :D

lG
Doogie
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben