Youtube Facebook Twitter

Pumpe Ultrasieve 3

Dieses Thema im Forum "Technik im und am Teich" wurde erstellt von Noah, 21. Dez. 2017.

Die Seite wird geladen...
  1. Noah

    Noah Mitglied

    Registriert seit:
    11. Okt. 2016
    Beiträge:
    49
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    16
    Teichtiefe (cm):
    200
    Teichvol. (l):
    20000
    Hi zusammen.

    Bei meinem US3 steht manchmal das Wasser "auf dem Sieb". Da wo der Schmutzabgang ist steht das Wasser manchmal bis zu 5cm hoch. Ist da die Pumpe zu schwach? So dass es mehr Wasser nachdrueckt als sie foerdern kann ? Da handelt es sich um eine DM Vario 30000.
    Kann wer eine andere Regelbare Pumpe fuer bis zu 40.000 oder 50.000l empfehlen ?
    Zu beachten ist der Anstieg um die 1.5m.
    Preislich sollte es sich im Rahmen halten.

    Lg Noah
     
  2. ThorstenC

    ThorstenC Mitglied

    Registriert seit:
    31. Aug. 2011
    Beiträge:
    2.518
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    200
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    120000
    Die bewegliche Schieberplatte des USIII hat unten eine Schwimmerkammer mit einem "Stöpsel".
    Dort wird passend zur Pumpleistung Wasser reingefüllt, damit der Schwimmer die Schieberplatte passend einregelt.

    Leider kann es passieren, daß der Stöpsel nicht ganz dicht ist und dann läuft der Schwimmer voll....Platte bleibt zu weit oder ganz unten.

    Viel Spaß beim Ausbau des Schwimmers. Dazu muss die Querstrebe unter dem Sieb raus. (seitlich jeweils eine Inbusschraube)
    Oder Du legst das USIII trocken und saugst das Wasser aus dem Schwimmer.:lala5
    -------------------------
    Das USIII ist eigentlich nur bis ca. 20m³/ h ausgelegt.
    Vermutlich bricht Deine 30000 Pumpe wegen zu großer Förderhöhe/ Gegendruck stark ein.
    Das kann durchaus an Verrohrungsfehlern liegen.

    Wenn Deine Pumpe 1,5m über den Teichwasserspiegel irgendwo in einen Filterturm drückt, kommt zu den 1,5m noch ca. 50-60cm hinzu, weil ja der Wasserspiegel vor der Pumpe im USIII unter dem Sieb steht (stehen soll).
    Also schon ca. 2m Förderhöhe.

    Dazu kommt der hydr. Widerstand der Verrohrung vor und nach der Pumpe.
    Vor der Pumpe ist man ja an den 2" Anschluß am USIII gebunden.

    Ich kann Dir nur empfehlen hinter der Pumpe auf DN100 (KG 110) oder KG 125 umzubauen.
    Dann wird vermutlich auch die 30.000er Pumpe etwas mehr fördern....

    Das jetzige Fördervolumen der Pumpe kannst Du ja einmal per Stoppuhr und Eimer auslitern.
    Dann weißt Du, was diese Pumpe reell leistet und kannst den Schwimmer anpassen.
    ---------------

    Warum muß man eigentlich zum Filtern so hoch pumpen?
    Das kostet dauerhaft viel Energie....
    Vermutlich könnte man die Unterhaltskosten durch einen Umbau auf Schwerkraft (oder eben mit einer Förderhöhe an der Pumpe unter 15cm) erheblich reduzieren.;)

    Oder, falls Dein Filrter ein "Filterturm" / Riesler von 1,5m ist kann man diesen ggf. kürzen und besser 2 Türmchen nebeneinander, die nur einen knappen Meter hoch sind.
    Wenn es denn baulich möglich ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dez. 2017
  3. Noah

    Noah Mitglied

    Registriert seit:
    11. Okt. 2016
    Beiträge:
    49
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    16
    Teichtiefe (cm):
    200
    Teichvol. (l):
    20000
    Also macht es Sinn nach der Kontrolle von dem Behaelter. Auch eine andere Leistungsstaerkere Pumpe zu beschaffen?
    Baulich kann man die 1,5m nicht aendern. Wurde so geplant & das ganze kann man jetzt nur noch mit Power ausgleichen.

    LG
     
  4. ThorstenC

    ThorstenC Mitglied

    Registriert seit:
    31. Aug. 2011
    Beiträge:
    2.518
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    200
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    120000
    Was letztlich Sinn macht kannst nur Du entscheiden.

    Vermutlich wäre eine Pumpe, die je nach Kennlinie wirklich 20m³/h liefert sinnvoll sein, wenn ein Umbau des dermaßen in die Höhe gepumpten Filters oder ggf. zu dünner Verrohrung nicht gewollt ist.

    Das ganze bezahlst Du aber mit den Kosten einer neuen druckstarken Pumpe plus der dauerhaft benötigten elektr. Energie....
    Welche Pumpe das leisten kann...da habe ich keine Erfahrung.
    Vielleicht irgendwas mit 6m max. Förderhöhe und dann auf die Kennlie gucken, was diese Pumpe bei vielleicht 3m Förderhöhe noch pumpt.

    Vermutich kommt der Umbau nach der ersten Stromrechnung.:lala5

    Vielleicht guckst Du einmal, was am USIII passiert, wenn Du kurz einmal den Ausgang der 30.000er Pumpe direkt in den Teich leitest ohne zusätzliche Filter-Förderhöhe.
    Vermutlich bleibt das Sieb dann trocken.;)

    Wünsche noch schöne Feiertage!
     
    troll20 gefällt das.
  5. Noah

    Noah Mitglied

    Registriert seit:
    11. Okt. 2016
    Beiträge:
    49
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    16
    Teichtiefe (cm):
    200
    Teichvol. (l):
    20000
    Lieber zu Spaet als Nie!

    Habe mir das ganze noch mal angesehen. Demnaechst kommen neue Dichtungen da die alten evtl. zu Sproede sind & deswegen die Regulierung etwas haengt.
    Der Hoehenunterschied zwischen US3 Auslauf und Filtertonnen eingang kommt auf gute 1,7m. Da der Schlauch nur ueber die Kante haengt. Die Tonne selber ist 0.7m hoch. Eine alternative waere es einen Zulauf knapp ueber den Boden der Tonne einzubauen und den Schlauch bzw. die Festverrohrung da anzubringen.
    Nachteil ist das ich den ganzen Filter abbauen muss & eine kuenstliche Leckage verursache.

    Gruß Noah
     
  6. ThorstenC

    ThorstenC Mitglied

    Registriert seit:
    31. Aug. 2011
    Beiträge:
    2.518
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    200
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    120000
    Mach mal die Gummidichtungen trocken und dann etwas Vaseline auf Dichtungen und Schieberplatte rauf....

    Das dauerhafte Grundproblem ist immernoch die durch die Pumpe zu überwindende Förderhöhe.
    Diese besteht aus dem Höhenunterschied Wasserspiegel unter dem Sieb im USIII zum Wasserspeigel der Filtertonne plus dem hydr. Widerstand der Leitungen vom US zur Pumpe und der Pumpe zur Filtertonne.

    Hast Du das schon probiert?
     
  7. Noah

    Noah Mitglied

    Registriert seit:
    11. Okt. 2016
    Beiträge:
    49
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    16
    Teichtiefe (cm):
    200
    Teichvol. (l):
    20000
    Okay.

    Jop das ist es. Bin mir auch nicht sicher ob das Sinn macht den Anschluss unten an der Tonne. So hat die Pumpe Gegendruck sozusagen.

    Nein. Aber ich bin mir ziemlich sicher das es mit der schlechten Regelung zusammenhaengt. Das US3 gibt mehr Wasser durch als gezogen wird.
    Anderweitig kann ich die Zufuhr per Schieber regeln.
     
  8. ThorstenC

    ThorstenC Mitglied

    Registriert seit:
    31. Aug. 2011
    Beiträge:
    2.518
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    200
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    120000
    Der Anschluß in der Tonne unterhalb des dortigen Wasserspiegels (egal in welcher Höhe an der Tonne) erspart Der Pumpe die FörderHöhe des Randes der Tonne oberhalb des Wasserspiegels.

    Vielleicht würde schon die Änderung der Druckleitung zwischen Pumpe und Tonne helfen...
    So auf KG110/ 125....

    Was ist denn jetzt dort für ein Querschnitt / Innendurchmesser verbaut?
     
  9. Noah

    Noah Mitglied

    Registriert seit:
    11. Okt. 2016
    Beiträge:
    49
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    16
    Teichtiefe (cm):
    200
    Teichvol. (l):
    20000
    Denkst du ? Dann hat die Pumpe den Gegendruck der Wassersaeule von 60 cm.

    Jetzt ist alles 2 Zoll.
     
  10. ThorstenC

    ThorstenC Mitglied

    Registriert seit:
    31. Aug. 2011
    Beiträge:
    2.518
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    200
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    120000
    2" ist Murks für 20m³.
    Insbesondere, wenn die Pumpe am Limit ist und durch die Förderhöhe schon einbricht.

    Der Pumpe ist es Schnuppe, ob der Schlauch in 1,7m Höhe in der Tonne ankommt oder am Boden der Tonne per Flansch reingeht (wenn der Wasserspiegel ebenfalls auf 1,7m steht).
    Entscheidend für den Gegendruck sind immer die Wasserspiegel des Gefäßes vor der Pumpe (KAmmer unter Spaltsieb) und der nachfolgenden Tonne.
    Und dazu die Verrohrung

    Weil Dein Schlauch jetzt über dem freien Tonnen Rand hängt...hast Du dort ebenfalls zusätzliche Förderhöhe.

    Es gibt in der pvc-welt.de super Verbindungsteile um von 2" an der Pumpe sofort auf KG110/ oder 125 zu gehen.

    Vor und nach der Pumpe Schieber rein, damit die Pumpe mind. 1 x jährlich zur Wartung raus kann- eher raus muß!

    Das KG Rohr durch Schellen an der Wand so befestigen, daß die Rohre nicht auseinanderrutschen können.

    --------

    Davor die Funktion des US und die Pumpleistung wie schon angeraten austesten ohne die Tonne.
    Schlauch in den Teich hängen und gucken...

    Fängt die Pumpe an zu klappern und zu rauschen.....wird dann die Pumpleistung jetzt ggf. zu groß sein für das USIII und diese wird Luft ziehen. (wegen der fehlenden Förderhöhe mehr Pumpleistung)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden