Youtube Facebook Twitter

Sand auf Kies?

Dieses Thema im Forum "Bau eines Teiches" wurde erstellt von Knarf1969, 4. Sep. 2019.

Die Seite wird geladen...
  1. Knarf1969

    Knarf1969 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2015
    Beiträge:
    68
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    60
    Teichtiefe (cm):
    130
    Hallo zusammen!

    Mein Teich ist fünf Jahre alt und funktioniert leider überhaupt nicht. Ich habe extremen Algenbefall, obwohl ich mit allen möglichen Mitteln die Wasserwerte optimiere, Bakterien reinschütte und so weiter und so weiter.
    Hauptproblem ist dass der Teich eigentlich sehr schön ist aber meines Erachtens falsch angelegt wurde. Ich habe kaum Pflanzen drin und die, die eingesetzt wurden wachsen schlecht und halten im Kies nicht. Der Teich wurde sehr liebevoll von der entsprechenden Firma gebaut mit vielen verschiedenen Steingrößen und Abstufungen. Aber es fehlen einfach nun mal die Pflanzen.
    Ich möchte jetzt viele verschiedene Starkzehrer pflanzen und dafür eine Art Pflanzzone gestalten. Durch diese Zone wird das Wasser nach dem Filter über den Bachlauf erst durchströmen bevor es wieder in den Teich läuft. Dazu möchte ich eine Zone die 20-50 cm tief ist komplett bepflanzen, (ca. 3x3m) als eine Art Filtergraben. Da die Pflanzen in dem Kies nicht gut halten und nicht gut wachsen, möchte ich hier Sand auffüllen. Haltet ihr es für notwendig den ganzen Kies auszuräumen oder wäre es auch o. k. ganz bequem einfach eine 10 cm dicke Sandschicht auf den Kies aufzutragen?
    Vielen lieben Dank im Voraus!
     
  2. DbSam

    DbSam Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    2.454
    Galerie Fotos:
    28
    Teichfläche (m²):
    10
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    13500
    Hallo Ananym Frank,

    :kopfkratz
    Ich glaube, die meisten HGT-User würden jetzt nach dem verwendeten Filter, nach den Kubikmetern Teichinhalt, dem Aufbau der Anlage und nach Fotos fragen.
    Ebenso würden all diese vermutlich davon abraten, einfach so den Sand auf dem Kies zu verteilen.

    Weißt Du, ich schließe mich denen einfach an. ;)


    Gruß Carsten
     
  3. Knarf1969

    Knarf1969 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2015
    Beiträge:
    68
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    60
    Teichtiefe (cm):
    130
    Hallo.

    Das gibt es hier doch schon alles von mir. War doch früher schon hier!
    Die Anlage ist prinzipiell richtig konstruiert, großer Vier-Kammerfilter mit allem drum und dran. Es geht definitiv um die Pflanzen. Mich interessiert einfach nur, ob es echte Gründe gibt den Sand nicht auf den Kies zu legen oder nur gefühlte!
     
  4. DbSam

    DbSam Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    2.454
    Galerie Fotos:
    28
    Teichfläche (m²):
    10
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    13500
    Hallo Frank,

    weißt Du, Roland schrieb über mich:
    Damit er hat vollkommen recht. Denn um mir fehlende Infos einzusammeln, durchwühle ich bei einer Frage nicht das ganze Forum. ;)

    Und:
    ist ungleich zu:
    Deshalb meine Fragen ...


    Wenn Du nur Deine eine Frage beantwortet haben willst:
    Gefühlt würde ich dann antworten, dass zwischen Deinen Kieseln echter Schmodder liegt, welchen ich gefühlt vorher entfernen würde. Sonst gammelt das Zeugs unter dem Sand weiter vor sich hin.
    Rein vom Gefühl her würde ich das als echten Grund anführen wollen.


    Gruß Carsten
    :D

    PS:
    Man könnte auch noch fragen, was 'und so weiter' alles beinhaltet und wie die Wasserwerte sind.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Sep. 2019
    Wachtlerhof, trampelkraut, PeBo und 2 anderen gefällt das.
  5. Knarf1969

    Knarf1969 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2015
    Beiträge:
    68
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    60
    Teichtiefe (cm):
    130
    Vielen Dank für die Antwort! Ich wollte hier nicht unhöflich erscheinen Und es tut mir leid, wenn das so rüberkam. Ich wollte aber auch niemandem die Mühe machen sämtliche Parameter mit mir durchzudiskutieren, weil mein Plan eigentlich steht. Ich wollte nur wissen, ob es echte Gründe gibt es mir mühsamer zu machen als es eh schon wird
     
  6. DbSam

    DbSam Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    2.454
    Galerie Fotos:
    28
    Teichfläche (m²):
    10
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    13500
    Es tut mir leid sagen zu müssen: Ja.


    Gruß Carsten

    PS:
    Ansonsten sehe ich halt den Teich als 'Gesamtsystem' an.
    Man muss die Schrauben - an welchen man drehen will - auch erkennen.
    Sonst schraubt man sich (und die Fische) kaputt ...
     
    Wachtlerhof, trampelkraut, PeBo und 2 anderen gefällt das.
  7. Knarf1969

    Knarf1969 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2015
    Beiträge:
    68
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    60
    Teichtiefe (cm):
    130
    Danke! Hab‘s befürchtet

    Dann doch zu einer nächsten Frage: bei mir fließt ein Bach am Grundstück vorbei. Mal unabhängig von rechtlichen Fragen: spricht etwas dagegen meinen abgelassenen, frisch gekärcherten Teich mit BachWasser aufzufüllen? Phosphat und Nitrat habe ich gemessen. Ist total niedrig! Allerdings auch die Carbon Härte. Kaum messbar! Allerdings ist das bei unserem Leitungswasser auch nicht sehr anders!
     
  8. troll20

    troll20 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Apr. 2009
    Beiträge:
    4.939
    Galerie Fotos:
    26
    Teichfläche (m²):
    50
    Teichtiefe (cm):
    140
    Teichvol. (l):
    28000
    Moin Frank,

    ich kann mich da noch ganz schwach an deinen Teich erinnern, glaub ich zumindest :wunder
    Mit Orfensterben, Vortexfilter usw.
    Glaube aber auch das es damals schon hieß, hau die Steine komplett raus. Denn das sind immer noch Gammelecken und die werden nicht besser.
    Zum Thema: die jetzt unter Sand zu vergraben, bin ich wieder beim Carsten (Ausnahmsweise oder so :lala) Denn der Schmoder und so bleiben halt im Teich.
    Deine Pflanzen werden aber auch nicht viel besser im Sand halten, so lange sie nicht riesen große Wurzelballen haben die man mit einigen Steinen beschweren kann.
    Thema Bach, da sage ich nur, erlaubt ist es nicht ohne eine extra Erlaubnis. Zuständig war da glaube die obere Wasserbehörde :kopfkratz
    Und die tun sich da meist sehr schwer.
    Im übrigen bedeutet Steine rausholen, nicht gleich den Teich Steril putzen sonst ist deine Bio auf allem im Wasser erstmal platt und wird dir über den Winter nicht mehr helfen können.
    Thema KH GH usw. du hattest glaube 40m³ im Teich? du hast eine Gartenwasseruhr? wenn nicht auch nicht so Wild, m³ kostet so ca 3,00€ x 40 = 120,00€
    Was haben die Steine und jetzt der Sand gekostet? Und dann wäre der Vorteil bei neu befüllen über eine Wasseruhr, man wüsste nach so vielen Jahren endlich mal wie viel Wasser nu wirklich im Teich ist.
     
  9. Tottoabs

    Tottoabs Mitglied

    Registriert seit:
    18. Okt. 2013
    Beiträge:
    4.418
    Galerie Fotos:
    98
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    24000
    Der Sand wird in den Kies rein rieseln. Nimm den Kies in weiten Teilen raus.
     
    Knarf1969 gefällt das.
  10. anz111

    anz111 Mitglied

    Registriert seit:
    21. Okt. 2012
    Beiträge:
    375
    Galerie Fotos:
    1
    Teichtiefe (cm):
    1,90
    Teichvol. (l):
    250000
    Hallo!
    Da melde ich mich auch mal zu Wort. Das Thema Kies war bei mir auch das große Streitthema. Letztlich habe ich mich für Kies entschieden und lag dabei zwar nicht ganz falsch, aber auch sicher nicht richtig.
    Ich habe auch aufgrund der Größe 22 t Kies im Teich und mir auch schon mal überlegt, das mit Sand aufzufüllen.
    Ich sehe das genau so wie meine Vorschreiberlinge, dass es sicher besser ist, den Kies zu entfernen. Jedoch stelle ich nach einer Absaugung kaum Schmodder im Kies fest. Der ganze Schmodder legt sich auf der Oberfläche ab und lässt sich von dort sehr leicht entfernen. Dann schaut das ganze wieder wie neu aus. ABER das Pflanzenwachstum ist eher bescheiden. Mit Algen habe ich keine Probleme, auch das Wasser passt. Es gilt eben die Gratwanderung zwischen Nährstoffarmut und gutes Pflanzenwachstum zu finden. Lehmhaltiger Sand ist hier sicher das Beste.

    Ich habe mir vorgenommen, ein paar Testfelder zu machen, und eben auch dort Sand einzubringen. Mir geht's dabei aber nur um besseres Wachstum.


    Jetzt noch mal zur Ausgangsfrage:
    Mich verwundert, dass du kaum Pflanzenwachstum, aber großes Algenwachstum hast. Du schreibst dass du alles mögliche versucht hast, inklusive Impfung mit Bakterien usw. Ich bin jetzt kein Experte, aber das schaut eher nach einer falschen Teichtechnik aus. Dein Teich ist offensichtlich nicht im Gleichgewicht, was auch durch zu viel oder zu wenig Filterleistung sein kann. Wenn du zu viel Algenwachstum hast, hast du auch zu viele Nährstoffe im Teich. Das hat jetzt eher nichts mit dem Substrat zu tun. Es kann natürlich auch sein, aber ist sicher nicht die Hauptursache.

    Bachwasser kannst du sicher verwenden, wenn es nicht verunreinigt ist. Ich habe alles mit Grundwasser befüllt.

    LG Oliver
     
    trampelkraut und troll20 gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden