Schleierschwanz

Trixie

Mitglied
Dabei seit
13. Nov. 2021
Beiträge
5
Rufname
Trixie
Hallo, ich besitze einen Gartenteich mit ca. 12 Goldfischen und 2 Schleierschwänzen (ca. 4 bis 5 cm) Der Teich ist über 1m tief. Im letzten Jahr habe ich alle Fische im Teich gelassen, da der Winter doch sehr mild war. Außerdem hatte ich auch einen Eisfreihalter, sodass ein Sauerstoffaustausch gewährleistet war. Ich habe nun sowohl den Teich als auch den Garten winterfest gemacht und auch in diesem Jahr setze ich auf den Eisfreihalter. Jedoch sind die Temperaturen dieses Jahr niedriger als im Jahr zuvor und es wird außerdem vor einem starken Winter gewarnt, sodass ich in Sorge um meine Schleierschwänze bin. Sollte ich mir ein Aquarium zur Überwinterung zulegen und wenn ja, auf was muss ich achten? Eine weitere Frage, die mich beschäftigt ist, lassen Sie ihre Teichpumpe im Winter laufen oder nicht?


Viele Grüße
 

Whyatt

Mitglied
Dabei seit
19. Feb. 2017
Beiträge
254
Teichvol. (l)
5100
Hi, meinst du mit Schleierschwänzen doppelflossige dicke Goldfische oder einfachflossige?
Teichpumpe läuft bei mir auf kleiner Leistung weiter. Die Pumpe so aufstellen, dass sie weit oben ansaugt und das Wasser nur an der Oberfläche bewegt. So bleibt das Wasser unten wärmer, wo sich die Fische aufhalten.
 

Trixie

Mitglied
Dabei seit
13. Nov. 2021
Beiträge
5
Rufname
Trixie
Hallo, vielen Dank für die rasche Antwort. Ich habe ein Bild aus dem Internet angehängt.


Edit: Bild gelöscht, da urheberrechtlich starke Bedenken.
MfG Annett
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Biko

Mitglied
Dabei seit
5. Apr. 2020
Beiträge
490
Ort
Niederösterreich
Rufname
Hans-Christian
Teichfläche ()
32
Teichtiefe (cm)
180
Teichvol. (l)
30000
Hallo Trixie,
erzähl uns doch etwas mehr über deinen Teich, damit wir dir hier eine hilfreiche Antwort geben können. Wie viel Liter ungefähr, ist die 1m Tiefe nur an einer kleinen Stelle oder großflächig, wie filterst du, ...? In welcher Region und Seehöhe wohnst du?
Es ist schwer, generelle Hinweise zu geben. Prinzipiell sind Goldfische gut winterhart. Nur die Löwenkopf-Schleierschwänze (die fast nicht schwimmfähigen kugeligen Dinger mit der Doppelflosse) sind etwas ungeschickt und frieren schon mal an der Eisschicht fest - und verenden dann natürlich.
Ich gehe mal davon aus, dass dein Teich nicht sehr groß ist und deswegen würde ich eher dazu tendieren, die Filteranlage außer Betrieb zu nehmen, sonst kühlt der Teich zu stark aus. In diesem Fall solltest du auch unbedingt die Fütterung vollständig einstellen! Wichtig ist es, einen Eisfreihalter zu installieren, damit sich keine komplett verschlossene Eisdecke bilden kann. Dazu sind entweder kleine Heizstäbe oder (stromsparender) kleine Luftsprudler geeignet. Eine kleine eisfreie Fläche von 10x10cm reicht hier bei einem kleinen Teich schon.
Wenn sich eine dicke Eisdecke auf dem Teich bildet, so ist das eine wunderbare Isolation und der Teich darunter wird nicht durchfrieren, vorausgesetzt, er ist min. 1m tief und hat genügend Volumen. Bei wirklich sehr harten Wintern spricht man erst ab 1,5m Tiefe von frostsicher.

Soweit mal ein par Tipps vorab.

Liebe Grüße
Hans-Christian
 

Trixie

Mitglied
Dabei seit
13. Nov. 2021
Beiträge
5
Rufname
Trixie
Hallo, ich besitze einen Hartschalenteich in Nierenoptik, es sind verschiedene Ebenen, um Wasserpflanzen unterzubringen, der Teich dürfte ein Fassungsvermögen von ca. 1200 l haben. Es könnte auch etwas mehr als 1m Tiefe haben und ich meinte damit dann den gesamten Bodenbereich. Ich wohne in Baden-Württemberg. Teichpumpe und Filter sind von OASE ( biotec screenmatic 240). Ja, ich besitze die kugeligen Fische mit der Doppelflosse. Ich besitze solche Styropor Eisfreihalter vom Hornbach, habe immer 2 im Wasser. Ich bedanke mich für die guten Ratschläge.
 

Biko

Mitglied
Dabei seit
5. Apr. 2020
Beiträge
490
Ort
Niederösterreich
Rufname
Hans-Christian
Teichfläche ()
32
Teichtiefe (cm)
180
Teichvol. (l)
30000
Hallo Trixie,
das klingt ja schon mal gut! Ich hoffe du nimmst mir meine Formulierung für die Löwenköpfe nicht übel :engel2. Beim durchlesen im Nachhinein ist mir aufgefallen, dass das etwas ruppig geschrieben war. Die Dinge sind ja doch sehr süß anzusehen.
 

Whyatt

Mitglied
Dabei seit
19. Feb. 2017
Beiträge
254
Teichvol. (l)
5100
Bei den Goldfisch Hochzuchten empfiehlt es sich diese im Winter nach drinnen zu holen. Sie sind kälteempfindlicher als die Normalos. Dass es auch gut gehen kann, hast du letztes Jahr erfahren... muss es aber nicht. Letztes Jahr hatten wir meiner Erinnerung nach einen sehr kalten Winter. Aus welcher Gegend in BW kommst du?
 

Trixie

Mitglied
Dabei seit
13. Nov. 2021
Beiträge
5
Rufname
Trixie
ja, ich bin schon auf der Suche nach einem passenden Aquarium. Auf was muss ich da achten (Boden, Bepflanzung)? Nehme ich dann zum Befüllen Teichwasser und wie setze ich die Fische um? Wahrscheinlich erleiden sie einen Schock, wenn ich sie aus dem Teich in Wasser setze mit Zimmertemperatur. Ich komme aus dem Rhein-Neckar-Kreis.

An Biko: Ich nehme Ihnen die Formulierung natürlich nicht übel :) Ich finde sie auch ganz zuckersüß, wie sie so durch den Teich gurken.
 

Bias

Mitglied
Dabei seit
24. Juni 2018
Beiträge
46
Rufname
Tobi
Teichfläche ()
41
Teichtiefe (cm)
180
Teichvol. (l)
65000
Hi!
Die Fische auf jeden Fall langsam an die neue Temperatur gewöhnen. Oder besser - das Aquarium mit Teichwasser füllen und die Fische direkt umsetzen dann wir das Wasser mit den Fischen von selbst langsam warm. :like:
 

Whyatt

Mitglied
Dabei seit
19. Feb. 2017
Beiträge
254
Teichvol. (l)
5100
Ich würde dir min. ein 120 Liter Becken empfehlen. Du brauchst keine Heizung aber einen überdimensioniert Filter. Also einen für 300l nehmen! Bodengrund entweder keinen oder Sand. Keine Kiesel oder grobkörniges Material in dem der Dreck gammelt. Pflanzen nur äußerst widerstandsfähige wie Anubias oder Vallisneren, wobei diese manchmal auch zerstört werden. Javamoos macht sich noch ganz gut.
Teichwasser und Fische gleich dazu ist eine gute Vorgehensweise für die Temperaturanpassung.
Besorge dir ein Testset für Nitrit am besten von JBL und teste täglich die Wasserwerte, da der Filter erstmal 3-4 Wochen benötigt um einzufahren. Dann kannst du entsprechend der Testwerte zeitnah reagieren um mit Wasserwechseln dem Nitritwert entgegenzusteuern. Bei den Wasserwechseln auf geringe Temperaturänderung achten. Ich würde in der Anfangszeit auf 0,4% aufsalzen. Das macht es den Fischen in der Eingewöhnungszeit leichter. Habe ich etwas vergessen? :unsure
Ja! Die ersten 3 Wochen sehr sparsam füttern. 2x pro Woche reicht vollkommen, sonst überfordert du den Filter. Deine Fische vertragen das locker
 
Oben Unten