Youtube Facebook Twitter

Solaranlage für Teichpumpe

Dieses Thema im Forum "Technik im und am Teich" wurde erstellt von anz111, 19. Nov. 2020.

Die Seite wird geladen...
  1. anz111

    anz111 Mitglied

    Registriert seit:
    21. Okt. 2012
    Beiträge:
    419
    Galerie Fotos:
    1
    Teichtiefe (cm):
    1,90
    Teichvol. (l):
    250000
    Hallo Forumsbewohner!

    Ich denke, das wird sicher schon mal Thema gewesen sein. Ich möchte gerne nächstes Jahr mit einem Solarmodul meine Teichpumpe betreiben. Ich habe eine Oase AquaMax Eco Premium 16000, 230v, 145 Watt.

    Was genau ist dabei zu beachten bzw. hat das schon wer umgesetzt. Ich bin da leider völlig unbedarft zu dem Thema.

    Danke und liebe Grüße
    Oliver
     
  2. Turbo

    Turbo Mitglied

    Registriert seit:
    26. Dez. 2007
    Beiträge:
    492
    Galerie Fotos:
    44
    Teichtiefe (cm):
    1.20
    Teichvol. (l):
    10000 L.
    Zuletzt bearbeitet: 19. Nov. 2020
  3. anz111

    anz111 Mitglied

    Registriert seit:
    21. Okt. 2012
    Beiträge:
    419
    Galerie Fotos:
    1
    Teichtiefe (cm):
    1,90
    Teichvol. (l):
    250000
    Die Pumpe ist schon längst installiert und läuft normal mit Haushaltsstrom. Der Gedanke ist, dies auf Solarstrom umzustellen da ich die Pumpe nicht 24/7 betreibe. So würde sie nur dann laufen, wenn auch die Sonne scheint und das reicht völlig aus.
     
  4. Turbo

    Turbo Mitglied

    Registriert seit:
    26. Dez. 2007
    Beiträge:
    492
    Galerie Fotos:
    44
    Teichtiefe (cm):
    1.20
    Teichvol. (l):
    10000 L.
    Hmm....
    Die gute Oase Pumpe kommt nicht mit dem klar, was dir ein Solarpanel liefert.
    Das gibt eine teure, unglückliche Lösung mit Solarpanel, Batterie und Wechselrichter.
    Vergiss dies ganz schnell wieder.
    Kauf Solarstrom und eine Schaltuhr.
    Wenn die Oase Pumpe den Geist aufgiebt, kaufe eine Solarpumpe mit oder ohne Batteriepack.
    Das ist unter Berücksichtigung der grauen Energie die ökologischere Lösung.
     
    Biko gefällt das.
  5. Turbo

    Turbo Mitglied

    Registriert seit:
    26. Dez. 2007
    Beiträge:
    492
    Galerie Fotos:
    44
    Teichtiefe (cm):
    1.20
    Teichvol. (l):
    10000 L.
  6. troll20

    troll20 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Apr. 2009
    Beiträge:
    5.916
    Galerie Fotos:
    27
    Teichfläche (m²):
    50
    Teichtiefe (cm):
    140
    Teichvol. (l):
    28000
    Turbo gefällt das.
  7. Turbo

    Turbo Mitglied

    Registriert seit:
    26. Dez. 2007
    Beiträge:
    492
    Galerie Fotos:
    44
    Teichtiefe (cm):
    1.20
    Teichvol. (l):
    10000 L.
    Salü René

    Das hab ich mir auch überlegt.
    Bei einer Spitzenleistung von 1500 Watt Sinuskurve genügt es, das die Pumpe wie gewünscht ab und zu läuft. Als Vergleich ist in der Beschreibung der Kühlschrank aufgeführt. Der hat je nach Grösse zwischen 80 Watt und 180 Watt.
    Es ging mir aber eher darum, die Kostengrösse aufzuzeigen.
    Dazu kommen noch alle paar Jahre eine neue Batterie und die Frequenzumwandler sind nach zehn Jahren auch Geschichte.
    Aber hast schon recht. Eigentlich ist auch diese Lösung noch zu klein. Besonders da die Leistung mit dem Alter und der hohen und kalten Temperatur abnimmt.
    Liebe Grüsse
    Patrik
     
    troll20 gefällt das.
  8. PeBo

    PeBo Mitglied

    Registriert seit:
    17. Feb. 2010
    Beiträge:
    834
    Galerie Fotos:
    1
    Teichfläche (m²):
    23
    Teichtiefe (cm):
    145
    Teichvol. (l):
    14000
    Solche Inselanlagen sind ja, wie der Name schon sagt, für Anwendungen gedacht, wo mir das Stromnetz nicht zur Verfügung steht. Also nicht um Strom zu sparen. Man muss dann einfach mal rechnen, dann kommt man dabei auf 0,50 € bis zu zwei Euro für die selbst erzeugte Kilowattstunde.

    Ich würde die Sache ganz anders angehen:
    Lass die Pumpe da wo sie ist — eventuell halt timergesteuert. Um dein grünes Gewissen zu beruhigen packst du 2 der folgenden Module auf dein Dach und verbindest diese mit dem Stromnetz:

    https://greenakku.de/selfPV/selfPV-Komplettpaket-320Wp-Talesun-EVT::2885.html

    Wenn die Sonne scheint, speist du damit zwischen 500 und 600 Watt in das Stromnetz ein und versorgst damit nicht nur deine Pumpe, sondern hast sogar noch etwas für deine übrigen Standbyverbraucher übrig.
    So eine Anlage hat nach 4 - 5 Jahren die Anschaffungskosten wieder reingeholt, und verdient danach bares Geld.

    Gruß Peter

    PS: man darf maximal zwei der Module auf diese Weise montieren.
     
    mitch, troll20, Ringelnatter68 und 2 anderen gefällt das.
  9. anz111

    anz111 Mitglied

    Registriert seit:
    21. Okt. 2012
    Beiträge:
    419
    Galerie Fotos:
    1
    Teichtiefe (cm):
    1,90
    Teichvol. (l):
    250000
    Vielen Dank für die Antworten.
    Ich setze jetzt auf Plan B und der lautet, dass ich gleich das ganze Haus mit einer Solaranlage versehen werde.
    Alles andere macht ja keinen Sinn :hehe5

    LG Oliver
     
    PeBo, Dothee und Turbo gefällt das.
  10. amkei

    amkei Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2008
    Beiträge:
    39
    Galerie Fotos:
    113
    Beruf:
    Maschinenbautechniker
    Teichfläche (m²):
    7
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    12900
    Moin, ich habe mir ein Balkonkraftwerk installiert. Senkt mir die Grundlast (Teichkosten) tagsüber, wenn ich nicht da bin/der Teich läuft.
    Gibst steckerfertig. Gute und günstige Idee.
    Verkaufen und das Dach zu pflastern kannst Du immer noch machen, bzw. das Kraftwerk kriegst du auch schnell wieder verkauft. Je nach Ausführung und Leistung, 2-4 Module mit 1-2 WR, 600-1200€ Kaum Installationaufwand
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden