Youtube Facebook Twitter

Störe im Koiteich?

Dieses Thema im Forum "Mein Teich und ich" wurde erstellt von Avalon, 2. Sep. 2007.

Die Seite wird geladen...
  1. Avalon

    Avalon Mitglied

    Registriert seit:
    2. Sep. 2007
    Beiträge:
    8
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    8500 l
    Hallo zusammen,

    hat jemand Erfahrungswerte über das Wachstum von Stören? Wieviel cm wachsen sie so im Jahr? Sicherlich nicht schneller als beispielsweise Kois oder Goldis, oder :beeten: ???

    Hat es möglicherweise etwas mit dem Teichvolumen zu tun oder ist es eher unabhängig davon?

    Ab welcher Größe sind sie evtl. gefährlich für ihre Mitbewohner?

    Liebe (immer noch verheulte) Grüße
    Meike
     
  2. Koiheini

    Koiheini Mitglied

    Registriert seit:
    22. Apr. 2007
    Beiträge:
    76
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    25m³
    AW: Störe im Koiteich?

    Fakt ist : Störe sind im Winter aktiv und stören die Ruhe anderer Fische im ungeheizten Teich erheblich. Das kann zu Problemen führen. Fakt ist auch: Störe sollte man nicht unter 50000l Volumen halten. Fadenalgen sind für sie ausserdem gefährlich. Die haben keinen Rückwärtsgang und verhungern wenn sie in irgendwas gefangen werden ,wie Fadenalgen,Pumenrohr usw.
     
  3. sigfra

    sigfra gesperrt

    Registriert seit:
    14. Aug. 2004
    Beiträge:
    473
    Galerie Fotos:
    0
    AW: Störe im Koiteich?

    Hallo Meike...


    es tut mir ja leid, was mit deinem Stör passiert ist...

    da kann ich nur sagen ... :crazy:

    aber Störe und Koi gehören meiner Meinung nach nicht zusammen in einen Teich... Koi halten im Winter eine " Kälteruhe " ... Störe dagegen sind im kalten Wasser putzmunter...

    d.h. ... deine Koi liegen im Winter auf dem Boden... haben ihren Organismus bis auf ein Minimum zurückgeschraubt... ein Stör dagegen dreht auch dann seine Runden... und wenn dabei ein Koi im Weg liegt, dann wird dieser eben
    "angerempelt" .... wodurch dieser eben aufschreckt und dadurch Energie verliert...
    wenn dies öfters vorkommt, gehen deine Koi dementsprechend geschwächst ins Frühjahr und sind somit auch wieder anfälliger für evtl. Parasiten usw. ...

    Also... entweder Koi... oder Stör... ( wobei diese eigentlich einen extrem großen Teich brauchen) ...

    ... ich hoffe mal, das ich nun nichts falsches geschrieben habe...
    ... unsere Experten werden sich auch noch melden... :oki


    Sorry... Koiheini war schneller...
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Sep. 2007
  4. Avalon

    Avalon Mitglied

    Registriert seit:
    2. Sep. 2007
    Beiträge:
    8
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    8500 l
    AW: Störe im Koiteich?

    Danke für deine Antwort,
    leider hast du meine Frage nicht beantwortet :roll:

    Das Problem Fadenalgen hatten wir - erstaunlicherweise erst nachdem das Wasser nun so klar ist, wie wir es uns wünschten. Im Moment ist das aber kein Thema mehr, weil mein Mann nach Wasserprobe beim Fischexperten unseres Vertrauens ein malachithaltiges Gegenmittel eingesetzt hat.
    Außerdem leben wir mit unseren Fischen wie andere mit ihren Kindern und reagieren täglich auf irgendwelche Eventualitäten.

    :danke , Meike
     
  5. Mühle

    Mühle gesperrt

    Registriert seit:
    30. Okt. 2006
    Beiträge:
    238
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    1,70
    Teichvol. (l):
    100,0 cbm
    AW: Störe im Koiteich?

    Hi Meike,

    Du bist echt eine Fischfreundin :lala:

    In 8.500 l überhaupt Störe zu halten, echt klasse :toll:

    viele Grüße

    Britta
     
  6. sigfra

    sigfra gesperrt

    Registriert seit:
    14. Aug. 2004
    Beiträge:
    473
    Galerie Fotos:
    0
    AW: Störe im Koiteich?

    Hallo...


    ... auch Störe können schnell wachsen....
    Du kannst den Wachstum genauso beobachten wie z.B. bei den Koi...

    Ich kann dir nur folgenden Tip oder Ratschlag geben....


    Schau, das du deine Störe so schnell wie möglich gut unterbringst... in einen Teich, der auch "Störgerecht" ist....
    ... ansonsten hast du nicht viel bzw. lange deine Freude an den Rackern....
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Sep. 2007
  7. Avalon

    Avalon Mitglied

    Registriert seit:
    2. Sep. 2007
    Beiträge:
    8
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    8500 l
    AW: Störe im Koiteich?

    Halo Frank,

    danke für deine Anteilnahme - leider macht mir deine Antwort auch nicht gerade Mut...

    Das mit den unterschiedlichen Überwinterungsverhältnissen wussten wir natürlich, aber man hatte uns so beraten, dass es nicht unbedingt ein wirkliches Problem sein würde.

    Wenn man die Klimaveränderung in unserer Region (Grenze Roermond) zugrundelegt, haben wir ja gar keine wirklichen Winter mehr. In den letzten Jahren war unser Teich nicht mehr zugefroren und die Fische waren daher auch im Winter aktiv - ok, etwas langsamer, aber nicht wie früher komplett abgetaucht.

    Bitte, schreib' was Positives :flehan

    Meike
     
  8. Ulumulu

    Ulumulu Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2006
    Beiträge:
    536
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    ca.9000 L
    Zuletzt bearbeitet: 2. Sep. 2007
  9. Avalon

    Avalon Mitglied

    Registriert seit:
    2. Sep. 2007
    Beiträge:
    8
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    8500 l
    AW: Störe im Koiteich?

    Hi Britta,

    entschuldige bitte - ich bin erst seit heute Mitglied in diesem Forum. Ist das normal? Ich meine, was heißt das - wie soll ich deine Antwort verstehen?

    Ist der Teich etwa zu klein? Ich meine, es sind doch wenig Fische drin und die beiden Störe sind - offensichtlich - sehr glücklich.

    Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

    Lieben Gruß,
    Meike
     
  10. Ulumulu

    Ulumulu Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2006
    Beiträge:
    536
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    ca.9000 L
    AW: Störe im Koiteich?

    Hallo nochmal


    Störe reagieren auch sehr empfindlich auf zu warmes Wasser.
    Warmes Wasser speichert schlechter Sauerstoff, Störe verbrauchen viel Sauerstoff somit können sie dann ersticken wenn es zu warm wird.
    Deswegen sollte es schon ein sehr großes und vor allem tiefes Gewässer sein worin sie leben.
    Damit sich das Wasser im Sommer nicht zu stark aufheizen kann.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden