Sterlet im Gartenteich ?

tu02345

Mitglied
Dabei seit
21. Mai 2007
Beiträge
4
Ort
19***
Teichvol. (l)
40
Hallo zusammen !

Erst einmal bin absolut neu habe gerade meinen Teich fertiggestellt und habe nach ersten nicht so tollen Erfahrungen mit Goldfischen ( Vermehren sich ja wie die Fliegen :D ) überlegt ob ich mir einen oder zwei Sterlets hole.

Mein teich ist ca 70 qm groß maximale tiefe 1,40m . Meine erste frage ich habe Molche drin ist das für die ein Problem ? meine zweite Frage gehen Sterlets bei der Größe überhaupt ?

Wie schon am Anfang gesagt ich bin neu hier und hoffe richtig gepostet zu haben :rolleyes: wenn nich sorry wäre echt super nett wenn ihr mir helfen könntet.

Danke

Grüße Torsten
 

Mühle

gesperrt
Dabei seit
30. Okt. 2006
Beiträge
238
Ort
27***
Teichtiefe (cm)
1,70
Teichvol. (l)
100,0 cbm
AW: Sterlet im Gartenteich ?

Hallo Torsten,

herzlich Willkommen hier im Forum :oki .

Zeig doch mal ein paar Bilder von Deinem Teich ;) .

Zu Deiner Frage : 70,0 qm sollten ausreichend sein, ich persönlich werde jedoch auf Sterlets in Zukunft verzichten, für mich einfach zu anstrengend, aber da schreiben bestimmt noch die Fachleute ;) .

viele Grüße

Britta
 

tu02345

Mitglied
Dabei seit
21. Mai 2007
Beiträge
4
Ort
19***
Teichvol. (l)
40
AW: Sterlet im Gartenteich ?

Hallo Britta !

Kann ich gerne machen weiß nur nicht wie und allzu viel ist auch noch nicht zu sehen lach Teichrand ist noch nich fertig und Pflanzen auch nur ein ganz kleiner teil drin :rolleyes:

Wieso sagst du das die sterlets zu anstrengend sind?

LGrüße

Torsten:oki
 

stu_fishing

Mitglied
Dabei seit
4. Juni 2005
Beiträge
218
Ort
Österreich, 4030
Teichtiefe (cm)
-
Teichvol. (l)
je nachdem
AW: Sterlet im Gartenteich ?

Hi Torsten!

Von der Größe her würde ich sagen das geht in Ordnung!
Aber es gibt viele andere Faktoren wie Wasserqualität, Temperatur, Geeignetes futter, Fadenalgen etc
Am besten du ackerst dich mal durch meine Fachbeitrag Donaustöre- ist zwar etwas lang aber sicherlich der Mühe wert!

Aber bevor ich es vergesse..ich würde noch keinen Sterlet einsetzen, solang der Teich noch so neu ist und die Fadenalgenphase noch nicht überstanden hat!

LG Thomas
 

Michael K

Mitglied
Dabei seit
3. Nov. 2006
Beiträge
142
Ort
17139
Teichvol. (l)
32000
AW: Sterlet im Gartenteich ?

Hallo, richtig.
Viele kleine Störe gehen kaputt weil sie sich in den Fadenalgen verfangen.
Ein Stör kann nicht rückwärts schwimmen.
Das nächste Problem dürfte die Teichtiefe sein.
Das Wasser wird bestimmt sehr warm.
 

Janski

Mitglied
Dabei seit
21. Juli 2007
Beiträge
272
Ort
50129
Teichtiefe (cm)
1,8m
Teichvol. (l)
50m³
AW: Sterlet im Gartenteich ?

Ich halte ein Stör im Teich und kann nur sagen es ist wirklich schwer einen Stör zu halten, erstens dürfen keine Fadenalgen im teich außer der Stör hat schon über 50cm Körperlänge.
Wenn du sie mit anderen Fischen wie ich vergesellschaften willst brauchst du ein Rohr über das du sie mit sinkendem Futter fütterst.
Wenn du bereit bist den Stör täglich 20minuten lang zu überwachen damit kein anderer Fisch ihm das Futter klaut und die Temperatur immer niedrig hälst, dann ist ein Stör der richtige Fisch für dich.
Mein Tipp:Wenn ein anderer Fisch kommt einfach mal mit dem Rohr(natürlich Unterwasser)hin und her zucken, also das Rohr die ganze Zeit über im Wasser lassen.
Die Grundvoraussetzungen sind:
Klares Wasser, Sauerstoffreiches Wasser, ein wenig Bodengrund in dem er wühlen kann, keine Fadenalgen, leichte bis mittlere Strömung,tiefer bzw. ein teich der nicht wärmer wird als 20°C.Bei mir ist der Vorteil das ein großer Ahorn Baum den Teich beschattet und der Teich an der tiefsten Stelle bald 2 Meter tief ist.
Wenn du diese Vorraussetzungen geschaffen hast kann dein Stör sich nur wohlfühlen!!!:oki
 

Mr Brain

Mitglied
Dabei seit
20. Mai 2007
Beiträge
43
Ort
03048
AW: Sterlet im Gartenteich ?

Hallo !
Ich habe seit einem Jahr Sterlets im Gartenteich, 2 von ca 40-50cm und 2 um die 15-20cm. Anfangs hatte ich viele Bedenken zur Haltung (Fütterung, Wassertemperatur,usw.) dieser Fische, aber im nachhinein waren sie (bis jetzt unbegründet). Die Haltung von Stören lohnt sich nur in glasklaren Teichen, an denen man bis auf den Grund gucken kann, außer man will sie nachts beobachten, wenn sie mal an die Oberfläche kommen.
Eine zu hohe Wassertemperatur (über 25Grad und mehr) scheint (bei genügend Sauerstoff) die Fische nicht zu stören. Jedoch die Fütterung kann Probleme bereiten, wenn man noch andere Fisch hat. Man muss beide Fischgruppen gleichzeitig füttern, sonst kann es sein, dass die anderen Fische den Stören zu viel wegfressen. Ich gebe meinen Stören 3mal die Woche eine handvoll Sinkfutter. Dabei ist zu beachten, dass man für kleinere Störe Futter mit einer max. Körnung von 1-2mm verwendet, da größeres Futter, welche nicht aufgenommen werden kann, eventuell zu Verhungern führen kann. Bei der Haltung zusammen mit anderen Fischen spielt auch die Farbe des Futters in Zusammenhang mit dem Untergrund eine überlebenswichtige Rolle. Sobald andere Fische wie Kois das Futter auf dem Grund erkennen ist es weg oder die Störe müssen es sich mit den Kois teilen. Ich habe einen Untergrund aus begefarbenen Sand und begefarbenes Futter, dass die anderen Fische nicht erkennen und nur die Störe finden. Beim Füttern sollte jedoch immer zugeschaut werden ob die Störe genug Futter kriegen, wenn nicht muss man nachfüttern. Die beste Tageszeit Störe zu füttern ist nachts, wenn die anderen Fische schlafen und die Störe intensiv auf Futtersuche sind, dann kriegen sie mit sicherheit iht benötigtes Futter. Im Sommer kann man auch in den Teich gehen, sich das Sinkfutter auf die Füße fallen lassen und dann von den Stören holen lassen, die dabei keinerlei Scheu haben.
Falls man Pflanzen (außer Seerosen) im Teich hat muss man diese unbedingt in Pflanzkörbe setzen und aufpassen, dass sie sich nicht ausbreiten und die Störe daran hängenbleiben können. Am besten man separiert sie durch Steine vom Fischbereich, dies hilft außerdem bei Fadenalgen, die sich dann (bei mir) nur noch in diesen Bereichen bilden. Außerdem sollte man keine Unterwasserpflanzen haben, die den Stören wichtigen Schwimmraum nehmen und an denen sie sich verfangen könnten.
An Technik braucht man Membranpumpen und gut laufende Filteranlage mit starker Pumpe.
Letztlich ist zu sagen, dass es sich nur lohnt Störe anzuschaffen, wenn man glasklares Wasser besitzt um sie bei jeder Fütterung kontrollieren zu können und bereit ist alle Maßnahmen die diese Fische brauchen umzusetzen, sonst kann es böse Folgen haben. Aber wer alle diese Gesichtspunkte erüllt wird viel Freude mit diesen besonderen Fischen haben.
(Alle meine Aussagen beziehe aus eigener Erfahrung und sind keine Richtlinien für die erfolgreiche Haltung dieser Tiere)
 

hermes03

Mitglied
Dabei seit
24. Apr. 2007
Beiträge
68
Ort
446**
Teichtiefe (cm)
1,35
Teichvol. (l)
12000
AW: Sterlet im Gartenteich ?

Das mit den Stören ist so eine sache. ich dneke auch man sollte es sich gut überlegen. vor allem sollte das teichprofil den anforderungen der fische entsprechen. ich denke mal ein stör braucht keine wirklichen uferzonen sondern ein rundlich angelegten teich mit steilen wänden. in etwa wie ein kometen krater oder sowas. ps @ janski denkst du nicht das dein teich zu klein ist für einen stör?
 

Ulumulu

Mitglied
Dabei seit
3. Mai 2006
Beiträge
536
Ort
56424
Teichvol. (l)
ca.9000 L
AW: Sterlet im Gartenteich ?

Hallo

Meine Meinung zum Thema Störe/Sterlets im Teich.
Ein Stör braucht Platz, Platz den kein Teich im Garten bieten kann.

Wenn man einen Stör im Teich hält (egal wie groß auch immer), ist es so als ob man einen Löwen in einen Käfig bzw. Gehege sperrt.
Er Überlebt zwar darin aber wirklich tiergerecht ist es nicht.
Es wird zwar bei wenigen Händlern empfohlen min. einen 30.000 Liter Teich zu haben aber selbst das ist zu klein Finde ich.
Man Hält sich ja auch keinen Tiger in der Wohnung. Obwohl es „Theoretisch“ gehen würde.
Mal so als vergleich (Lebensraum)

@ Doris
Ich hab dein Thema übrigens mit verfolgt und finde es Super das du deinen abgegeben hast wo er mehr Freiraum zum leben hat.:oki

Gruß
Daniel
 
Oben