Teich als Bachablauf

Loske

Mitglied
Dabei seit
15. März 2021
Beiträge
2
Hallo,
ich werde erstmal unsere Situation beschreiben.
Vorhanden ist ein Gartenteich 1,5 m tief, 4 x 3 m ungefähr. In diesem endet ein Bachlauf (ca . 14 m lang). Daneben ist ein Brunnen aus Kanalisationsrohren (ca 4 m tief und 1,2 m Durchmesser). Nachdem eine Schildkröte im Teich ertrunken ist haben wir ihn trockengelegt und auch schon die Folie entfernt.

Was wir uns vorstellen:
Der Bachlauf sollte nun enden in einer Art Sickerbecken (ca 1,5 m Durchmesser). In diesem Becken soll etwas Wasser stehen (als Vogeltränke ca. 10 bis 20 cm hoch). Das kommende überschüssige Wasser soll irgendwie versickern und durch ein Rohr unterirdisch in den Brunnen geführt werden. Dort im Brunnen soll dann die Pumpe liegen, die das Wasser an den Anfang des Bachlaufes pumpt (Höhenunterschied ca 2-3 m ab Brunnenoberkante).

Ganz allgemeine Frage: Geht das und was brauchen wir?
 

Turbo

Mitglied
Dabei seit
26. Dez. 2007
Beiträge
946
Ort
1234
Rufname
Patrik
Teichfläche ()
32
Teichtiefe (cm)
120
Teichvol. (l)
10000
Salü
Ja geht.
Habe meinen Teichüberlauf so gelöst.
Screenshot_20210315-175637_Samsung Internet.jpg 
Das Teichwasser läuft, sobald das max. Level erreicht ist durch Geröll in die Regenwasserfassung. Funktioniert bei mir perfekt. Der Vorteil daran. Es kann keine Tiere in den Schacht spülen.
Der Nachteil. Die Hälfte des Wassers versickert im Gelände und gelangt nicht in das Sammelbecken.
Am Schacht könntest das Dachwasser anschliessen. Kommt halt auf die Lage der Liegenschaft an. In der Stadt möchte ich den Dreck nicht im Bachlauf.

Gibt zwei Lösungswege. Bachlaufpumpe im Behälter Ende Bach und eine Pumpe im Schacht welche täglich 15 Minuten den Bachlauf auffüllt. Oder aber die Pumpe gleich im Schacht. Dann würde ich mir aber einen verlustlosen und verstopfungs- und tiersicheren Ablauf in den Schacht einfallen lassen.
Ach ja... mit der Röhre Richtung Schachtboden fahren. Sonst hast ständig ein störendes, hallendes plätschern aus dem Schacht.
Liebe Grüsse
Patrik
 
Zuletzt bearbeitet:

Turbo

Mitglied
Dabei seit
26. Dez. 2007
Beiträge
946
Ort
1234
Rufname
Patrik
Teichfläche ()
32
Teichtiefe (cm)
120
Teichvol. (l)
10000
Den haben 10cm nicht gestört. :augenbraue
Aber kannst ja mit Kies und Steinen ein Gelände modelieren.

Screenshot_20210315-182506_Samsung Internet.jpg 
 
Zuletzt bearbeitet:

samorai

Mitglied
Dabei seit
6. Okt. 2012
Beiträge
4.976
Ort
14770 Brandenburg an der Havel
Rufname
Ron
Teichfläche ()
60
Teichtiefe (cm)
130cm
Teichvol. (l)
27000
Hallo Turbo an den Amseln dachte ich auch als erstes, dann sind hier noch Spatzen und Maisen zu sehen, welche nicht gerade sehr lange Beine haben.
Je nach Lage ist es wahrscheinlich auch unterschiedlich wer kommt, Wald oder Wiesen Pieper.
 

Turbo

Mitglied
Dabei seit
26. Dez. 2007
Beiträge
946
Ort
1234
Rufname
Patrik
Teichfläche ()
32
Teichtiefe (cm)
120
Teichvol. (l)
10000
Hey Ron
Das ist keine Amsel. Das ist eine Krähe. (Rabe)
Seit dem er-/sie eine Verletzung von einem Kampf hatte, ist sie beinahe täglich am Baden.
Vermutlich ging da ein Luftkampf mit Mäusebussharden oder dem Roten Milan voraus.Die keilen sich regelmässig.
Aber hast schon recht. Auch die Krähe hüpft zuerst ins flache Wasser.
LG Patrik
 

troll20

Vorsicht, täuscht Schläue mit Likes vor!
Dabei seit
12. Apr. 2009
Beiträge
6.593
Ort
Berlin
Rufname
René
Teichfläche ()
50
Teichtiefe (cm)
140
Teichvol. (l)
28000
Letzten Sommer haben sich die Amseln im Pflanzfilter an den freien Stellen auf Schnecken gestürzt und das bei ca. 30cm Wassertiefe. Einige konnten sogar mehr oder weniger gut schwimmen. Zumindest schnell an den Rand um dort wieder raus zu krabbeln :wand
Zwei bis drei von Ihnen hatten immer Elster- Wache und der Rest durfte planschen.
 

Loske

Mitglied
Dabei seit
15. März 2021
Beiträge
2
Vielen Dank für eure Tipps.

Es entsteht langsam ein Bild des ganzen in meinem Kopf. Allerdings ist es mir immernoch ein Rätsel, wie das mit dem Versickern gemacht wird.

Das Becken soll wahrscheinlich ein Fertigbecken werden. Gegenüber des Bacheinlauf müsste ich dann quasi ein Stückchen aus dem oberen Beckenrand einen Überlauf ausschneiden. Das Wasser fließt dann hier aus dem Becken raus. Sollte da ein kleines Sieb angebracht werden um großes Laub aufzufangen? Am Bachlauf stehen verschiedenen Nadelgewächse. Das Bachlauf selbst ist auch bewachsen.

Dahinter sollte das Wasser dann kontrolliert in ein Rohr versickern und dann unterirdisch in den Brunnen geleitet werden. Woraus besteht diese Sickerfläche? Kaufen oder Selbstbau aus Metall oder Kunststoff-Lochplatten? Wie kann ich da Laub abfangen? Ich möchte ungerne die Sickerfläche alle 14 Tage leerräumen um Verstopfungen zu beseitigen.

Das bauen würde zwar ein Gala machen (dem ich zur Hand gehe). Aber den Aufbau möchte/soll ich planen. Oder ist das alles eine Schnapsidee und nicht umsetzbar.
Bilder vom jetzigen Zustand kommen sobald das Wetter schöner Bilder zulässt.
 
Oben