Youtube Facebook Twitter

Vortex Anschlussvarianten

Dieses Thema im Forum "Technik im und am Teich" wurde erstellt von chmo, 2. Okt. 2007.

Die Seite wird geladen...
  1. chmo

    chmo Mitglied

    Registriert seit:
    3. Aug. 2007
    Beiträge:
    19
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    35000
    Liebe Teichfreunde

    Viele Wege führen nach Rom jedoch welcher ist der sinnvollste.

    Möchte eigentlich nächste Woche meinen Filter betonieren jedoch bin mir noch nicht schlüssig welche Anschlussvariante für den Vortex die geeignete ist.
    Kurz zu meinem Teichbau vorhaben:
    Teichvolumen: ca. 35000l
    Filter: Eigenbau Vortex mit SIFI, Patronenfilter , + 3 Pflanzenfilter (ca. 8000l)


    Variante 1: klassische
    Klassisch 1 * 110 Rohr vom Bodenablauf und 1 * 110 Rohr vom Skimmer direkt an den Vortex. (natürlich mit je einem Zugschieber vor dem Vortex versehen)

    Variante 2:
    1 * 110 Rohr vom Bodenablauf und 1 * 110 Rohr vom Skimmer vor dem Vortex zu einem Rohr zusammengefasst und mit nur mit einem Rohr in den Vortex eingeleitet.

    Variante 3:
    Bau einer Vorkammer vor dem Vortex und die Rohre nicht direkt an den Vortex verbinden. Die Vorkammer könnte zugleich genutzt werden um grobste Artikel zu filtern, zum Beispiel mit einem Gitter zwischen den beiden Zugschiebern, welche ja nicht mehr verbunden sind. Habe bei dieser Variante jedoch ein wenig bedenken, dass die Ansaugung nicht optimal sein wird. Diese Variante könnte natürlich auch nur mit einem Rohr zwischen der Vorkammer und dem Vortex verbunden werden.


    Mein Fazit.
    Variante 1 ist sicherlich die zu 80% umgesetzte. Variante 2 ist mir eigentlich nur sympatisch weil ich nur ein Rohr in den Vortex ziehen muss.
    Variante 3 wäre aus Wartungsgründen für mich die beste, jedoch ist diese zu empfehlen? Wenn ja, sollte für den Skimmer eher einen Kugelhahn anstelle des Zugschiebers verwendet werden um die Strömung zu korrigieren?


    Herzlichen Dank für den Input


    Gruss Chris
     

    Anhänge:

  2. sigfra

    sigfra gesperrt

    Registriert seit:
    14. Aug. 2004
    Beiträge:
    473
    Galerie Fotos:
    0
    AW: Vortex Anschlussvarianten

    Hallo Chris...

    ich würde dir einen Kugehahn empfehlen... ich hatte auch zuerst übrall Zugschieber... dies wurde dann aber nach und nach gegen Kugelhähne ausgetauscht...
     
  3. Haitu

    Haitu Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    212
    Galerie Fotos:
    11
    Teichtiefe (cm):
    2m
    Teichvol. (l):
    in Arbeit
    AW: Vortex Anschlussvarianten

    Hallo,

    wie hoch schätzt du den Durchfluss (was bringt die Pumpe in der Stunde)?

    Ich habe die Variante 2 genommen.
    Vortex Anschlussvarianten_79069_Duo00.jpg_jpg
    Andere Größen allerdings und mein Durchfluss wird so bei 4000 L/St. liegen.

    Das 110er kommt vom Skimmer und das 63er von der Bodenabsaugung.

    63er für Bodenabsaugung? wird jetzt manch einer die Stirn runzeln!

    Dazu muß ich etwas erklären.
    Die Bodenabsaugung wird nur 2 mal im Jahr benutzt und dient mir nur zur Veringerung des Schlammes (etwas davon will ich im Teich haben, ich will aber kein Moor). Die Rohre der Bodenabsaugung verlaufen im Teich. Das Rohr kann abgeschraubt werden. Das Rohrende führt zu dem tiefesten Punkt des Teiches. Ein 63er macht bei gleichem Durchfluss einen stärkeren Sog. Zu dem wird hier dann eine stärkere Pumpe eingesetzt.

    Jetzt wieder zum Thema der Verrohrung zum Vortex:
    Da du einen Sifi betreibst dient der Vortex eigenlich nur als Wasserreservoire für den Sifi. Da ist es dann von der Funktion her egal wie du die Durchführung machst.

    Meine Variante hat andere Gründe aber Ähnlichkeit in der Idee.

    Ich rate dir zu dieser Variante weil sie optisch was hermacht.

    Dann solltest du aber das 45° T-Stück in 125er nehmen und eine 125er Tonnendurchführung machen, du kannst auch noch größer wenn du möchtest. Je langsamer sich das Wasser im Vortex dreht um so besser setzt sich das Grobe nach unten ab.
    Die ankommenden 110er müsstest du dann auf den größeren Durchmesser hochreduzieren.

    Bein meinem Bauteil werden die Schieber nur ganz auf oder ganz zu sein. Ich reguliere mit einem Motoregler und brauche auch nur den Skimmer einstellen.

    Wie ich dich verstehe willst du den Durchfluss vom Skimmer und vom Bodenablauf getrennt regeln.

    Ich denke zur Regulierung brauchst du einen Kugelhahn und einen Schieber.
    Den Schieber vor der Tankdurchführung in den Vortex brauchst du nicht.
    Wenn du die beiden 110er dicht machst, kommt kein Wasser mehr.
    Der Schieber ist im Betrieb immer auf und mit dem Kugelhahn reguliertst nur den Skimmer ein. Den Rest holt sich die Pumpe vom Grund. So erreichst du die größtmögliche Ausnutzung der Pumpenleistung.
    Willst du aber mit den Absperrungen auch den Pumpendurchfluss regeln, brauchst du 2 Kugelhähne.
    Weil, wenn du den Schieber zum Teil zu machst, entsteht da eine Mondsichel als Querschnitt mit spitzen Winken. Wie leicht verfängt sich da ein Blattstiel dann einige Algen und wieder ein Blatt usw. bei runden Qerschnitten ist das weniger.
    Ein Kugelhahn bildet keine Mondsichel sondern Ovale.
    Vortex Anschlussvarianten_79069_Kugellhahn-zu.JPG_JPG
    Warum man mit einem Kugelhahn feiner regulieren kann, sollte auch erkennbar sein.
    Zur Durchflußregulierung sollte man sich einen Drehzahlsteller zulegen. Manche Pumpen haben den auch schon integriert.

    Wenn der Durchfluss nicht über 10000 L/St. geht, denke ich braucht du nicht auf 125 hochreduzieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Okt. 2007
  4. chmo

    chmo Mitglied

    Registriert seit:
    3. Aug. 2007
    Beiträge:
    19
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    35000
    AW: Vortex Anschlussvarianten

    Hallo Zusammen

    Danke für euren Input. Denke werde nicht um die Kugelhähne rumkommen. Meine Geldbörse wird sich freuen :).

    Ich denke, dass ich trotzdem die Variante 3 mit der Vorkammer wählen werde, sodass ich auch noch nachträglich die höchste Flexibilität habe. Wieso Flexibilität? Direkt an meinen Vortex anschliessend wird der Pflanzenteich entstehen ( Beton und GFK), also müsste ich nachträglich etwas an der Anschlussvariante ändern, dürfte mein Abbauhammer zu Einsatz kommen, welcher ich ja gerne für andere Sachen verwende.

    Also nicht falsch verstehen, vom Vortex gehts natürlich weiter in den Patronenfilter und von dort das Wasser in die Pflanzenteiche, die Problematik ist einfach dass ich zwischen Filterkammer und Pflanzenteiche keine Distanz habe, sodass nachträgliche Abänderungen eher schwer sind.

    Noch eine weiter Frage, habe vorher mit einem Kollegen gesprochen und er mein dass es sinnvoller wäre das Wassser durch den Patronefilter zu lassen als das Wasser über die Pumpe durch den patronenfilter zu ziehen.

    Gibts da Einwände, Vor oder Nachteile?

    Danke und Gruss Chris
     
  5. GERMAN-LOBO

    GERMAN-LOBO Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    226
    Galerie Fotos:
    12
    Teichtiefe (cm):
    200
    Teichvol. (l):
    30000
    AW: Vortex Anschlussvarianten

    hi

    ja das ist richtig;)
    also pumpe nicht an ein sammelrohr vom patronenfilter--sondern alle rohrstränge einzeln in eine pumpenkammer.
    so sucht sich das wasser selber einen weg durch die patronen.
    das ist aber nur möglich wenn genug platz da ist.

    und zum absperren der zuläufe in den filter--reichen schieber allemale da braucht man keine teuren kugelhähne für.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Okt. 2007
  6. chmo

    chmo Mitglied

    Registriert seit:
    3. Aug. 2007
    Beiträge:
    19
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    35000
    AW: Vortex Anschlussvarianten

    Hallo German-Lobo

    Falls ich Dich nun richtig verstanden habe, meinst Du, dass im Idealfall jeder einzelen Patronenfilter via Rohr in die Pumpenkammer gezogen wird und so das Wasser über die Rohre duch die Patronenfilter gesogen wird.

    Meine Frage geht jedoch in die Richtung dass direkt vom Vortex über ein oder mehrere Rohre das Wasser in die Patronenfilter fliesst und dann das Wasser in die Pumpenkammer gesogen wird.
    Das würde heissen. Vortex AUslauf wird direkt mit den Patronenfilter verbunden.

    Auf in etwa Deutsch! das Wasser wird nicht von den Patronen angesogen sondern durch die Patronen ausgebalsen.

    Gruss Chris
     
  7. GERMAN-LOBO

    GERMAN-LOBO Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    226
    Galerie Fotos:
    12
    Teichtiefe (cm):
    200
    Teichvol. (l):
    30000
    AW: Vortex Anschlussvarianten

    hallo chris

    so meine ich es-----

    http://www.hobby-gartenteich.de/gallery/files/3/2/8/8/patronen_thumb.jpg

    so wie du es vorhast von innen nach aussen geht nicht;)

    wie willst du die patronen den sauber machen??
    der ganze dreck steht dann in den patronen und da kommt man nicht dran.

    eine patrone wird immer von aussen nach innen durchströhmt.alles andere ist kappes.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Okt. 2007
  8. chmo

    chmo Mitglied

    Registriert seit:
    3. Aug. 2007
    Beiträge:
    19
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    35000
    AW: Vortex Anschlussvarianten

    Hallo German-Lobo

    Danke, diese Bedenken hatte ich auch, jedoch wer weiss, kann ja immer sein, dass mann/frau was lernen kann.


    Gruss Chris
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden