Wie lange benötigen die Bakterien um das Wasser sichtlich zu verbessern?

SandokanUSA

Mitglied
Dabei seit
24. Juni 2006
Beiträge
4
Ort
53894
Teichvol. (l)
11
@alle

Habe soeben meinen 28 lftm Patronenfilter (in 1000Liter Tank) fertig gestellt.
Habe ebenso einen 300 Liter Vortex davor geschaltet. (Bauanleitung aus diesem Forum) und als Pumpe benutze ich Oase Aquamax 6000. Der Teich selber besteht aus 11qm Wasser, 5 Kois, 2 Graskarpfen und 3 Goldorfen.
Der Gartenteich ist ca. 10 Jahre alt, und wurde jedes Jahr grün voller Algen.
Obwohl soviel Pflanzen dort wachsen. Bisher lief immer so ein 600Liter :D Pumpchen mit Baumarktfilter.:lachboden

Und nun zu meinen Fragen::
Wie lange benötigen die Bakterien um das Wasser sichtlich zu verbessern?
Und was haltet ihr von den
Oase Biokick 1-100 ml f. 5000 l -zum schnellerern Aufbau der Filterbakterien ?
 

Annett

Admin-Team
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
12.367
Ort
Wiedemar, Deutschland
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
7000
AW: Wie lange benötigen die Bakterien um das Wasser sichtlich zu verbessern?

Hallo ....,

ich will Dir ja nicht den Tag vermiesen, aber wer hat denn gesagt, dass Teichwasser durch Bakterien sichtbar besser wird? :staun1
Verbessern werden sich sicherlich die Wasserwerte (vor allem Ammonium und Nitrit werden hoffentlich gegen Null gehen), aber ansonsten helfen wirklich nur Pflanzen gegen die Algen.
Wenn es trotz der vielen Pflanzen nichts wird, musst Du den "Fehler" im System an anderer Stelle suchen.
Ist jeglicher Nährstoffeintrag aus dem Umland (bei Regen) ausgeschlossen? Was hast Du als Pflanzsubstrat im Teich?
Wühlen die Fische viel Schlamm auf? Wieviel fütterst Du? Usw. usw. ;)

Ein Foto hilft bei der Fehlersuche manchmal auch schon weiter und sagt mehr als tausend Worte.

Wenn Du die Möglichkeit hast, dann impfe den Patronenfilter mit etwas lebenden "Dreck" aus dem Baumarktfilter oder dem Filter eines Bekannten (mit gesunden Fischen!). Die Bakterien kommen auch von alleine, dauert halt nur etwas.
 

ThomasH

Mitglied
Dabei seit
14. März 2006
Beiträge
26
Ort
67117
Teichvol. (l)
3500
AW: Wie lange benötigen die Bakterien um das Wasser sichtlich zu verbessern?

Hallo,

wie Annett schon schreibt, machen deine Bakterien allein noch kein "gutes" Wasser. Selbst wenn du die Starterbakt. einwirfst, brauchen sie eine gewisse Zeit um sich anzusiedeln. Ich schätze mal, dass das schon ein paar Wochen dauern wird. Schau dir mal Jürgens Beiträge zur Wasserchemie an. Ich glaube die sind leicht verständlich und informativ.
Deine Bakterien machen doch wahrscheinlich vor allem Nitrat, und das ist halt das Futter für deine Pflanzen und Algen. Im aller besten Fall wirst du noch (im sauerstofffreien Bereichen) das Nitrat zu Stickstoff umgewandelt bekommen.
Aber vor allem schau, dass du deinen Nährstoffeintrag im Rahmen hälst. Also nur so viel füttern wie gefressen wird, abgestorbene Pflanzteile gleich entfernen. Dann klappts auch mit dem klaren wasser.
Gruss
tom

hatte ich fast vergessen, den Bakterienstarter halte ich für Überflüssig. Dein teich läuft doch schon sehr lange, da sollten sich doch genügend bakterien angesiedelt haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

RoMaRe

Mitglied
Dabei seit
3. Nov. 2005
Beiträge
3
Ort
*****
Hallo,
SandokanUSA schrieb:
@alle

Habe soeben meinen 28 lftm Patronenfilter (in 1000Liter Tank) fertig gestellt.
Habe ebenso einen 300 Liter Vortex davor geschaltet. (Bauanleitung aus diesem Forum) und als Pumpe benutze ich Oase Aquamax 6000. Der Teich selber besteht aus 11qm Wasser, 5 Kois, 2 Graskarpfen und 3 Goldorfen.
Der Gartenteich ist ca. 10 Jahre alt, und wurde jedes Jahr grün voller Algen.
Obwohl soviel Pflanzen dort wachsen. Bisher lief immer so ein 600Liter :D Pumpchen mit Baumarktfilter.:lachboden

Und nun zu meinen Fragen::
Wie lange benötigen die Bakterien um das Wasser sichtlich zu verbessern?
Und was haltet ihr von den
Oase Biokick 1-100 ml f. 5000 l -zum schnellerern Aufbau der Filterbakterien ?
Wie lange benötigen die Bakterien um das Wasser sichtlich zu verbessern?

Bei Süßwasserfischen wird viel Urin gebildet und dient vor allem der Eliminierung von überschüssigem Wasser. Elektrolyte kommen bei Süßwasserfischen nie im Überschuss vor, im Gegenteil, hier erfolgt eine aktive Aufnahme von einwertigen Ionen über das Epithel der Kiemen. Bei Meeresfischen sind dagegen die Verhältnisse umgekehrt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Urin
also es wird immer gelber, egal ob Bakterien oder nicht Bakterien.
Man könnte über Kohle filtern, das filtert wohl auch „nützliches“ mit aus, oder mit einem Ozonisator, der die oxidationshemmenden Eigenschaften der Phenole auch beseitigt.
Vielleicht scheint das Wasser jetzt „sichtlich verbessert“ aber es werden sich Stoffwechselprodukte ansammeln und es wird niemals besser, immer nur schlechter.
Und wenn schon so ein „Aufstand“ um „Filter“, gemacht wird, sollte man nicht allen „Werbungen“ glauben schenken, es gehört mehr dazu bis das ein Filter filtert was er soll, da hilft auch nicht €URO
[DLMURL]http://www.biologie.uni-osnabrueck.de/Mikrobiologie/MikrobOekolSem/SS2002/nitrifikation/[/DLMURL]

Gruß
Reiner
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

jochen

Mitglied
Dabei seit
31. Aug. 2005
Beiträge
2.270
Ort
963**
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
8000
AW: Wie lange benötigen die Bakterien um das Wasser sichtlich zu verbessern?

Hallo,

oder einfacher erklärt siehe hier,

https://www.hobby-gartenteich.de/xf/threads/2804

Einen Teichfilter kann man meiner Meinung nach nicht mit einer Belebtschlammkläranlage vergleichen, schon eher mit einer Tropfkörperanlage. (Bakterienrasen)

Aber ich denke das gehört hier nicht ins Forum.

In guten Teichfiltern bauen sich gewiss Bakterien auf, die das Wasser klären, sie arbeiten, aber ein wenig anders als in Belebtschlammanlagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

RoMaRe

Mitglied
Dabei seit
3. Nov. 2005
Beiträge
3
Ort
*****
AW: Wie lange benötigen die Bakterien um das Wasser sichtlich zu verbessern?

Hallo,
jochen schrieb:
Hallo,

oder einfacher erklärt siehe hier,

https://www.hobby-gartenteich.de/xf/threads/2804

Einen Teichfilter kann man meiner Meinung nach nicht mit einer Belebtschlammkläranlage vergleichen, schon eher mit einer Tropfkörperanlage. (Bakterienrasen)

Aber ich denke das gehört hier nicht ins Forum.

In guten Teichfiltern bauen sich gewiss Bakterien auf, die das Wasser klären, sie arbeiten, aber ein wenig anders als in Belebtschlammanlagen.
Schön und gut nur immer noch falsch!
Eisen z.B. fällt durch Aufoxidierung aus (Ausflockung) ist somit nicht mehr verfügbar, als neben Effekt wird Phosphat mit entfernt!
NO³ steigt unaufhaltsam, da gibt es nix zu drehen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Gasübersättigung

Bakterien die NO³ Nitrat abbauen (Anaerobe) brauchen eine Kohlenstoffquelle, zudem muß die Anzahl größer sein als wie die Anzahl der Aeroben Nitrifizierer und und und …
http://www.teichratgeber.de/koiratgeber/filter/allgemein01.html

Gruß
Reiner

Original von RoMaRe
http://img142.imageshack.us/my.php?image=rieselfiltereigenbau6qq.jpg
rieselfiltereigenbau6qq.th.jpg

[/quote]
 

jochen

Mitglied
Dabei seit
31. Aug. 2005
Beiträge
2.270
Ort
963**
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
8000
AW: Wie lange benötigen die Bakterien um das Wasser sichtlich zu verbessern?

Hallo Reiner...

Ganz so falsch ist das alles nicht, ;)

Eine Fällung mit Eisen ist für mich zwar keine chemische Fällung, aber eine zusätzliche Fällung die mit den eigentlichen Bakterien einer Belebtschlammkläranlage nichts zu tun hat, funktioniert aber, wie du ja schon geschrieben hast.

Aerobe und anaerobe Bakterien, da muss das Gleichgewicht stimmen, wird mit Sauerstoffzufuhr gesteuert, genau wie ich und du es beschrieben haben...nur jeder auf seiner Weiße.

Das man NO3 Nicht aus einer KA bringt ist mir neu, und darum ging es mir bei meiner Antwort.

Lassen wir es aber lieber, ich möchte hier im Forum etwas entspannen, und meinen Hobby´s (Gartenteich und Foto) nachgehen.

Ich werde auch nichts mehr zu diesen Thema schreiben, ist aber nicht böse gemeint,.
 

RoMaRe

Mitglied
Dabei seit
3. Nov. 2005
Beiträge
3
Ort
*****
AW: Wie lange benötigen die Bakterien um das Wasser sichtlich zu verbessern?

Hallo,
jochen schrieb:
Hallo Reiner...

Ganz so falsch ist das alles nicht, ;)

Eine Fällung mit Eisen ist für mich zwar keine chemische Fällung, aber eine zusätzliche Fällung die mit den eigentlichen Bakterien einer Belebtschlammkläranlage nichts zu tun hat, funktioniert aber, wie du ja schon geschrieben hast.,.
Klar ist eine Eisen -ausfällung durch Sauerstoff (aufoxidieren) eine Chemische Fällung!
jochen schrieb:
Hallo Reiner...

Ganz so falsch ist das alles nicht, ;)

Aerobe und anaerobe Bakterien, da muss das Gleichgewicht stimmen, wird mit Sauerstoffzufuhr gesteuert, genau wie ich und du es beschrieben haben...nur jeder auf seiner Weiße.
Wie sollte man anaerobes mit Sauerstoff (redest von Redoxpotentiale-ist noch komplexer Beispiele von NO³ mit jeweils verschiedenen Potenzialen:
NO3- + 3H+ + 2e- HNO2 + H2O+0.94
NO3- + 3H+ + 2e- HNO2 + H2O+0.92
NO3- + 2H+ + 2e- NO2- + H2O+0.835
NO3- + 4H+ + 3e- NO(g) + H2O+0.96


) steuern?... geht nur wenn man "genaueres" über seine "Wasser" und deren „Vorgänge" weiß und das Gleichgewicht währe dann „gleich“, wenn der Auf/Abbau/NO²-NO³ „gleich“ währe und dazu sind mehr Anaerobe nötig weil NO³ sich mehr anreichert!

Ich sagte bereits, die Anaeroben brauchen eine Nahrungsquelle und zwar Kohlenstoff, andernfalls geht da NIX!
jochen schrieb:
Hallo Reiner...

Ganz so falsch ist das alles nicht, ;)

Das man NO3 Nicht aus einer KA bringt ist mir neu, und darum ging es mir bei meiner Antwort.
,.
Das man Nitrat aus einer KA? (nehme mal an du meinst ein Kläranlage!) nicht entfernen kann hatte ich nicht behauptet!
jochen schrieb:
Hallo Reiner...

Ganz so falsch ist das alles nicht, ;)

Lassen wir es aber lieber, ich möchte hier im Forum etwas entspannen, und meinen Hobby´s (Gartenteich und Foto) nachgehen.

Ich werde auch nichts mehr zu diesen Thema schreiben, ist aber nicht böse gemeint,.
finde ich ausgesprochen gut…kurzum, meine Filteranlage Filtert NO² und NO³ wie immer es mir beliebt-sinngemäß ich weiß…
Gruß
Reiner
 

SandokanUSA

Mitglied
Dabei seit
24. Juni 2006
Beiträge
4
Ort
53894
Teichvol. (l)
11
AW: Wie lange benötigen die Bakterien um das Wasser sichtlich zu verbessern?

@alle:flehan
Danke für euere wunderbaren und sehr verschiedenen Meinungen.

Mein sehr grünes und trübes Wasser war nach ca. 10 Tagen glasklar.
Nach den ersten 3 Tagen konnte ich die Verbesserungen bereits feststellen. Ich kann jetzt bis zum Boden schauen, also ca. 1,80m tief.

Der 300 Liter Vortex (leider nur 80cm hoch) funktioniert auch einwandfrei. https://www.hobby-gartenteich.de/xf/threads/2138/?q=Vortex (Danke Frank) Ich werde hier im Forum auch einige Bilder veröffentlichen.

Ich habe nur den 300Liter Vortex und einen 1000Liter Patronenfilter. (Keine UVC Lampe :dagegen )

Ich habe den Oase Biokick (da er bereits geliefert war) und den Dreck vom reinigen des Filter, aus meinem Wasserschildkrötenaquarium, in den Patronenfilter als Starthilfe gekippt.:D
 

jochen

Mitglied
Dabei seit
31. Aug. 2005
Beiträge
2.270
Ort
963**
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
8000
AW: Wie lange benötigen die Bakterien um das Wasser sichtlich zu verbessern?

Hallo Amerikaner...;)

na siehste funktioniert doch,

Viel Spaß noch am Teich.
 
Oben